News

Neues aus der my-si Community

my-si: 26. UN-Klimakonferenz - Zeit zum Handeln – auch in der Geldanlage

29. Oktober 2021

+++ UN-Klimakonferenz COP26 braucht Ergebnisse 

+++ UN-Klimachefin Espinosa warnt vor Scheitern

+++ UN-Klimareport: 2,7 statt 1,5 Grad Erderwärmung

+++ my-si: Auch mit der richtigen Geldanlage lässt sich etwas bewegen

 

 

Vor der 26. UN-Klimakonferenz hat die UN-Klimabeauftragte Patricia Espinosa davor gewarnt, dass das Treffen scheitert. Espinosa sieht die globale Stabilität gefährdet, wenn nicht konkrete Ziele umgesetzt würden. Nahrungsmittelknappheit und neue Flüchtlingswellen wären die Folge. 2015 hatten sich mehr als 190 Staaten der Welt in Paris geeinigt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Stand zu begrenzen. Nach Angaben des UN-Klimaberichts vom September befindet sich die Welt auf dem Weg Richtung 2,7 Grad Erderwärmung – was katastrophale Folgen hätte, da sind sich die Experten einig.

 

COP26 – Globale Proteste

„Im Vorfeld der Konferenz manifestieren sich weltweit Proteste, weil viele Staaten in ihren nationalen Klima-Plänen zurückbleiben“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin der f-fex AG. Die Konferenz muss zumindest evaluieren, was nicht erreicht werden konnte und ein Agreement hervorbringen, das konkrete Maßnahmen zum Erreichen der Klimaziele für alle beteiligten Staaten verbindlich festschreibt. Außerdem müssen mehr Finanz- und Entwicklungshilfen für benachteiligte Länder bereitgestellt werden als bisher, wenn die Ziele in allen Ländern erreicht werden sollen. Ohnehin ist die Begrenzung auf 1,5 Grad ein sehr kleiner gemeinsamer Nenner. Doch selbst davon ist die Welt weit entfernt.“

 

Nachhaltige Geldanlage: People, Planet und Profit in Einklang bringen

Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des nachhaltigen Robo Advisors my-si ergänzt: „Die Corona-Pandemie hat uns bereits gezeigt, was eine globale Katastrophe für die Weltwirtschaft bedeuten kann. Der Klimawandel ist ein noch größeres Risiko. Hier muss viel mehr passieren – auch in der Finanzwirtschaft. Nachhaltige Geldanlage kann hier viel Positives bewirken. Wenn Anleger nachhaltige Fonds und Aktientitel favorisieren, haben es klimaschädliche Unternehmen und Produkte schwerer ihre Aktivtäten weiterhin zu finanzieren. Das beschleunigt den Umbau hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise, die People, Planet, Profit in Einklang bringt.“

 

Hierzu müsse die UN-Klimakonferenz unbedingt beitragen. „Die nationalen Ziele können Auswirkungen auf die Kapitalmärkte haben. Veränderte politische Rahmenbedingungen, veränderte Geschäftsmodelle der Unternehmen und mehr nachhaltige Investitionsentscheidungen gehören hier dazu. Wir sehen bereits, wie sich Initiativen in verschiedenen Staaten zum Beispiel auf die Mobilität und Auto-Industrie auswirken.“

 

Zugleich würden nachhaltige Geldanlagen dazu beitragen, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigten womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das könne die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen. „Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können Anleger sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge gesichert werden.“ AnlegerInnen würden hier als Treiber des Wandels wie auch als Nutznießer fungieren, wenn der nachhaltige Ansatz gut durchdacht ist.

 

Zuspruch für nachhaltige Geldanlage 

Nachhaltige Geldanlage hat Zuspruch in Deutschland: Fast zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen möchten gerne nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen VerbraucherInnen. Allerdings wissen 53 Prozent der Befragten nicht, wie das am besten umzusetzen ist.

 

„Es gibt viele Möglichkeiten, die Welt ein bisschen besser zu machen. Jeder kann dazu einen eigenen Beitrag leisten“, sagt Tobias Schmidt. „Bei my-si gibt es sogar Rendite dafür. Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept verknüpfen wir drei zentrale Zukunftsthemen miteinander: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“

 

my-si: Nachhaltig, renditeorientiert, sozial

Das bedeutet: 1) my-si investiert in die besten nachhaltigen Fonds mit einem ISS-ESG-Rating von mindestens vier Sternen und einem f-fex-Fondsrating der Bestnoten A und B. 2) Allein in der mittleren Risikoklasse sind langfristig fünf bis sechs Prozent Rendite p.a. durchaus erreichbar. 3.) my-si spendet ein Drittel seiner Erlöse an karitative Projekte.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Hellgrün oder dunkelgrün? Wie nachhaltig sind nachhaltige Finanzprodukte wirklich und wie erkennen Sie sie?

15. Oktober 2021

+++ Keine Investitionen in Waffen, Tabak, Kohle uvm 

+++ Verlässliche Ratings

+++ my-si investiert ausschließlich in topbewertete ESG-Fonds

 

 

Seit März müssen Finanzinstitute nach einer EU-Verordnung offenlegen, wie nachhaltig ihre Finanzprodukte sind. Damit sollen wir AnlegerInnen erkennen, welches Produkt wie nachhaltig ist oder ob es eine Mogelpackung, so genanntes Greenwashing, ist. 

 

Nach der Verordnung lassen sich drei Produktkategorien unterscheiden: 

Artikel 6 der Verordnung umfasst die herkömmlichen Produkte ohne Nachhaltigkeitsziele. Das heißt, ohne die Berücksichtigung von bestimmen ESG-Kriterien (ESG = Environment, Social und Governance). Also ohne konkrete Vorgaben für Umwelt- und Klimaschutz, soziale Verantwortung und ethische Unternehmensführung. Nach heutigem Stand sind das die meisten Finanzprodukte am Markt.

 

Artikel 8 benennt die so genannten hellgrünen Fonds. Sie berücksichtigen soziale und ökologische Faktoren bei der Auswahl der Einzeltitel, in die der Fonds jeweils investiert. 

 

Dunkelgrüne Fonds aus Artikel 9 hingegen verfolgen ein striktes nachhaltiges Anlageziel. Hier werden nur Produkte in die Auswahl aufgenommen, die höchste Umwelt- und Sozialstandards erfüllen. Das heißt: Rüstung, Gentechnik, Waffenproduktion, Atomkraft, Kohlenutzung sind ausgeschlossen. Auch und gerade Kriterien wie Ausschluss von Kinderarbeit und Umwelt- und Klimaschutz kommen hier zum Tragen.

 

Je nachdem, ob ein Fonds unter Artikel 6, 8 oder 9 fällt, muss er unterschiedlich strenge Offenlegungspflichten erfüllen. „Fondsanbieter haben natürlich ein großes Interesse, möglichst viele Produkte als nachhaltig zu quantifizieren“, sagt Dr. Tobias Schmidt, Gründer des nachhaltigen Robo Advisors my-si. „Doch die neue EU-Verordnung zielt mehr auf die Offenlegung ab und nicht unbedingt auf die Qualität, wie nachhaltig ein Fonds tatsächlich ist.“

 

Doch Ratingagenturen wie Morningstar, ISS ESG oder MSCI haben sich darauf spezialisiert nachhaltige Finanzprodukte zu bewerten und zu filtern. Sie sind eine verlässliche Leitlinie für AnlegerInnen. Eine weitere Orientierung bieten die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

 

 

 

 

 

Wie sollen AnlegerInnen jetzt aber nachhaltig investieren?

„Bei der Ausgestaltung eines nachhaltigen Fondsportfolios spielen mehrere Aspekte und Zielgrößen eine Rolle. Die sind nicht immer komplementär, sondern mitunter konfliktär“, sagt Tobias Schmidt. „Wer global in allen wichtigen Märkten der Welt, also auch in Entwicklungsländern oder z.B. in China investieren will, tut sich schwer, wirklich streng nachhaltige Produkte zu finden. Strenge Nachhaltigkeitsvorgaben engen darüber hinaus die Investitionsmöglichkeiten von aktiv gemanagten Fonds und ETFs ein, was sich in der Performance gegenüber nicht nachhaltigen Produkten durchaus niederschlagen kann.“

 

Wer breit diversifiziert und mit attraktiven Renditen anlegen will, kommt daher mit dem sogenannten Best-In-Class am ehesten durch‘s Ziel. Denn hier werden in jedem Anlagemarkt die unter Nachhaltigkeitskriterien jeweils besten Fonds herausgesucht. „So gelingt es, ein breit diversifiziertes und renditestarkes Fondsportfolios zusammenzustellen, mit dem weltweit nachhaltiges Wirtschaften unterstützt wird.“

 

Nach diesem Konzept arbeitet auch der Robo Advisor my-si (my sustainable impact). Die intelligente, risikooptimale Allokationslogik investiert global in die jeweils besten nachhaltigen Fonds.  Dabei kommen nur ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen ins Portfolio. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 5-6 Prozent Rendite pro Jahr hält my-si langfristig damit in der mittleren Risikoklasse für realistisch. In den höheren Risikoklassen, sollte auf lange Sicht deutlich mehr möglich sein.

 

Darüber hinaus spendet my-si ein Drittel Teil seiner Erlöse an zehn ausgewählte Umwelt- bzw. Sozialprojekte von ebenso vielen gemeinnützigen Organisationen. Die Auswahl, welches Projekt die Spende erhalten soll, bestimmen die AnlegerInnen selbst. Die Projekte sind nach den UN-Entwicklungszielen selektiert und decken die wichtigsten Themenfelder ab. Mit dabei sind z.B. Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Wasserversorgung, Bildung, Pressefreiheit, Integrationshilfe in Deutschland & Stabilisierung der Infrastruktur und Soforthilfe in Krisen- und Entwicklungsländern. 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

Vorurteile gegenüber nachhaltigen Geldanlagen und was wirklich dran ist

14. Oktober 2021

+++ Transparenz für Vertrauen

+++ Verlässliche Ratings als Entscheidungsgrundlage

+++ Nachhaltige Geldanlage kann überdurchschnittliche Renditen bringen 

 

 

 

Nachhaltige Geldanlagen boomen. Doch die Vorurteile gegenüber den Produkten auch.. Bringen wir also Licht ins Dunkel, damit AnlegerInnen nachhaltig und mit Rendite investieren können.

 

Vorurteil 1: Nachhaltige Fonds sind intransparent – Viele angeblich grüne Fonds sind gar nicht grün

Derzeit gibt es noch keine verbindlichen Kriterien für ESG-Produkte – nicht national und schon gar nicht global. Doch es kommt Bewegung in die Regulierung. Die deutsche Finanzaufsicht BaFin will nachhaltige Fonds strenger regulieren als bisher. Das heißt: Fonds sollen nur dann als nachhaltig angeboten werden dürfen, wenn sie eine Mindestinvestition in nachhaltige Vermögensgegenstände einhalten, eine nachhaltige Anlagestrategie klar verfolgen und/oder einen nachhaltigen Index abbilden. Die Mindestinvestitionsquote soll 75 Prozent betragen. Diese Assets müssen dazu beitragen, ESG-Ziele zu erreichen. Darüber hinaus gelten Höchstgrenzen, zum Beispiel von zehn Prozent für den Einsatz fossiler Brennstoffe. Die neuen Vorgaben sollen allerdings nur für Fonds gelten, die in Deutschland zugelassen sind, und auch nur für Produkte, die neu aufgelegt werden. Bestehende Produkte sollen einen Bestandsschutz erhalten. Noch ist nichts entschieden. Doch mit den neuen Anforderungen soll so genanntem Greenwashing vorgebeugt werden. Immerhin: Seit März 2021 müssen Finanzinstitute laut einer EU-Verordnung offenlegen, wie nachhaltig ihre Finanzprodukte sind. Ein Anfang.

 

Vorurteil 2: Nachhaltige Finanzprodukte sind teuer

Es kommt - wie so oft - darauf an: Viele Finanzprodukte, die grün sind oder zumindest grün sein wollen, sind tatsächlich etwas teurer, weil die Managementfee oder andere Kostenkomponenten etwas höher sind. Hier ist es ratsam, Produkte und Leistungen zu vergleichen. Wer vor allem auf die Kosten schaut, , ist mit ETFs meist gut beraten, weil sie im Vergleich zu Fonds deutlich kostengünstiger sind. Wem Outperformance und Nachhaltigkeit im Fondsmanagementprozess wichtig ist,  wird eher bei den aktiven gemanagten Fonds fündig. Wichtig ist Transparenz, damit es am Ende kein böses Erwachen bzw. teures Bezahlen gibt: Ein Produktanbieter sollte offenlegen, wofür welche Kosten anfallen. Dazu gehört zum Beispiel eine Management-Gebühr: Fonds müssen ja verwaltet und analysiert, ausgewählt und geprüft werden. Dafür erhält das Fondsmanagement eine Gebühr. Darüber hinaus gibt es Transaktionskosten und Steuern wie die Mehrwertsteuer, die zu entrichten sind. 

 

Vorurteil 3: Nachhaltigkeit geht zu Lasten der Rendite

In der Tat kann Nachhaltigkeit Performance kosten, denn je mehr Nachhaltigkeit gefordert wird, desto geringer ist das Universum der Einzeltitel (Aktien, Anleihen, etc.) in die ein Fonds investieren kann. Im Durchschnitt zeigt sich daher, dass nachhaltigere Fonds weniger Outperformance liefern als solche, die keinen oder geringeren Nachhaltigkeitsvorgaben unterliegen. Aber das muss nicht so sein. Hier kommt es auf eine intelligente Auswahl an. Fonds, die nicht nur nach ESG-Kriterien ausgewählt werden, sondern denen klare Fakten wie Finanzkennzahlen zu Grunde liegen, schneiden deutlich besser ab als Fonds ohne Finanz-Rating. Mit der richtigen Kombination von ESG- und Finanzrating lassen sich also durchaus Fonds finden, die anspruchsvollen Nachhaltigkeitskriterien genügen und dennoch zu den Outperformern gehören. 

 

Vorurteil 4: Nachhaltige Geldanlagen haben ein hohes Risiko.

Jede Geldanlage an den Kapitalmärkten birgt Risiken. Die sind bei nachhaltigen Investments aber nicht höher als bei „herkömmlichen“. Eher das Gegenteil ist der Fall: Nachhaltige Investment ist häufig mit geringeren Umwelt- oder Unfallrisiken verbunden und häufig sind nachhaltige, etwas defensivere Geschäftsmodelle mit weniger Marktrisiken verbunden. Wichtig ist aber auch hier – wie bei jeder Kapitalanlage an der Börse – eine gute, breite Diversifikation. Dabei ist der Vorteil von Fonds und ETFs, dass AnlegerInnen hier in unterschiedliche Branchen und Regionen mit einem einzigen Fonds- oder ETF-Produkt investieren können. Darüber hinaus sind solche Geldanlagen als Sondervermögen insolvenzgeschützt. Wer in einen Solarpark o.ä. investiert, hat diesen Insolvenzschutz nicht. 

 

Vorurteil 5: Nachhaltige Geldanlagen sind kompliziert.

Zugegeben, es gibt tausende Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren. Jede/r AnlegerIn muss deshalb erst für sich definieren: Will ich nachhaltig anlegen und mit welchem Schwerpunkt. Die in dem Akronym ESG zusammengefassten Begriffe Environment, Social und Governance, Also Umwelt- und Klimaschutz, soziale Verantwortung und ethische Unternehmensführung beinhalten unglaublich viele Aspekte und Themen, die nicht so ohne weiteres „über einen Kamm zu scheren“ sind. Daran werden auch Bewertungsstandards, wie sie derzeit von der BaFin oder auf EU-Ebene vorgeschlagen bzw. umgesetzt werden, nichts ändern. Ein bisschen tiefer reinschauen in das, was mit Nachhaltigkeit gemeint ist, bleibt dem Anleger daher bsi auf weiteres nicht erspart. Aber es gibt Hilfsmittel, die die Sache etwas erleichtern. 

 

Für AnlegerInnen empfiehlt sich, die Bewertung durch Ratingagenturen, die auf ESG spezialisiert sind, als Entscheidungsgrundlage zu nehmen: Ratingagenturen wie Morningstar, ISS ESG oder MSCI haben sich darauf spezialisiert, nachhaltige Finanzprodukte zu bewerten und zu filtern. Außerdem sind die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ein guter Anhaltspunkt. 

 

Wie investiere ich denn nun nachhaltig?

my-si, der Robo-Advisor, der sich auf nachhaltige Geldanlage mit sozialem Engagement spezialisiert hat, achtet auf Nachhaltigkeit durch ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und investiert damit in die 30 Prozent der durch ISS bestbewerteten ESG Fonds. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ Das sagt Dr. Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG.

 

Um den CO2-Fußabdruck des Portfolios auch wirklich nach unten zu bringen, werden Fonds, die deutlich (mehr als 50%) über dem durchschnittlichen CO2-Fußabdruck alle Vergleichsfonds liegen, ausgeschlossen. Durchschnittlich sparen die Portfolios von my-si deswegen 50% CO2-Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlich zusammengestellten Portfolios. 

 

my-si: Auch  mit nachhaltigen Geldanlage lassen sich attraktive Renditen erzielen

Die Portfolios von my-si konnten sich im Wettbewerb trotz Nachhaltigkeit und nicht ganz einfacher Märkte (Stichwort Corono-Krise) sehr gut behaupten. Auf Zweijahressicht lagen beispielweise die Musterportfolios der Risikoklassen 3 (ausgeglichen) und 5 (chancenorientiert) bei x% respektive y% (Stichtag 31.0.2021) 

 

my-si berechnet pro Jahr Kosten von 0,99 Prozent des Depotwertes: Davon kostet die Mehrwertsteuer 0,14 Prozent an Mehrwertsteuer, 0,25 Prozent gehen an karitative Organisationen als Spende von my-si. Die Transaktionskostenpauschale für die DAB Bank, die das Depot verwaltet liegt  bei 0,1 Prozent, die Advisory Fee des Betreibers f-fex bei 0,5 Prozent.

 

Die Fonds, in die my-si investiert, berechnen ebenfalls eine Gebühr pro Jahr. Die ist aber schon im Fondspreis enthalten und wird nicht mehr extra von my-si berechnet. Im Gegenteil: Die Bestandsprovisionen, die my-si quartalsweise von den Fondsgesellschaften erhält, werden den Kundendepots gutgeschrieben. Die tatsächliche Kostensituation ist also um 0,2 bis 0,4% günstiger. Transparenz und Fairness stehen bei my-si also hoch im Kurs 

 

my-si: Spenden für das Gemeinwohl

Das gilt auch für die Erlöse, die mit my-si erzielt werden: my-si spendet  1/3 seiner Erlöse an zehn ausgewählte gemeinnützige Organisationen und die AnlegerInnen bestimmen, an welche. Es sind Projekte, die sich auf das Thema Menschen und ihr Lebensstandard fokussieren: Langzeitfinanzierungen von Projekten im Bereich Gesundheit, Wasserversorgung, Bildung, Pressefreiheit, Integrationshilfe in Deutschland & Stabilisierung der Infrastruktur und Soforthilfe in Krisen- und Entwicklungsländern. 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

 

ESG oder SRI – was macht den Unterschied beim nachhaltigen Investieren?

11. Oktober 2021

+++ Keine Investitionen in Waffen, Tabak, Kohle uvm 

+++ Verlässliche Ratings

+++ my-si investiert in topbewertete ESG-Fonds

 

 

Nachhaltigkeit ist mit den Buchstaben ESG oder SRI gekennzeichnet. ESG – Environment, Social und Governance. Also Umwelt- und Klimaschutz, soziale Verantwortung und ethische Unternehmensführung. SRI steht für Socially Responsible Investments, sozialverantwortliches Investieren.

 

Damit ein Finanzprodukt ESG- oder SRI-konform ist, müssen bestimmte Kriterien erfüllt bzw. ausgeschlossen sein. Für ESG-Anlagen bedeutet das, dass Engagements in Waffen, Kinderarbeit, Kohle und Tabak nicht Bestandteil des Investments sein dürfen. Außerdem ergibt sich das verfügbare Anlage-Universum aus den Unternehmen, die die besten Nachhaltigkeitsergebnisse innerhalb ihrer Branche oder Kategorie erfüllen. Dieser Ansatz heißt Best in Class.

 

SRI schließt ebenfalls Waffen aus, sowie Alkohol, Glücksspiel, Pornographie, Gentechnische Veränderungen, Atomkraft, Kohle und Tabak.

 

Beide Ansätze orientieren sich an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Und für beide gibt es weder national noch global klare Definitionen. Da liegen die Risiken. Doch Ratingagenturen wie Morningstar, ISS ESG oder MSCI haben sich darauf spezialisiert nachhaltige Finanzprodukte zu bewerten und zu filtern.

 

Sie bewerten die Nachhaltigkeit von Finanzprodukten streng, wenn auch unterschiedlich streng. Sie sind aber eine verlässliche Leitlinie für AnlegerInnen.

 

Nehmen wir ein Beispiel und vergleichen den MSCI World Index mit seinen nachhaltigen Pendants: Der MSCI World umfasst 1600 Aktien weltweit. Der MSCI ESG Screened berücksichtigt rund 80 davon auf Grund der ESG-Kriterien nicht. Die SRI-Variante hingegen behält nur ca 370 im Index.

 

Wie sollen AnlegerInnen jetzt aber nachhaltig investieren?

my-si zum Beispiel achtet auf Nachhaltigkeit durch ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und investiert damit in die 30 Prozent der durch ISS bestbewerteten ESG Fonds. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

Um den CO2-Fußabdruck des Portfolios auch wirklich nach unten zu bringen, werden Fonds, die um 50% über den durchschnittlichen CO2-Fußabdruck alle Vergleichsfonds liegen, ausgeschlossen. Durchschnittlich sparen die Portfolios von my-si deswegen 50% CO2-Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlich zusammengestellten Portfolios. 

 

Darüber hinaus spendet my-si einen Teil seiner eigenen Erlöse an zehn gemeinnützige Organisationen und die AnlegerInnen bestimmen, an welche. Es sind Projekte, die sich auf das Thema Menschen und ihr Lebensstandard fokussieren: Langzeitfinanzierungen von Projekten im Bereich Gesundheit, Wasserversorgung, Bildung, Pressefreiheit, Integrationshilfe in Deutschland & Stabilisierung der Infrastruktur und Soforthilfe in Krisen- und Entwicklungsländern. 

 

Allerdings nicht nur bei nachhaltigen Investments gilt: langfristig investieren. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

 

 

164.000 Euro? Heute schon an morgen denken und für die Kinder investieren

4. Oktober 2021

+++ 164.000 Euro haben oder nicht haben? Langfristig für die Kinder investieren

+++ Aus 100 Euro langfristig mehr als 34.000 Euro machen

+++ Achtung, viele Finanzprodukte bringen zu wenig Rendite bzw. Zinsen

 

Bis ein Kind volljährig ist, kostet es die Eltern im Schnitt 164.808 Euro, ermittelte das Statistische Bundesamt. Sind die Kinder 18 geworden, hört die finanzielle Fürsorge der Eltern aber nicht auf: Ein Studium kostet bis zum Abschluss im Schnitt 23.000 Euro für ein Kind. Hinzu kommen Führerschein, eigene Wohnung oder WG und, und, und. Auch mögliche Verdienstausfälle je nach Länge der Elternzeit dürfen nicht unterschätzt werden. Für all das reichen Kindergeld und andere staatliche Leistungen nicht aus. Es zahlt sich aus, früh für das Kind, die Kinder, finanziell vorzusorgen. Aber wie?  

 

Die gute Nachricht zuerst: Kinder haben viel Zeit. Mindestens 18 Jahre bis zur Volljährigkeit. Da macht es Sinn, Geld an den Kapitalmärkten anzulegen. Natürlich schwanken die Aktienmärkte, doch an den Börsen lassen sich höhere Renditen als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont hat. 

 

„Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“ Das sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. Sein Fazit: „Um Aktien, Fonds oder andere kapitalmarktnahe Anlageprodukten kommen AnlegerInnen heute nicht mehr herum, wenn sie für sich oder ihre Kinder vorsorgen wollen.“ Die Verbraucherzentrale fasst denn auch zusammen: „Auf lange Sicht sind Aktien die ertragsstärkste Anlageform, für Anleger sind sie aber auch mit hohen Wertschwankungen verbunden.“

 

 

100 Euro monatlich anlegen und mehr als 34.000 Euro erzielen: 5 Prozent Rendite sind langfristig absolut machbar

 

Ein einfaches Beispiel: Ein Sparplan, in den Eltern regelmäßig monatlich 18 Jahre lang, bis zur Volljährigkeit eines Kindes 100 Euro einzahlen, bringt bei 6 Prozent durchschnittlicher Rendite eine Gesamtsumme vor Steuern von 38.929 Euro, wobei die Eltern 21.600 Euro eingezahlt haben.

 

Und 6 Prozent – das ist ein realistischer Wert bei einer langfristigen Geldanlage: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

Wie genau aber geht das Investieren – Vier lohnende Möglichkeiten

Möglichkeit 1: ETFs: Das sind börsennotierte Indexfonds. Es gibt sie auf nahezu alle Aktien-Indizes, aber auch auf Rohstoffe, Währungen und viele verschiedene Trends, darunter nachhaltige ETFs.s  Mit ETFs schlagen Eltern gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Das Risiko ist breit gestreut. Denn es verteilt sich auf alle Titel in diesem ETF, also zum Beispiel 40 Stück im DAX. Die Kosten sind sehr gering ab 0,08% der Anlagesumme pro Jahr bei einem ETF auf den DAX. (andere ETFs können deutlich kostenintensiver sein) Ein weiterer wichtige Faktor ist die Rendite. Die liegt beim DAX im Schnitt seit seiner Auflage bei 7% pro Jahr.

 

Möglichkeit 2: Bei aktiv gemanagten Fonds bestimmen Fondsmanager die Zusammensetzung. Sie greifen ein, wenn der Fonds ihren Vorstellungen von Rendite und Risiko nicht mehr entspricht. Wer für die Kinder in Fonds investieren will, sollte vorab überlegen: Wie investiert der Fonds? Welche Rendite erwartet das Fondsmanagement, zu welchen Risiken? Was kostet das Produkt, als Ausgabeaufschlag und laufenden Gebühren?

 

Möglichkeit 3: Mehr Sicherheit, aber kaum Rendite bieten Festgeldkonten. Sie eignen sich – wenn überhaupt – wenn man einen kurzen Anlagehorizont hat. Kurz heißt weniger als zehn Jahre. Hier sind die Zinsen allerdings relativ gering, liegen kaum höher als ein Prozent pro Jahr.

 

Möglichkeit 4: Von Ausbildungsversicherungen (Kombination von Leistungen, die u.U. unnötig sind) und Bausparverträgen (geringe Guthabenverzinsung) raten ExpertInnen und VerbraucherschützerInnen ab. Fondsgebundene Versicherungen können eine Alternative sein bei größeren Beträgen, etwa wenn Großeltern oder Eltern zu Weihnachten oder zur Konfirmation/Kommunion Geld schenken wollen. Das Kapital wird in Fonds bzw. ETFs investiert. Eltern können festlegen, wann das Kind das Geld erhalten soll.

 

Nachhaltig investieren – Das tun immer mehr AnlegerInnen

Mit Blick auf die Zukunft lohnen sich auch nachhaltige Investments. Die machen weltweit Schule. Auf 2.240.000.000.000 US-Dollar, also 2,24 Billionen Dollar, ist das Vermögen nachhaltiger Fonds weltweit bis zum Ende des zweiten Quartals angestiegen. Ein Plus von 12 Prozent im Jahresvergleich laut „Global Sustainable Fund Flows Report“ von Morningstar hervor. Auch fast jede/r vierte AnlegerIn in Deutschland setzt bereits auf Nachhaltigkeit mit seiner Geldanlage, ergab eine Forsa-Umfrage. Doch es ist nicht einfach, die passenden Produkte zu finden. Es gibt inzwischen in Deutschland mehr als 1.400 nachhaltige Fonds. Dazu hunderte Aktien, ETFs, Themen-Zertifikate etc. Und es ist oft nicht klar, was denn wirklich grün ist: Es gibt weder in Deutschland, noch in der EU oder gar global Vorgaben, was genau nachhaltig ist.

 

Immerhin - seit dem 10. März müssen Finanzinstitute laut einer EU-Verordnung offenlegen, wie nachhaltig ihre Finanzprodukte sind. 

 

Ein erster Anhaltspunkt im ESG-Dschungel sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Nach diesen Zielen sind Investments in Waffen, aber auch in Tabak, Öl und Alkohol verboten. Darüber hinaus beurteilen Rating-Agenturen wie Morningstar, ISS und MSCI ESG inzwischen auch die Nachhaltigkeit von Finanzprodukten. Allerdings geht jede Agentur nach eigenen Kriterien vor. Und auch hier gilt: Je spezieller die Aktien oder Fonds oder ETFs sind, umso größer ist auch das Risiko. Breite Streuung macht auch hier Sinn.

 

In Deutschland ist zum Beispiel der DAX auch in der nachhaltigen Version als DAX 50 ESG zu haben, darin sind dann auch Mitglieder der kleineren deutschen Börsenindizes enthalten. 

 

Tobias Schmidt von my-si macht hierzu Mut: „Die Hälfte der AnlegerInnen glaubt, dass Nachhaltigkeit Rendite kostet. Wir haben verstanden, dass Nachhaltigkeit, wenn sie zum Standard werden soll, auch attraktive Renditen bringen muss. Und beides lässt sich gut vereinen - insbesondere dann, wenn es bei der Geldanlage um stabile, angemessene Renditen und nicht um kurzfristige, maximale Gewinne gehen soll. In my-si investieren wir von Anfang an und ausschließlich verantwortungsvoll nachhaltig. Wir wollen mit ESG-geprüften Fonds zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“

 

Fazit: Die Finanzbranche hat Eltern längst für sich entdeckt: Von Ausbildungsversicherung über Sparvertrag bis hin zu Festgeld, und Bausparen ist das Angebot riesig. Und nicht immer sinnvoll, fasst Tobias Schmidt zusammen: „In der Regel ist es besser, Absicherung und Geldanlage voneinander zu trennen, denn die Kombi-Produkte sind nicht immer passgenau und überzeugen bzgl. der erzielbaren Renditen nur selten. In Zeiten niedriger Zinsen kommen auch viele klassische Anlageprodukte nicht in Frage, weil sie einfach keine bzw. zu wenige Zinsen bringen“, sagt Tobias Schmidt. 

 

Übrigens: Vorsorge für’s Kind, das ist wichtig und richtig. Denn sie werden so schnell groß und kosten viel. Doch wie sieht es denn mit der Geldanlage von uns Eltern aus? Wie steht unser Depot da? Haben wir eins? Warum eigentlich nicht?  In Sachen Finanzbildung sollten wir ebenfalls Vorbild sein....

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

„Lassen Sie Gespartes nicht nahezu zinslos auf dem Sparbuch“ – Heute baut man Vermögen an der Börse auf

1. Oktober 2021

+++ Finanzportal: Sparzinsen im Schnitt bei 0,003 Prozent 

+++ Nachhaltige Geldanlage bringt hingegen rund 6 Prozent Rendite p.a.

+++ Rendite auch und gerade mit nachhaltigen Investments möglich

 

 

Auf Sparbuch oder Sparkonten erhalten wir im Schnitt noch 0,003 Prozent Zinsen. Das zahlen die 100 größten Banken in Deutschland, ermittelte das Vergleichsportal Tagesgeldvergleich.net. Damit sind die althergebrachten Spar-Möglichkeiten nicht mehr zeitgemäß. „Heutzutage ist die Geldanlage an der Börse eine der besten Alternativen“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si.

 

Eine der Hürden, um an der Börse Geld anzulegen, ist jedoch: Ein großer Berg an Möglichkeiten. Der viele von uns scheitern lässt.  Denn wer heute Geld anlegen will, hat die Wahl zwischen tausenden Aktien, Fonds, ETFs und Zinsprodukten. Gerade viele Neu-AnlegerInnen scheitern an dieser unübersichtlichen Auswahl. „Dabei können auch AnfängerInnen einfach und schnell an der Börse Geld anlegen und ein Vermögen aufbauen, statt kostenintensive Produkte zu kaufen oder Gespartes nahezu zinslos auf dem Giro- oder Sparkonto liegenzulassen.“, sagt Tobias Schmidt. „Einige wichtige Schritte helfen, um an den Kapitalmärkten Renditen zu erzielen und so für das Alter vorzusorgen oder ein Vermögen aufzubauen.“

 

Erste einfache Schritte zum Kapitalaufbau

Punkt 1: Setzen Sie sich klare Ziele: Wofür möchten Sie Kapital aufbauen und über welchen Zeitraum?

Punkt 2: Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre gesamte Vermögenssituation: Was habe ich bereits wo angelegt oder gespart, was bringen diese Anlage-Möglichkeiten? Unrentable Anlagen etwa das Sparbuch sollten ehrlich überprüft und das Kapital gegebenefalls umgeschichtet werden, eventuell ist es auch günstiger damit noch offene Schulden zu tilgen.

Punkt 3: Welche Renditen erwarte ich, welche Risiken kann ich dafür aushalten? Bei allen Finanzinstituten und Vermögensverwaltern gibt es einen Fragenkatalog, den AnlegerInnen vor dem ersten Investment beantworten. Das dauert wenige Minuten und hilft bei der Auswahl der richtigen Vermögenswerte 

Punkt 4: Wer langfristig investieren möchte, sollte nach den heutigen Standards auch Nachhaltigkeit beim Geldanlegen berücksichtigen können. Produkte mit der Kennzeichnung ESG oder RSI geben hier gute Anhaltspunkte.

 

 

Einfach, sicher und nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

Bleibt das Problem der großen Auswahl. Wer es sich selbst nicht zutraut, einzelne Anlage-Möglichkeiten auszuwählen, kann auf digitale Anlage-Plattformen wie my-si (my sustainable impact) setzen: Hier bestimmen die AnlegerInnen ihre Erwartungen und ihre Risikohaltung und ein intelligenter Algorithmus verteilt das Kapital auf verschiedene Anlage-Möglichkeiten.

 

Tipp vom Kapital-Marktexperten Tobias Schmidt: „Wer jung ist, sollte unbedingt in Aktien sparen.“ Das können direkte Investments in Aktien sein, aber auch in Fonds oder ETFs. „Viele AnlegerInnen scheuen aber das Risiko“, sagt Tobias Schmidt: „Eine hohe Aktienquote verheißt hohe Chancen an den Kapitalmärkten, aber natürlich auch Kurs-Risiken. Hier kommen zwei wichtige Faktoren ins Spiel: Erstens: breit diversifizieren, also breit streuen, statt das gesamte Kapital auf eine Karte zu setzen. Dafür eignen sich zum Beispiel Fonds oder ETFs, die in verschiedene Aktien, Anleihen, Regionen, Märkte oder Branchen investieren. Faktor zwei ist der Zeitraum. Die Geschichte zeigt: Geldanlagen über 15 Jahre haben sich an der Börse bis dato immer ausgezahlt, auch wenn die Märkte zwischenzeitlich schwankten.“

 

my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen bei my-si in die engere Wahl. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig bzw. ESG-konform anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien.“, sagt Tobias Schmidt.

 

Damit sind in der mittleren Risikoklasse 3 im Schnitt fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr langfristig machbar.

 

Ein Drittel seiner eigenen Erlöse spendet my-si an zehn Projekte ausgewählter karitativer Organisationen, und die AnlegerInnen bestimmen an welches. Es sind die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Sie möchten mehr darüber erfahren? Unter www.my-si .de haben wir das Wichtigste zusammengefasst.

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

Der Mix macht’s - Ein gut strukturiertes Portfolio kann den Markt schlagen

30. September 2021

Wer sein Portfolio gut strukturiert, kann attraktive Renditen erzielen, ohne übergroße Risiken eingehen zu müssen. Denn unterschiedliche Assetklassen, sprich Anlageklasse, werfen unterschiedlich hohe Erträge ab und bergen unterschiedliche Risiken. 

 

Wer langfristig orientiert ist und eine gewisse Risikobereitschaft hat, sollte auf einen hohen Aktienanteil setzen – das entspricht den Risikoklassen 4 und 5. Wer auf Sicherheit statt Performance Wert legt, orientiert sich eher an einer niedrigeren Risikoklasse. Wer weder das eine noch das andere ist, dürfte in der als „ausgewogen“ bezeichneten Risikoklasse 3 ganz gut aufgehoben sein. Wo man genau steht lässt sich über einen entsprechenden Risikofragebogen ganz gut ermitteln.

 

Quelle: f-fex AG

 

Doch gerade bei hohem Aktienanteil muss man auf die Gewichtung schauen: „Wer sein Portfolio daran ausrichtet, welche Sektoren und Anlageklassen in der Vergangenheit besonders gut gelaufen sind, setzt gern auf die Outperformer der Vergangenheit.“, weiß Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Doch die historische Performance sagt wenig bis nichts über die künftige Wertentwicklung. Leider helfen Prognose in der aller meisten Fällen hier auch nicht weiter, denn es ist bisher den wenigsten gelungen, das konkrete Timing eines Crashs vorherzusagen.“

 

Alternativ kann man ein Portfolio rein risikoorientiert, d.h. ohne den Rückgriff auf historische Renditen oder spekulative Prognosen, ausrichten. Beim sogenannten Equal Risk Contribution Ansatz ERC beispielsweise werden alle Anlageklassen im Portfolio so gewichtet, dass ihr Beitrag zum Gesamtrisiko des Portfolios jeweils gleich groß ist. Gesteuert wird so ein Portfolio nach den individuellen Risikovorgaben der AnlegerInnen. 

 

„Der Vorteil ist, dass das Portfolio breit diversifiziert ist und Klumpenrisiken möglichst gering gehalten werden. Gleichzeitig bietet die breite Anlage in viele Anlageklassen die Chance, an der positiven Entwicklung in diesen Märkten zu partizipieren. Auf historischen Renditen basierende Allokationsverfahren (wie z.B. der Markowitz-Ansatz) neigen dazu, Märkte, die längere Zeit gut laufen, im Portfolio auch immer stärker zu gewichten. Das kann lange Zeit gut gehen und attraktive Renditen generieren. Wenn die Luft „dünn“ wird und Märkte korrigieren, birgt die hohe Gewichtung jedoch enormes Verlustpotenzial. Mit einem rein risikobasierten Ansatz, wie dem ERC, lassen sich solche Verwerfungen deutlich abschwächen.“

 

Ist ein Portfolio erst einmal sinnvoll zusammengesetzt, dann gilt es, das zu bewahren. Denn Kursveränderungen in nur einem einzigen Bestandteil des Depots können die gesamte Performance zunichte machen. Die breite Streuung beim Equal Risk Contribution-Ansatz führt dazu, dass das Portfolio mit vergleichsweise „ruhiger Hand“ gesteuert werden kann. Gesamtrisiko und die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen müssen natürlich laufend überprüft und gegebenenfalls im monatlichen Rhythmus angepasst werden.  Kurzfristige Marktschwankungen werden damit aber unter Umständen nicht erfasst. Um diese zu erkennen, eignen sich kurzfristige, schnell reagierende Indikatoren: 

 

Der Markt Stress Indikator von my-si etwa überwacht das Portfolio mit Hilfe eine komplexen, stochastischen Modells und gibt automatisch Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen. Klassische Wertsicherungskonzepte, die laufend Risikoabsicherung betreiben, haben in der Vergangenheit unter Renditegesichtspunkten eher enttäuscht, denn Risikoabsicherung kostet immer Rendite und birgt das Risiko immer zu spät zu agieren. Der Markt-Stress-Indikator gibt daher nur in außerordentlichen, Crash-verdächtigen Situationen Signal und generiert eine Umschichtungsempfehlung, die das Portfoliorisiko deutlich herunterfährt. Sobald der Boden erreicht scheint, liefert dieser Indikator auch das Signal wieder einzusteigen. „Dieses Prinzip hat unter anderem beim Corona-Crash sehr gut funktioniert.“

 

Quelle: my-si/f-fex AG

 

Wichtig ist, im Vorfeld die eigene Risikotoleranz realistisch einzuschätzen. Grundsätzlich gilt an den Börsen, dass es keine risikolose Geldanlage gibt. Doch schon mit mittlerem Risiko – das entspricht bei den meisten Instituten der Risikoklasse 3 – lassen sich Renditen erzielen, die den breiten Markt schlagen. Fünf bis sechs Prozent im Jahr sollte sich mit einem ausgewogenen Portfolio in dieser Risikoklasse durchaus erreichen lassen.

 

 

Vermögen nachhaltig aufbauen trotz steigender Inflation und Strafzinsen

28. September 2021

+++ Strafzinsen kosten bei 10.000 Euro Geldanlage über 20 Jahre zehn Prozent Rendite 

+++ Strafzinsen plus 2 Prozent Inflation kosten sogar 39 Prozent über 20 Jahre

+++ Auch und gerade mit nachhaltiger Geldanlage lässt sich Kapital aufbauen bzw. vermehren

 

 

Die Inflation in Deutschland ist so hoch wie zuletzt vor 28 Jahren. Im August stiegen die Preise um 3,9 Prozent. Die Bundesbank schätzt in diesem Jahr Preissteigerungen bis zu fünf Prozent. Hinzu kommt, dass immer mehr Kreditinstitute Negativzinsen auf Bankguthaben erheben, so genannte Strafzinsen. „

 

Der Effekt von Inflation und auch Strafzinsen wird von AnlegerInnen derzeit noch unterschätzt. Dabei sind die Auswirkungen auf die Geldanlage enorm“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des nachhaltigen Robo Advisors my-si und rechnet vor:

 

„Wer 10.000 Euro auf 20 Jahre anlegt, verliert bei 0,5 Prozent Strafzinsen satte zehn Prozent und hat noch 9.046 Euro übrig. Beachtet man die Negativzinsen zusammen mit nur zwei Prozent Inflation, werden aus 10.000 Euro real über 20 Jahre noch 6.088 Euro. Der Verlust beträgt also real 39 Prozent.“

 

Beschreibung: Macintosh HD:Users:antjeerhard:Desktop:Bildschirmfoto 2021-08-30 um 11.18.34.png

Quelle: my-si / f-fex AG, September 2021

 

 

 

Der Experte mit mehr als 20 Jahren Erfahrung fasst zusammen: „Wer mehr aus seinem Vermögen machen möchte, es nicht nur nach Inflation erhalten sondern vermehren will, kommt um die Kapitalmärkte nicht mehr herum.“

 

Wichtig sei, ein diversifiziertes, zum eigenen Risikoprofil passendes Portfolio zu haben und es auch immer wieder zu überprüfen, denn die Märkte bewegen sich. „Robo Adivsor können da einfache und kostengünstige Lösungen bieten“, sagt Tobias Schmidt. „Robo Advisor sind digitalisierte Geldanlagen, bei denen AnlegerInnen mit einigen Mausklicks ihre Anlagepräferenzen und ihre Risikobereitschaft eingeben und einen individuellen Vorschlag erhalten, den ein intelligenter Algorithmus umsetzt. 

 

Wichtig sei, das eigene Risiko realistisch einzuschätzen. Grundsätzlich gilt an den Börsen, dass es keine risikolose Geldanlage gibt. „Doch schon mit mittlerem Risiko – das entspricht bei den meisten Instituten der Risikoklasse 3 – lassen sich Renditen erzielen, die Inflation und Strafzinsen schlagen.“ Die Anlagestrategie von my-si konnte seit Januar 2019 eine nominale, annualisierte Rendite von mehr als 10% erreichen. Das dürfte allerdings nicht immer so weitergehen. Langfristig sollen aber 5 bis 6 % machbar sein. Eine durchschnittliche Inflationsrate von 2 Prozent wäre damit jedenfalls mehr als kompensiert. lassen sich in der Risikoklasse 3 real bis zu acht Prozent Rendite pro Jahr erzielen.“

 

Eine solche Geldanlage lässt sich heutzutage auch und gerade mit nachhaltigem Fokus realisieren. „Nachhaltig anzulegen, ist -entgegen der landläufigen Meinung- recht einfach mit den passenden Strategien und Produkten. Wie grün bzw nachhaltig eine Geldanlage ist, ist aber für AnlegerInnen von außen schwierig zu beurteilen. AnlegerInnen können selbst nicht überprüfen, wie nachhaltig ein Fonds oder eine Aktie ist. Nicht alles was grün aussieht, ist auch wirklich grün. Rating-Agenturen können da eine gute Hilfe sein.“ 

Agenturen wie ISS, Morningstar oder MSCI bewerten Fonds mit einem ESG-Nachhaltigkeitsrating. „Diese Ratings sind eine gute Unterstützung; AnlegerInnen können so prüfen, ob die Fonds in die sie investieren wollen, ihren Vorstellungen von Nachhaltigkeit gerecht werden.“

 

Nachhaltige Investments sollen natürlich auch ansprechende Renditen bringen, doch das ist nicht immer der Fall: „Wir haben in der f-fex AG sämtliche Fonds mit einem ISS-ESG-Rating analysiert und festgestellt, dass Fonds mit nur einem ESG-Stern (also weniger nachhaltige Fonds),  mehr Outperformance relativ zu ihrer Vergleichsgruppe erzielen als Fonds mit vielen ESG-Sternen. Für nachhaltige Fonds ist es im Durchschnitt also schwieriger, Outperformance zu erzielen als für solche Fonds, die keinen oder geringeren Nachhaltigkeitsvorgaben unterliegen. 

 

Dieser Durchschnittsbetrachtung kann man aber entrinnen, wenn man die Fondsauswahl durch clevere Finanzkennzahlen unterstützt: Das heißt, wir suchen aus dem Universum Fonds mit 4-5 Sterne ESG-Rating und nutzen unser Finanzrating, um  aus den verbliebenen, besonders nachhaltigen Fonds die besten herauszusuchen. Mit der Kombination von ESG-Rating und Finanzkennzahlen-Rating gelingt es, ein performantes und zugleich nachhaltiges Portfolio zusammenstellen.“

 

Wichtig ist es, ein diversifiziertes, zum eigenen Risikoprofil passendes Portfolio zu haben und es auch immer wieder zu überprüfen, denn die Märkte bewegen sich. „Gut gemachte Robo Adivsor können da clevere und und kostengünstige Lösungen bieten“, sagt Tobias Schmidt. 

 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.

Privatsphäre und Datenschutz

my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu

 hier

my-si Kolumne: Junge Menschen verlieren Börseninteresse – Dabei ist Kapitalanlage in jungen Jahren vergleichsweise einfach: aus 100 Euro können 100.000 Euro werden

16. August 2021

Endlich investieren wir Deutschen mehr an der Börse, um Vermögen aufzubauen oder für das Alter zu sparen. Doch nach der ersten Euphorie flaut das Interesse von jungen Leuten unter 30 schon wieder ab. Dabei ist es gerade in jungen Jahren vergleichsweise einfach, Vermögen aufzubauen. Hier ein Wegweiser.

 

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

Kaum Sparzinsen und auch noch eine steigende Inflation – da investieren immer mehr Deutsche in Aktien. Der Geldanlage-Index des Deutschen Instituts für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) ist im Vergleich zur letzten Erhebung vor einem halben Jahr von 41,1 auf 46,7 Punkte gestiegen. Befragt wurden 2800 TeilnehmerInnen aus Deutschland, davon 800 VermögensverwalterInnen. Doch nicht alle Altersgruppen sind „noch“ mit dabei: Unter den befragten 18- 29-Jährigen sank der Index. Dagegen hatten im vergangenen Jahr gerade junge Leute – bedingt durch den Lockdown und die neue Trading-Apps - besonders stark an der Börse investiert. 

 

Insgesamt hat die Pandemie das Bewusstsein verstärkt, finanziell für Notfälle und für später vorzusorgen. Gerade junge Leute haben es dabei leicht, denn der Faktor Zeit spricht und arbeitet für sie. Denn Geldanlage bedeutet langfristig zu investieren und die eigene Strategie durchzuhalten. Wie aber genau mit dem Investieren anfangen? Meine Antwort: Jetzt. Auch ohne Anfangskapital. Monatlich ein kleiner Betrag hat eine enorme Wirkung: 

 

Aus monatlich 100 Euro mehr als 100.000 Euro machen

Wer es schafft, monatlich 100 Euro direkt vom Gehalt in einen Sparplan zu investieren und 30 Jahre lang regelmäßig durchzuhalten, kann – bei unterstellten sechs Prozent Rendite pro Jahr – 100.954 Euro Kapital an der Börse erzielen. Davon sind 36.000 Euro Einzahlungen und fast das Doppelte aus der mit der Anlage erzielten Rendite.

 

Grundsätzlich haben wir im Leben vier Phasen, in denen wir unterschiedlich viel Geld zu Verfügung haben:

Phase 1: Berufsanfänger. Mehr Zeit, wenig Geld. Wer hier – wie im Beispiel beschrieben – langfristig schon einen kleinen Betrag investiert, kommt vergleichsweise einfach zu Vermögen. Durchhalten ist die Devise. Noch besser wäre, einen Teil vom Netto-Einkommen für später anzulegen.

 

Phase 2: Familiengründung: Kinder kosten. Zugleich arbeiten Mütter dann oft in Teilzeit. Jetzt gilt es, den eigenen Sparplan, die eigene Investmentstrategie durchzuhalten jeden Monat. Aber wenn möglich auch schon für die eigenen Kinder vorzusorgen. Von Anfang an. Dann ist für Ausbildung oder Studium auch für sie ein finanzielles Polster vorhanden.

 

Phase 3: In der Lebensmitte haben wir ein gutes finanzielles Polster erzielt. Dieses gilt es, beizubehalten und auszubauen. Die Kinder stehen auf eigenen Beinen, wir haben wieder mehr Geld zu Verfügung, um es weiter renditestark anzulegen.

 

Phase 4: Im Lebensabend nicht auf die gesetzliche Rente allein angewiesen zu sein – ein gutes Gefühl.

 

Regelmäßig, langfristig, nachhaltig investieren und weniger arbeiten müssen

Um all das zu erreichen, ist es wichtig, früh genug anzufangen und regelmäßig zu sparen. Das Ersparte muss so angelegt werden, dass die dabei erzielte durchschnittliche Rendite auch eine Vermögensmehrung bringt – das ist die Herausforderung. Wegen des anhaltenden Niedrigzinsniveaus funktioniert das heute nicht mehr über das Sparbuch oder die Anlage in Festgeld sondern über die der Börse. Aktien sind langfristig die rentabelste Geldanlage. 

 

Dafür muss man kein Kapitalmarkt-Profi sein. Mit einem Sparplan für Aktien, Fonds oder ETFs zum Beispiel investieren künftige AnlegerInnen regelmäßig einen bestimmten Betrag, der möglichst immer gleich hoch bleibt. Er ist aber zugleich flexibel nach unten oder oben anpassbar, wenn es finanziell notwendig ist, oder wenn es Spielraum gibt. Wenn bereits angesparte Mittel vorhanden sind, können diese auch als Einmalanlage einen soliden Grundstock für das Depot bilden. 

 

my-si: Langfristig gibt es am Kapitalmarkt die besten Renditen

Wichtig ist, langfristig zu investieren. Wir von my-si sind seit 25 Jahren im Fondsgeschäft und wissen: Langfristig gibt es an den Kapitalmärkten die besten Renditen. Geduld zahlt sich an der Börse aus. Ungeduld kann schnell ins Auge bzw. ins Depot gehen. 

 

Nachhaltige Anlageprodukte, in die man investieren kann, gibt es viele. Nachhaltigkeit ist eines der großen Mega-Themen unserer Zeit und mit Sicherheit auch bei der Geldanlage kein flüchtiger Trend. Doch eine feste Vorgabe, wann ein Investmentprodukt bzw. ein Fonds nachhaltig ist, gibt es nicht. Für uns von my-si sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erste Anhaltspunkte zur Orientierung. Zu diesen sehr umfassend formulierten Zielen gehören z.B. „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“, „Hochwertige Bildung“ usw.

 

my-si: Investieren in die 20 Prozent der bestbewerteten ESG-Fonds

Weitere Anhaltspunkte bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen bieten Rating-Agenturen wie z.B ISS ESG, Morningstar oder MSCI ESG Research. Sie betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

 

Die Fondsauswahl der Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt auf die Kombination von zwei Ratings: das Nachhaltigkeitsrating von ISS und das Finanzrating von f-fex: Investiert wird also nur in die 20 Prozent der bestbewerteten ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. 

 

 

Was bringt das? Nun, durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. Langfristig halten wir fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse 3 für gut erreichbar. Wir haben aber auch verstanden, dass Rendite nicht alles ist: my-si verbindet zugleich nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen und unterstützt zehn gemeinnützige Organisationen, die mit ihren Aktivitäten die UN-Nachhaltigkeitsziele voranbringen. 

 

 

my-si – unser Beitrag für eine bessere Welt: Spenden für gemeinnützige Organisationen – attraktive Renditen für unsere AnlegerInnen

Wir von my-si wollen unseren Beitrag leisten, unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser zu machen. Deswegen investiert my sustainable impact nachhaltig und renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der Einnahmen: Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer eigenen Einnahmen an eine von zehn karitativen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, in welches.

 

Zunächst haben wir zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V.,humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI.

 

Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, sondern ein Muss in unserer Zeit. Jeder von uns, jedes Unternehmen und alle Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema weiter an Bedeutung gewinnen wird. Unser Ziel ist, dass jede/r, der/die möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Langfristig.

 

 

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Weltklimarat: 2030 bereits 1,5 Grad Erderwärmung – Klimawandel menschengemacht my-si: Zeit zum Handeln – auch in der Geldanlage

13. August 2021

+++ IPCC-Bericht 2021: „Ohne Zweifel Einfluss des Menschen“

+++ IPCC: Bereits 2030 1,5 Grad mehr Erderwärmung – zehn Jahre früher als prognostiziert

+++ IPCC: Mehr Extremwetter-Ereignisse

+++ my-si: Auch mit der richtigen Geldanlage lässt sich etwas bewegen

+++ my-si: Geldanlage weiter denken: Einfach und mit attraktiven Renditen nachhaltig anlegen

 

Nach Veröffentlichung des Weltklimaberichts hat die Klimabewegung Fridays for Future zu einem Streik aufgerufen, um gegen Investitionen der Finanzbranche in klimaschädliche Projekte zu investieren. 

 

„Es ist ohne Zweifel, dass sich die Atmosphäre, der Ozean und das Land durch den Einfluss des Menschen aufgewärmt haben", urteilt der Weltklimarat im IPCC-Bericht 2021. Bereits 2030 wird die globale Erderwärmung 1, Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter gestiegen sein – zehn Jahre früher als prognostiziert. Selbst wenn der Mensch Emissionen sofort reduzierte, würden sich die Effekte erst in vielen Jahren zeigen; eine Temperatur-Änderung etwa wäre rund 20 Jahre später spürbar. Zugleich entwickele sich die Anzahl der Wetterextreme ungleich stärker als die Erderwärmung.

 

„Diese Fakten sollten endlich Warnung genug sein und Politik und Wirtschaft zum Handeln bringen“, kommentiert Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin der f-fex AG den Weltklima-Bericht. „Allein die Tatsache, dass noch nie in den vergangenen zwei Millionen Jahren die CO2-Konzentration so hoch gewesen sein dürfte wie im Jahr 2019 muss uns zu denken geben. Um die katastrophalen Folgen für uns und künftige Generationen in den Griff zu bekommen, müssen Menschen, Staaten, Unternehmen, wir alle mehr tun als bisher.“

 

 

Nachhaltige Geldanlage fördern: Auch die Finanzindustrie muss sich ändern

Nachhaltige Geldanlage kann dabei viel Positives bewirken: kontroverse Themen, die zur Gefährdung von Menschenrechten und Umweltzerstörung führen, ausschließen, erneuerbare Energien und ethische Unternehmensführung weiter fördern und somit People, Planet, Profit in Einklang bringen – es gibt hier einige Wege die zum Ziel führen. Aber wir müssen sie jetzt umsetzen, damit wir noch die Chance haben, das Schlimmste zu verhindern.

 

Doppelte Dividende: Rendite und gesellschaftlicher Nutzen

„Zugleich bieten nachhaltige Geldanlagen eine doppelte Dividende, denn nicht nur die eigene Rendite sondern und auch der gesellschaftliche Nutzen wird dadurch befördert. Seit dem Pariser Klimaabkommen ist nachhaltige Geldanlage elementarer Bestandteil der internationalen Klimapolitik und spätesten jetzt, da Klimaschutz offiziell als Grundrechtschutz durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, sollte sich jeder in der Verantwortung sehen. 

 

Das bedeutet, dass auch die Finanzindustrie und damit auch das Verhalten der AnlegerInnen sich ändern müssen. Denn nachhaltige Geldanlagen tragen auch dazu bei, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigen womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das kann die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen etwa, wenn sie einen hohen CO2-Ausstoß produzieren, sie dafür die Konsequenzen tragen müssen durch Strafen oder den Verlust ihres Wertes an der Börse. Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können AnlegerInnen sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge gesichert werden.“

 

 

Es zählt jetzt für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Es gibt viele Möglichkeiten, die Welt ein bisschen besser zu machen“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des nachhaltigen Robo Advisors my-si. „Jeder kann als VerbraucherIn einen Beitrag dazu leisten. Bei my-si gibt es sogar Rendite dafür. Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept verknüpfen AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen miteinander: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten. Und unsere Themen haben Zuspruch: Mit 23 Prozent hat beinahe jede/r vierte Befragte laut Forsa eine nachhaltige Geldanlage, im Vorjahr waren es 14 Prozent. Mit Aufklärung und guten Angeboten kann die Wirtschaft hier langfristig ihren Beitrag leisten.“ Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten gerne nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen VerbraucherInnen. Allerdings wissen 53 Prozent der Befragten nicht, wie das am besten umzusetzen ist.

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Hier sieht sich my-si in der Verantwortung und richtet sich speziell auch an junge Leute. Gerade jungen Menschen spielt bei der Geldanlage der Faktor Zeit in die Hände und sie müssten auch mit den Konsequenzen leben, wenn wir jetzt nicht für Veränderung sorgen. Sie können lange sparen, schon mit wirklich kleinen Beträgen. Die tun nicht weh, lassen Spielraum für Freizeit und persönliche Entwicklung und haben langfristig eine wirklich große Wirkung – für die eigene Zukunft wie auch für die der Gesellschaft.

 

„Wir von my-si denken Geldanlage weiter, für die Zukunft von uns allen. Dafür handeln wir auch bereits heute.“ sagt Tobias Schmidt. „Unser Ziel ist Vermögen für unsere AnlegerInnen und gesellschaftlicher Nutzen für alle.“ Deshalb investiert my-si nachhaltig und zugleich renditeorientiert. Darüber hinaus spendet my-si einen Teil seiner dabei erzielten Erlöse. „Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer eigenen Einnahmen an eine Organisation, die unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“, sagt Tobias Schmidt. „Unsere AnlegerInnen haben dann zusätzlich die Möglichkeit, mit einem freiwilligen, zusätzlichen Beitrag das generierte Spendenvolumen zu erhöhen.“

 

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Nachhaltig von Anfang mit Rendite und sozialer Verantwortung

12. August 2021

+++ EU-Kriterien für das „Sozial“ in ESG in Arbeit

+++ my-si investiert ausschließlich in topbewertete ESG-Fonds

+++ my-si: Nachhaltig von Anfang an – Damit aus Rendite Vermögen wird

 

 

Nach der Taxonomie-Verordnung, die die Kriterien für ökologisch nachhaltiges Wirtschaften festgelegt hat, erarbeitet die EU-Kommission nun Vorgaben für das „Sozial“ in ESG: Damit wollen die Wettbewerbshüter die soziale Taxonomie auf den Weg bringen. Basis sind Erklärungen zu Menschenrechtsfragen und Arbeitnehmerrechten, etwa: Was ist ein substanzieller Beitrag für das Fortkommen einer Gemeinschaft? Wie vermeide ich schädigende Aktivitäten gegen eine Gemeinschaft, gegen Völkergruppen oder Minderheiten? Und welche Schritte können wir gemeinsam tun, um diese weiter zu unterstützen? 

 

Der ESG-orientierte Robo Advisor my-si hält das Engagement der EU-Kommission für unabdingbar: „Gute Lebens- und Arbeitsbedingungen müssen für alle Menschen ein erklärtes Ziel einer solchen Verordnung sein, wie das Verbot von Kinderarbeit und Korruption oder das Commitment, für Gleichberechtigung zu sorgen und angemessene Löhne zu zahlen.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin des Robo Advisors my-si. Darüber hinaus gelte es, angemessene Lebensumstände für die Menschen zu ermöglichen. „Zugang zu sauberem Wasser, einer Unterkunft, Bildung und medizinischer Versorgung dürfen kein Luxus sein.“

 

„Die Zeiten, in denen es bei der Geldanlage nur um maximale Gewinne ging, sind vorbei.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Wir von my-si investieren von Anfang an nachhaltig, weil es unsere Grundüberzeugung ist.“

 

Und das sind die Grundsätze von my-si – damit aus Rendite Vermögen wird

 

my-si: Wir investieren in die durch ISS best-bewerteten 20 Prozent der besten ISS ESG Fonds

Punkt 1: my-si achtet auf Nachhaltigkeit durch ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und investiert damit ausschließlich in die 20 Prozent der durch ISS bestbewerteten ESG Fonds. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

my-si: Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

Punkt 2: my-si erzielt gute Performance, indem  zusätzlich mit dem eigenen f-fex Fondsrating nur in Fonds mit Bestnoten investiert. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig bzw. ESG-konform anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien.“, sagt Tobias Schmidt. „Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen.“

 

my-si: Attraktive Renditen – trotz oder gerade wegen nachhaltiger Geldanlage

Punkt 3: Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen.“

 

my-si investiert und überwacht das Portfolio digital

Punkt 4: my-si ist digital: Mit einer digitalen Geldanlage können AnlegerInnen bei my-si langfristig Vermögen aufbauen, müssen aber ihr Portfolio nicht selbst zusammenstellen und überwachen. Das übernimmt der Robo Advisor. „Unsere Erfahrung zeigt: Vor allem Neu-AnlegerInnen scheuen sich, eigenständige Anlage-Entscheidungen zu treffen. Unser Robo Advisor liefert konkrete Anlagevorschläge und überprüft diese laufend. Wenn es Änderungs- oder Abstimmungsbedarf gibt, werden die AnlegerInnen automatisch informiert. Mit wenigen Mausklicks ist alles wieder im Lot. Gerade weil der digitale Berater das Depot aufbaut, überwacht und durch Umschichtungen optimiert, sind Zeit und Aufwand überschaubar.“ 

 

my-si investiert langfristig nachhaltig und achtet auf den CO2- Fußabdruck

Punkt 5: my-si zieht nur Fonds in Betracht, die nicht mehr als 50% über den durchschnittlichen CO2 Verbrauch liegen. Durchschnittlich sparen die Portfolios von my-si deswegen 50% CO2-Fußabdruck im Vergleich zu herkömmlich zusammengestellten Portfolios. Allerdings nicht nur bei nachhaltigen Investments gilt: langfristig investieren. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“

 

my-si überwacht Risiken zweifach

Punkt 6: my-si überwacht das Risiko der Geldanlage zweifach: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Die AnlegerInnen entscheiden selbst, ob sie den Vorschlag annehmen. Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen, wie zum Beispiel im letzten Jahr durch die Corona-Krise im März 2020, gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt automatisch Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen. „Mit unseren diversifizierten Portfolios und der individuellen Einteilung der AnlegerInnen in bestimmte Risikogruppen ist sichergestellt, dass die Investment-Entscheidungen zum Anlagemix der AnlegerInnen passen.“ 

 

 

my-si: Wirtschaft weiter denken und direkten sozialen Nutzen für die Gesellschaft bieten

Punkt 7: my-si denkt Geldanlage weiter: Wir wollen einen direkten Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: Es sind Projekte, die sich auf das Thema Menschen und ihr Lebensstandard fokussieren: Langzeitfinanzierungen von Projekten im Bereich Gesundheit, Wasserversorgung, Bildung, Pressefreiheit, Integrationshilfe in Deutschland & Stabilisierung der Infrastruktur und Soforthilfe in Krisen- und Entwicklungsländern. 

 

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: So kostet Nachhaltigkeit keine Rendite

11. August 2021

+++ my-si: Nachhaltigkeit investieren mit attraktiven Renditen 

+++ my-si: Wir investieren in die besten 20 Prozent ESG-geprüfter Fonds - für attraktive Rendite und gesellschaftlichen Nutzen 

 

 

„Wie grün bzw nachhaltig eine Geldanlage ist, ist schwierig von außen zu beurteilen“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des nachhaltigen Robo Advisors my-si im Gespräch mit Aktionär TV. „AnlegerInnen können selbst nicht überprüfen, wie nachhaltig ein Fonds oder eine Aktie ist. Nicht alles was grün aussieht ist grün. Rating-Agenturen können da eine gute Hilfe sein. Auch wir von my-si nutzen ein solches ESG-Nachhaltigkeitsrating und können so ausschließen, dass wir in Fonds investieren, die nicht den Nachhaltigkeitskriterien gerecht werden.“ 

 

Nachhaltige Investments sollen natürlich auch ansprechende Renditen bringen, doch das ist nicht immer der Fall: „Wir haben sämtliche Fonds mit einem ISS-ESG-Rating analysiert und gesehen: Fonds mit nur einem ESG-Stern, die also weniger nachhaltig sind, können relativ viel mehr Outperformance in ihrer Vergleichsgruppe erzielen als Fonds mit vielen ESG-Sternen. Für nachhaltige Fonds ist es im Durchschnitt also schwierige Outperformance zu erzielen als für solche Fonds, die keinen Nachhaltigkeitsvorgaben unterliegen. Dieser Durchschnittsbetrachtung kann man aber entrinnen, wenn man die Fondsauswahl durch clevere Finanzkennzahlen unterstützt: Das heißt, wir suchen aus dem Universum Fonds mit 4-5 Sterne ESG-Rating und nutzen unser Finanzrating, um  aus den verbliebenen, besonders nachhaltigen Fonds die besten herauszusuchen. Mit der Kombination von ESG-Rating und Finanzkennzahlen-Rating gelingt es my-si, ein performantes und zugleich nachhaltiges Portfolio zusammenstellen.“

 

Wichtig sei, ein diversifiziertes, zum eigenen Risikoprofil passendes Portfolio zu haben und es auch immer wieder zu überprüften denn die Märkte bewegen sich. „Robo Adivsor können da einfache und kostengünstige Lösungen bieten“, sagt Tobias Schmidt. „Wir von my-si spenden darüber hinaus noch ein Drittel unserer Erlöse für Klimaschutz und andere wählbare karitative Projekte. Mit unserem intelligenten, zukunftsorientiertem Robo Advisor lassen sich daher 3 wichtige Ziele in einer Lösung voranbringen: Rendite erzielen, Nachhaltigkeit unterstützten, soziale Engagement zeigen“ In der mittleren Risikoklasse 3 hält my-si langfristig fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr für realistisch.

 

Das gesamte Interview mit Dr. Tobias Schmidt sehen Sie hier:


https://www.youtube.com/watch?v=zS8WxhwEgn8

 

 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

DIVA: Geldanlage-Index steigt: Mehr Deutsche investieren in Aktien – Interesse junger Leute flaut ab - my-si: Trotz Inflation renditestark und clever nachhaltig investieren

9. August 2021

+++ DIVA: Geldanlage-Index steigt – Interesse bei unter 30-Jährigen an Börse flaut ab

+++ my-si: Basiseffekt und Wirtschaftserholung begünstigen Inflation

+++ my-si: Jetzt renditestark und nachhaltig investieren: in ESG-geprüfte Fonds mit attraktiver Rendite und gesellschaftlichem Nutzen 

 

 

Angesichts geringer Sparzinsen und steigender Inflation investieren immer mehr Deutsche in Aktien. Der Geldanlage-Index des Deutschen Instituts für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) ist im Vergleich zur letzten Erhebung vor einem halben Jahr von 41,1 auf 46,7 Punkte gestiegen. Befragt wurden 2800 TeilnehmerInnen aus Deutschland, davon 800 VermögensverwalterInnen. Allerdings sank der Index unter den 18- 29-Jährigen. Im vergangenen Jahr hatte gerade diese Altersgruppe – bedingt durch den Lockdown und die neue Trading-Apps - besonders stark an der Börse investiert. Die Umfrage macht zugleich deutlich, dass fast die Hälfte der BürgerInnen (43 Prozent) in den kommenden fünf Jahren mit drei Prozent Inflation rechnen. Die Inflation war im Juli erneut gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat stiegen die Preise um 3,8 Prozent. Das ist die höchste monatliche Inflation seit 1996. 

 

„Insgesamt erleben wir im Alltag, dass die Pandemie das Bewusstsein verstärkt hat, finanziell für Notfälle und den Ruhestand vorzusorgen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Steigende Inflationszahlen, aber auch die Tendenz vieler Banken, Strafzinsen auf Geldeinlagen zu verhängen, stärkt den Willen der AnlegerInnen zu investieren. Doch Geldanlage bedeutet langfristig zu investieren und die eigene Strategie durchzuhalten“, so Schmidt. 

 

my-si: Renditestark und nachhaltig investieren

 „Aktien sind und bleiben langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen.“ Statt die Inflation das Gespartes aufzehren zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktiven Renditen.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an eins von zehn Projekten karitativer Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, in welches.“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Morningstar 2.240.000.000.000 US-Dollar weltweit in nachhaltige Fonds investiert – my-si: Vermögen jetzt am Kapitalmarkt aufbauen: Renditestark und nachhaltig

8. August 2021

+++ Morningstar: Vermögen von ESG-Fonds wächst auf 2,24 Billionen USD 

+++ Morningstar: Ein Plus von 12 Prozent im Jahresvergleich 

+++ my-si: Jetzt nachhaltig und renditestark Kapital aufbauen

+++ my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent ISS ESG-Fonds

 

 

Bis zum Ende des zweiten Quartals 2021 ist das Vermögen nachhaltiger Fonds weltweit auf 2,24 Billionen US-Dollar gewachsen. Wie aus dem „Global Sustainable Fund Flows Report“ von Morningstar hervorgeht, ist das ein Plus von 12 Prozent im Jahresvergleich. Grund seien das wachsende Angebot nachhaltiger Anlage-Möglichkeiten, sowie positive Nettozuflüsse und Marktwertsteigerungen.

 

„Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten laut Forsa-Umfrage nachhaltig investieren“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und auch für die Notwendigkeit privater Vorsorge wachsen. Allerdings wissen laut Forsa 53 Prozent der Befragten nicht, wie sie Geld nachhaltig anlegen können. Deshalb begleiten wir von my-si SparerInnen auf dem Weg, AnlegerInnen zu werden.“

 

Jetzt umdenken und an den Kapitalmärkten Vermögen aufbauen - nachhaltig

Die Erfahrung zeigt, dass viele Deutsche die Risiken der Geldanlage an den Kapitalmärkten scheuen. „Doch Einkünfte auf Gespartes wird es auf lange Sicht nicht geben“, sagt Tobias Schmidt. „SparerInnen sollten für sich vorsorgen – und das geht auch und gerade nachhaltig besonders einfach.“

 

 

my-si-Konzept: nachhaltig und sozial anlegen - bestbewerteten 20 Prozent der nachhaltigen Fonds in der Auswahl

 

my-si bietet eine einfache, zeitsparende Lösung, Geld anzulegen bzw. Kapital aufzubauen: 1.) my-si investiert in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und gehören damit zu den bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds. 2.) Darüber hinaus verfügen diese ausgewählten Fonds über ein f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „Wir fokussieren uns von Anfang an auf nachhaltige Fonds. Damit wollen wir von my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen. Unser Konzept ist, als Robo Advisor die Kapitalmärkte zu nutzen, damit AnlegerInnen für die Zukunft vorsorgen, nachhaltig investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen.“

 

my-si: Attraktive Renditen – Damit aus Investment Vermögen wird

Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den rund 1400 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft.“, erklärt Tobias Schmidt

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten: Wir spenden ein Drittel unserer Umsätze

Wir denken Geldanlage grenz- und generationenübergreifend mit Blick auf die Zukunft von uns allen: Deshalb spenden wir ein Drittel unserer Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und das von dieser unterstützte Projekt. An welches Projekt die Spende geht, entscheiden unsere AnlegerInnen, Die Bandbreite der Auswahlmöglichkeiten ist groß. Mit dabei sind Projekte von der: Deutschen AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

Global Investor Confidence Index steigt im Juli my-si: Trotz Kurskapriolen – Nachhaltig investieren und von intelligenter Risikosteuerung profitieren

6. August 2021

+++ ICI: Anlegervertrauen steigt im Juli auf 100,6 Punkte – Risikoneigung steigt

+++ my-si: Nachhaltig und langfristig investieren: in ESG-geprüfte Fonds 

+++ my-si: Zweifache Risikoabsicherung mit intelligenter Risikosteuerung

 

 

Der Global Investor Confidence Index ICI ist im Juli um vier punkte auf 100,6 Punkte gestiegen. Vor allem in Nordamerika verbesserte sich das Anlegervertrauen auf Grund einer Zunahme der Risikoneigung und legte um 9,3 auf 105,1 Punkte zu. Europa legte der Index um 1,8 Punkte zu. Lediglich in Asien verschlechterte sich die Stimmung auf Grund der zunehmender Wachstumssorgen in der Region. Der ICI als Stimmungsbarometer misst regelmäßig das weltweite Anlegervertrauen anhand tatsächlicher Börsengeschäfte. 

 

Der S&P 500 hat den Juli mit einem Plus von 1,7 Prozent hinter sich gelassen, der DAX behauptete sich knapp mit einem leichten Minus von 0,4 Prozent. Inflationssorgen, Gewinnmitnahmen, erste Enttäuschungen bei den Quartalsbilanzen und das Sommerloch tragen zur moderaten Entwicklung bei, ordnet Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si die Lage ein. „AnlegerInnen sollten jedoch beachten, dass Börseninvestments langfristig sind. Marktschwankungen sollten den Vermögensaufbau nicht bremsen. Langfristig sind und bleiben Aktien renditestarke Anlage-Möglichkeiten und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen. Kursschwankungen lassen sich nicht grundsätzlich vermeiden, wer Rendite haben will, muss auch gewisse Risiken eingehen. Mit intelligenter Risikosteuerung kann man aber durchaus die Risiken nach unten hin begrenzen.“

 

Nachhaltig investieren mit zweifacher Risikoabsicherung

my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Sämtliche Anlagevorschläge in my-si werden von intelligenten Algorithmen generiert, die auch die Risikosteuerung übernehmen: Um ein Portfolio bei Bedarf zu optimieren, arbeitet my-si mit dem „Equal Risk Contribution Ansatz“. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass sie gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und zugleich stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Die AnlegerInnen entscheiden selbst, ob sie den Vorschlag annehmen.

 

Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.

 

Mit diesem Konzept hält Tobias Schmidt 5 Prozent Rendite in der mittleren Risikoklasse 3 langfristig für durchaus realistisch. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si Kolumne: Die Zinsen bleiben niedrig – Besser renditestark und nachhaltig anlegen

30. Juli 2021

Die Wirtschaft nimmt weiter Fahrt auf, die Inflation zieht an, in Deutschland, in Europa, in den USA. Doch die EZB lässt die Zinsen weiter niedrig. Das bedeutet für SparerInnen: Es gibt weiterhin keine Zinsen auf Erspartes. Wir müssen umdenken. 

 

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

Trotz anziehender Wirtschaftskraft und trotz steigender Inflation lässt die Europäische Zentralbank die Zinsen weiter niedrig. Und nicht nur das: Das Corona-Notprogramm für Anleihenkäufe läuft weiter und im dritten Quartal soll das Tempo der Anleihenkäufe sogar anziehen. Das Inflationsziel beträgt zwei Prozent, die Inflation könne, so die EZB, aber längere Zeit auch darüber oder darunter liegen. Die EZB kann also auch bei stark steigenden Preisen an ihrer Politik des günstigen Geldes festhalten.

 

Ein schmaler Grad für die Währungshüter: Natürlich helfen die Anleihenkäufe Unternehmen und Staaten notwendige Finanzierungen und bereits aufgehäufte Schuldenlast zu stemmen. Die wirtschaftlichen Risiken einen vierten Infektionswelle werden dadurch gering gehalten. Gleichzeitig nehmen jedoch Inflationsrisiken und die Wahrscheinlichkeit einer liquiditätsgetrieben Überhitzung von Teilen der Wirtschaft zu. 

 

Weiter keine Einkünfte auf Gespartes

Für SparerInnen bedeutet das: Einkünfte auf Gespartes wird es auf lange Sicht nicht geben. Eine Zinswende ist weiter nicht in Sicht. Selbst eine höhere Inflation ist die EZB bereit zu tolerieren. Das heißt, dass SparerInnen doppelt belastet sind, weil sie einerseits keine Zinseinkünfte erzielen, andererseits höhere Belastungen durch mehr Inflation haben. Derzeit liegt die Inflation in Deutschland bei 2,3 Prozent. 

 

 

Jetzt umdenken und an den Kapitalmärkten Vermögen aufbauen - nachhaltig

Wir von my-si können SparerInnen nur raten, umzudenken und Geld zu investieren bzw an den Börsen Kapital aufzubauen. Wir wissen, dass gerade viele Deutsche Risiken bei der Geldanlage scheuen. Deshalb meiden viele Menschen die Kapitalmärkte. Jedoch halten wir von my-si das Risiko, nicht an den Kapitalmärkten Vermögen aufzubauen und anderweitig Renditen zu verschenken, für viel größer.

 

Nicht nur das Risiko, auch fehlendes Wissen über Börse und Geld hält immer noch viele SparerInnen davon ab zu investieren. Dabei sind an den Kapitalmärkten in aller Regel bessere Ergebnisse, d.h. höhere Renditen, erzielbar als auf dem Sparkonto.

 

 

my-si-Konzept: nachhaltig und sozial anlegen

Ohnehin gilt es, langfristig zu investieren, vorausschauend und mit Plan. Das Anlagekonzept von my-si bietet dazu eine einfache, zeitsparende Lösung. Wir begleiten SparerInnen dabei,  AnlegerInnen zu werden,  für ihre Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen. Wir fokussieren uns dabei von Anfang an auf nachhaltige Fonds. Damit wollen wir von my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko für unsere AnlegerInnen erzielen.

 

 

my-si: Nachhaltigkeit ist unser Investmentstandard

Dazu nehmen wir nur die 20 Prozent der bestbewerteten nachhaltigen Fonds (so genannte ESG-Fonds) der Rating-Agentur ISS ESG ins Portfolio. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds. Darüber hinaus muss ein Fonds bei uns weitere Kriterien erfüllen, etwa bestimmte Finanzkennzahlen. Nur ISS-ESG-Fonds, die zugleich ein f-fex-Fondsrating der Bestnoten A oder B haben, finden Eingang in unsere Portfolien.

 

Was bringt unseren AnlegerInnen das? Nun, durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. Langfristig halten wir fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse 3 für gut erreichbar. Wer mehr Risiko aushalten kann, kann natürlich auch deutlich mehr Rendite erzielen.

 

 

my-si: Sie investieren – wir spenden

Wir haben aber auch verstanden, dass Rendite nicht alles ist: Deshalb verbinden wir als einziger Robo Advisor nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen: Wir unterstützen zehn gemeinnützige Organisationen, die die UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an ein Projekt dieser Organisationen, und die AnlegerInnen bestimmen, an welches: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jede/r, der/die bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Und das geht auch in Zeiten niedriger Zinsen.

 

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Erdüberlastungstag fast so früh wie 2019: Zeit zum Handeln – auch in der Geldanlage

29. Juli 2021

+++ 29. Juli – Erdüberlastungstag: Deutschland hat seine Ressourcen verbraucht

+++ Allein 150 Millionen Tonnen Plastik im Meer

+++ my-si: Auch mit der richtigen Geldanlage lässt sich etwas bewegen

+++ my-si: Einfach und mit attraktiven Renditen nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage ein Stück weiter denken

 

Der diesjährige Erdüberlastungstag fällt auf den 29. Juli. Das errechnete das Global Footprint Network. Der Erdüberlastunstag markiert den Tag im Jahr, wenn die Menschen so viele Ressourcen der Erde beansprucht haben wie alle Ökosysteme in einem Jahr erneuern können. Im vergangenen Jahr war der Erdüberlastungstag durch die Corona-Pandemie um mehr als drei Wochen nach hinten verschoben. 2021 hat die Menschheit jedoch die nachhaltigen Ressourcen der Erde fast so früh verbraucht wie 2019.

 

"In diesem Jahr hat der Verbrauch der Ressourcen trotz der Pandemie fast wieder das 2019-er Niveau erreicht. Das liegt vor allem an dem starken Anstieg der CO2-Emissionen und der Abholzung der Regenwälder im Amazonas, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG. „Wir brauchen also ein persönliches wie gesellschaftliches Umdenken in der Klimapolitik. Das ist nicht sofort komplett machbar. Aber mit einem steten Beitrag hin zu nachhaltigem Verhalten von jedem, im Alltag, im Haushalt, im Job, in der Freizeit und auch in der Geldanlage, lässt sich nachhaltiger und ressourcenschonend leben.“

 

Nachhaltige Geldanlage : Auch die Finanzindustrie kann dazu beitragen

Nachhaltige Geldanlage kann dabei ebenfalls viel Positives bewirken: kontroverse Themen, die zur Gefährdung von Menschenrechten und Umweltzerstörung führen, ausschließen, erneuerbare Energien und ethische Unternehmensführung weiter fördern und somit People, Planet, Profit in Einklang bringen – es gibt hier einige Wege die zum Ziel führen. 

 

Doppelte Dividende: Rendite und gesellschaftlicher Nutzen

„Zugleich bieten nachhaltige Geldanlagen eine doppelte Dividende, denn nicht nur die eigene Rendite sondern und auch der gesellschaftliche Nutzen wird dadurch befördert. Seit dem Pariser Klimaabkommen ist nachhaltige Geldanlage elementarer Bestandteil der internationalen Klimapolitik und spätesten jetzt, da Klimaschutz offiziell als Grundrechtschutz durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, sollte sich jeder in der Verantwortung sehen. Das bedeutet, dass auch die Finanzindustrie und damit auch das Verhalten der Anleger sich ändern müssen. Denn nachhaltige Geldanlagen tragen auch dazu bei, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigen womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das kann die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen. Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können Anleger sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge gesichert werden.“

 

 

Schon heute für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Es gibt viele Möglichkeiten, die Welt besser zu machen. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten. Bei my-si gibt es sogar Rendite dafür. Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept verknüpfen AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen miteinander: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Und unsere Themen haben  Zuspruch: Mit 23 Prozent hat beinahe jede/r vierte Befragte laut Forsa eine nachhaltige Geldanlage, im Vorjahr waren es 14 Prozent. Mit Aufklärung und guten Angeboten kann die Wirtschaft hier langfristig ihren Beitrag leisten.“ 

 

Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten gerne nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen VerbraucherInnen. Allerdings wissen 53 Prozent der Befragten nicht, wie das am besten umzusetzen ist.

 

Geldanlage weiter denken: Ein Beitrag für eine bessere Welt

Hier sieht sich my-si in der Verantwortung und richtet sich speziell auch an junge Leute. Gerade jungen Menschen spielt bei der Geldanlage der Faktor Zeit in die Hände und sie müssten auch mit den Konsequenzen leben, wenn wir jetzt nicht für Veränderung sorgen. Sie können lange sparen, schon mit wirklich kleinen Beträgen. Die tun nicht weh, lassen Spielraum für Freizeit und Spaß und haben langfristig eine wirklich große Wirkung – für die eigene Zukunft wie auch für die der Gesellschaft.

 

„Wir von my-si denken Geldanlage weiter, für die Zukunft von uns allen.“, sagt Tobias Schmidt. „Unser Ziel ist Vermögen für unsere AnlegerInnen und gesellschaftlicher Nutzen für alle.“ Deshalb investiert my-si ausschließlich nachhaltig und zugleich renditeorientiert. Darüber hinaus spenden wir von  my-si 1/3 unserer eigenen Einnahmen an eine Organisation, die unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“, sagt Tobias Schmidt.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Capital zeichnet my-si mit vier Sternen in der Kategorie Beste Robo Advisors Newcomer aus

27. Juli 2021

+++ Vier Sterne von Capital in der Kategorie ?Beste Robo Adivsors Newcomer? 

+++ my-si mit sechstbestem Ergebnis in der Kategorie ?Investment & Rendite?

+++ my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent der ESG-Fonds

 

 

Das Wirtschaftsmagazin Capital hat den Robo Advisor my-si im Robo-Advisor-Vergleich mit vier Sternen in der Kategorie ?Beste Robo Advisors Newcomer ausgezeichnet. Damit geh´┐¢rt my-si zu den besten nachhaltigen Robo Advisorn in Deutschland. 

 

my-si ist im Februar 2021 gestartet und weist folglich noch keine Zwei-Jahres-Performance auf. Dennoch erreichte my-si in der Kategorie Investment & Rendite mit 35,5 von 40 m´┐¢glichen Punkten das sechstbeste Ergebnis aller Teilnehmer. Hier wurden Rendite und Risiko verglichen. Au´┐¢erdem wurde hier gepr´┐¢ft, wie gut die Unternehmen ihren KundInnen den Investment-Prozess beschreiben, welche Anlagestrategie und welches Risikomanagement sie verfolgen und wie Wertpapiere bzw. Fonds ausgew´┐¢hlt wurden.

 

Die in my-si verwendete Anlagestrategie gab es allerdings bereits vor dem Launch des Robo Advisors. Bezieht man die Performance-Daten der ausgewogenen Strategie mit ein, liegt my-si mit 8,8% beim Renditevergleich auf Platz 3 der 40 getesteten Robo Advisor.

 

?Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden?, sagt Tobias Schmidt, Gr´┐¢nder des Robo Adivsors my-si und CEO der f-fex AG. ?Denn im Corona-Jahr galt es, nicht nur den Absturz der M´┐¢rkte zu bew´┐¢ltigen, sondern auch den anschlie´┐¢enden Kursaufschwung optimal zu nutzen. Hier kann sich unser zweistufiges Risiko-Management sehr gut sehen lassen.. Besonders freut uns, dass wir beim Thema Nachhaltigkeit ganz vorne dabei sind. Hier zeigt sich, dass Nachhaltigkeit und unser - unter den Robo Advisorn wohl einzigartiges Charity Konzept - kein Nachteil sein muss.?

 

Zum f´┐¢nften Mal untersuchte das Analysehaus Tetralog im Auftrag von Capital die Leistungen der Robo Advisor in den Kategorien Profilierung, Investment & Rendite sowie Service. ?Es gab ein paar Player, die in schweren M´┐¢rkten au´┐¢ergew´┐¢hnlich gut waren?, sagte Tetralog-Studienleiter Christian Apelt. Einige neue Player h´┐¢tten das Feld kr´┐¢ftig aufgemischt. Gesamtsieger wurde Solidvest.

 

 

my-si: Die bestbewerteten 20 Prozent der nachhaltigen Fonds in der Auswahl

my-si investiert konsequent in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-gepr´┐¢ft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und geh´┐¢ren damit zu den bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds. Dar´┐¢ber hinaus verf´┐¢gen diese ausgew´┐¢hlten Fonds ´┐¢ber ein f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschlie´┐¢lich auf Finanzkennzahlen. 

 

my-si ´┐¢berwacht Risiken zweifach 

Die Risikosteuerung verl´┐¢uft bei my-si zweistufig: Mit dem ?Equal Risk Contribution?-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Zur Wappnung gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen hat my-si in dieses System einen ?Markt-Stress-Indikator? integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei au´┐¢erordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. ?Unsere Depots haben mit deutlich geringeren Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.?, sagt Tobias Schmidt.

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

my-si will einen n´┐¢tzlichen Beitrag f´┐¢r unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spendet my-si ein Drittel der eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinn´┐¢tzigen Organisationen. Die AnlegerInnen von my-si bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tier´┐¢rzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH F´┐¢rderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verf´┐¢gen ´┐¢ber das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts f´┐¢r soziale Fragen DZI und erf´┐¢llen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

my-si: Attraktive Renditen ? Damit aus Investment Verm´┐¢gen wird

my-si erwartet in mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr f´┐¢nf bis sechs Prozent Rendite erzielen. ?Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-M´┐¢glichkeiten in Deutschland trifft.?, erkl´┐¢rt Tobias Schmidt

 

 

 

´┐¢ber my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht f´┐¢r eine digitale Anlageplattform f´┐¢r nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen f´┐¢r verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das L´┐¢sungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen ´┐¢ber Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien f´┐¢r Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Verm´┐¢gensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einsch´┐¢tzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu fr´┐¢heren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verl´┐¢sslichen Indikator f´┐¢r k´┐¢nftige Wertentwicklungen dar. ´┐¢nderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, ´┐¢nderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalm´┐¢rkte, Gesetzes´┐¢nderungen, Wechselkurse und die Folgen k´┐¢nnen die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erh´┐¢hen bzw. herbeif´┐¢hren.

Die ausgewiesenen Performance- und Verm´┐¢genswerte k´┐¢nnen von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex f´┐¢r Bewertungskurse im Rahmen der markt´┐¢blichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen k´┐¢nnen.


Privatsph´┐¢re und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer pers´┐¢nlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

Webinar von my-si für EinsteigerInnen: Wie funktioniert intelligente Geldanlage nachhaltig und sozial verantwortlich? - Am 26.7. 18 Uhr

23. Juli 2021

+++ my-si: Intelligenter Vermögensaufbau heute: nachhaltig clever anlegen

+++ my-si: Webinar am 26.07.21 mit Alissa Böhm und Tobias Schmidt von my-si

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Immer mehr AnlegerInnen möchten ihr Geld nachhaltig anlegen – aber die meisten wissen nicht wie. 

 

„Wir von my-si zeigen euch, wie Ihr nachhaltig und sozial verantwortlich Vermögen für Eure Zukunft aufbauen könnt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si. „Und wir zeigen Euch auch, dass das gar nicht schwierig ist.“

 

.Los geht’s am:

                                   Montag, den 26. Juli 2021 um 18 Uhr 

Mit den Vortragenden:

Dr. Tobias Schmidt (my-si Gründer und f-fex CEO) und 

Alissa B. Böhm (Impact Analystin) 

 

Ihr habt zwei Möglichkeiten am Webinar teilzunehmen:

 

Meldet Euch unter diesem Link https://www.my-si.de/#webinar

 

  1. Dann schicken wir Euch rumgehend einen Teilnahmelink zum Webinar und erinnern Euch noch einmal an den Termin (Vorteil: Wir kümmern uns um Euch!)
  2. Ihr klinkt Euch direkt und spontan am Montag, den 26. Juli um 18 Uhr über diesen Link Webinar ein. https://zoom.us/j/93930596792?pwd=SW5pdjloNDhuM1c2ZXNvQ1lVdzNPdz09

 

Webinar-ID: 939 3059 6792

Kenncode: 685554

 (Nachteil: Die Gefahr des Vergessens ist groß!)

 

Und das sind unsere Themen:

 

 Wie geht intelligentes Vermögensmanagement heute?

 Wie lassen sich größere Risiken bei der Geldanlage vermeiden? 

 Wie nachhaltig kann eine ertragreiche Geldanlage sein?

 Wie lässt sich Geldanlage mit sozialem Engagement verbinden?

 


Geeignet ist das Webinar für alle Investment-Einsteiger, die sich für Geldanlage, nachhaltige Investments und innovative Ideen zu einer ganzheitlichen Finanzwirtschaft interessieren. 

 

Gerne könnt Ihr Freunde und Bekannte zu unserem Webinar am Donnerstag einladen, da für uns der Austausch von neuen Denkansätzen genauso wichtig ist, wie zu zeigen, dass sozial-verantwortliche Geldanlage kein Widerspruch zu attraktiven Renditen sein muss. Einfach E-Mail weiterleiten - die Anmeldung funktioniert auch für Eure Freunde. 

Wir freuen uns auf Euch und auf anregende Diskussionen! 

 

my-si ist eine Marke der f-fex AG

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

 

 

Zinsen bleiben niedrig – my-si: Vermögen jetzt am Kapitalmarkt aufbauen: Renditestark und nachhaltig

23. Juli 2021

+++ EZB lässt Zinsen unverändert

+++ my-si: Jetzt nachhaltig und renditestark Kapital aufbauen

+++ my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent ISS ESG-Fonds

 

 

Trotz anziehender Wirtschaft und auch steigender Inflation lässt die Europäische Zentralbank die Zinsen in der EU weiter niedrig.

 

„Einkünfte auf Gespartes wird es auf lange Sicht nicht geben“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Trotz höherer Inflation bleibt die EZB bei ihrer Niedrigzinspolitik. Das bedeutet das SparerInnen doppelt belastet sind.“

 

Jetzt umdenken und an den Kapitalmärkten Vermögen aufbauen - nachhaltig

Jetzt sei es an der Zeit umzudenken: „Wir von my-si begleiten SparerInnen auf dem Weg, AnlegerInnen zu werden. Wir wissen, dass gerade viele Deutsche Risiken bei der Geldanlage scheuen. Deshalb meiden viele Menschen die Kapitalmärkte. 

Jedoch halten wir von my-si das Risiko, nicht an den Kapitalmärkten Vermögen aufzubauen und anderweitig Renditen zu verschenken für viel größer.“, 

 

Nicht nur Risiko der Kapitalmärkte, das viele Menschen als größer einschätzen als es ist, auch fehlendes Wissen hält immer noch sehr viele SparerInnen davon ab zu investieren. „Hier ist es wichtig, dass die SparerInnen verstehen, dass an den Kapitalmärkten in aller Regel bessere Ergebnisse, d.h. höhere Renditen zu erzielen sind, als auf dem Sparkonto.“

 

my-si-Konzept: nachhaltig und sozial anlegen

my-si bietet eine einfache, zeitsparende Lösung, Geld anzulegen bzw. Kapital aufzubauen: „Unser Konzept ist, als Robo Advisor die Kapitalmärkte zu nutzen, damit AnlegerInnen für die Zukunft vorsorgen, nachhaltig investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen. Wir fokussieren uns von Anfang an auf nachhaltige Fonds. Damit wollen wir von my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“

 

my-si: Die bestbewerteten 20 Prozent der nachhaltigen Fonds in der Auswahl

Das Konzept von my-si bedeutet: 1.) my-si investiert in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und gehören damit zu den bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds. Darüber hinaus verfügen diese ausgewählten Fonds über ein f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „ Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.“

 

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

Wir denken Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

my-si: Attraktive Renditen – Damit aus Investment Vermögen wird

Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft.“, erklärt Tobias Schmidt

 

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

aktienfuerfrauen.de: „Grün ist der Renditeturbo“ - my-si: nachhaltig von Anfang an

21. Juli 2021

+++ Bloggerin Jenny Dressel von aktienfuerfrauen.de: „Grün ist der Renditeturbo“

+++ my-si: Nachhaltig von Anfang an – Damit aus Rendite Vermögen wird

+++ my-si: Fondsauswahl nach strengen Kriterien für attraktive Renditen

+++ my-si: Wir spenden regelmäßig einen Teil unserer Erlöse an ausgewählte Organisationen, die die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erfüllen

 

Auch die Finanzbloggerin Jenny Dressel von aktienfuerfrauen.de räumt mit den Vorurteilen zu Grünen Investments auf: „Grün ist der Renditeturbo im Depot!“, postet sie auf Instagram und belegt es an Charts: So hat der MSCI World ESG-Index über fünf Jahre 56 Prozent gewonnen, der MSCI World Standard 52 Prozent. Themen-Indizes wie der Lyxor MSCI Future Mobility ESG schafften seit März 2020 sogar ein Plus von 96 Prozent. „Nachhaltigkeitsaspkete beeinträchtigen nicht die Performance“, schreibt Jenny Dressel unter Bezug auf weltweite Studien zur Nachhaltigkeit.

 

my-si; Nachhaltigkeit größter Trend – unumkehrbar – wir investieren nachhaltig

„Nachhaltigkeit ist immer mehr Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland wichtig – auch bei der Geldanlage.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „In my-si investieren wir von Anfang an und ausschließlich verantwortungsvoll nachhaltig. Wir haben aber auch verstanden, dass Nachhaltigkeit, wenn sie zum Standard werden soll, auch attraktive Renditen bringen muss. Beides lässt sich gut vereinen - insbesondere dann, wenn es bei der Geldanlage um stabile, angemessene Renditen und nicht um kurzfristige, maximale Gewinne gehen soll.“

 

my-si: Nachhaltig nach strengen ISS ESG-Kriterien

Basierend auf diesen Überlegungen hat my-si ein Anlagekonzept entwickelt, dass langfristig attraktive Renditen bringt, ausschließlich nachhaltig ist und einen gesellschaftlichen Nutzen hat: my-si  hat sich für ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating entschieden. ISS muss mindestens vier Sterne für einen nachhaltigen Fonds vergeben haben, wenn er bei my-si in die erste Stufe der Fondsauswahl kommen soll. ISS prüft jeden Fonds bzw jedes Anlageprodukt nach mehr als 100 Einzelkriterien. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

my-si: Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

my-si verlässt sich jedoch nicht allein auf ESG-Ratings, sondern investiert in Fonds, die zusätzlich mit einem f-fex Fondsrating bewertet sind. Jeder in Frage kommende Fonds muss die Bestnote A oder B erreichen. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es in der Regel keine dauerhaft attraktiven Renditen.“

 

my-si: Attraktive Renditen – trotz oder gerade wegen nachhaltiger Geldanlage

Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. Die Anlagestrategie von my-si konnte trotz Corona-bedingter Marktverwerfungen seit Anfang 2019 immerhin 30 Prozent Performance, annualisiert also knapp 11%, generieren. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft. Wir schlagen damit die Benchmark.“

 

my-si investiert nachhaltig langfristig, damit das Kapital mehr wird

In Zeiten von Strafzinsen auf Vermögen rücken Wertpapier-Anlagen stärker in den Fokus der AnlegerInnen. Und das ist gut so! Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen, einen langen Anlagehorizont hat und kurzfristige Schwankungen, die es an den Kapitalmärkten immer wieder gibt, aushält: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark geschwankt haben“, sagt Tobias Schmidt. Ein Beispiel: Ausgehend von fünf Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse und 100 Euro monatlicher regelmäßiger Geldanlage über 20 Jahre, zahlen AnlegerInnen über die Zeit 24.000 Euro ein. Sie erhalten aber vor Kosten und Steuern am Ende der Laufzeit 41.275,- Euro, also allein 17.275 Euro Zinsen!

 

my-si überwacht Risiken zweifach – Ein Vorteil im Corona-Crash

Bei aller Rendite darf das Risiko nicht außer Acht gelassen werden: Geldanlagen ohne Risiken gibt es nicht. Aber man kann das Risiko im Zaum halten: my-si überwacht das Risiko der Geldanlage zweifach: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz gewichtet my-si die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und kann Risiken in einzelnen Märkten dadurch ganz gut abfedern. Diese Überprüfung der Allokation findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihm bzw. ihr eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Um das Depot gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen zu wappnen,  hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt kurzfristig Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. „Unsere Depots haben mit vergleichsweise geringen Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.“, sagt Tobias Schmidt.

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

my-si denkt Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V.,  Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

Mehr dazu unter: https://www.my-si.de/mein-investment und https://www.my-si.de/mein-beitrag

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si Webinar für EinsteigerInnen: Wie funktioniert intelligente Geldanlage nachhaltig und sozial verantwortlich?

21. Juli 2021

Immer mehr AnlegerInnen möchten ihr Geld nachhaltig anlegen – aber die meisten wissen nicht wie. 

„Wir von my-si zeigen euch, wie Ihr nachhaltig und sozial verantwortlich Vermögen für Eure Zukunft aufbauen könnt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si. „Und wir zeigen Euch auch, dass das gar nicht schwierig ist.“

 

Los geht’s am:

                                    Montag, den 26. Juli 2021 um 18 Uhr 

Mit den Vortragenden:

Dr. Tobias Schmidt (my-si Gründer und f-fex CEO) und 

Alissa B. Böhm (Impact Analystin) 

 

Ihr habt zwei Möglichkeiten am Webinar teilzunehmen:

 

Meldet Euch unter diesem Link https://www.my-si.de/#webinar

 

  1. Dann schicken wir Euch umgehend einen Teilnahmelink zum Webinar und erinnern Euch noch einmal an den Termin (Vorteil: Wir kümmern uns um Euch!)
  2. Ihr klinkt Euch direkt und spontan am Montag, den 26. Juli um 18 Uhr über diesen Link Webinar ein. https://zoom.us/j/93930596792?pwd=SW5pdjloNDhuM1c2ZXNvQ1lVdzNPdz09

 

Webinar-ID: 939 3059 6792

Kenncode: 685554

(Nachteil: Die Gefahr des Vergessens ist groß!)

 

Und das sind unsere Themen:

 

Wie geht intelligentes Vermögensmanagement heute?

Wie lassen sich größere Risiken bei der Geldanlage vermeiden? 

Wie nachhaltig kann eine ertragreiche Geldanlage sein?

Wie lässt sich Geldanlage mit sozialem Engagement verbinden?


Geeignet ist das Webinar für alle Investment-Einsteiger, die sich für Geldanlage, nachhaltige Investments und innovative Ideen zu einer ganzheitlichen Finanzwirtschaft interessieren. 

Gerne könnt Ihr Freunde und Bekannte zu unserem Webinar am Donnerstag einladen, da für uns der Austausch von neuen Denkansätzen genauso wichtig ist, wie zu zeigen, dass sozial-verantwortliche Geldanlage kein Widerspruch zu attraktiven Renditen sein muss. Einfach E-Mail weiterleiten - die Anmeldung funktioniert auch für Eure Freunde. 

Wir freuen uns auf Euch und auf anregende Diskussionen! 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

my-si ist eine Marke der f-fex AG

Deutsche sparen Rekordsumme - my-si: Renditestark und nachhaltig investieren

19. Juli 2021

+++ Rekordsumme: Deutsche haben 7 Billionen Euro Geldvermögen

+++ my-si: Renditestark und nachhaltig an den Kapitalmärkten investieren

+++ my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent der ESG-Fonds

 

 

Das Geldvermögen der Deutschen ist erstmals über 7 Billionen Euro gestiegen. Wie die Bundesbank mitteilte, stiegen Bargeld und Bareinlagen im ersten Quartal um 47 Milliarden Euro  – aber auch das Engagement der Deutschen an den Kapitalmärkten. Nach Angaben der Bundesbank waren Investmentfonds besonders beliebt: Neue Anteile von 25 Milliarden Euro seien so viel wie nie zuvor.

 

„Insgesamt erleben wir im Alltag, dass die Pandemie das Bewusstsein verstärkt hat, finanziell für Notfälle und den Ruhestand vorzusorgen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Auch die Tendenz vieler Banken, Strafzinsen auf Geldeinlagen zu verhängen, stärkt den Willen der AnlegerInnen zu investieren. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille: Die Pandemie zeigt auch, dass viele SparerInnen auf Grund beruflicher Unsicherheit oder Arbeitsplatzverlust sehr sparsam sind und ihr Geld zusammenhalten müssen.“

 

Darüber hinaus hätten viele SparerInnen Schwierigkeiten, das Risiko einer Anlage an den Kapitalmärkte richtig einzuschätzen. Dabei ist das Risiko dauerhaft unterdurchschnittlicher Renditen gerade bei einem langfristigem Anlagehorizont besonders hoch, wenn Aktien keinen oder einen zu geringen Anteil im Portfolio ausmachen.  Andere erliegen dem Fehlurteil, dass man viel Wissen braucht, um an der Börse investieren zu können. 

 

„Es gibt viele Möglichkeiten, sich dabei unterstützten zu lassen. Digitale Angebote wie der Robo Advisor my-si machen heute Geldanlage intelligent und sehr einfach für jeden möglich. Ganz wichtig ist, dass überhaupt langfristig angelegt wird, den an den Kapitalmärkten sind in aller Regel bessere Ergebnisse, d.h. höhere Renditen zu erzielen sind, als auf dem Sparkonto.“

 

my-si-Konzept: nachhaltig und sozial anlegen

Darüber hinaus würden Strafzinsen auf Bankguthaben und die Inflation das Gesparte verringern. Deshalb käme es auch darauf an, intelligent, langfristig und mit attraktiven Renditen vorzusorgen. „Viele Leute – und wir beobachten das in allen Altersgruppen -  erzielen wenig Rendite, weil ihnen das Wissen zu Börse und Geldanlage fehlt. Mit unserem Konzept, die Kapitalmärkte zu nutzen, um für die Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen, können AnlegerInnen gegensteuern: Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen. Gerade in Zeiten von Strafzinsen und Inflation müssen die SparerInnen umdenken.“

 

my-si: Die bestbewerteten 20 Prozent der nachhaltigen Fonds in der Auswahl

Das Konzept von my-si bedeutet: 1.) my-si investiert in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und gehören damit zu den bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds. Darüber hinaus verfügen diese ausgewählten Fonds über ein f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „ Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.“

 

my-si überwacht Risiken zweifach 

2.) Die Risikosteuerung verläuft zweistufig: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. 

 

- Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen gewppnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. „Unsere Depots haben mit deutlich geringeren Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.“, sagt Tobias Schmidt.

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

3.) Wir denken Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

my-si: Attraktive Renditen – Damit aus Investment Vermögen wird

4.) Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft.“, erklärt Tobias Schmidt

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: Vermögen statt Strafzinsen – Jetzt renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft anlegen

15. Juli 2021

+++ my-si: Ca. 500 Kreditinstitute berechnen Strafzinsen auf Bankguthaben

+++ my-si: Alternative zum Strafzins: Clever nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

+++ my-si: Für Ihr Vermögen: ESG-geprüfte Fonds mit f-fex Fondsrating 

 

 

Rund 500 Finanzinstitute in Deutschland erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben, davon gut 450 im Privatkundenbereich. Das ermittelte das Verbraucherportal biaollo.de unter Auswertung von fast 1.300 Banken und Sparkassen. Allein seit Jahresbeginn würden rund 200 Institute negative Zinsen auf Sparguthaben berechnen. Seit Mitte 2019, als die Negativzinsen auf Sparguthaben eingeführt wurden, ist das eine Verzehnfachung. 18 Banken berechnen höhere Strafzinsen als die Europäische Zentralbank EZB ihnen auferlegt.

 

Ein Drittel der Institute mit Freibeträgen von 25.000 Euro oder weniger

Rund ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Insgesamt reichen die Freibeträge, für die keine Strafzinsen fällig werden, von null Euro bis zu siebenstelligen Beträgen. Viele Institute haben im Verlauf der letzten Monate ihre ursprünglichen Freibeträge herabgesetzt.

 

„Die meisten Banken geben den negativen Zins, den ihnen die Europäische Zentralbank für kurzfristig geparkte Kundengelder auferlegt, an ihre Kunden weiter, also minus 0,5 Prozent.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Adivsors my-si. „Einige Institute nutzen aber die Gelegenheit und satteln noch einiges drauf, so dass Negativzinsen bis zu einem Prozent praktiziert werden.“

 

Alternative zum Strafzins: Nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten soll aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

 

 

 

 

Mit dem Robo Advisor my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach und vor allem nachhaltig gelingen: my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur  ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen bei my-si in die engere Wahl. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktive Rendite

Tobias Schmidt: „Uns vertrauen AnlegerInnen aller Zielgruppen, denn wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Geldanlage, Fondsrating und Fondsselektion. Mit dieser Erfahrung haben wir den Robo Advisor my-si gegründet. Die Fonds, in die wir investieren, sind nicht nur ESG-geprüft, sie verfügen zusätzlich über ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating, denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktive Rendite.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

my-si: Unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage neu: my-si spendet ein Drittel des eigenen Umsatzerlöses an ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches.“ 

 

Insgesamt war das Spendenaufkommen privater Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr mit rund 11 Milliarden Euro deutlich gestiegen. Das bestätigte das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, DZI, im Gespräch mit my-si. „ Allerdings ist der Bedarf an Unterstützung durch die COVID-19 Krise auch weltweit enorm gestiegen. Insofern ist die Idee von my-si, Geldanlage mit einem Beitrag für eine bessere Welt zu verknüpfen nicht nur innovativ, sondern seitens der Hilfsorganisationen auch hoch willkommen.“, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI.

 

 

 

 

 

Mehrheit der Bundesbürger: Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein

Die Mehrheit der Bundesbürger setzt sich inzwischen mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander: 55 Prozent der BundesbürgerInnen sind der Ansicht, dass Nachhaltigkeit kein Luxus sein darf. Das geht aus der Statista Global Consumer Survey „Nachhaltiger Konsum“ von Statista hervor. 51 Prozent schätzen ein, dass man durch sein eigenes tägliches Verhalten dazu beitragen kann, Umweltprobleme anzugehen. „Wenn unsere Wirtschaft und insbesondere die Finanzindustrie diese Chance zum Wandel nicht nutzen, dass wir alle erkennen, wie wichtig eine nachhaltige Wende hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft ist, hat das massive Auswirkungen auf zukünftige Generationen, die wir auch heute schon immer mehr zu spüren bekommen.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG.

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Mit my-si einfach Vermögen aufbauen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft

14. Juli 2021

+++ my-si: Nachhaltig und renditestark investieren – so einfach geht’s

+++ my-si: Vermögensaufbau jetzt in fünf Schritten

+++ my-si: Für Ihr Vermögen: ESG-geprüfte Fonds mit f-fex Fondsrating 

 

 

Wer Geld anlegen will, hat heute die Wahl zwischen tausenden Aktien, Fonds, ETFs und Zinsprodukten. Viele Neu-AnlegerInnen scheitern an dieser unübersichtlichen Auswahl. „Dabei können auch AnfängerInnen einfach und schnell Geld anlegen und ein Vermögen aufbauen, statt kostenintensive Produkte zu kaufen oder Gespartes nahezu zinslos auf dem Giro- oder Sparkonto liegenzulassen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Einige wichtige Schritte helfen, um an den Kapitalmärkten Renditen zu erzielen und so für das Alter vorzusorgen oder ein Vermögen aufzubauen.“

 

my-si: Erste einfache Schritte zum Kapitalaufbau

Punkt 1: Wichtig ist, das eigene finanzielle Ziel zu formulieren:  In welchem Zeitraum möchte ich wie viel Vermögen aufbauen?

Punkt 2: Dann ist ein Überblick über die gesamte Vermögenssituation, eine Bestandsaufnahme, ein wichtiger Schritt: Was habe ich bereits wo angelegt oder gespart, was bringen diese Anlage-Möglichkeiten.

Punkt 3: Vor dem Investieren sollten Schulden getilgt werden, weil Kreditzinsen auch im Niedrigzins-Umfeld vergleichsweise hoch sind. 

Punkt 4: Welche Renditen erwarte ich, welche Risiken kann ich dafür aushalten? Bei my-si gibt es einen einfachen Fragenkatalog, den AnlegerInnen vor dem ersten Investment beantworten. Das dauert wenige Minuten, hilft bei der Auswahl der richtigen Vermögenswerte und gibt das gute Gefühl, individuell und im optimalen Rendite-Risiko-Verhältnis anzulegen

Punkt 5: Wer langfristig investieren möchte, sollte nach den heutigen Standards auch Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung beim Geldanlegen berücksichtigen können. my-si hat sich auch auf diese Anlage-Möglichkeiten fokussiert und bietet darüber hinaus einen Beitrag für die Gesellschaft: Der Robo Advisor spendet ein Drittel seiner eigenen Umsätze an eins von zehn karitativen Projekten und die AnlegerInnen von my-si bestimmen, an welches. 

 

Einfach, sicher und nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

So gerüstet, mit gutem Überblick, können Neu-AnlegerInnen entscheiden, wie sie einfach, sicher und sogar nachhaltig anlegen möchten. 

 

Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten soll aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten so nachhaltig wie möglich. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.

 

„Eine hohe Aktienquote verheißt hohe Chancen an den Kapitalmärkten, aber auch Kurs-Risiken. Etwa im Falle eines Crashes.“, erklärt Tobias Schmidt. „Hier kommen zwei wichtige Faktoren ins Spiel: Erstens: breit diversifizieren, also breit streuen, statt das gesamte Kapital auf eine Karte zu setzen. Dafür eignen sich zum Beispiel Fonds oder ETFs, die in verschiedene Aktien, Anleihen, Regionen, Märkte oder Branchen investieren. 

Faktor zwei ist der Zeitraum. Grundsätzlich gilt: Langfristige Geldanlagen über 15 Jahre haben sich an der Börse bis dato immer ausgezahlt, obwohl die Märkte zwischenzeitlich stark schwankten.“

 

Wer sich die Auswahl selbst nicht zutraut, kann auf digitale Anlage-Plattformen setzen: Hier bestimmen die AnlegerInnen ihre Erwartungen und ihre Risikohaltung und ein intelligenter Algorithmus verteilt das Kapital auf verschiedene Anlage-Möglichkeiten.

 

my-si: ESG-geprüfte Fonds und gute Finanzkennzahlen für attraktive Rendite

„Mit unserem Robo Advisor my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach, ohne viel Vorwissen und vor allem nachhaltig gelingen“, sagt Tobias Schmidt: „my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen.“ Nur ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen bei my-si in die engere Wahl. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

 

Tobias Schmidt: „Uns vertrauen AnlegerInnen aller Zielgruppen, denn wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Geldanlage, Fondsrating und Fondsselektion. Mit dieser Erfahrung haben wir den Robo Advisor my-si gegründet. Mit diesem Konzept sind langfristig attraktive Renditen möglich: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

my-si: Unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem nachhaltigem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen auch mit einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage neu: my-si spendet ein Drittel des eigenen Umsatzerlöses an ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches. Unsere AnlegerInnen können sich dann ebenfalls dafür entscheiden, auf freiwilliger Basis einen Zusatzbeitrag zu leisten, um so das Gesamtvolumen für das Wahlprojekt zu erhöhen.“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si Kolumne: Treibt die Goldilocks-Wirtschaft die Börsen auch im zweiten Halbjahr?

12. Juli 2021

Wenn Wirtschaftswachstum, Zinsen und Inflation in Einklang sind, ist die Beste aller wirtschaftlichen Welten geschaffen. Im ersten Halbjahr war das der Fall. Mit positiven Effekten an den Börsen. Kann das zweite Halbjahr da mithalten?

 

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

Eine Wirtschaft mit stabilen Wachstumsraten, steigenden Investitionen und steigendem Konsum, dazu eine moderate Inflation und niedrige Zinsen – das ist das Goldilocks-Szenario. Sprich: Das Beste aus allen Welten so wie im Märchen vom Goldlöckchen und den drei Bären.

 

Im ersten Halbjahr hat dieses Szenario, das zuletzt 2017 zu beobachten war, den Börsen erneut ordentlich Schub gegeben. Vor allem an der Wall Street im Dow und der Nasdaq ging es markant aufwärts: um gut 12 Prozent. 

 

Denn die Börse handelt die Zukunft, und die sehen ExpertInnen positiv: Um sieben Prozent soll allein die US-Wirtschaft wachsen, erwartet der IWF, der Internationale Währungsfonds, immerhin 6,5 Prozent erwartet die FED, die amerikanische Notenbank. Deren expansive Politik des günstigen Geldes zusammen mit billionenschweren Konjunkturprogrammen der Regierung stützte die Börsenrallye im ersten Halbjahr weiter. Doch inzwischen haben viele Kurszettel Kratzer bekommen:

 

Positive Wachstumsperspektiven

Tatsächlich sind die Wachstumsperspektiven für das laufende und das nächste Jahr sehr positiv, in Deutschland wie auch global. Allerdings machen Engpässe bei Rohstoffen und Zulieferungen und fehlende Transport-Kapazitäten vielen Branchen zu schaffen. Dazu steigen vielerorts die Produktionskosten. 

 

Also doch nicht alles Gold, was glänzt – auch wenn der Goldpreis gerade zu neuen Höhen ansetzt? Die Delta-Variante des Corona-Virus’ lässt viele Aktienkurse wieder fallen, weil diese Variante die Konjunktursorgen neu belebt.

 

Aktien bleiben gute Alternative für Vermögensaufbau

Wir von my-si erwarten, dass es im zweiten Halbjahr an den Börsen schwieriger wird, Kursgewinne zu erzielen: Aktien sind zum Teil hoch bewertet – vor allem in Sektoren wie Technologie, die Delta-Variante lässt die Corona-Fallzahlen wieder steigen und die Inflationsrisiken nehmen eher zu als ab. Doch für Aktien gibt es nach wie vor gute Argumente. Denn auf lange Sicht sind die Kapitalmärkte für den Vermögensaufbau eine sehr gute Alternative angesichts von Strafzinsen auf dem Bankkonto und steigender Inflation.

 

Unser langfristig ausgerichteter Investmentansatz richtet sich daher weniger nach kurzfristigen Markteinschätzungen und Konjunkturentwicklungen, weil bei uns die langfristige strategische Ausrichtung im Vordergrund steht. Denn niemand weiß, ob die Prognosen eintreffen, inwieweit sie eintreffen und wann. 

 

In der Praxis ist es darüber hinaus so, dass nicht alle MarkteilnehmerInnen alle Informatonen zur Verfügung haben. Die Investmentphilosophie von my-si kombiniert daher die prognosefreie Allokation von Anlagemärkten mit der prognoseorientierten Auswahl von Investmentfonds. Die Entscheidung, in welche Märkte investiert wird, erfolgt also ohne Wette auf die Zukunft, sondern rein risikoorientiert nach der optimalen Diversifikation, das heißt Streuung. Dieser Ansatz nennt sich „Equal Risk Contribution“ und er verteilt die Gewichte der einzelnen Anlageklassen so, dass alle den gleichen Risikobeitrag zum Gesamtrisiko des Portfolios liefern. 

 

Es gibt also keine konkrete „Wette“ auf einen bestimmten Markt, weil wir nicht daran glauben, dass man auf Dauer die Marktentwicklungen vorhersehen kann. Bei der Umsetzung in einzelne Aktien- oder Rententitel ist das allerdings anders: Genaue Kenntnis über einzelne Unternehmen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre zukünftige Positionierung kann sich hier durchaus auszahlen. Diese Informationen stehen nicht unbedingt jedem Markteilnehmer zur Verfügung. Wir haben sie.

 

Daher wählen wir bei my-si die Fonds nach dem prognoseorientierten f-fex Fondsrating. Es bewertet Fonds relativ zu ihren Wettbewerben in der jeweiligen Vergleichsgruppe (also z.B. „Aktien Europa“ oder „Aktien Emerging Markets“). Dabei wählen wir je nach Markt aktiv gemanagte Fonds und manchmal ETFs – je nachdem, was im jeweiligen Marktsegment besser passt. Denn es gibt durchaus Märkte, in denen es schwierig ist, aktiv gemanagte Fonds zu finden, die auf Dauer gut abschneiden. Dann wählen wir einen ETF. Mit dieser Kombination aus prognosefreier Allokation und prognoseorientierter Fondsauswahl ist die Anlagestrategie von my-si insbesondere für einen langfristigen Anlagehorizont konzipiert. Darüber hinaus zahlt sich eine breite Diversifikation langfristig aus: Breit gestreut nie gereut, heißt es an den Börsen.

 

Wichtig für AnlegerInnen ist zunächst, eine eigene Strategie festzulegen. Und durchzuhalten. Langfristig und konsequent. Denn das zahlt sich an der Börse am ehesten aus. Investments an den Kapitalmärkten brachten über 15 Jahre immer Renditen – trotz zwischenzeitlich starker Schwankungen. Der zweite wichtige Faktor an der Börse ist die breite Streuung: Ein breit diversifiziertes, risikooptiertes Portfolio sollte nach Möglichkeit einer Krise standhalten. 

 

Robo Advisor: Automatisch an die Börse

Wem die eigene Risikoeinschätzung schwer fällt oder wer sich mit Portfoliostreuung im Detail nicht befassen will und dennoch an den Kapitalmärkten investieren möchte, kann das zum Beispiel über Robo Advisor tun. Und das auch und vor allem nachhaltig: Wir von my-si glauben, dass es in den nächsten Jahrzehnten enorme Umschichtungen von Kapital hin zu nachhaltigen Anlage-Möglichkeiten geben wird, weil AnlegerInnen immer stärker den Mehrwert nachhaltiger Investments erkennen, diese Chancen nutzen möchten und die geringeren Risiken schätzen.

 

my-si: Nachhaltigkeit ist unser Investmentstandard

Wir von my-si haben Nachhaltigkeit als Investment-Standard festgelegt. Wir nehmen nur die 20 Prozent der bestbewerteten nachhaltigen Fonds (so genannte ESG-Fonds) der Rating-Agentur ISS ESG ins Portfolio. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds. Je höher der ESG-Score, desto nachhaltiger ist das Produkt. Darüber hinaus muss ein Fonds bei uns weitere Kriterien erfüllen, etwa bestimmte Finanzkennzahlen. Nur ISS-ESG-Fonds, die zugleich ein f-fex-Fondsrating der Bestnoten A oder B haben, finden bei uns Berücksichtigung.

 

Was bringt unseren AnlegerInnen das? Nun, durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. Langfristig halten wir fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse 3 für gut erreichbar. Wir haben aber auch verstanden, dass Rendite nicht alles ist: my-si verbindet zugleich nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen: Wir unterstützen zehn gemeinnützige Organisationen, die die UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. 

 

my-si: Sie investieren – wir spenden

Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an ein Projekt dieser Organisationen, und die AnlegerInnen bestimmen, an welches: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jede/r, der/die bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Fazit: Die Börsenrallye wird im zweiten Halbjahr an Dynamik einbüßen, Kursgewinne zu erzielen wird schwerer auf Grund steigender Risiken. Doch nachhaltige Geldanlage hat immer Konjunktur: 

 

Nachhaltigkeit ist kein Trend, sondern ein Muss in unserer Zeit. Jeder von uns, jedes Unternehmen und alle Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema weiter an Bedeutung gewinnen wird. Unser Ziel ist, dass jede/r, der/die möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Vor allem langfristig.

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Strafzinsen umgehen: So wenig Bankeinlagen wie möglich, so viel wie nötig – Jetzt nachhaltig aus Rendite Vermögen machen

9. Juli 2021

+++ Zins für Tagesgeld im Mai erstmals im Schnitt negativ

+++ my-si: Wir investieren in die besten 20% nachhaltiger Fonds

+++ my-si: Jetzt nachhaltig investieren, die Inflation schlagen und aus Rendite Vermögen machen

 

Der Zins für täglich fällige Einlagen ist im Mai erstmals im Durchschnitt negativ gewesen. Nach Angaben des Analysehauses Barkow Consulting auf Basis von Bundesbank-Zahlen musste KundInnen im Schnitt für Giro- und Tagesgeldeinlagen minus 0,01 Prozent Zinsen hinnehmen. Angesichts der anhaltenden Niedrigzins-Politik der EZB steigt die Zahl der Institute, die Geld für Einlagen verlangen.

 

„Wir von my-si empfehlen so wenig Bankeinlagen wie möglich, so viel wie nötig. Ein Notgroschen gehört auf jeden Fall auf das Tagesgeld- oder Girokonto.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG.  Darüber hinaus können BankkundInnen Gespartes auf verschiedene Banken aufteilen und so die Freibeträge nutzen. Allerdings sinken die Freibetragsgrenzen immer weiter, und viele Banken nehmen schon ab dem 1. Euro Strafzinsen. Darüber hinaus wäre noch ein Festgeld-Vertrag möglich, der Zinsen von vornherein festlegt, allerdings wachsen die Bäume nicht in den Himmel. „Banken gewähren oft allerdings nur noch 0,5 bis 1,3 Prozent Festgeld-Zinsen, und auch das meist befristet für einige Monate oder ein Jahr. Bei 2,3 Prozent Inflation verlieren SparerInnen auch hier zunehmend Geld.“

 

Für zukunftsorientiertes Sparen führt letztlich kein Weg an den Kapitalmärkten vorbei: „Abgesehen von einer Notfall-Rücklage sollte Kapital investiert werden, um es zu vermehren – am besten langfristig und nachhaltig, zumal wir davon ausgehen, dass  auch die Inflation weiter hoch bleibt. Sie ist mit 2,3 Prozent nicht bedenklich, wird sich kurzfristig aber auch nicht deutlich entspannen.“

 

my-si: Wir investieren in die durch ISS-ESG bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds - Vermögen für unsere Anlegerinnen und hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft 

„Mit dieser Entwicklung aus Negativzinsen und steigender Inflation werden SparerInnen regelrecht gezwungen umzudenken. Wer die Inflation besiegen will, kommt an Aktien nicht vorbei. my-si denkt Geldanlage aber weiter - hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft: Unser Ziel ist es, das Vermögen unserer AnlegerInnen zu mehren und gleichzeitig einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften.“, sagt Tobias Schmidt. Deshalb investiert my-si ausschließlich  in die besten 20% der ESG-geprüfte Fonds der Ratingagentur ISS (4 und 5 Sterne), achtet auf den CO2-Fußabdruck und bezieht die UN-Nachhaltigkeitsziele bei der Fondsauswahl mit ein.

 

Damit nachhaltige Investments auch ansprechende Renditen erzielen, muss jeder Fonds, der ins Portfolio von my-si aufgenommen wird, zusätzlich ein f-fex-Finanzrating von A oder B (sehr gut oder gut) aufweisen. Mit diesen Auswahlkriterien und einen zweifachen Risikokontrolle hält Tobias Schmidt langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 rund fünf bis sechs Prozent Rendite, mit einer Reduktion des C02 -Fußabdrucks von durchschnittlich 50% im Vergleich, pro Jahr für gut erreichbar.

 

my-si: Sicherheit statt Rendite hat fatale Auswirkungen

„Wir von my-si sehen immer wieder, dass viele Menschen in Deutschland  – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil sie besonders sicher sparen möchten, weil ihnen das Wissen zu Börse und Geldanlage fehlt.“, sagt Tobias Schmidt. Doch sparen heißt nicht investieren. Dabei würden allein monatlich 100 Euro bei fünf Prozent Rendite, die 20 Jahre investiert werden, vor Steuern 41.275 Euro Endkapital bringen, bei Einzahlungen von 24.000 Euro. Damit wäre die Inflation deutlich geschlagen. Auf dem Girokonto würde das Geld ab einer bestimmten Einlagenhöhe weniger werden durch Strafzinsen.

 

my-si: Mit unserem Konzept drei zentrale Zukunftsthemen verknüpfen

„Unser Konzept ist es hingegen, die Kapitalmärkte zu nutzen, um für die Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen. Wir setzen uns dafür ein, durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beizutragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko zu erzielen.“ 

 

Zugleich haben wir verstanden, dass Rendite allein heutzutage zu kurz greift. „Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst: Mit unserem Konzept können AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen verknüpfen: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt.

 

So spendet my-si ein Drittel seines eigenen Umsatzerlöses an eine gemeinnützige Organisation, die sich für eine der Kernbotschaften der UN 2030 Agenda einsetzen: Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaften. Die AnlegerInnen von my-si können persönlich auswählen, an welches Projekt my-si konkret seinen Anteil spendet. Zusätzlich möchten wir AnlegerInnen motivieren,  ebenfalls eines dieser Projekte mit einem eigenen Beitrag unterstützen, um so die Gesamtspende zu erhöhen. „Gemeinsam können wir als my-si Community in allen Altersgruppen viel für Umwelt und Menschen erreichen und die Herausforderungen unserer Zeit zusammen angehen.“, ist sich Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si, sicher.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

my-si: Achtung, Inflation. Jetzt renditestark und clever nachhaltig investieren

7. Juli 2021

+++ Inflation steigt auch im Juni stark

+++ my-si: Basiseffekt und Wirtschaftserholung begünstigen Inflation

+++ my-si: Jetzt renditestark und nachhaltig investieren: in ESG-geprüfte Fonds mit attraktiver Rendite und gesellschaftlichem Nutzen 

 

 

Die Inflation ist im Juni erneut gestiegen. Die Preise waren 2,3 Prozent höher als im Vorjahr.  Gegenüber dem Vormonat Mai bedeutet das ein Plus von 0,4%. Im Mai lag Geldentwertung bei 2,5 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit fast zehn Jahren. Zwei Sonderfaktoren schlagen dabei zu Buche: Die durch die CO2-Steuer angezogenen Energiepreise treiben die aktuelle Inflationsrate, die Corona-bedingte Mehrwertsteuersenkung im letzten Jahr wirkt dämpfend. Ohne letztere wäre die Inflationsrate vermutlich deutlich höher ausgefallen. Hinzu kommt aber auch ein internationaler Trend: In den USA betrug der Preisanstieg zuletzt sogar satte 5,0 Prozent und damit viel mehr als von Konjunktur-Experten und Volkswirten erwartet. 

 

Die führenden deutschen Wirtschaftsforscher erwarten, dass die Preise hier zu Lande weiter steigen, wenn auch moderat weiter. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW rechnet damit, dass die Inflation von 0,5 Prozent im vorigen Jahr auf 2,6 Prozent steigt. Das ifo-Institut sieht das genauso.

 

my-si: Basiseffekt und Wirtschaftserholung begünstigen Inflation

„Bei aller steigenden Inflation darf man den Basiseffekt nicht außer Acht lassen und die Tatsache, dass der Preisauftrieb auch dem wirtschaftlichen Aufschwung geschuldet ist.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Die Notenbanken betrachten die steigenden Inflationsraten derzeit noch als vorübergehendes Phänomen. Gerade die US-Wirtschaft wächst so schnell wie seit Jahrzehnten nicht – die Notenbank FED erwartet ein Plus von 6,5 Prozent Wirtschaftswachstum dieses Jahr.“

 

Der Chef der US-Notenbank FED, Jerome Powell, sieht die hohe Inflation vor allem durch das Anziehen der Wirtschaft. Trotzdem werde es keine Inflation wie in den 70er Jahren geben. Die Notenbank der weltgrößten Volkswirtschaft wird Konsequenzen daraus für die Geldpolitik ziehen und Ende 2023 voraussichtlich in zwei Schritten die Leitzinsen erhöhen. Der DAX steht trotz der Inflationssorgen nah seines bisherigen Rekordhochs. 

 

„Die Aktienmärkte nehmen grundsätzlich sehr früh eine wirtschaftliche Erholung vorweg. An den Anleihemärkten – insbesondere bei den Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen als wichtigster Kurve für die Anleihenmärkte – gab es zuletzt keinen weiteren signifikanten Anstieg. Diese Entspannung der Marktzinsen könnte auf abflauende Inflation im Jahresverlauf deuten. Wir von my-si erwarten eine moderate Inflationsdynamik für Europa in diesem Jahr.“, ergänzt Tobias Schmidt.

 

my-si: Renditestark und nachhaltig investieren

 „Aktien bleiben ohnehin langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen.“ Statt die Inflation das Gespartes aufzehren zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktiven Renditen.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an eins von zehn Projekten karitativer Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, in welches.“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial - Webinar am 7.7. 18 Uhr - Hier anmelden

6. Juli 2021

+++ my-si: Vermögen statt Strafzinsen – nachhaltig clever anlegen

+++ my-si: Webinar am 07.07.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Rund 475 Finanzinstitute erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Allein 430 verlangen Geld für Einlagen bei Privatkunden, und ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Doch damit nicht genug: Auch die Inflation bleibt ein Thema an den Börsen: Im Juni sind die Preise in Deutschland um 2,3 Prozent gestiegen. Die Bundesbank erwartet im Jahresverlauf Werte bis 4 Prozent, bevor sich 2022 die Inflation wieder entspannt.

 

„Spätestens jetzt, wo Strafzinsen und Inflation an den Ersparnissen spürbar nagen, müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Abgesehen von einem Notgroschen soll das Gros des Gesparten vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

 

Doch rund die Hälfte der AnlegerInnen in Deutschland fürchtet, mit nachhaltigen Anlagen weniger Rendite zu erzielen. „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit Fonds, Geldanlage und Nachhaltigkeit und wissen, dass sich Nachhaltigkeit und Rendite keineswegs ausschließen“, sagt Tobias Schmidt. Die Anlagestrategie von my-si konnte trotz Corona-bedingter Marktverwerfungen seit Anfang 2019 immerhin 30 Prozent Performance, annualisiert also knapp 11%, generieren.

 

Im Webinar am 07.07.21 „Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial“ zeigt der Kapitalmarkt-Experte leicht verständlich, 

wie AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltigen Investments erzielen können.Los geht’s am:

                       Mittwoch, den 7. Juli 2021 um 18 Uhr mit Tobias Schmidt, my-si

Bitte melden Sie sich hier an: 

https://www.finanzen.net/nachricht/trading/know-how-fuer-anleger-online-seminar-vermoegen-aufbauen-trotz-strafzinsen-und-inflation-renditestark-nachhaltig-und-sozial-10284067

 

Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie investiere ich auch ohne große Vorkenntnisse? Wie aufwendig ist es, mit Hilfe eines einem Robo Advisors Geld anzulegen? Wie gestalte ich mein Portfolio so, dass es zu meiner Risikobereitschaft passt? Warum ist Diversifikation im Portfolio, d.h. die Durchmischung der verschiedenen Anlageklassen, so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abfangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Ihre Fragen sind DAS Thema im Webinar von Tobias Schmidt. Es eignet für alle - d.h. Einsteiger und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren, denn: „Aktien sind auf lange Sicht die renditestärkste Anlageklasse.“, sagt der Experte.

Ziel des Webinars ist es, den Webinar-TeilnehmerInnen die Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen transparent und leicht verständlich zu vermitteln. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte, „Geldanlage ist nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar. Mit der richtigen Strategie bringt man die eigene Vorsorge voran und liefert gleichzeitig einen positiven Beitrag für eine bessere Welt von morgen.“ 

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zu den Themen Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Zahl der Aktionäre seit August 2020 laut Umfrage verdreifacht – my-si: Vermögen jetzt renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft aufbauen

5. Juli 2021

+++ Umfrage: Zahl der Aktionäre seit August 2020 verdreifacht

+++ my-si: Mehr Nachfrage gerade bei jungen Leuten 

+++ my-si: Clever nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und die Gesellschaft unterstützen

 

Jeder Zehnte legt seit der Pandemie Geld an den Kapitalmärkten an, ergab eine Umfrage der Postbank. Damit habe sich die Zahl der AktionärInnen von damals 3,2 Prozent nahezu verdreifacht. Vor allem junge Leute unter 30 nutzten den Kursrutsch der Corona-Pandemie zum Einstieg.

 

my-si: Steigende Nachfrage gerade bei jungen Leuten

„Viele Leute haben gerade in der Pandemie mit all ihren Folgen gemerkt, wie wichtig finanzielle Vorsorge ist. “, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si mit Blick auf die steigende Zahl der AktionärInnen in Deutschland. „Wir sehen eine steigende Nachfrage gerade bei jungen Leuten, die nachhaltig und mit Blick auf die Zukunft investieren möchten.“, bestätigt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si. „Mit negativen Zinsen auf Spareinlagen bei Giro- und Tagesgeldkonten sollten AnlegerInnen clever und vor allem langfristig ihr Geld anlegen, am besten nachhaltig.“, sagt die Expertin. „Mein Rat an junge Leute, an Berufseinsteiger und junge Familien ist, neben einem Notgroschen auf dem Girokonto langfristig und regelmäßig einen festen Betrag an den Börsen zu investieren, zum Beispiel über einen Sparplan. Bei my-si geht das ab 1000 Euro Einmal-Einlage und 50 Euro monatlich. So kann schon aus kleinen Beträgen langfristig ein Vermögen werden. Wer sich das Investment selbst nicht zutraut, kann einem digitalen Anbieter, einem so genannten Robo Adivsor diese Aufgabe übertragen. Das hat den Vorteil, dass man selbst Zeit und Mühe spart und trotzdem nach eigenen Vorgaben an den Börsen investiert ist.“

 

my-si: Einfach nachhaltig investieren

Mit dem Robo Advisor my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach und vor allem nachhaltig gelingen: my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur  ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen bei my-si in die engere Wahl. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktive Rendite

Tobias Schmidt: „Uns vertrauen AnlegerInnen aller Zielgruppen, denn wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Geldanlage, Fondsrating und Fondsselektion. Mit dieser Erfahrung haben wir in diesem Jahr den Robo Advisor my-si gegründet. Die Fonds, in die wir investieren, sind nicht nur ESG-geprüft, sie verfügen zusätzlich über ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating, denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktive Rendite.“ 

 

my-si: 5 Prozent Rendite p.a. in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite und das schon in der mittleren Risikoklasse 3 - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir trotz nachhaltigem Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

my-si: Unsere Spende - unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage neu: my-si spendet ein Drittel des eigenen Umsatzerlöses an ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si Kolumne: Allzeithoch oder Sommerloch? Depot jetzt absichern

5. Juli 2021

Die Börsen und das Sommerloch: Zwischen Mai und September bewegen sich die Kurse oft seitwärts oder abwärts. Wie gehen Anleger damit am besten um?

 

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

An der Börse hat der Sommer seine eigenen Gesetze: Die Sommermonate gelten als schwächere Börsenmonate – und das gilt nicht nur am deutschen Aktienmarkt, sondern international von New York bis Shanghai. Vor allem im August und September bröckeln die Kurse, während es im Allgemeinen ab Oktober bis April dann oft wieder aufwärts geht. Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

Das Sommerloch ist einfach zu erklären: Früher hatten AnlegerInnen im Urlaub kaum Möglichkeiten, Aktienkurse abzufragen und entsprechend mit dem Depot zu reagieren – schon gar nicht in Echtzeit. Das hat sich im digitalen Zeitalter gewandelt. Geblieben ist aber das Sommergefühl, mal abzuschalten und sich nicht mit den Kursen zu beschäftigen.

 

Depot absichern und langfristiger Strategie konsequent folgen

Wer sein Depot absichern will, kann das heute relativ einfach über so genannte Put Optionen. Mit dem Timing und der Auswahl der zum Portfolio passende Absicherungsprodukte muss man sich allerdings etwas beschäftigen. Die einfache Regel, saisonal zu verkaufen und dann wieder zu kaufen, greift als Strategie auf Dauer zu kurz. Fakt ist, dass mit sinkenden Handelsumsätzen im Sommer erheblich mehr Schwankungen, sprich Volatilitäten, einher gehen können.

 

Wichtig ist, eine eigene Strategie festzulegen. Und durchzuhalten. Langfristig und konsequent. Denn das zahlt sich an der Börse am ehesten aus. Investments an den Kapitalmärkten brachten über 15 Jahre immer Renditen – trotz zwischenzeitlich starker Schwankungen. Der zweite wichtige Faktor an der Börse ist die breite Streuung: Niemals alles auf eine Karte setzen! Ein breit diversifiziertes, risikooptiertes Portfolio sollte einem Sommerloch und nach Möglichkeit auch einer Krise standhalten. Wer dann im Sommer noch ruhiger am Strand liegen möchte, kann temporär weiter Risiko aus dem Portfolio herausnehmen, eventuell Gewinne mitnehmen und Liquidität für den nächsten Aufschwung vorhalten.

 

Wem die eigene Risikoeinschätzung schwer fällt oder wer sich mit Portfoliostreuung im Detail nicht befassen will und dennoch an den Kapitalmärkten investieren möchte, kann das zum Beispiel über Robo Advisor tun. Und das auch und vor allem nachhaltig: Wir von my-si glauben, dass es in den nächsten Jahrzehnten enorme Umschichtungen von Kapital hin zu nachhaltigen Anlage-Möglichkeiten geben wird, weil AnlegerInnen immer stärker den Mehrwert nachhaltiger Investments erkennen, diese Chancen nutzen möchten und die geringeren Risiken schätzen.

 

my-si: Nachhaltigkeit ist unser Investmentstandard

Wir von my-si haben Nachhaltigkeit als Investment-Standard festgelegt. Wir nehmen nur die 20 Prozent der bestbewerteten nachhaltigen Fonds (so genannte ESG-Fonds) der Rating-Agentur ISS ESG ins Portfolio. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds. Je höher der ESG-Score, desto nachhaltiger ist das Produkt. Darüber hinaus muss ein Fonds bei uns weitere Kriterien erfüllen, etwa bestimmte Finanzkennzahlen. Nur ISS-ESG-Fonds, die zugleich ein f-fex-Fondsrating der Bestnoten A oder B haben, finden bei uns Berücksichtigung.

 

Was bringt unseren AnlegerInnen das? Nun, durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. Langfristig halten wir fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse 3 für gut erreichbar. Wir haben aber auch verstanden, dass Rendite nicht alles ist: my-si verbindet zugleich nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen: Wir unterstützen zehn gemeinnützige Organisationen, die die UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. 

 

my-si: Sie investieren – wir spenden

Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an ein Projekt dieser Organisationen, und die AnlegerInnen bestimmen, an welches: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jede/r, der/die bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Nachhaltigkeit ist kein Trend, sondern ein Muss in unserer Zeit. Jeder von uns, jedes Unternehmen und alle Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema weiter an Bedeutung gewinnen wird. Unser Ziel ist, dass jede/r, der/die möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Auch aber nicht nur im Sommer. Sondern langfristig.

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Wir spenden an Wasser-Projekt von World Vision unter anderem im Tschad - Geldanlage sollte auch die Lebensbedingung der Menschen verbessern

4. Juli 2021

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse an soziale Projekte, darunter auch Projekte für sauberes Wasser und bessere Hygienezustände

+++ my-si: 5-6 Prozent Rendite mit nachhaltigen Fonds in mittlerer Risikoklasse

+++ ISS ESG-geprüfte Fonds und f-fex Fondsrating 

 

 

Dank vieler Spenden hat die Organisation World Vision Deutschland e.V. ihr Nothilfe-Projekt im Tschad ausgebaut. Nach Angaben der Organisation konnten in der Region Mballa sechs Brunnen, 38 Wasserstellen und 17 Brunnenpumpen saniert werden. Mehr als 18.000 Menschen in der Region haben dadurch Zugang zu sauberem Trinkwasser. 400 Familien wurden beim Bau von Latrinen unterstützt. Zu dem Projekt werden zukünftig auch die Unterstützungen der my-si Community beigetragen.

 

World Vision: Sauberes Wasser für fast alle Familien in Region Mballa im Tschad

„Wir freuen uns sehr, berichten zu können, dass mittlerweile 91 Prozent der Familien in Mballa Zugang zu sauberem Wasser haben. 2.578 Familien nutzen inzwischen eine eigene Latrine. Im letzten Jahr wurden außerdem 4.000 Personen in Mballa in Hygienepraktiken geschult.“, berichtet World Vision. Die Organisation verschafft alle 10 Sekunden einem Menschen Zugang zu Wasser.

„Die meisten Familien haben früher ihr Wasser aus unsauberen Quellen, zu denen sie weite Wege zurücklegen mussten, bezogen. Kinder haben, statt die Schule zu besuchen, Wasser geschleppt. Doch das verunreinigte Wasser und mangelnde Kenntnisse über Hygiene haben viele Erkrankungen verursacht.“, fasst Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si, die Lage zusammen. „Inzwischen hat sich die Lage im Tschad wie auch in anderen Krisen-Regionen etwa Afghanistan deutlich verbessert, wozu World Vision einen deutlichen Beitrag geleistet hat. Auch die Spenden unserer my-si-Community können das Wasserprojekt „Gemeinsam für Wasser“ von World Vision im Tschad unterstützen, und wir werden diese Hilfe gerne fortsetzen, denn trotz internationaler Bemühungen haben fast 50% der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Wasser. Wasser ist aber ein Grundrecht und somit auch Teil der UN-Nachhaltigkeitsziele, an denen wir uns bei der Auswahl unserer Partnerprojekte orientieren.“

 

my-si: Geldanlage soll auch Lebensbedingungen verbessern

„Mit dem my-si Konzept versuchen wir über zwei Wege zu mehr sozialer Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz beizutragen“, sagt Tobias Schmidt, CEO und Gründer von my-si. „Durch die Anlage in nachhaltige Fonds tragen wir langfristig zu einem Umbau hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei, durch die laufende Spende unterstützen wir kurzfristig und direkt gemeinnützige Organisationen, darunter auch Projekte, die sich für die Umsetzung des 6. Nachhaltigkeitsziels -Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen- einsetzen. Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an gemeinnützige Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche. Dazu können sich AnlegerInnen entscheiden ebenfalls mit einem freiwilligen Beitrag an der Unterstützung ihres ausgewählten Projekts zu beteiligen“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. 

 

my-si: 5-6 Prozent Rendite p.a. mit nachhaltiger Geldanlage in mittlerer Risikoklasse langfristig realistisch

my-si investiert in die 20 Prozent der bestbewerteten ISS-ESG-Fonds, die zugleich über das f-fex-Fondsrating der Bestnote A oder B verfügen. Mit einer strengen Auswahl und einer zweifachen Risikokontrolle hält my-si langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr für durchaus realistisch und kann zusätzlich zum sozialen Engagement mit Performance aufwarten.

 

Weitere Informationen: www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

 

7.7.21 my-si Webinar: Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial

3. Juli 2021

+++ my-si: Vermögen statt Strafzinsen – nachhaltig clever anlegen

+++ my-si: Webinar am 07.07.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Rund 475 Finanzinstitute erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Allein 430 verlangen Geld für Einlagen bei Privatkunden, und ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Doch damit nicht genug: Auch die Inflation bleibt ein Thema an den Börsen: Im Juni sind die Preise in Deutschland um 2,3 Prozent gestiegen. Die Bundesbank erwartet im Jahresverlauf Werte bis 4 Prozent, bevor sich 2022 die Inflation wieder entspannt.

 

„Spätestens jetzt, wo Strafzinsen und Inflation an den Ersparnissen spürbar nagen, müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Abgesehen von einem Notgroschen soll das Gros des Gesparten vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

 

Doch rund die Hälfte der AnlegerInnen in Deutschland fürchtet, mit nachhaltigen Anlagen weniger Rendite zu erzielen. „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit Fonds, Geldanlage und Nachhaltigkeit und wissen, dass sich Nachhaltigkeit und Rendite keineswegs ausschließen“, sagt Tobias Schmidt. Die Anlagestrategie von my-si konnte trotz Corona-bedingter Marktverwerfungen seit Anfang 2019 immerhin 30 Prozent Performance, annualisiert also knapp 11%, generieren.

 

Im Webinar am 07.07.21 „Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial“ zeigt der Kapitalmarkt-Experte leicht verständlich, 

wie AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltigen Investments erzielen können.Los geht’s am:

                       Mittwoch, den 7. Juli 2021 um 18 Uhr mit Tobias Schmidt, my-si

Bitte melden Sie sich hier an: 

https://www.finanzen.net/nachricht/trading/know-how-fuer-anleger-online-seminar-vermoegen-aufbauen-trotz-strafzinsen-und-inflation-renditestark-nachhaltig-und-sozial-10284067

 

Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie investiere ich auch ohne große Vorkenntnisse? Wie aufwendig ist es, mit Hilfe eines einem Robo Advisors Geld anzulegen? Wie gestalte ich mein Portfolio so, dass es zu meiner Risikobereitschaft passt? Warum ist Diversifikation im Portfolio, d.h. die Durchmischung der verschiedenen Anlageklassen, so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abfangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Ihre Fragen sind DAS Thema im Webinar von Tobias Schmidt. Es eignet für alle - d.h. Einsteiger und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren, denn: „Aktien sind auf lange Sicht die renditestärkste Anlageklasse.“, sagt der Experte.

Ziel des Webinars ist es, den Webinar-TeilnehmerInnen die Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen transparent und leicht verständlich zu vermitteln. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte, „Geldanlage ist nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar. Mit der richtigen Strategie bringt man die eigene Vorsorge voran und liefert gleichzeitig einen positiven Beitrag für eine bessere Welt von morgen. “ 

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zu den Themen Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

 

 

my-si spendet an Wasserprojekt von World Vision unter anderem im Tschad - Geldanlage sollte auch die Lebensbedingung der Menschen verbessern

2. Juli 2021

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse an soziale Projekte, darunter auch Projekte für sauberes Wasser und bessere Hygienezustände

+++ my-si: 5-6 Prozent Rendite mit nachhaltigen Fonds in mittlerer Risikoklasse

+++ ISS ESG-geprüfte Fonds und f-fex Fondsrating 

 

 

Dank vieler Spenden hat die Organisation World Vision Deutschland e.V. ihr Nothilfe-Projekt im Tschad ausgebaut. Nach Angaben der Organisation konnten in der Region Mballa sechs Brunnen, 38 Wasserstellen und 17 Brunnenpumpen saniert werden. Mehr als 18.000 Menschen in der Region haben dadurch Zugang zu sauberem Trinkwasser. 400 Familien wurden beim Bau von Latrinen unterstützt. Zu dem Projekt werden zukünftig auch die Unterstützungen der my-si Community beigetragen.

 

World Vision: Sauberes Wasser für fast alle Familien in Region Mballa im Tschad

„Wir freuen uns sehr, berichten zu können, dass mittlerweile 91 Prozent der Familien in Mballa Zugang zu sauberem Wasser haben. 2.578 Familien nutzen inzwischen eine eigene Latrine. Im letzten Jahr wurden außerdem 4.000 Personen in Mballa in Hygienepraktiken geschult.“, berichtet World Vision. Die Organisation verschafft alle 10 Sekunden einem Menschen Zugang zu Wasser.

„Die meisten Familien haben früher ihr Wasser aus unsauberen Quellen, zu denen sie weite Wege zurücklegen mussten, bezogen. Kinder haben, statt die Schule zu besuchen, Wasser geschleppt. Doch das verunreinigte Wasser und mangelnde Kenntnisse über Hygiene haben viele Erkrankungen verursacht.“, fasst Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si, die Lage zusammen. „Inzwischen hat sich die Lage im Tschad wie auch in anderen Krisen-Regionen etwa Afghanistan deutlich verbessert, wozu World Vision einen deutlichen Beitrag geleistet hat. Auch die Spenden unserer my-si-Community können das Wasserprojekt „Gemeinsam für Wasser“ von World Vision im Tschad unterstützen, und wir werden diese Hilfe gerne fortsetzen, denn trotz internationaler Bemühungen haben fast 50% der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Wasser. Wasser ist aber ein Grundrecht und somit auch Teil der UN-Nachhaltigkeitsziele, an denen wir uns bei der Auswahl unserer Partnerprojekte orientieren.“

 

my-si: Geldanlage soll auch Lebensbedingungen verbessern

„Mit dem my-si Konzept versuchen wir über zwei Wege zu mehr sozialer Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz beizutragen“, sagt Tobias Schmidt, CEO und Gründer von my-si. „Durch die Anlage in nachhaltige Fonds tragen wir langfristig zu einem Umbau hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei, durch die laufende Spende unterstützen wir kurzfristig und direkt gemeinnützige Organisationen, darunter auch Projekte, die sich für die Umsetzung des 6. Nachhaltigkeitsziels -Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen- einsetzen. Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an gemeinnützige Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche. Dazu können sich AnlegerInnen entscheiden ebenfalls mit einem freiwilligen Beitrag an der Unterstützung ihres ausgewählten Projekts zu beteiligen“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. 

 

my-si: 5-6 Prozent Rendite p.a. mit nachhaltiger Geldanlage in mittlerer Risikoklasse langfristig realistisch

my-si investiert in die 20 Prozent der bestbewerteten ISS-ESG-Fonds, die zugleich über das f-fex-Fondsrating der Bestnote A oder B verfügen. Mit einer strengen Auswahl und einer zweifachen Risikokontrolle hält my-si langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr für durchaus realistisch und kann zusätzlich zum sozialen Engagement mit Performance aufwarten.

 

Weitere Informationen: www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

 

my-si Webinar: Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial - Am 7.7. 18 Uhr - Jetzt anmelden

1. Juli 2021

+++ my-si: Vermögen statt Strafzinsen – nachhaltig clever anlegen

+++ my-si: Webinar am 07.07.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Rund 475 Finanzinstitute erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Allein 430 verlangen Geld für Einlagen bei Privatkunden, und ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Doch damit nicht genug: Auch die Inflation bleibt ein Thema an den Börsen: Im Juni sind die Preise in Deutschland um 2,3 Prozent gestiegen. Die Bundesbank erwartet im Jahresverlauf Werte bis 4 Prozent, bevor sich 2022 die Inflation wieder entspannt.

 

„Spätestens jetzt, wo Strafzinsen und Inflation an den Ersparnissen spürbar nagen, müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Abgesehen von einem Notgroschen soll das Gros des Gesparten vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

 

Doch rund die Hälfte der AnlegerInnen in Deutschland fürchtet, mit nachhaltigen Anlagen weniger Rendite zu erzielen. „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit Fonds, Geldanlage und Nachhaltigkeit und wissen, dass sich Nachhaltigkeit und Rendite keineswegs ausschließen“, sagt Tobias Schmidt. Die Anlagestrategie von my-si konnte trotz Corona-bedingter Marktverwerfungen seit Anfang 2019 immerhin 30 Prozent Performance, annualisiert also knapp 11%, generieren.

 

Im Webinar am 07.07.21 „Vermögen aufbauen trotz Strafzinsen und Inflation - renditestark, nachhaltig und sozial“ zeigt der Kapitalmarkt-Experte leicht verständlich, 

wie AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltigen Investments erzielen können.Los geht’s am:

                       Mittwoch, den 7. Juli 2021 um 18 Uhr mit Tobias Schmidt, my-si

Bitte melden Sie sich hier an: 

https://www.finanzen.net/nachricht/trading/know-how-fuer-anleger-online-seminar-vermoegen-aufbauen-trotz-strafzinsen-und-inflation-renditestark-nachhaltig-und-sozial-10284067

 

Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie investiere ich auch ohne große Vorkenntnisse? Wie aufwendig ist es, mit Hilfe eines einem Robo Advisors Geld anzulegen? Wie gestalte ich mein Portfolio so, dass es zu meiner Risikobereitschaft passt? Warum ist Diversifikation im Portfolio, d.h. die Durchmischung der verschiedenen Anlageklassen, so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abfangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Ihre Fragen sind DAS Thema im Webinar von Tobias Schmidt. Es eignet für alle - d.h. Einsteiger und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren, denn: „Aktien sind auf lange Sicht die renditestärkste Anlageklasse.“, sagt der Experte.

Ziel des Webinars ist es, den Webinar-TeilnehmerInnen die Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen transparent und leicht verständlich zu vermitteln. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte, „Geldanlage ist nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar. Mit der richtigen Strategie bringt man die eigene Vorsorge voran und liefert gleichzeitig einen positiven Beitrag für eine bessere Welt von morgen. “ 

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zu den Themen Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

my-si Kolumne: Altersvorsorge – Ein Frauenthema?

29. Juni 2021

Die Rentenlücke trifft vor allem Frauen. Deshalb sind es gerade sie es, die sich mit dem Thema Altersvorsorge und Vermögensaufbau beschäftigen müssen. Doch viele Frauen scheuen die Kapitalmärkte. Das muss nicht sein!

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

Das Gender Pay Gap liegt in Deutschland seit Jahren bei 53 Prozent. Das heißt, dass Frauen am Ende ihres Berufslebens nur halb so viel Rente erhalten wie Männer. Die Gründe sind vielfältig: Frauen nehmen Auszeiten für die Kinderbetreuung, arbeiten oft Teilzeit, um trotz Job die Kinder optimal zu betreuen (und auch, um teure Betreuungskosten zu sparen), verdienen in vielen Branchen und Berufen weniger als ihre männlichen Kollegen und fangen später, nämlich mit Ende 20, mit dem Vermögensaufbau an als Männer (Anfang 20).

 

Gerade für Frauen ist es also dringend notwendig, möglichst früh Vermögen aufzubauen und für das Alter vorzusorgen. Und das ist auch gar nicht so schwer. Je früher frau anfängt, desto einfacher wird es: Wer früh schon jung kleine Beträge zurücklegt, kann mit der privaten Geldanlage die Versorgungs- bzw. Rentenlücke schließen, anstatt später mit hohen monatlichen Aufwendungen hinterherzueilen. Und warum nicht nachhaltig investieren und gleichzeitig noch gesellschaftlichen Nutzen bieten? Laut Umfrage würde gern jeder zweite von uns nachhaltig investieren. Frauen sogar noch ein bisschen mehr.

 

Regelmäßig, langfristig, nachhaltig investieren und weniger arbeiten müssen

Wichtig ist, nicht nur früh genug, sondern vor allem regelmäßig zu sparen. Das Ersparte muss dann so angelegt werden, dass die dabei erzielte durchschnittliche Rendite auch eine Vermögensmehrung bringt. Wegen des anhaltenden Niedrigzinsniveaus funktioniert das heute nicht mehr über das Sparbuch oder die Anlage in Festgeld sondern über die der Börse. Denn Aktien sind langfristig die rentabelste Geldanlage. 

 

Mann bzw. Frau muss nun kein Kapitalmarkt-Profi sein, um Kapital an den Börsen aufzubauen. Mit einem Sparplan für Aktien, Fonds oder ETFs zum Beispiel investieren künftige AnlegerInnen regelmäßig einen bestimmten Betrag, der möglichst immer gleich hoch bleibt. Er ist aber zugleich flexibel nach unten anpassbar, wenn es finanziell notwendig ist, oder man kann ihn aufstocken, wenn es Spielraum gibt. Wenn bereits angesparte Mittel vorhanden sind, können diese auch als Einmalanlage einen soliden Grundstock für das Depot bilden. 

 

Mit einem Sparplan profitieren AnlegerInnen vom so genannten Durchschnittskosten-Effekt: Sie erhalten bei sinkenden Kursen für den monatlichen Betrag mehr Anteile, bei steigenden Kursen weniger. Das ergibt langfristig einen günstigen Durchschnittspreis. Zugleich können AnlegerInnen mit Sparplänen in verschiedene Produkte und Lösungen investieren; statt alles fälschlicherweise auf eine Karte zu setzen. Fonds und ETFs bieten vielfältigste Möglichkeiten, in verschiedenen Märkten, Regionen, Themen und Produkten Geld anzulegen bzw. so zu investieren, dass Geld oder Vermögen zusammenkommt.

 

my-si: Langfristig gibt es am Kapitalmarkt die besten Renditen

Wichtig ist, langfristig zu investieren. Wir von my-si sind seit 25 Jahren im Fondsgeschäft und wissen: Langfristig gibt es an den Kapitalmärkten die besten Renditen. Geduld zahlt sich an der Börse aus. Ungeduld kann schnell ins Auge bzw. ins Depot gehen. 

 

Nachhaltige Anlageprodukte, in die man investieren kann, gibt es viele. Nachhaltigkeit ist eines der großen Mega-Themen unserer Zeit und mit Sicherheit auch bei der Geldanlage kein flüchtiger Trend. Doch eine feste Vorgabe, wann ein Investmentprodukt bzw. ein Fonds nachhaltig ist, gibt es nicht. Für uns von my-si sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erste Anhaltspunkte zur Orientierung. Zu diesen sehr umfassend formulierten Zielen gehören z.B. „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“, „Hochwertige Bildung“ usw.

 

my-si: Investieren in die 20 Prozent der bestbewerteten ESG-Fonds

Weitere Anhaltspunkte bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen bieten Rating-Agenturen wie z.B ISS ESG, Morningstar oder MSCI ESG Research. Sie betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

 

Die Fondsauswahl der Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt auf die Kombination von zwei Ratings: das Nachhaltigkeitsrating von ISS und das Finanzrating von f-fex: Investiert wird also nur in die 20 Prozent der bestbewerteten ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. 

 

Grundsätzlich belegen Studien, dass Frauen, wenn sie denn an den Kapitalmärkten investieren, erfolgreich sind. Uns von my-si geht es nicht darum, ob denn nun Mann oder Frau höhere Renditen einfährt. Wir wollen, dass möglichst viele Menschen intelligent, renditestark und möglichst nachhaltig investieren. Wer die Entscheidungen für solche Investments nicht selbst treffen kann oder will und dennoch an den Kapitalmärkten investieren möchte, kann das zum Beispiel mit Unterstützung eines Robo Advisors tun. Das macht die Sache vergleichsweise einfach, geht nachhaltig und am Beispiel von my-si auch mit sozialem Nutzen für die Gemeinschaft. Wir von my-si glauben, dass es in den nächsten Jahrzehnten enorme Umschichtungen von Kapital hin zu nachhaltigen Anlagemöglichkeiten geben wird, weil AnlegerInnen immer stärker den Mehrwert nachhaltiger Investments erkennen, diese Chancen nutzen möchten und die geringeren Risiken schätzen.

 

Was bringt unseren AnlegerInnen das? Nun, durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. Langfristig halten wir fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse 3 für gut erreichbar. Wir haben aber auch verstanden, dass Rendite nicht alles ist: my-si verbindet zugleich nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen und unterstützt zehn gemeinnützige Organisationen, die mit ihren Aktivitäten die UN-Nachhaltigkeitsziele voranbringen. 

 

Der richtige Zeitpunkt ist jetzt: Mit 100 Euro monatlicher Geldanlage in einen nachhaltigen Sparplan lässt sich sukzessive Vermögen aufbauen: Machen wir dazu eine einfache Rechnung: Ein Sparplan mit 100 Euro monatlicher Einzahlung, ohne Anfangskapital, bringt bei 5 Prozent durchschnittlicher Rendite und 20 Jahren Laufzeit eine Gesamtsumme vor Steuern von 41.103,- Euro bei Einzahlungen von 24.000,- Euro. Früh genug clever investiert kann diese Summe ein weiterer Baustein für die Altersvorsorge ohne Rentenlücke sein!

 

my-si – unser Beitrag für eine bessere Welt: Spenden für gemeinnützige Organisationen – attraktive Renditen für unsere AnlegerInnen

Dazu geht my-si einen Schritt weiter über das nachhaltige Investment hinaus. Wir von my-si denken Geldanlage weiter, nachhaltig weiter. Wir wollen unseren Beitrag leisten, unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser zu machen. Deswegen investiert my sustainable impact nachhaltig und renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der Einnahmen: Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer eigenen Einnahmen an eine von zehn karitativen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, in welches.

 

Zunächst haben wir zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, sondern ein Muss in unserer Zeit. Jeder von uns, jedes Unternehmen und alle Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema weiter an Bedeutung gewinnen wird. Unser Ziel ist, dass jede/r, der/die möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Langfristig.

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Deutsche halten mehr Bargeld vor, schätzt Bundesbank - my-si: Besser renditestark und clever nachhaltig investieren

25. Juni 2021

+++ Bundesbank schätzt: 40 Prozent Bargeld vorgehalten: Unsicherheit und Vermeiden von Negativzinsen

+++ my-si: Jetzt renditestark und nachhaltig investieren: in ESG-geprüfte Fonds mit attraktiver Rendite und gesellschaftlichem Nutzen 

+++ my-si: Wir spenden ein Drittel unserer eigenen Einnahmen an gemeinnützige Projekte, die unsere AnlegerInnen auswählen

 

Nach einer Schätzung der Bundesbank wird 40 Prozent der aktuell steigenden Bargeldnachfrage in Deutschland vorgehalten. Dass so viel Bargeld angesammelt wird, könne auf die Vermeidung von Negativzinsen zurückzuführen sein, aber auch auf die weitverbreitete Verunsicherung der Menschen in der Pandemie, wo Bargeld als sichere Wertaufbewahrung gilt. 

 

my-si: Renditestark und nachhaltig investieren

Statt Bargeld zu horten kann ein Investment an den Kapitalmärkten eine renditestarke Alternative sein: Mit Robo Advisorn wie my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach und vor allem nachhaltig gelingen: „Kapitalmarkt-Produkte bleiben langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. Um Strafzinsen zu entgehen, das gesparte Kapital aber sinnvoll zu investieren, können AnlegerInnen nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: 

 

my-si investiert in die 20 Prozent der bestbewerteten ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und wissen: Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktiven Renditen.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept will attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen stiften: „my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an eins von zehn Projekten karitativer Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, in welches.“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Umfrage: Junge Menschen denken nachhaltig – my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds für attraktive Renditen mit gesellschaftlichem Nutzen

24. Juni 2021

+++ Umfrage: 42 Prozent der jungen Erwachsenen wollen nachhaltiger anlegen

+++ Umfrage: 25 Prozent aller Anleger überzeugt: gute Renditen mit nachhaltigen Investments unmöglich

+++ my-si: Wir investieren in die besten 20% nachhaltiger Fonds

+++ my-si: Für attraktive Renditen nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage neu denken

 

42 Prozent der 18- bis 34-Jährigen wollen nachhaltiger anlegen, 25 Prozent der über 55-Jährigen ebenfalls. Das geht aus einer Umfrage unter mehr als 2000 Deutschen in Privathaushalten des Marktforschungsinstituts Opinium für Fidelity International hervor. 43 Prozent aller Befragten sind überzeugt, dass sie durch eine entsprechende Geldanlage auch eine Änderung im Verhalten von Unternehmen bewirken können. Allerdings sind auch 25 Prozent der Befragten überzeugt, dass es unmöglich sei, mit nachhaltigen Investments eine gute Rendite zu erzielen. my-si zeigt, dass sich beides kombinieren lässt.

 

my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds - Vermögen für unsere Anlegerinnen und hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft 

my-si denkt Geldanlage weiter zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft: „Unser Ziel ist es, das Vermögen unserer AnlegerInnen zu mehren und gleichzeitig einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Deshalb investiert my-si ausschließlich  in die besten 20% der ESG-geprüfte Fonds der Ratingagentur ISS (4 und 5 Sterne).  Damit nachhaltige Investments auch ansprechende Renditen erzielen, muss jeder Fonds, der ins Portfolio von my-si aufgenommen wird, zusätzlich ein f-fex-Finanzrating von A oder B (sehr gut oder gut) aufweisen. Mit diesen Auswahlkriterien und einen zweifachen Risikokontrolle hält Tobias Schmidt langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 rund fünf bis sechs Prozent Rendite, mit einer Reduktion des C02 -Fußabdrucks von durchschnittlich 50% im Vergleich, pro Jahr für gut erreichbar.

 

Darüber hinaus spendet my-si ein Drittel seines eigenen Umsatzerlöses an eine gemeinnützige Organisation, die sich für eine der Kernbotschaften der UN 2030 Agenda einsetzen: Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaften. Die AnlegerInnen von my-si können persönlich auswählen, an welches Projekt my-si konkret seinen Anteil spendet. AnlegerInnen können selbst zusätzlich ebenfalls eines dieser Projekte unterstützen, um so die Gesamtspende zu erhöhen. „Gemeinsam können wir als my-si Community in allen Altersgruppen viel für Umwelt und Menschen erreichen und die Herausforderungen unserer Zeit zusammen angehen.“, ist Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si, sicher.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Schon heute für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept ist sich my-si auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst: Mit diesem Konzept können AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen verknüpfen: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt.

 

„Wir von my-si stellen immer wieder fest, dass viele Leute – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil ihnen das Wissen zu Börse und Geldanlage fehlt. Unser Konzept, die Kapitalmärkte zu nutzen, um für die Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen, kommt jedoch sehr gut an. Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ In der mittleren Risikoklasse 3 hält my-si langfristig eine Rendite von fünf bis sechs Prozent pro Jahr für durchaus realistisch.

 

Mehr dazu auf www.my-si.de 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

my-si: Renditestark, clever und nachhaltig durchs Sommerloch

22. Juni 2021

+++ my-si: Für Ihr Vermögen: Renditestark und nachhaltig anlegen

+++ my-si: Breit streuen auch im Sommerloch

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds mit f-fex Fondsrating 

 

Die Sommermonate gelten als schwächere Börsenmonate. Zwischen Mai und September bewegen sich die Kurse überwiegend seit- oder abwärts. Das gilt nicht nur am deutschen Aktienmarkt, sondern international von New York bis Shanghai. Vor allem im August und September bröckeln die Kurse, während es im Allgemeinen ab Oktober bis April wieder aufwärts geht. „Durchzuhalten“ lohnt sich trotzdem:

 

Wer sein Depot absichern will, kann das relativ einfach über so genannte Put Optionen. Doch die Hebelprodukte sind komplex und bergen ihrerseits ein deutliches Risiko. 

 

Wichtig ist, eine eigene Strategie festzulegen. Und durchzuhalten. Langfristig und konsequent. Denn das zahlt sich an der Börse am ehesten aus. Der zweite wichtige Faktor an der Börse ist die breite Streuung: Niemals alles auf eine Karte setzen! Ein breit diversifiziertes Portfolio hält einem Sommerloch wie einer Krise eher Stand als wenn alle „Eier in einem Korb“ liegen. Wer dennoch im Sommer ruhiger am Strand liegen möchte, kann ruhig mal Gewinne mitnehmen. 

 

Wer diese Entscheidungen selbst nicht treffen kann oder möchte und dennoch Rednite einstreichen möchte, kann das zum Beispiel über einen Robo Advisor tun. Und das auch und vor allem nachhaltig: 

 

my-si: Nachhaltigkeit ist unser Investmentstandard

Wir von my-si haben Nachhaltigkeit als Investment-Standard festgelegt. Wir nehmen nur die 20 Prozent der bestbewerteten nachhaltigen Fonds (so genannte ESG-Fonds) der Rating-Agentur ISS ESG ins Portfolio. Es gilt derzeit als eines der umfassendsten ESG-Ratings für Fonds. Je höher der ESG-Score, desto nachhaltiger ist das Produkt. Darüber hinaus muss ein Fonds bei uns weitere Performancekriterien erfüllen:. Nur vier und fünf Sterne ISS-ESG-Fonds, die zugleich ein f-fex-Fondsrating der Bestnoten A oder B haben, finden bei my-si Berücksichtigung.

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si, langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

my-si: Unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage weiter: my-si spendet ein Drittel des eigenen Umsatzerlöses an ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches.“ 

 

Insgesamt war das Spendenaufkommen privater Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr mit rund 11 Milliarden Euro deutlich gestiegen. Das bestätigte das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, DZI, im Gespräch mit my-si. „ Allerdings ist der Bedarf an Unterstützung durch die COVID-19 Krise auch weltweit enorm gestiegen. Insofern ist die Idee von my-si, Geldanlage mit einem Beitrag für eine bessere Welt zu verknüpfen nicht nur innovativ, sondern seitens der Hilfsorganisationen auch hoch willkommen.“, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI.

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Vermögen statt Strafzinsen – Jetzt renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft anlegen und Vermögen aufbauen

21. Juni 2021

+++ my-si: Ca. 475 Kreditinstitute berechnen Strafzinsen auf Bankguthaben

+++ my-si: Alternative zum Strafzins: Clever nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

+++ my-si: Für Ihr Vermögen: ESG-geprüfte Fonds mit f-fex Fondsrating 

 

Rund 475 Finanzinstitute in Deutschland erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben, davon gut 430 im Privatkundenbereich. Das ermittelte das Verbraucherportal biaollo.de unter Auswertung von fast 1.300 Banken und Sparkassen. Allein seit Jahresbeginn würden rund 170 Institute negative Zinsen auf Sparguthaben berechnen. Seit Mitte 2019, als die Negativzinsen auf Sparguthaben eingeführt wurden, ist das eine Verzehnfachung.

 

Ein Drittel der Institute mit Freibeträgen von 25.000 Euro oder weniger

Rund ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Insgesamt reichen die Freibeträge, für die keine Strafzinsen fällig werden, von null Euro bis zu siebenstelligen Beträgen. Viele Institute haben im Verlauf der letzten Monate ihre ursprünglichen Freibeträge herabgesetzt.

 

„Die meisten Banken geben den negativen Zins, den ihnen die Europäische Zentralbank für kurzfristig geparkte Kundengelder auferlegt, an ihre Kunden weiter, also minus 0,5 Prozent.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Adivsors my-si. „Einige Institute nutzen aber die Gelegenheit und satteln noch einiges drauf, so dass Negativzinsen bis zu einem Prozent praktiziert werden.“

 

Alternative zum Strafzins: Nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten soll aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

 

Mit dem Robo Advisor my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach und vor allem nachhaltig gelingen: my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur  ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen bei my-si in die engere Wahl. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktive Rendite

Tobias Schmidt: „Uns vertrauen AnlegerInnen aller Zielgruppen, denn wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Geldanlage, Fondsrating und Fondsselektion. Mit dieser Erfahrung haben wir den Robo Advisor my-si gegründet. Die Fonds, in die wir investieren, sind nicht nur ESG-geprüft, sie verfügen zusätzlich über ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating, denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktive Rendite.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“

 

my-si: Unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage neu: my-si spendet ein Drittel des eigenen Umsatzerlöses an ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches.“ 

 

Insgesamt war das Spendenaufkommen privater Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr mit rund 11 Milliarden Euro deutlich gestiegen. Das bestätigte das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, DZI, im Gespräch mit my-si. „ Allerdings ist der Bedarf an Unterstützung durch die COVID-19 Krise auch weltweit enorm gestiegen. Insofern ist die Idee von my-si, Geldanlage mit einem Beitrag für eine bessere Welt zu verknüpfen nicht nur innovativ, sondern seitens der Hilfsorganisationen auch hoch willkommen.“, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI.

 

Mehrheit der Bundesbürger: Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein

Die Mehrheit der Bundesbürger setzt sich inzwischen mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander: 55 Prozent der BundesbürgerInnen sind der Ansicht, dass Nachhaltigkeit kein Luxus sein darf. Das geht aus der Statista Global Consumer Survey „Nachhaltiger Konsum“ von Statista hervor. 51 Prozent schätzen ein, dass man durch sein eigenes tägliches Verhalten dazu beitragen kann, Umweltprobleme anzugehen. „Wenn unsere Wirtschaft und insbesondere die Finanzindustrie diese Chance zum Wandel nicht nutzen, dass wir alle erkennen, wie wichtig eine nachhaltige Wende hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft ist, hat das massive Auswirkungen auf zukünftige Generationen, die wir auch heute schon immer mehr zu spüren bekommen.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG.

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Umfrage: 47 Prozent der Deutschen sparen auf dem Girokonto – my-si: Vermögen jetzt am Kapitalmarkt aufbauen: Renditestark und nachhaltig

18. Juni 2021

+++ Statista: 47 Prozent nutzen Girokonto, 43 Prozent Sparbuch / -einlagen

+++ Statista: Nur 17 Prozent haben Aktien

+++ my-si: Jetzt Vermögen renditestark und nachhaltig aufbauen

+++ my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent der ESG-Fonds

 

47 Prozent der Deutschen sparen auf dem Girokonto, 43 Prozent über Sparbuch oder Spareinlagen. Das ergab eine Umfrage von Statista unter 2000 Befragten ab 14 Jahre. Renten- und Kapital-Lebensversicherungen werden zu 30 Prozent zum Sparen genutzt. Nur 17 Prozent von uns haben Aktien.

„Die Zahlen belegen einmal mehr, wie ausgeprägt unser Sicherheitsdenken ist. Jedoch halten wir von my-si das Risiko, nicht an den Kapitalmärkten Vermögen aufzubauen und anderweitig Renditen zu verschenken für viel größer.“, kommentiert Dr. Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Während in der Schweiz ein Drittel der Frauen (34 Prozent) über nachhaltige Anlagemöglichkeiten gut informiert ist, haben in Großbritannien ähnlich viele Frauen (33 Prozent) noch nie davon gehört.“ 

„Insgesamt erleben wir im Alltag, dass die Pandemie das Bewusstsein verstärkt hat, finanziell für Notfälle und den Ruhestand vorzusorgen.“ Das Risiko der Kapitalmärkte und fehlendes Wissen hielte allerdings immer noch sehr viele SparerInnen davon ab zu investieren. „Hier ist es wichtig, dass die SparerInnen verstehen, wie wichtig anlegen bzw. investieren ist und dass an den Kapitalmärkten in aller Regel bessere Ergebnisse, d.h. höhere Renditen zu erzielen sind, als auf dem Sparkonto.“

my-si-Konzept: nachhaltig und sozial anlegen

„Wir von my-si stellen immer wieder fest, dass viele Leute – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil ihnen das Wissen zu Börse und Geldanlage fehlt. Unser Konzept, die Kapitalmärkte zu nutzen, um für die Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen, kommt jedoch sehr gut an. Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“

my-si: Die bestbewerteten 20 Prozent der nachhaltigen Fonds in der Auswahl

Das Konzept von my-si bedeutet: 1.) my-si investiert in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und gehören damit zu den bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds. Darüber hinaus verfügen diese ausgewählten Fonds über ein f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „ Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.“

my-si überwacht Risiken zweifach 

2.) Die Risikosteuerung verläuft zweistufig: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Zur Wappnung gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. „Unsere Depots haben mit deutlich geringeren Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.“, sagt Tobias Schmidt.

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

3.) Wir denken Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

my-si: Attraktive Renditen – Damit aus Investment Vermögen wird

4.) Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft.“, erklärt Tobias Schmidt.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Umfrage: Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein – my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds für attraktive Renditen!

17. Juni 2021

+++ Statista-Umfrage: 55%: Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein

+++ my-si: Wir investieren in die besten 20% nachhaltiger Fonds

+++ my-si: Einfach und mit attraktiven Renditen nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage neu denken

 

55 Prozent der BundesbürgerInnen sind der Ansicht, dass Nachhaltigkeit kein Luxus sein darf. Das geht aus der Statista Global Consumer Survey „Nachhaltiger Konsum“ von Statista hervor. 51 Prozent schätzen ein, dass man durch sein eigenes tägliches Verhalten dazu beitragen kann, Umweltprobleme anzugehen. Allerdings gaben 20 Prozent auch an, dass ihrer Meinung nach „Nachhaltigkeit“ nur ein Begriff sei, den Unternehmen verwenden, um ihre Produkte teurer zu verkaufen.

 

„Die Zahlen zeigen auch die – zum Teil sehr – berechtigte Skepsis der VerbraucherInnen gegenüber dem Begriff Nachhaltigkeit, da es zu dem sogenannten „Greenwashing“ führen kann.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors mit sozialer Verantwortung, my-si und CEO der f-fex AG. „Wenn unsere Wirtschaft und insbesondere die Finanzindustrie diese Chance zum Wandel nicht nutzen, dass wir alle erkennen, wie wichtig eine nachhaltige Wende hin zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft ist, hat das massive Auswirkungen auf zukünftige Generationen, die wir auch heute schon immer mehr zu spüren bekommen.“, ergänzt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG.

 

Das bedeutet, dass auch das Verhalten der AnlegerInnen und damit auch die Finanzindustrie Verantwortung übernehmen und sich anpassen muss. Nachhaltige Geldanlagen tragen auch dazu bei, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigen womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das kann die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen wie zum Beispiel durch einen nicht mehr zu finanzierenden Emissionsausstoß. Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können AnlegerInnen sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge erzielt werden können.

 

Doppelte Dividende: Rendite und gesellschaftlicher Nutzen

Zugleich bieten nachhaltige Geldanlagen eine doppelte Dividende, denn nicht nur die eigene Rendite, sondern und auch Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen wird dadurch gefördert. Seit dem Pariser Klimaabkommen ist nachhaltige Geldanlage elementarer Bestandteil der internationalen Klimapolitik und spätesten jetzt, da Klimaschutz offiziell als Grundrechtschutz durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, sollte sich jeder privat, aber auch als Teil eines Unternehmens in der Verantwortung sehen. 

 

my-si: Wir investieren in die bestbewerteten 20 Prozent nachhaltiger Fonds - Vermögen für unsere Anlegerinnen und für eine sozial-verantwortliche Wirtschaft 

my-si denkt Geldanlage weiter zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft: „Unser Ziel ist es, das Vermögen unserer AnlegerInnen zu mehren und gleichzeitig einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften.“, sagt der Unternehmenschef. Deshalb investiert my-si ausschließlich  in die besten 20% der ESG-geprüfte Fonds der Ratingagentur ISS (4 und 5 Sterne).  Damit nachhaltige Investments auch ansprechende Renditen erzielen, muss jeder Fonds, der ins Portfolio von my-si aufgenommen wird, zusätzlich ein f-fex-Finanzrating von A oder B (sehr gut oder gut) aufweisen. Mit diesen Auswahlkriterien und einen zweifachen Risikokontrolle hält Tobias Schmidt langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 rund fünf bis sechs Prozent Rendite, mit einer Reduktion des C02 -Fußabdrucks von mehr als 50% im Vergleich, pro Jahr für gut erreichbar.

 

Darüber hinaus spendet my-si ein Drittel seines eigenen Umsatzerlöses an eine gemeinnützige Organisation, die sich fürt eine der Kernbotschaften der UN 2030 Agenda einsetzen: Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaften. Die AnlegerInnen von my-si können persönlich auswählen, an welches Projekt my-si konkret seinen Anteil spendet. AnlegerInnen können selbst zusätzlich ebenfalls eines dieser Projekte unterstützen, um so die Gesamtspende zu. „Gemeinsam können wir als my-si Community viel für Umwelt und Menschen erreichen und die Herausforderungen unserer Zeit zusammen angehen.“, ist Alissa Böhm sicher.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Schon heute für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept ist sich my-si auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst: Mit diesem Konzept können AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen verknüpfen: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt.

 

Mehr dazu auf www.my-si.de 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

Webinar my-si: Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft

17. Juni 2021

+++ my-si: Vermögen statt Strafzinsen – nachhaltig clever anlegern

+++ my-si: Webinar am 17.06.21 mit Tobias Schmidt bei my-si.de

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

Rund 475 Finanzinstitute erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Allein 430 verlangen Geld für Einlagen bei Privatkunden! Das sind 170 Institute mehr als noch zu Jahresbeginn. Viele Institute haben im Verlauf der letzten Monate ihre ursprünglichen Freibeträge herabgesetzt, und es gibt Institute, die ab dem ersten gesparten Euro Strafzinsen verlangen. Rund ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger

 

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten sollte aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Denn sonst wird aus dem mühsam Ersparten immer weniger.“

 

my-si erzielte mit einem intelligenten, nachhaltigen Anlagekonzept allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, eine Performance von 18 Prozent in der mittleren Risikoklasse. Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft“. Los geht’s am:

                       Donnerstag, den 17. Juni 2021 um 18 Uhr mit my-si

Bitte melden Sie sich hier an: 

https://www.my-si.de/?utm_source=presse&utm_medium=cpc&utm_campaign=webinar_1706#webinar

 

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie sieht ein optimales Anlage-Portfolio aus? Wie finde ich die besten nachhaltigen Fonds? Welche Rendite kann ich damit erzielen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept überhaupt sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

 

my-si: Webinar - Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft

16. Juni 2021

+++ my-si: Vermögen statt Strafzinsen – nachhaltig clever anlegern

+++ my-si: Webinar am 17.06.21 mit Tobias Schmidt bei my-si.de

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Rund 475 Finanzinstitute erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Allein 430 verlangen Geld für Einlagen bei Privatkunden! Das sind 170 Institute mehr als noch zu Jahresbeginn. Viele Institute haben im Verlauf der letzten Monate ihre ursprünglichen Freibeträge herabgesetzt, und es gibt Institute, die ab dem ersten gesparten Euro Strafzinsen verlangen. Rund ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger

 

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten sollte aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Denn sonst wird aus dem mühsam Ersparten immer weniger.“

 

my-si erzielte mit einem intelligenten, nachhaltigen Anlagekonzept allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, eine Performance von 18 Prozent in der mittleren Risikoklasse. Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Vermögen statt Strafzinsen! Intelligent anlegen: Renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft“. Los geht’s am:

                       Donnerstag, den 17. Juni 2021 um 18 Uhr mit my-si

Bitte melden Sie sich hier an: 

https://www.my-si.de/?utm_source=presse&utm_medium=cpc&utm_campaign=webinar_1706#webinar

 

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie sieht ein optimales Anlage-Portfolio aus? Wie finde ich die besten nachhaltigen Fonds? Welche Rendite kann ich damit erzielen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept überhaupt sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: AmZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der UniversitätMannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

 

 

my-si: Vermögen statt Strafzinsen – Jetzt renditestark, nachhaltig und mit positivem Impact für die Gesellschaft anlegen und Vermögen aufbauen

15. Juni 2021

+++ my-si: Ca. 475 Kreditinstitute berechnen Strafzinsen auf Bankguthaben

+++ my-si: Alternative zum Strafzins: Clever nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

+++ my-si: Für Ihr Vermögen: ESG-geprüfte Fonds mit f-fex Fondsrating 

 

Rund 475 Finanzinstitute in Deutschland erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben, davon gut 430 im Privatkundenbereich. Das ermittelte das Verbraucherportal biaollo.de unter Auswertung von fast 1.300 Banken und Sparkassen. Allein seit Jahresbeginn würden rund 170 Institute negative Zinsen auf Sparguthaben berechnen. Seit Mitte 2019, als die Negativzinsen auf Sparguthaben eingeführt wurden, ist das eine Verzehnfachung.

 

Ein Drittel der Institute mit Freibeträgen von 25.000 Euro oder weniger

Rund ein Drittel verlangt Strafzinsen schon ab Einlagen von 25.000 Euro oder weniger. Insgesamt reichen die Freibeträge, für die keine Strafzinsen fällig werden, von null Euro bis zu siebenstelligen Beträgen. Viele Institute haben im Verlauf der letzten Monate ihre ursprünglichen Freibeträge herabgesetzt.

„Die meisten Banken geben den negativen Zins, den ihnen die Europäische Zentralbank für kurzfristig geparkte Kundengelder auferlegt, an ihre Kunden weiter, also minus 0,5 Prozent.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Adivsors my-si. „Einige Institute nutzen aber die Gelegenheit und satteln noch einiges drauf, so dass Negativzinsen bis zu einem Prozent praktiziert werden.“

 

Alternative zum Strafzins: Nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten soll aber vermehrt werden. Sprich: AnlegerInnen sollten investieren, clever und vor allem langfristig, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird, anstelle dass das Vermögen oder Gesparte durch Strafzinsen immer weniger wird.“

Mit dem Robo Advisor my-si kann der Einstieg in die kapitalmarktbasierte Geldanlage vergleichsweise einfach und vor allem nachhaltig gelingen: my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur  ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen ins Musterdepot von my-si. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktive Rendite

Tobias Schmidt: „Uns Vertrauen AnlegerInnen aller Zielgruppen, denn wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Geldanlage, Fondsrating und Fondsselektion. Mit dieser Erfahrung haben wir den Robo Advisor my-si gegründet. Die Fonds, in die wir investieren, sind nicht nur ESG-geprüft, sie verfügen zusätzlich über ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating, denn ohne gute Finanzkennzahlen gibt es langfristig keine attraktive Rendite.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

my-si: Unser Beitrag für eine bessere Welt

Mit seinem Anlagekonzept verbindet my-si attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und einem gesellschaftlichen Nutzen: „Wir von my-si denken Geldanlage neu: Wir von my-si spenden ein Drittel unserer eigenen Einnahmen an je ein karitatives Projekt gemeinnütziger Organisationen, und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welches.“ 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Zeit zum Handeln – auch in der Geldanlage – Weltkrisenreport: Die Zeit drängt

14. Juni 2021

+++ Weltkrisenreport von IPCC und IPBES: CO2-Emissionen schnell senken

+++ my-si: Auch mit der richtigen nachhaltigen Geldanlage lässt sich etwas 

       bewegen

+++ my-si: Einfach und mit attraktiven Renditen nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage neu denken

 

Weltklima- und Weltbiodiversitätsrat (IPCC und IPBES) warnen in ihrem ersten gemeinsamen Report: Klimawandel und Artensterben sind zwei der größten globalen Probleme. Das Wichtigste sei, die Pariser Klimaziele einzuhalten, um beim Schutz von Natur und menschlicher Gesundheit voranzukommen. Die beiden UN-Organisationen machen dafür konkrete Vorschläge: So könnten die Renaturierung von geschädigten Wäldern und verringerter Holzeinschlag nach Berechnungen von IPCC und IPBES bis zu einem Zehntel der jährlich ausgestoßenen Treibhausgase einsparen.

 

 

Nachhaltige Geldanlage : Auch die Finanzindustrie muss sich ändern

„Gemeinsam können wir mit einem bewussten Beitrag zu nachhaltigem Verhalten, auch in der Geldanlage, viel bewirken, wodurch wir der Natur Zeit zur Regeneration bieten können.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG. „Nachhaltige Geldanlage zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks und Unterstützung der UN-Nachhaltigkeitsziele kann dabei ebenfalls viel Positives bewirken: kontroverse Themen, die zur Gefährdung von Menschenrechten und Umweltzerstörung führen, benennen und dagegen vorgehen, erneuerbare Energien und ethische Unternehmensführung weiter fördern und somit People, Planet, Profit in Einklang bringen – es gibt hier viele inspirierende Wege, die zum Ziel führen.“

 

Doppelte Dividende: Rendite und gesellschaftlicher Nutzen

Zugleich bieten nachhaltige Geldanlagen eine doppelte Dividende, denn nicht nur die eigene Rendite, sondern und auch Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen wird dadurch gefördert. Seit dem Pariser Klimaabkommen ist nachhaltige Geldanlage elementarer Bestandteil der internationalen Klimapolitik und spätesten jetzt, da Klimaschutz offiziell als Grundrechtschutz durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, sollte sich jeder privat, aber auch als Teil eines Unternehmens in der Verantwortung sehen. 

 

 

Das bedeutet, dass auch das Verhalten der AnlegerInnen und damit auch die Finanzindustrie sich anpassen muss. Denn nachhaltige Geldanlagen tragen auch dazu bei, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigen womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das kann die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen wie zum Beispiel durch einen nicht mehr zu finanzierenden Emissionsausstoß. Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können AnlegerInnen sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge gesichert werden.“

 

„Nachhaltigkeit in der Geldanlage findet Zuspruch: Mit 23 Prozent investiert beinahe jede/r vierte Befragte laut Forsa eine nachhaltige Geldanlage, im Vorjahr waren es 14 Prozent. Mit Aufklärung und guten Angeboten kann die Wirtschaft hier langfristig ihren Beitrag leisten.“ Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten gerne nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen VerbraucherInnen. Allerdings wissen 53 Prozent der Befragten nicht, wie das am besten umzusetzen ist.

 

 

Schon heute für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept ist sich my-si auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst: Mit diesem Konzept können AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen verknüpfen: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. 

 

Konkret unterstützt my-si ein Aufforstungsprojekt in Nicaragua, in der Region Esteli. Das Projekt setzt in erster Linie auf effektiven Klimaschutz für die Verbesserung der Lebensgrundlagen für die Menschen vor Ort. Durch Aufforstungsbemühungen werden nachhaltige Lebensabsicherungen für die Kleinbauern und ihre Familien geschaffen. Das Konzept des Projekts ist auf die besonderen Gegebenheiten des tropischen Klimas in dem 6,5 Millionen Einwohner zählenden Land abgestimmt und dient sowohl der Arten- und Lebensraumerhaltung, als auch sozialen Aspekten wie der Unterstützung der Bevölkerung

Darüber hinaus spendet my-si an das Projekt „Gemeinsam für Wasser“ von WorldVision Deutschland e.V., das unter anderem in Tschad Brunnen, Latrinen und Auffangbecken für Regenwasser baut, um Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäreinrichtungen zu ermöglichen. Zusätzlich wird den Menschen Wissen zum Thema Hygiene vermittelt, um der Ausbreitung von Krankheiten entgegenzuwirken.“

 

 

 

Geldanlage weiterdenken: Ein Beitrag für eine bessere Welt

Hier sieht sich my-si in der Verantwortung und richtet sich speziell auch an die nächste Generation. „Gerade jungen Menschen profitieren bei der Geldanlage vom Faktor Zeit und sie müssten auch mit den Konsequenzen leben, wenn wir jetzt nicht für Veränderung sorgen. Sie können schon mit kleinen Beträgen lange sparen. Dies tun nicht weh, hilft ihnen bei der Gestaltung der finanziellen Absicherung als renditestarke Alternative zum Sparkonto, lässt Spielraum für Freizeit und Spaß und ihre Investition hat langfristig eine wirklich große Wirkung – für die eigene Zukunft wie auch für die der Gesellschaft.“, sagt Tobias Schmidt.

 

my-si denkt Geldanlage weiter zu einer sozial-verantwortlichen Wirtschaft: „Unser Ziel ist Vermögen für unsere AnlegerInnen und gesellschaftlicher Nutzen für alle.“, sagt der Unternehmenschef. 

Deshalb investiert my-si ausschließlich  in die besten 20% der ESG-geprüfte Fonds der Ratingagentur ISS (4 und 5 Sterne) und schafft durch das f-fex Rating zugleich renditeorientiert zu investieren: AnlegerInnen können  langfristig bereits in der mittleren Risikoklasse 3 fünf bis sechs Prozent Rendite pro Jahr erwarten. Darüber hinaus spendet my-si ein Drittel seiness eigenen Umsatzerlöses an eine Organisation, die sich mit einem der Kernbotschaften der UN 2030 Agenda beschäftigen: Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaften und unsere AnlegerInnen persönlich auswählen können.. Gemeinsam mit einem freiwilligen zusätzlichen Beitrag können wir als my-si Community viel erreichen.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de Hier muss der Tracklink verwendet werden :)

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

my-si: Rentenlücke bliebe auch bei Rente mit 68 enorm – Mehr private Altersvorsorge für Frauen besonders wichtig - Aus 100 Euro in 30 Jahren mehr als 80.000 Euro machen – Jetzt richtig vorsorgen

11. Juni 2021

+++ my-si: 100 Euro monatlich zu mehr als 80.000 Euro in 30 Jahren

+++ my-si: Rente mit 68 oder noch später löst das Problem nicht

+++ my-si: Frauen müssen wegen Einkommensunterschieden noch mehr für Altersvorsorge tun

+++ my-si: Nachhaltige, geprüfte Fonds und soziales Investment in Einem

 

 

Frauen verdienen im Schnitt 18 Prozent weniger als Männer, leben aber länger und müssen deshalb entsprechend mehr für das Alter vorsorgen. Nach einer Umfrage unter mehr als 2000 Deutschen der Finanzplattform Weltsparen sorgen aber nur 40 Prozent der Frauen für später vor. 

 

Ein Beispiel: Nach Berechnungen der Plattform Weltsparen.de würde eine Frau von 40 Jahren nach Berufseinstieg mit 25, Renteneintritt mit 67, durchschnittlichem Monatsnetto von 2.420 Euro rund 1.480 Euro Rente bekommen. Das bedeutet eine Lücke von 960 Euro pro Monat.

 

my-si: Vernünftiges Rentensystem, das Frauen nicht benachteiligt und Rentenlücke schließt

„Die aktuelle Diskussion über eine weitere Erhöhung des Rentenalters auf 68 bringt uns die Schwierigkeiten, die unser Rentensystem mit der Bewältigung des demographischen Wandels hat, erneut deutlich vor Augen. Ein Jahr länger Arbeiten schafft den Rentenkassen zwar etwas mehr Luft, das individuelle Problem, dem sich jeder Rentner bzw. jede Rentnerin am ersten Tag des Rentenbezugs gegenüberstehen, lässt sich damit aber natürlich nicht lösen“,  sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. 

 

„Deutschland braucht ein ausgewogenes System zur Altersvorsorge, das Lebensarbeitszeit, gesetzliche Rente, Betriebsrente und private Altersvorsorge sinnvoll miteinander kombiniert. Leider hapert es auch dort, wo jeder selbst individuell etwas tun könne, nämlich bei der privaten Altersvorsorge. Gerade Frauen ist es ja in der Regel bewusst, dass viele von ihnen durch Kinderbetreuung und niedrigere Einkünfte im Alter weniger Geld zur Verfügung haben werden, dennoch trauen sich mehrheitlich Frauen nicht, Geld am Kapitalmarkt anzulegen„Nur jede vierte Frau legt an der Börse an, ergab eine Studie von Threadneedle Investments.“

 

my-si: Ohne private Vorsorge geht es nicht!

Seit langem ist klar: Wer nicht länger als bis 67 arbeiten oder mit Renteneintritt den Gürtel nicht merklich enger schnallen will, muss privat vorsorgen, um die Rentenlücke zu schließen. Aktuell beträgt das Rentenniveau 48 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens, das jeder während seines Arbeitslebens erzielt. Das reicht den meisten nicht zum Leben im Alter. „Wenn man schon jung für später vorsorgt, reichen schon überschaubare Beträge, um langfristig eine Vorsorge aufzubauen.“

 

Renditepotentiale heben statt Geld zu verlieren

Früh zu beginnen und regelmäßig zu sparen reicht aber noch nicht aus: „Wir stellen immer wieder fest, dass AnlegerInnnen renditearm sparen, weil sie ihr Geld auf Tagesgeldkonten oder anderen Anlageformen mit niedrigen Zinsen sparen.“, sagt Tobias Schmidt. „Statt zu sparen gilt es zu investieren und dabei Rendite-Potentiale optimal zu heben, und das geht an den Kapitalmärkten, die zwar ein gewisses Risiko bergen, langfristig aber auch enorme Chancen.“

 

100 Euro monatlich anlegen und 83.573 Euro in 30 Jahren erzielen

Welche Wirkung auch kleinere Beträge haben können, rechnet Tobias Schmidt vor: Wer 30 Jahre lang monatlich 100,- Euro in einen Sparplan investiert, ohne Anfangskapital, zahlt über die Zeit 36.000 Euro ein und bekommt bei realistischen 5 Prozent Rendite p.a. am Ende 83.573 Euro vor Steuern und Kosten.

 

„80.000 Euro mehr im Rentenstock zu haben ist ein wichtiger Meilenstein, die Rentenlücke zu verringern.“, sagt Tobias Schmidt und hält 5 Prozent Rendite pro Jahr dabei-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite in dieser Größenordnung für gut erreichbar. Und bei my-si können AnlegerInnen schon ab 1.000,- Euro Einlage investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

my-si: Clever nachhaltig vorsorgen und gesellschaftlichen Nutzen bieten

Mit my-si sorgen AnlegerInnen für die Zukunft vor, investieren clever nachhaltig UND können zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in nachhaltige, ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating. ISS muss mindestens vier Sterne für einen Fonds vergeben haben, wenn er in die erste Stufe der Fondsauswahl von my-si gelangen soll. Darüber hinaus muss jeder in Frage kommende Fonds über ein  f-fex Fondsrating der Bestnote von A oder B verfügen. Tobias Schmidt: „Mit diesem Auswahlverfahren stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation in unserem ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt – wir spenden ein Drittel unserer Erlöse

Neben attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage denkt my-si Geldanlage weiter: Wir von my-si spenden  ein Drittel unserer eigenen Einnahmen an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere Anlegerinnen wählen, in welches. Zur Auswahl stehen zehn Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

Nachhaltige Investments auf Rekordniveau – my-si: Der Trend hält an

9. Juni 2021

+++ Privatanleger investieren 117 Prozent mehr in nachhaltige Geldanlagen

+++ my-si: Nachhaltig von Anfang an – Damit aus Rendite Vermögen wird

+++ my-si: Fondsauswahl nach strengen Kriterien für attraktive Renditen

+++ my-si: Wir spenden regelmäßig einen Teil unserer Erlöse an ausgewählte Organisationen, die die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erfüllen

 

 

Private Anleger haben im vergangenen Jahr 39,8 Milliarden Euro in nachhaltige Fonds investieret – ein Plus von 117 Prozent. Das geht aus dem Jahresbericht des Forums Nachhaltige Geldanlagen FNG hervor. Damit halten private AnlegerInnen 18 Prozent der nachhaltigen Anlagen in Deutschland. Insgesamt wurde die Rekordsumme von 335,3 Milliarden Euro nachhaltig angelegt – ein Plus von 25 Prozent. Vor allem nachhaltige Investmentfonds verzeichneten Mittelzuflüsse: Ihr Volumen von 107 Milliarden Euro lag 69 Prozent über dem Vorjahr.

 

my-si; Nachhaltigkeit größter Trend – unumkehrbar – wir investieren nachhaltig

„Nachhaltigkeit ist immer mehr Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland wichtig – auch bei der Geldanlage.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Dieser Trend hält an, so dass Nachhaltigkeit bald der neue Standard in der Geldanlage werden könnte. In my-si investieren wir von Anfang an und ausschließlich verantwortungsvoll nachhaltig. Wir haben aber auch verstanden, dass Nachhaltigkeit, wenn sie zum Standard werden soll, auch attraktive Renditen bringen muss. Beides lässt sich gut vereinen - insbesondere dann, wenn es bei der Geldanlage um stabile, angemessene Renditen und nicht um kurzfristige, maximale Gewinne gehen soll..“

 

my-si: Nachhaltig nach strengen ISS ESG-Kriterien

Basierend auf diesen Überlegungen hat my-si ein Anlagekonzept entwickelt, dass langfristig attraktive Renditen bringt, ausschließlich nachhaltig ist und einen gesellschaftlichen Nutzen hat: my-si  hat sich für ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating entschieden. ISS muss mindestens vier Sterne für einen nachhaltigen Fonds vergeben haben, wenn er bei my-si in die erste Stufe der Fondsauswahl kommen soll. ISS prüft jeden Fonds bzw jedes Anlageprodukt nach mehr als 100 Einzelkriterien. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

my-si: Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

my-si verlässt sich jedoch nicht allein auf ESG-Ratings, sondern investiert in Fonds, die zusätzlich mit einem f-fex Fondsrating bewertet sind. Jeder in Frage kommende Fonds muss die Bestnote A oder B erreichen. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es in der Regel keine dauerhaft attraktiven Renditen.“

 

my-si: Attraktive Renditen – trotz oder gerade wegen nachhaltiger Geldanlage

Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. Im Zeitraum 24 Monate vom 1.4.2019 inklusive Corona-Crash bis zum 31.03.2021 erzielte my-si mit seinem nachhaltigen, sozialen Anlagekonzept eine Rendite von 18,8 Prozent nach Kosten. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft. Wir schlagen damit die Benchmark.“

 

my-si investiert nachhaltig langfristig, damit das Kapital mehr wird

In Zeiten von Strafzinsen auf Vermögen rücken Wertpapier-Anlagen stärker in den Fokus der AnlegerInnen. Und das ist gut so! Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen, einen langen Anlagehorizont hat und kurzfristige Schwankungen, die es an den Kapitalmärkten immer wieder gibt, aushält: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark geschwankt haben“, sagt Tobias Schmidt. Ein Beispiel: Ausgehend von fünf Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse und 100 Euro monatlicher regelmäßiger Geldanlage über 20 Jahre, zahlen AnlegerInnen über die Zeit 24.000 Euro ein. Sie erhalten aber vor Kosten und Steuern am Ende der Laufzeit 41.275,- Euro, also allein 17.275 Euro Zinsen!

 

my-si überwacht Risiken zweifach – Ein Vorteil im Corona-Crash

Bei aller Rendite darf das Risiko nicht außer Acht gelassen werden: Geldanlagen ohne Risiken gibt es nicht. Aber man kann das Risiko im Zaum halten: my-si überwacht das Risiko der Geldanlage zweifach: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz gewichtet my-si die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und kann Risiken in einzelnen Märkten dadurch ganz gut abfedern. Diese Überprüfung der Allokation findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihm bzw. ihr eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Um das Depot gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen zu wappnen,  hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt kurzfristig Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. „Unsere Depots haben mit vergleichsweise geringen Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.“, sagt Tobias Schmidt.

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

my-si denkt Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

Mehr dazu unter: www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si Kolumne: Deutsche Börse bringt weiteren ESG-DAX

7. Juni 2021

Nachhaltige Geldanlagen boomen, die Mittelzuflüsse sind enorm. In den nächsten Jahren wird viel Kapital in nachhaltige Geldanlagen umgeschichtet werden. Die Deutsche Börse folgt dem Trend und legt jetzt einen zweiten nachhaltigen DAX auf. Seine Zusammensetzung zeigt: ESG-Kriterien werden immer wichtiger.

 

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

Dem DAX 50 ESG mit Titeln, die gar nicht im DAX gelistet sind, stellt die Deutsche Börse nun einen neuen ESG-DAX an die Seite: den DAX ESG Target Index. Dieser neue Index bildet den DAX ab, sofern die 30 Mitglieder mindestens 30 Prozent weniger CO2-Ausstoß erreichen als der traditionelle Index.

 

Deshalb sind Versorger wie RWE und E.On und der Triebwerkhersteller MTU auf Grund ihres ESG-Ratings ausgeschlossen, dafür sind Titel wie Brenntag Symrise und Zalando aus dem MDAX aufgenommen. Volkswagen schafft es mit Blick auf die E-Mobility-Strategie immerhin mit 1,1% Anteil (herkömmlicher DAX: 3,23%)  in den DAX 30 ESG, im nachhaltigen DAX 50 ist das Unternehmen nach dem Dieselskandal nicht vorhanden. Damit ergeben sich also drei Abweichungen zum regulären DAX, um eine möglichst große Ähnlichkeit zum Ursprungsindex bei gleichzeitiger Einhaltung der ESG-Kriterien zu gewährleisten.

 

Wer Wert auf mehr nachhaltige Geldanlage legt, wird auf nachhaltige Einzelaktien oder nachhaltigere Fonds/ETFs etwa mit Fokus auf sauberes Wasser, saubere Energien etc setzen. 

 

Trotz diskussionswürdiger Entscheidungen über die Index-Zusammensetzung ist der neue ESG-DAX aber ein Schritt in die richtige Richtung, denn er legt eindeutige Ausschlusskriterien fest: Keine Waffen, keine Atomenergie, keine Kohle. Die meisten Vermögensverwalter und Finanzinstitute bieten inzwischen nachhaltige Anlage-Möglichkeiten an. Dem rasant steigenden Angebot stehen erhebliche Mittelzuflüsse gegenüber: Im ersten Quartal 2021 haben Fondsgesellschaften allein in Deutschland Vermögen von 254 Milliarden Euro in nachhaltigen Fonds verwaltet, hat der Branchenverband BVI mitgeteilt. Damit steigerten nachhaltige Fonds ihren Anteil am Gesamtmarkt von fünf auf acht Prozent. 

 

In den nächsten Jahrzehnten wird es enorme Umschichtungen von Kapital hin zu nachhaltigen Anlagemöglichkeiten geben, weil AnlegerInnen immer stärker den Mehrwert nachhaltiger Investments erkennen, diese Chancen nutzen möchten und die geringeren Risiken schätzen.

 

my-si: Nachhaltigkeit ist unser Investmentstandard

Wir von my-si haben Nachhaltigkeit als Investment-Standard festgelegt. Wir investieren in nachhaltige Fonds, die von der Ratingagentur ISS ein ISS-ESG-Rating von mindestens vier Sternen erhalten haben. Zugleich nehmen wir nur Fonds mit dem f-fex-Fondsrating von A oder B ins Portfolio auf, weil Nachhaltigkeit ohne „saubere“ Finanzkennzahlen nicht als Anlagekriterium ausreicht. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. 

 

Wichtig ist uns mehr Transparenz in der Branche: Die Regulierung schreitet voran, das begrüßen wir von my-si ausdrücklich. Allerdings reichen EU-weite Standards wie die, die seit März gelten, nicht aus. Einheitliche Kriterien, was unter ESG genau zu verstehen ist, gibt es nämlich bislang nicht. Auch keine einheitliche Zertifizierung. 

 

Zugleich sehen wir von my-si, dass das S in ESG für soziale Themen zunimmt, nicht nur in der Pandemie, und auch das G für Governance an Bedeutung gewinnt. Unternehmen und Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema weiter an Bedeutung gewinnen wird. Jetzt muss sichergestellt, dass die richtigen Weichen – sprich Rahmenbedingungen – gestellt werden, dass jeder, der möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Doch wie erkennen nun AnlegerInnen nachhaltige Anlageprodukte?

 

Top 1 UN-Nachhaltigkeitsziele:

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind unseres Erachtens sinnvolle erste Anhaltspunkte zur nachhaltigen Geldanlage: Sie berücksichtigen besonders klimafreundliche Geschäftsmodelle etwa zur Reduzierung von Treibhausgasen, zur Förderung von erneuerbaren Energien wie Wind- oder Solar-Energie, faire Arbeitsbedingungen, keine Kinderarbeit.

 

my-si verbindet nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen: wir unterstützen zehn gemeinnützige Organisationen, die die UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spenden wir von my-si ein Drittel unserer Einnahmen an ein Projekt dieser Organisationen, und die AnlegerInnen bestimmen, an welches: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jeder der bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Top 2 ESG-Rating:

Die Bewertung von Fonds nach ESG-Kriterien ist komplex und die Diskussion über das richtige Bewertungsverfahren durchaus kontrovers: Lieber ein strenges, für alle Fonds in gleicher Weise geltendes Bewertungsraster oder eine relative Betrachtung, die unter vergleichbaren Fonds den jeweils nachhaltigsten hervorhebt (Best-in-Class)? 

 

Für beide Ansätze gibt es gute Argumente. Bei global diversifizierten Portfolios stößt das absolute Bewertungskonzept allerdings schnell an Grenzen, da eine sinnvolle breite Streuung und langfristig stabile Renditen meist nicht mit restriktiv gesetzten ESG-Vorgaben in Einklang zu bringen sind.  Das gilt insbesondere für Länder und Branchen, die beim Umbau hin zu nachhaltigeren Produktions- und Distributionsprozessen erst am Anfang stehen. Manche Industriebereiche, wie z.B. die Stahlindustrie, sind per se weniger umweltfreundlich als andere und dennoch wird die Menschheit auf diese nicht generell verzichten können. Diese Länder und/oder Branchen gänzlich aus dem Portfolio auszuschließen, hieße, auf Diversifikation zu verzichten und brächte gleichzeitig wenig Anreize, auch dort, wo eher umweltintensiv gearbeitet wird, das Thema Nachhaltigkeit voran zu bringen. 

 

Maßnahmen gegen Greenwashing

Da ist ein Best-in-Class Ansatz, der diejenigen fördert bzw. in diejenigen investiert, die sich relativ zu ihren Wettbewerbern um einen besseren ESG-Score bemühen, eventuell der konstruktivere Ansatz. Entscheiden muss das natürlich jeder Investor selbst. Beide Ansätze bringen - wenn sie integraler Teil der Anlageentscheidung sind - die Welt beim Thema Nachhaltigkeit voran. Wichtig ist nur, dass die ESG-Kriterien nicht zu „lasch“ formuliert sind, denn mit „Greenwashing“ ist natürlich nichts gewonnen. Das Vertrauen der Investoren gewinnt der Bewertungsansatz, der transparent und glaubwürdigt das Thema adressiert. Das Bessere wird sich durchsetzen.

 

Unterstützung für AnlegerInnen bei der nachhaltigen Geldanlage gibt es auf diesem Gebiet auch von den Rating-Agenturen: Agenturen wie ISS ESG, MSCI ESG Research oder Morningstar/Sustainalytics betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen, ethischen und ökologischen Handelns. 

 

Der weltgrößte Anbieter von Nachhaltigkeitsanalysen und -Ratings ist MSCI ESG Research. Dessen Nachhaltigkeitsratings zeigen, inwieweit ein Unternehmen speziellen ESG-Risiken ausgesetzt ist und welche Strategien es verfolgt, um diese Risiken zu senken. Bei ISS ESG bewerten Analysten die ESG-Fähigkeit nach rund 100 branchenspezifischen Indikatoren. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds. Je höher der ESG-Score, desto nachhaltiger ist das Produkt. Auch das Nachhaltigkeitskonzept von my-si stützt sich auf diesen Bewertungsansatz. 

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: So investieren Sie einfach nachhaltig

4. Juni 2021

+++ my-si: Nachhaltigkeit muss attraktive Renditen bringen

+++ my-si: So einfach finden Sie die passende nachhaltige Geldanlage

+++ my-si: Nachhaltig von Anfang an – Damit aus Rendite Vermögen wird

 

Ging es bisher bei der Geldanlage um das Anlagedreieck aus Rendite, Sicherheit und Liquidität, wird nun daraus ein Viereck: Nachhaltigkeit kommt dazu: „Eine zukunftsorientierte, langfristige Geldanlage berücksichtigt alle diese Punkte“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Die Zeiten, in denen es bei der Geldanlage nur um maximale Gewinne ging, sind vorbei. Wir von my-si rechnen damit, dass Nachhaltigkeit künftig zum Standard in der Geldanlage wird. Anlegerinnen können heute mehr als nur finanzielle Ziele erreichen – das ist eine Errungenschaft für uns alle, wenn wir wirklich nachhaltig investieren. Wir haben die Wahl, ob wir Geld in Waffen oder Kinderarbeit investieren oder in soziale Unternehmen und grüne Energien. Wir von my-si haben aber auch verstanden: Nachhaltigkeit muss auch attraktive Renditen bringen.“ 

Basierend auf diesen Überlegungen hat my-si ein Anlagekonzept entwickelt, dass langfristig attraktive Renditen bringt, ausschließlich nachhaltig ist und einen gesellschaftlichen Nutzen hat: Und so einfach finden AnlegerInnen die passende Geldanlage für Vermögensaufbau oder Vermögenszuwachs plus Nachhaltigkeit:

 

my-si: Nachhaltig von Anfang an

Rating-Agenturen beurteilen inzwischen nicht nur die Finanzkennzahlen von Anlage-Produkten, einige dieser Agenturen haben sich auf die Beurteilung der Nachhaltigkeit eines Investments spezialisiert, etwa MSCI ESG oder ISS. Bei Nachhaltigkeitsratings zahlen – anders als bei konventionellen Ratings – die Nutzer die Daten, also Vermögensverwalter zum Beispiel. Damit haben nachhaltige Ratings eine höhere Unabhängigkeit. Allerdings geht jede Agentur nach eigenen Kriterien vor. my-si  hat sich für ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating entschieden. ISS muss mindestens vier Sterne für einen nachhaltigen Fonds vergeben haben, wenn er bei my-si in die erste Stufe der Fondsauswahl kommen soll. ISS prüft jeden Fonds bzw jedes Anlageprodukt nach mehr als 100 Einzelkriterien. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

my-si: Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

my-si verlässt sich jedoch nicht allein auf ESG-Ratings, sondern investiert in Fonds, die zusätzlich mit einem f-fex Fondsrating ausgezeichnet sind. Jeder in Frage kommende Fonds muss die Bestnote A oder B erreichen. my-si erzielt damit eine Outperformance selbst gegenüber den Benchmarks, die das Thema Nachhaltigkeit gar nicht berücksichtigen. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien“, sagt Tobias Schmidt. „ Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.“

my-si: Attraktive Renditen – trotz oder gerade wegen nachhaltiger Geldanlage

Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ Im Zeitraum 24 Monate vom 1.4.2019 inklusive Corona-Crash bis zum 31.03.2021 erzielte my-si mit seinem nachhaltigen, sozialen Anlagekonzept eine Rendite von 18,8 Prozent nach Kosten. „Das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, wenn man die richtige Fondsauswahl unter den fast 10.000 in Frage kommenden nachhaltigen Fonds-Möglichkeiten in Deutschland trifft. Wir schlagen damit die Benchmark deutlich.“

my-si investiert nachhaltig langfristig, damit das Kapital mehr wird

In Zeiten von Strafzinsen auf Vermögen rücken Werptpaier-Anlagen stärker in den Fokus der AnlegerInnen. Und das ist gut so! Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen, einen langen Anlagehorizont hat und kurzfristige Schwankungen aushält: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark geschwankt haben“, sagt Tobias Schmidt. Ein Beispiel: Ausgehend von fünf Prozent Rendite pro Jahr in der mittleren Risikoklasse und 100 Euro monatlicher regelmäßiger Geldanlage über 20 Jahre, dann zahlen AnlegerInnen über die Zeit 24.000 Euro ein. Sie erhalten aber vor Kosten und Steuern am Ende der Laufzeit 41.275,- Euro, also allein 17.275 Euro Zinsen!

my-si überwacht Risiken zweifach – Ein Vorteil im Corona-Crash

Geldanlagen ohne Risiken gibt es nicht. Aber man kann es im Zaum halten: my-si überwacht das Risiko der Geldanlage zweifach: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen im Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Zur Wappnung gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen, etwa dem Corona-Crash. „Unsere Depots haben mit geringen Verlusten reagiert und sich nach dem Crash toll erholt.“, sagt Tobias Schmidt.

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

Punkt 8: Wir denken Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer eigenen Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI und erfüllen die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele.

 

Mehr dazu unter: www.my-si.de

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

254 Mrd. Euro: Nachhaltige Fonds boomen – my-si: Nachhaltig anlegen und Nutzen bieten

3. Juni 2021

+++ 254 Mrd. Euro in nachhaltigen Fonds in Deutschland

+++ Steigerung auf acht Prozent am Gesamtmarkt

+++ my-si: Investieren mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating für attraktive Renditen

 

 

Im ersten Quartal 2021 haben Fondsgesellschaften in Deutschland Vermögen von 254 Milliarden Euro in nachhaltigen Fonds verwaltet. Das teilte der Branchenverband BVI mit. Damit steigerten nachhaltige Fonds ihren Anteil am Gesamtmarkt von fünf auf acht Prozent. 

 

„Mit dem steigenden Interesse der AnlegerInnen an nachhaltigen Geldanlagen boomt auch das Angebot. Jetzt kommt es mehr denn je darauf an, dass die AnlegerInnen angesichts der Fülle die für sie passenden, nachhaltigen Fonds auswählen, die auch entsprechende Renditepotentiale haben“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si, my sustainable impact. „Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten nachhaltig investieren, ergab eine Forsa-Umfrage, aber  53 Prozent wissen nicht wie, zumal nicht alle Fonds gleich nachhaltig sind.“

 

Zugleich wollen und sollen die AnlegerInnen nicht auf Rendite verzichten, wenn sie Geld nachhaltig anlegen. „Wir von my-si stellen immer wieder fest, dass viele Leute ‚rendite-arm’ sparen, weil ihnen das Wissen zu Finanzmärkten fehlt. Unser Konzept, die Kapitalmärkte zu nutzen, um nachhaltig zu investieren, Vermögen aufzubauen oder zu vermehren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen, kann da Abhilfe leisten.“Das bedeutet: 

 

Geldanlage ein Stück weiter denken: Ein Beitrag für eine bessere Welt

1.) my-si investiert ausschließlich in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. 

2.) my-si kann attraktive Renditen von langfristig fünf bis sechs Prozent in der mittleren Risikoklasse erzielen.

3.) my-si spendet  ein Drittel seiner eigenen Umsätze an eine von zehn gemeinnützige Organisation, und die AnlegerInnen bestimmen, an welche Organisation die Spende geht: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches e Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

„Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter: my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und will mit regelmäßigen Spenden einen nützlichen Beitrag für die Gesellschaft leisten.“ 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: So investieren Sie nachhaltig in Nachhaltigkeit – aber mit Rendite

28. Mai 2021

+++ my-si Nachhaltigkeit bei Geldanlage für 55 Prozent wichtig 

+++ my-si investiert in ESG-Produkte mit Top-Rating

+++ my-si: Nachhaltig von Anfang an – Damit aus Rendite Vermögen wird

 

 

Für 55 Prozent der AnlegerInnen ist Nachhaltigkeit bei der Geldanlage wichtig, für 9 Prozent sehr wichtig. Das ergab eine Umfrage des Robo Advisors my-si mit dem Finanznachrichtenportal Finanzen.Net unter knapp300 Webinar-TeilnehmerInnen. Für nur 3 Prozent der Befragten ist nachhaltige Geldanlage unwichtig. 

 

„Die Zeiten, in denen es bei der Geldanlage nur um maximale Gewinne ging, sind vorbei. Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit ist eindeutig: Wir von my-si rechnen damit, dass Nachhaltigkeit künftig zum Standard in der Geldanlage wird. Nachhaltigkeit muss aber auch attraktive Renditen bringen.“ sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Wir von my-si investieren von Anfang an nachhaltig.“ Und das sind die Grundsätze von my-si – damit aus Rendite Vermögen wird

 

my-si: Nachhaltig von Anfang an

Punkt 1: my-si investiert nachhaltig: in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

my-si: Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

Punkt 2: my-si investiert in Fonds, die zusätzlich mit einem f-fex Fondsrating der Bestnote A oder B ausgezeichnet sind – und erreicht damit eine Outperformance selbst gegenüber den Benchmarks, die das Thema Nachhaltigkeit gar nicht berücksichtigen. Das f-fex Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien.“, sagt Tobias Schmidt. „ Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.“

 

my-si: Attraktive Renditen – trotz oder gerade wegen nachhaltiger Geldanlage

Punkt 3: Nachhaltige Geldanlage muss sich natürlich auch lohnen. Wir erwarten in unserer mittleren Risikoklasse 3, dass AnlegerInnen langfristig pro Jahr fünf bis sechs Prozent Rendite erzielen. „Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“

 

my-si investiert und überwacht das Portfolio digital

Punkt 4: Wir denken digital: Mit einer digitalen Geldanlage bei my-si können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen, müssen aber ihr Portfolio nicht selbst zusammenstellen und verwalten. Das übernimmt der Robo Advisor. „Unsere Erfahrung zeigt: Vor allem Neu-AnlegerInnen scheuen sich, eigenständige Anlage-Entscheidungen zu treffen. Der Robo Advisor my-si liefert konkrete Anlagevorschläge und überprüft diese laufend. Wenn es Änderungs- oder Abstimmungsbedarf gibt, werden die AnlegerInnen automatisch informiert. Mit wenigen Mausklicks ist alles wieder im Lot. Gerade weil der digitale Berater das Depot aufbaut, überwacht und durch Umschichtungen optimiert, sind Zeit und Aufwand überschaubar.“ 

 

my-si investiert nachhaltig langfristig

Punkt 5: Nicht nur bei nachhaltigen Investments gilt: langfristig investieren. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital in der Vergangenheit immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“

 

my-si überwacht Risiken zweifach

Punkt 6: my-si überwacht das Risiko der Geldanlage zweifach: Mit dem „Equal Risk Contribution“-Ansatz werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass sie jeweils gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Die AnlegerInnen entscheiden selbst, ob sie den Vorschlag annehmen. Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

 

my-si: Mit Disziplin und Diversifikation nachhaltig anlegen

Punkt 7: Die Märkte belohnen Disziplin, langfristige Geldanlage und Diversifikation. Die Diversifikation muss jedoch auf die individuelle Risikobereitschaft der AnlegerInnen zugeschnitten sein, um Vermögen aufzubauen. „Mit unseren diversifizierten Portfolios und der individuellen Einteilung der AnlegerInnen in bestimmte Risikogruppen ist sichergestellt, dass die Investment-Entscheidungen zum Anlagemix der AnlegerInnen passen.“ 

 

my-si: Nachhaltig weiter denken und Nutzen bieten

Punkt 8: Wir denken Geldanlage weiter: Wir wollen einen nützlichen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Deshalb spenden wir ein Drittel unserer Einnahmen aus my-si an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und unsere AnlegerInnen bestimmen, an welche: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: Webinar - Geld nachhaltig anlegen – aber richtig

26. Mai 2021

+++ my-si: Webinar am 26.05.21 mit Tobias Schmidt bei my-si.de

+++ my-si: Webinar-Thema: Nachhaltig, renditestark und sozial investieren: So geht Geldanlage heute

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

Zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen würden gern nachhaltig investieren; die Hälfte fürchtet aber, dass Nachhaltigkeit weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Und kann es mit Zahlen belegen: Allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, konnte die nachhaltige Anlagestrategie, die hinter der mittleren Risikoklasse des Robo Advisors my-si steckt, eine Performance von 24 Prozent über zwei Jahre. 

Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial investieren – So geht Geldanlage heute“ leicht verständlich, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren und zugleich attraktive Renditen erzielen können. Los geht’s am:

                       Mittwoch, den 26. Mai 2012 um 18 Uhr bei Finanzen.Net

Bitte melden Sie sich hier an www.my-si.de/#webinar

Mehr dazu unter: https://www.youtube.com/watch?v=zpFtuIegusY

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie sieht ein optimales Anlage-Portfolio aus? Wie finde ich die besten nachhaltigen Fonds? Welche Rendite kann ich damit erzielen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Webinar - Geld nachhaltig anlegen – aber richtig

25. Mai 2021

+++ my-si: Webinar am 26.05.21 mit Tobias Schmidt bei my-si.de

+++ my-si: Webinar-Thema: Nachhaltig, renditestark und sozial investieren: So geht Geldanlage heute

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen würden gern nachhaltig investieren; die Hälfte fürchtet aber, dass Nachhaltigkeit weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Und kann es mit Zahlen belegen: Allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, konnte die nachhaltige Anlagestrategie, die hinter der mittleren Risikoklasse des Robo Advisors my-si steckt, eine Performance von 24 Prozent über zwei Jahre. 

Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial investieren – So geht Geldanlage heute“ leicht verständlich, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren und zugleich attraktive Renditen erzielen können. Los geht’s am:

                       Mittwoch, den 26. Mai 2012 um 18 Uhr bei Finanzen.Net

Bitte melden Sie sich hier an www.my-si.de/#webinar

 

Mehr dazu unter: https://www.youtube.com/watch?v=zpFtuIegusY

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie sieht ein optimales Anlage-Portfolio aus? Wie finde ich die besten nachhaltigen Fonds? Welche Rendite kann ich damit erzielen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si Kolumne: Prognosefrei investieren, Aufwand minimieren, attraktive Renditen erzielen

24. Mai 2021

Derzeit sorgen Inflationssorgen und Zinsängste für starke Bewegungen an den Aktienmärkten. Anleger, die sich langfristig orientieren, ohne Emotionen investieren und ihre Geldanlagen breit streuen, können diesen Verwerfungen entspannt begegnen: Wer mit Bedacht und gut diversifiziert investiert, erzielt nachweislich attraktive Renditen.

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

 

Trotz Niedrigzins und Inflationssorgen haben viele Deutsche Berührungsängste mit den Aktienmärkten. Doch wer Vermögen aufbauen oder vermehren möchte, kann das heute an den Kapitalmärkten und nicht mit Sparbuch oder Girokonto. Wichtig ist die richtige Strategie. Das bedeutet, von vornherein langfristig zu investieren, breit zu streuen, Emotionen außen vor zu lassen und kostengünstig anzulegen. Wir von my-si nennen es: prognosefrei investieren. 

 

Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Eugene Fama hat mit seiner Effizienzmarkttheorie die Basis für das prognosefreie Investieren geschaffen. Sein Ansatz: In den aktuellen Kursen sind alle verfügbaren Informationen und Daten enthalten. Demnach bieten Prognosen nichts, was dem Markt nicht schon bekannt ist. Die gegenwärtigen Kurse sind von vorangegangenen Informationen gemacht; keiner weiß aber, welche Nachricht, welches Ereignis die Kurse als nächstes beeinflusst. Die Conclusio von Eugene Fama: Der Einzelne kann auf Dauer nicht besser sein als der Markt. Soweit die Theorie, der wir von my-si zu 100 Prozent zustimmen. 

 

In der Praxis ist es allerdings so, dass nicht alle Informationen jedem Markteilnehmer zur Verfügung stehen. Die Investmentphilosophie von my-si kombiniert daher die prognosefreie Allokation von Anlagemärkten mit der prognoseorientierten Auswahl von Investmentfonds. Die Entscheidung darüber, in welche Märkte investiert wird, erfolgt also ohne Prognose und Wette auf die Zukunft, sondern rein risikoorientiert nach der optimalen Diversifikation der Märkte. Der Allokationsansatz nennt sich „Equal Risk Contribution“ und er verteilt, wie der Name sagt, die Gewichte der einzelnen Anlageklassen so, dass alle den gleichen Risikobeitrag zum Gesamtrisiko des Portfolios liefern. 

 

Es gibt also keine konkrete „Wette“ auf einen bestimmten Markt, weil wir, wie Eugene Fama, nicht daran glauben, dass man auf Dauer die Marktentwicklungen vorhersehen kann. Bei der Umsetzung in einzelne Aktien- oder Rententitel ist das allerdings anders. Genaue Kenntnis über einzelne Unternehmen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre zukünftige Positionierung kann sich hier durchaus auszahlen. Diese Informationen stehen nicht unbedingt jedem Markteilnehmer zur Verfügung. 

 

my-si:prognosefreie Allokation und prognoseorientierte Fondsauswahl

Daher erfolgt bei my-si die Auswahl der Fonds, in die dann zur Umsetzung investiert wird, nach dem prognoseorientierten f-fex Fondsrating. Dieses bewertet Fonds relativ zu ihren Wettbewerben in der jeweiligen Vergleichsgruppe (also z.B. „Aktien Europa“ oder „Aktien Emerging Markets“). Dabei wählen wir je nach Markt manchmal aktiv gemanagte Fonds, manchmal ETFs – je nachdem, was im jeweiligen Marktsegment besser passt. Denn es gibt durchaus Märkte, in denen es schwierig ist, aktiv gemanagte Fonds zu finden, die auf Dauer gut abschneiden. Dann wählen wir lieber einen ETF. Mit dieser Kombination aus prognosefreier Allokation und prognoseorientierter Fondsauswahl ist die Anlagestrategie von my-si insbesondere für einen langfristigen Anlagehorizont konzipiert.

 

Mit diesem Anlagekonzeot sehen wir in der mittleren Risikoklasse 3 langfristige Renditen von fünf bis sechs Prozent pro Jahr für erreichbar. Die Strategie einer prognosefreien Allokation der Anlagemärkte hat neben der Rendite weitere Vorteile: Sie ist durch eine breite Streuung risikoarm. Sie ist zeitlos, da Einstiegs- oder Ausstiegszeitpunkt keine so große Rolle spielen, wie bei einer Wette auf einen bestimmten Markt. Bei dieser Anlagestrategie ist daher auch kein allzu häufiges Umschichten nötig. Im Gegenteil. Damit ist der prognosefreie Ansatz auch vergleichsweise günstig – denn die alte Börsenweisheit „Hin und Her macht Taschen leer“ gilt natürlich nach wie vor. 

 

Die Märkte belohnen Disziplin, langfristige Geldanlage und Diversifikation. Die Diversifikation muss jedoch auf die individuelle Risikobereitschaft der AnlegerInnen zugeschnitten sein, denn prognosefrei zu investieren hat nichts mit spekulieren zu tun, sondern der langfristige Vermögensaufbau ist das Ziel. 

 

Dieses Ziel verfolgen auch wir von my-si für unsere Anleger-Community: Mit unseren diversifizierten Portfolios und der individuellen Einteilung der AnlegerInnen in bestimmte Risikogruppen ist sichergestellt, dass die Investment-Entscheidungen zum Anlagemix der AnlegerInnen passen. Die Gewichtung und die Anteile an den einzelnen Assetklassen hängen dabei von der individuellen Risikobereitschaft des Einzelnen ab.

 

my-si: Intelligente Algorithmen für Anlage-Entscheidungen

Die Anlagestrategie von my-si sieht vor, dass sämtliche Anlageentscheidungen von intelligenten Algorithmen generiert werden.  Die Überprüfung der jeweiligen Allokation findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht oder die Fonds im Portfolio nicht mehr vielversprechend sind, schlägt das System automatisch eine entsprechende Anpassung vor. Die AnlegerInnen entscheiden selbst, ob sie den Vorschlag annehmen.

 

Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

 

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dieser ersten Fondsauswahl wählen wir in einem zweiten Schritt die Fonds aus, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B, erzielen. Damit schaffen wir es, attraktive Renditen zu erzielen, nachhaltig zu investieren UND der Gemeinschaft einen Nutzen zu bieten – und genau das ist unser Ziel!

 

Fazit: Streuen Sie Ihr Kapital breit, seien sie diszipliniert und investieren Sie langfristig. Denn die Statistik belegt: Aktien erzielen auf lange Sicht eine positive Entwicklung. 

 

 

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Trotz Kurskapriolen – Nachhaltig investieren und von intelligenter Risikosteuerung profitieren

20. Mai 2021

+++ my-si: Hohe Kursausschläge bei Aktien durch Inflations- und Zinssorgen 

+++ my-si: Zweifache Risikoabsicherung mit intelligenter Risikosteuerung

+++ my-si: Nachhaltig und langfristig investieren: in ESG-geprüfte Fonds 

 

 

Gerade noch hatte der DAX ein neues Allzeithoch erreicht, schon bröckeln die Kurse wieder. Inflations- und Zinsängste sorgen für Kursausschläge, die es so seit Wochen nicht gab. „Die US-Notenbank hat immer wieder betont, dass sie eine Straffung der Zinspolitik erst 2023 für realistisch hält und sie die vergleichsweise hohe Inflation als vorübergehendes Phänomen einordnet.“, ordnet Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si die Lae ein. 

 

Auch in der Eurozone geht der Preisauftrieb weiter. Die Verbraucherpreise stiegen im April um 1,6 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Die Kerninflation, die Preisentwicklung ohne Energie, Tabak, Alkohol und Lebensmittel, fiel jedoch von 0,9 auf 0,7 Prozent. Analysten erwarten, dass die EZB nun möglicherweise ihre Inflationsprognose für 2021 anheben wird. Derzeit geht die Notenbank von 1,5 Prozent Inflation für 2021 aus, das 2-Prozent-Ziel wird noch nicht erreicht.

 

„Nichts deutet auf einen baldigen Wechsel der US-Zinspolitik hin.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Aktien bleiben damit langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen und mit unserer zweifachen Risikobeobachtung sehen wir Kursverwerfungen gelassen entgegen.“

 

Nachhaltig investieren mit zweifacher Risikoabsicherung

my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Sämtliche Anlageentscheidungen werden von intelligenten Algorithmen generiert, die auch die Risikosteuerung übernehmen: Um ein Portfolio bei Bedarf zu optimieren, arbeitet my-si mit dem „Equal Risk Contribution Ansatz“. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass sie gleich viel zum Gesamtrisiko des Portfolios beitragen. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und zugleich stabil. Diese Überprüfung findet einmal im Monat automatisch statt. Stellt der intelligente Algorithmus fest, dass das Portfolio nicht mehr den Risikovorgaben des Anlegers/der Anlegerin entspricht, wird ihnen eine entsprechende Anpassung vorgeschlagen. Die AnlegerInnen entscheiden selbst, ob sie den Vorschlag annehmen.

 

Um gegen kurzfristige, besonders extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

 

Mit diesem Konzept hält Tobias Schmidt 5 Prozent Rendite in der mittleren Risikoklasse 3 langfristig für durchaus realistisch. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Umfrage: Nachhaltige Geldanlage ist Frauen wichtiger als Männern – my-si: Nachhaltig Vermögen aufbauen und vermehren

19. Mai 2021

+++ 72 Prozent der Frauen in Europa finden nachhaltige Geldanlagen wichtig

+++ 77 Prozent der Frauen sind überzeugt, dass Nachhaltigkeit einen positiven Nutzen für die Gesellschaft hat

+++ my-si: Unser Konzept kommt sehr gut an

 

72 Prozent der Frauen in Europa finden nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten wichtig, 20 Prozent sogar sehr wichtig. Das ergab eine Umfrage von JP Morgan Asset Management aus dem Januar 2021 unter 4.000 Frauen zwischen 30 und 60 aus zehn europäischen Ländern. Auch 67 Prozent der Männer ist nachhaltige Geldanlage wichtig, 19 Prozent sehr wichtig.

 

Mehr als drei Viertel der befragten Frauen mit Kenntnissen über nachhaltige Geldanlagen (77 Prozent) sind überzeugt, dass Nachhaltigkeit einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft hat. Vor allem in Finnland (85 Prozent) sind Frauen davon überzeugt. Nachhaltige Investmentangebote machen das Thema Geldanlage für ein Viertel der Frauen und insbesondere für jüngere Frauen attraktiver.

 

Die Zahlen zeigen viel Licht, aber auch Schatten.“, kommentiert Dr. Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Während in der Schweiz ein Drittel der Frauen (34 Prozent) über nachhaltige Anlagemöglichkeiten gut informiert ist, haben in Großbritannien ähnlich viele Frauen (33 Prozent) noch nie davon gehört.“ 

 

Insgesamt zeige die Studie aber, so Tobias Schmidt, dass die Pandemie vor allem das Bewusstsein von Frauen verstärkt hat, finanziell für Notfälle und den Ruhestand vorzusorgen. Die Komplexität von Wertpapieranlagen (65 Prozent) und die Schwankungen (35 Prozent) der Kapitalmärkte halten allerdings viele Frauen davon ab zu investieren. „Hier ist es wichtig, dass Frauen verstehen, wie wichtig anlegen bzw. investieren ist und dass an den Kapitalmärkten bessere Ergebnisse, sprich Erträge möglich sind, als auf dem Sparkonto. Frauen brauchen dabei Unterstützung, denn erst 19 Prozent der Befragten legen regelmäßig an. 79 Prozent sparen hingegen regelmäßig. Gerarde diese 79 Prozent brauchen Hilfe.“, sagt Tobias Schmidt. 

 

my-si-Konzept bei Frauen stark gefragt: nachhaltig und sozial anlegen

„Wir von my-si stellen immer wieder fest, dass viele Leute – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil ihnen das Wissen zu Finanzmärkten fehlt. Sie nutzen eher Girokonten oder Tagesgeld und lassen dadurch viel Rendite liegen. Unser Konzept, die Kapitalmärkte zu nutzen, um für die Zukunft vorzusorgen, nachhaltig zu investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu schaffen, kommt gerade bei Frauen sehr gut an.“

 

Das bedeutet: 1.) my-si investiert in nachhaltige Fonds. Sie sind ESG-geprüft mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. 2.) my-si spendet  ein Drittel seiner Umsätze an eine gemeinnützige Organisation, die die AnlegerInnen persönlich aussuchen. Von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 3.) my-si kann attraktive Renditen von langfristig fünf bis sechs Prozent in der mittleren Risikoklasse erzielen.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Umfrage – Nachhaltigkeit in Geldanlage für 55 Prozent wichtig

12. Mai 2021

+++ my-si Nachhaltigkeit bei Geldanlage für 64 Prozent wichtig bis sehr wichtig

+++ my-si investiert in ESG-Produkte mit Top-Rating

+++ 77 Prozent unterstützen es, dass die Anlageplattform my-si 1/3 ihrer Erlöse für gemeinnützige Organisationen spendet

 

Für 55 Prozent der AnlegerInnen ist Nachhaltigkeit bei der Geldanlage wichtig, für 9 Prozent sehr wichtig. Das ergab eine Umfrage des Robo Advisors my-si mit dem Finanznachrichtenportal Finanzen.Net unter knapp300 Webinar-TeilnehmerInnen.

Für nur 25 Prozent der Befragten ist nachhaltige Geldanlage weniger wichtig (22 Prozent) bzw. unwichtig (3 Prozent). 

 

my-si: Nachhaltig von Anfang an

„Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit ist eindeutig: Wir von my-si erwarten, dass Nachhaltigkeit zum Standard in der Geldanlage werden wird. Wir selbst investieren von Anfang an nachhaltig.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si.

 

my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. „Wir wollen durch die Fokussierung auf nachhaltige Fonds in my-si zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“ 

 

77 Prozent der Befragten finden es gut, dass my-si dabei ein Drittel seiner eigenen Erlöse für karitative Zwecke spendet, nur 23 Prozent sagten, das sei ihnen nicht wichtig. „Ich freue mich über dieses Ergebnis sehr, denn es zeigt, dass das Thema soziale Verantwortung auch bei der Geldanlage angekommen ist..“, sagt Tobias Schmidt. Das Interesse der AnlegerInnen zeige, dass Rendite mit gesellschaftlichem Nutzen möglich und sinnvoll ist.

 

my-si spendet my-si ein Drittel ausschließlich seiner eigenen Erlöse an ein Projekt von zehn karitativen Organisationen, das die AnlegerInnen auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: Ambitionierte Wachstumsziele bis Ende 2022 – Hohes Marktpotential - Mit neuer Investmentlösung nachhaltig und sozial anlegen

12. Mai 2021

+++ my-si: Ambitionierte Ziele – Digitale Anlagekonzepte weiterhin auf Wachstumskurs

+++ my-si: Geldanlage neu gedacht: Plattform für nachhaltiges, soziales, ethisches Handeln

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse an karitative Organisationen und unterstützt Projekte für Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz

 

Bad Homburg, den 12.05.2021

 

Die neue Anlegerplattform „my sustainble impact“, my-si, sieht erhebliches Potential für den deutschen Robo Advisor-Markt und erwartet ein starkes Wachstum seines Anlagevolumens: „Das über Robo Advisor gemanagte Volumen ist zwar im Vergleich zu den klassischen Anlagekonzepten noch überschaubar, die aktuellen Wachstumsraten und die Entwicklung in anderen Ländern zeigen aber, dass wir in Europa bei der digitalen Geldanlage noch am Anfang stehen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si am Dienstagabend vor JournalistInnen. Das Anlagevolumen in Deutschland dürfte von 15 Mrd. Euro 2021 auf 35 Mrd. Euro bis 2025 wachsen (Quelle: Statista).

 

my-si – Etappenziel: 100 Mio. Euro Assets under Management 

„Unser Ziel bei my-si ist es, in den nächsten 2 Jahren die kritische Größe von etwa 100 Millionen € Anlagevolumen zu erreichen. Das ist durchaus ambitioniert, aber machbar, weil wir eine wirklich vollwertige und flexible Vermögensmanagement-Lösung anbieten und gleichzeitig nachhaltig und sozial verantwortlich agieren. Wir glauben, dass das Potential von digitalen Advisory Lösungen in Deutschland längst nicht ausgeschöpft ist. Das schafft Raum für neue Anbieter wie uns, sowohl im direkten Endkundengeschäft als auch in der Zusammenarbeit mit Banken, Versicherungen und Finanzvertrieben. Im Endkundegeschäft treten wir dabei mit klarem Profil und starker Marktfokussierung auf: Das Angebot von my-si richtete sich an interessierte, moderne Anleger, denen Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung ein persönliches Anliegen sind.“

 

my-si integriert nachhaltiges Handeln und soziale Verantwortung in einer völlig neu gedachten Investmentlösung. „Wir denken Geldanlage neu: nachhaltig und zugleich sozial zum direkten Nutzen der globalen Gemeinschaft. Mit unserer Investmentstrategie leisten wir von my-si einen wichtigen Beitrag für soziale Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz.“, sagt Tobias Schmidt. AnlegerInnen haben mit der Plattform die Möglichkeit, einfach, langfristig, global diversifiziert und risikooptimal zu investieren. „my-si schafft mit seinem digitalen und dennoch kundenindividuellen Anlagekonzept Möglichkeiten, die früher in der Regel nur AnlegerInnen mit großen Vermögen vorbehalten waren.“

Die risikooptimierte Anlagestrategie von my-si investiert nur in ESG-geprüfte Fonds mit dem ISS-ESG Rating von mindestens vier Sternen. Das nachhaltige Engagement von my-si geht dabei über den Investmentansatz hinaus: „my-si spendet ein Drittel seiner Einnahmen an eine von zehn sorgfältig ausgewählten gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützen.“ Darunter sind die Ziele gegen Armut und Hunger, für menschenwürdige Arbeit und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, für bezahlbare und saubere Energie sowie nachhaltigen Konsum bzw. nachhaltige Produktion. 

„Unsere AnlegerInnen wählen aus, an welches Projekt dieser Organisationen wir spenden.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei my-si. „Wir arbeiten langfristig mit den Organisationen zusammen. So können Projekte langfristig finanziert werden, die AnlegerInnen wissen genau, wohin ihre Spenden gehen und die Organisationen können sich auf feste Finanzierungen verlassen. Das ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.“

Die zehn Organisationen sind die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. 

 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

 

my-si: Outperformance-Chance mit nachhaltiger Geldanlage

12. Mai 2021

+++ my-si: Nachhaltigkeit muss keine Rendite kosten

+++ my-si: Nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

+++ my-si: Attraktive Renditen und positiver Beitrag für die Zukunft

 

 

Nachhaltigkeit in der Geldanlage muss keineswegs Rendite kosten. Das belegt der Robo Advisor my-si, my sustainable impact in einer Analyse: Während Fonds mit ISS ESG Rating von nur einem Stern in fünf Jahren 1,3 Prozent Rendite erzielen, erreichen Fonds mit zusätzlichem f-fex Fondsrating im gleichen Zeitraum 5,7 Prozent. Es handelt sich um die durchschnittliche Outperformance der Fonds (Stichtag 30.04.2021) über fünf Jahre. Als Benchmark dient dabei der jeweilige Durchschnitt der Peergroup des Fonds.

 

Je nachhaltiger ein Fonds ohne Fondsrating ist, desto weniger Rendite erzielt er allerdings unter Umständen im Schnitt: 5-Sterne ISS-ESG Fonds schnitten auf Sicht von fünf Jahren mit -0,2 Prozent Outperformance ab, während nachhaltige Fonds mit fünf Sternen und f-fex Finanzrating 1,9 Prozent Outperformance erzielten. 

my-si: nachhaltig, sozial und wettbewerbsfähig

„Wir wollen mit ESG-geprüften Fonds zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen und gleichzeitig attraktive Renditen bei angemessenem Risiko erzielen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si.

Dazu kombiniert my-si das ESG-Rating mit dem unabhängigen f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. „Wir haben unsere Strategie konsequent auf ESG-geprüfte Fonds ausgerichtet. Kombiniert mit einem anspruchsvollen Rating für Finanzkennzahlen erzielen wir beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für die Zukunft.“

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Webinar Geld anlegen – aber richtig

10. Mai 2021

+++ my-si: Webinar am 10.05.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si: Webinar-Thema: Nachhaltig und sozial investieren mit Outperformance-Chance: So geht Geldanlage heute

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

 

Zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen würden gern nachhaltig investieren; die Hälfte fürchtet aber, dass Nachhaltigkeit weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Und kann es mit Zahlen belegen: Allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, konnte die nachhaltige Anlagestrategie, die hinter der mittleren Risikoklasse des Robo Advisors my-si steckt, eine Performance von 24 Prozent über zwei Jahre. 

Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Nachhaltig und sozial investieren mit Outperformance-Chance – So geht Geldanlage heute“ leicht verständlich, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren und zugleich attraktive Renditen erzielen können. Los geht’s am:

                       Montag, den 10. Mai 2012 um 18 Uhr bei Finanzen.Net

Bitte melden Sie sich hier an: https://register.gotowebinar.com/register/2869016578138073869

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie gestalte ich mein Portfolio risikooptimal? Warum ist Diversifikation so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abgefangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Webinar Geld anlegen – aber richtig

7. Mai 2021

+++ my-si: Webinar am 10.05.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si: Webinar-Thema: Nachhaltig und sozial investieren mit Outperformance-Chance: So geht Geldanlage heute

+++ my-si: Nachhaltige Geldanlage ist einfach und bringt attraktive Renditen 

 

Zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen würden gern nachhaltig investieren; die Hälfte fürchtet aber, dass Nachhaltigkeit weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Und kann es mit Zahlen belegen: Allein in zwei Jahren, 2019 und 2020, konnte die nachhaltige Anlagestrategie, die hinter der mittleren Risikoklasse des Robo Advisors my-si steckt, eine Performance von 24 Prozent über zwei Jahre. 

Auch wenn das nicht jedes Jahr gelingen kann, so zeigt Tobias Schmidt in seinem Webinar „Nachhaltig und sozial investieren mit Outperformance-Chance – So geht Geldanlage heute“ leicht verständlich, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren und zugleich attraktive Renditen erzielen können. Los geht’s am:

                       Montag, den 10. Mai 2012 um 18 Uhr bei Finanzen.Net

Bitte melden Sie sich hier an: https://register.gotowebinar.com/register/2869016578138073869

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Webinars: Wie gestalte ich mein Portfolio risikooptimal? Warum ist Diversifikation so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abgefangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Geeignet ist das Webinar für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Vermögen aufbauen oder vermehren - Mit einem klugen Fondssparplan geht das ganz einfach und nachhaltig

6. Mai 2021

+++ my-si: Mit einem Sparplan Vermögen aufbauen oder vermehren

+++ my-si: Breit streuen, langfristig und nachhaltig investieren

+++ my-si: Nachhaltig investieren UND vom Zinseszins profitieren

 

Mit einem Fondssparplan zahlen AnlegerInnen regelmäßig einen gleichbleibenden Betrag in einen Fonds oder ein Fondsportfolio. Dennoch müssen sie wissen, in welche Produkte sie investieren können: Wie ist die Performance? Wie hoch sind die Kosten, die einmaligen wie die regelmäßigen? Wie werden die Erträge des Fonds verwendet? Welche Chancen, welche Risiken hat das Produkt? Welches Fondsvolumen macht Sinn? Die Auswahl ist groß – in Deutschland sind fast 10.000 Fonds für private AnlegerInnen zugelassen.

 

„Das sind Fragen, mit denen gerade viele Neu-AnlegerInnen überfordert sind.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer des Robo Advisors my-si und CEO der f-fex AG. Gerade für sie mache ein Fondssparplan Sinn: „Die regelmäßigen Einzahlungen haben den Vorteil, dass AnlegerInnen bei steigenden Kursen weniger Anteile erwerben, bei fallenden Kursen jedoch mehr. Dieser so genannte Durchschnittskosteneffekt ergibt langfristig einen günstigen Preis.“ 

 

Zunächst gilt es aber, die richtige Geldanlage zu finden: „Wir von my-si investieren nur nachhaltig und erzielen damit attraktive Renditen.“, sagt Tobias Schmidt. Das Wichtigste sei die Fondsauswahl. Die ist bei my-si zweistufig: Zunächst kommen nur nachhaltige Fonds mit dem ISS-ESG Rating von mindestens vier Sternen ins Portfolio. In einem zweiten Schritt sucht my-si die Fonds aus, die hervorragende Finanzkennzahlen haben. Das bedeutet: sie benötigen die Bestnote A oder B im f-fex Fondsrating. „Auch wenn ein gutes Fondsrating natürlich keine Garantie für zukünftige Outperformance ist, so hilft die Analyse und der Vergleich nach Finanzkennzahlen doch sehr bei der Suche nach den Outperformern von morgen“, weiß der Experte.

 

Mit Fondssparplan und Zinseszins zum Vermögen

In einem Fondssparplan wird die Performance oder gar Outperformance schnell sichtbar. Dafür sorgt der Zinseszins: Wer 100 Euro regelmäßig anlegt, langfristig über 20 Jahre investiert, auch ohne Anfangskapital, erhält am Ende vor Steuern und Kosten 41.103,- Euro bei Einzahlungen von 24.000,- Euro. „Wir haben dabei 5 Prozent Rendite unterstellt. Die halten wir langfristig in der mittleren Risikoklasse 3 bei my-si für durchaus erreichbar.“

Neben der Performance sorgt der Zinseszins für diesen Effekt: Das angelegte Geld verzinst sich und wird inklusive dieser Zinsen immer wieder investiert. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital statistisch gesehen immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten 

 

Nachhaltig für später vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen für später vorsorgen, zugleich investieren sie nachhaltig und schaffen einen gesellschaftlichen Nutzen: Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen Nutzen für die Gesellschaft zu stiften: „Mit uns unterstützen AnlegerInnen  eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Umsätze an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

Die besten nachhaltigen Fonds finden – so geht’s

5. Mai 2021

+++ my-si: Fast 10.000 nachhaltige Produkte zur Auswahl

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating als Hauptkriterien

+++ my-si: Nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

 

 

Fast zwei Drittel der deutschen VerbraucherInnen möchten nachhaltig investieren, 60 Prozent wissen aber nicht wie. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen Verbrauchern im Februar. 

 

Wie man die besten nachhaltigen Fonds findet, erklärt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si: In der Webinar-Reihe börse@home der Börse Frankfurt zeigt Tobias Schmidt im Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial – Das Triple in der Geldanlage“ auf: Es gibt fast 10.000 nachhaltige Fonds in Deutschland. „Es ist kein einfaches Untergangen, nachhaltig zu investieren, wo es so viele Fonds gibt. Wir nehmen bei my-si aktive Fonds für die Märkte, wo es einfach ist aktive Fonds herauszufiltern, die eine Outperformance generieren können, alternativ nehmen wir ETFs“.

 

Es komme vor allem auf einen stringenten Auswahlprozess an: Zunächst legt my-si die Mindestanforderungen an: Ein Mindestvolumen pro Fonds von 10-20 Millionen Euro, eine Vertriebszulassung in Deutschland und die Eignung für private Anleger. „Dann immer noch etwas mehr als 5500 Fonds übrig.“, erklärt der Experte.

 

Hier legt der Robo Advisor my-si nun die Nachhaltigkeitskriterien an: „Die Bewertung von Fonds in Bezug auf ihren Nachhaltigkeitsbeitrag ist komplex. Einen Konsens bzw. einen Standard über das ‚richtige’ Bewertungsverfahren gibt es bisher nicht.“, sagt Tobias Schmidt im Webinar. „Wir haben uns für das ISS ESG Rating entschieden. Es beruht auf der ESG-Bewertung der Einzeltitel im Fonds und deckt global bereits hinreichend viele Fonds ab.“ Fonds mit mindestens vier Sternen schaffen es in die Auswahl bei my-si. Da blieben aber immer noch knapp 1100 Fonds zur Auswahl. 

 

„Jetzt selektieren wir nach Finanzkriterien. Auch hier gibt es verschiedene Ratingverfahren, die uns aber im Ergebnis nicht überzeugen konnten. Deshalb haben wir ein eigenes Rating entwickelt, das f-fex Fondsrating. Für die Fondsauwahl bei my-si gilt: Nur Fonds mit den Bestnoten A und B kommen im Auswahlprozess weiter. Von knapp 380 verbliebenen Möglichkeiten liefert die intelligente Auswahllogik am Ende 12 Fonds - für jede in my-si zum Einsatz kommende Anlageklasse einen.

 

Wann aber ist es sinnvoll, immerhin 12 Fonds im Portfolio zu haben? Das hängt von der Anlagesumme ab, erklärt Tobias Schmidt im Webinar. Bei 1000 Euro Anlagesumme, und diese Summe ist bei my-si als Einmalanlage bereits möglich, sollte nicht zu klein gestückelt werden.“ Hier empfiehlt der Experte ca. fünf Fonds – je nach persönlicher Risikoneigung mit hoher, mittlerer oder niedriger Aktienquote.

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der eigenen Erlöse: Das heißt: my-si spendet ein Drittel seiner eigenen Einnahmen an karitative Organisationen, und die AnlegerInnen von my-si wählen das Projekt aus.

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Das vollständige Webinar von Tobias Schmidt bei börse@home sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=tEPTrC11sLQ

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Earth Overshoot Day: Zeit zum Handeln – auch in der Geldanlage

5. Mai 2021

+++ 5. Mai – Earth Overshoot Day: Deutschland hat seine Ressourcen verbraucht

+++ my-si: Auch mit der richtigen Geldanlage lässt sich etwas bewegen

+++ my-si: Einfach und mit attraktiven Renditen nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage ein Stück weiter denken

 

Vom 1. Januar bis zum 5. Mai verbraucht jeder in Deutschland schon so viele Ressourcen wie uns für das gesamte Jahr zur Verfügung stehen würden. Das berechnete das Global Foodprint Network. „Ab dem 5. Mai, dem Earth Overshoot Day, lebt Deutschland auf Pump im Ressourcenverbrauch bei den zukünftigen Generationen.“ sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG. „Das lässt sich natürlich nicht jetzt und sofort abstellen. Aber mit einem steten Beitrag hin zu nachhaltigem Verhalten von jedem, auch in der Geldanlage, lässt sich der Earth Overshoot Day verschieben, wodurch wir der Natur Zeit zur Regeneration bieten können.“

 

Nachhaltige Geldanlage : Auch die Finanzindustrie muss sich ändern

Nachhaltige Geldanlage kann dabei ebenfalls viel Positives bewirken: kontroverse Themen, die zur Gefährdung von Menschenrechten und Umweltzerstörung führen, ausschließen, erneuerbare Energien und ethische Unternehmensführung weiter fördern und somit People, Planet, Profit in Einklang bringen – es gibt hier einige Wege die zum Ziel führen. 

 

Doppelte Dividende: Rendite und gesellschaftlicher Nutzen

Zugleich bieten nachhaltige Geldanlagen eine doppelte Dividende, denn nicht nur die eigene Rendite sondern und auch der gesellschaftliche Nutzen wird dadurch befördert. Seit dem Pariser Klimaabkommen ist nachhaltige Geldanlage elementarer Bestandteil der internationalen Klimapolitik und spätesten jetzt, da Klimaschutz offiziell als Grundrechtschutz durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, sollte sich jeder in der Verantwortung sehen. 

 

Das bedeutet, dass auch die Finanzindustrie und damit auch das Verhalten der Anleger sich ändern müssen. Denn nachhaltige Geldanlagen tragen auch dazu bei, Investment-Risiken zu senken: Konventionelle Anlageentscheidungen vernachlässigen womöglich soziale und ökologische Risiken in einem Unternehmen. Das kann die finanzielle Entwicklung des Unternehmens beeinflussen. Bei Unternehmen, die nachhaltig gut aufgestellt sind, können Anleger sicher sein, dass diese Risiken berücksichtigt werden und langfristig Erträge gesichert werden.“

 

Schon heute für die Generationen von morgen: Mit verantwortungsvoller Geldanlage für eine bessere Welt

„Mit unserem nachhaltigen und sozial orientierten Anlagekonzept können AnlegerInnen drei zentrale Zukunftsthemen miteinander verknüpfen: attraktive Renditen, nachhaltige Verwendung der Investitionsmittel und soziales Engagement durch Unterstützung von ausgewählten, karitativen Projekten.“, ergänzt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Und unsere Themen haben  Zuspruch: Mit 23 Prozent hat beinahe jede/r vierte Befragte laut Forsa eine nachhaltige Geldanlage, im Vorjahr waren es 14 Prozent. Mit Aufklärung und guten Angeboten kann die Wirtschaft hier langfristig ihren Beitrag leisten.“ Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten gerne nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen VerbraucherInnen im Februar. Allerdings wissen 53 Prozent der Befragten nicht, wie das am besten umzusetzen ist.

 

Schon heute für morgen: Geldanlage weiter denken: Ein Beitrag für eine bessere Welt

Hier sieht sich my-si in der Verantwortung und richtet sich speziell auch an junge Leute. Gerade jungen Menschen spielt bei der Geldanlage der Faktor Zeit in die Hände und sie müssten auch mit den Konsequenzen leben, wenn wir jetzt nicht für Veränderung sorgen. Sie können lange sparen, schon mit wirklich kleinen Beträgen. Die tun nicht weh, lassen Spielraum für Freizeit und Spaß und haben langfristig eine wirklich große Wirkung – für die eigene Zukunft wie auch für die der Gesellschaft.

 

„Wir von my-si denken Geldanlage weiter, für die Zukunft von uns allen. Dafür handeln wir auch bereits heute.“ sagt Tobias Schmidt. „Unser Ziel ist Vermögen für unsere AnlegerInnen und gesellschaftlicher Nutzen für alle.“ Deshalb investiert my-si ausschließlich nachhaltig und zugleich renditeorientiert. Darüber hinaus spendet  my-si einen Teil seiner dabei erzielten Erlöse. „Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer eigenen Einnahmen an eine Organisation, die unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“, sagt Tobias Schmidt.

 

Die zehn Organisationen unterstützen mit ihren Projekten die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Vermögen statt Strafzinsen

4. Mai 2021

+++ my-si: Ca. 460 Kreditinstitute berechnen Strafzinsen auf Bankguthaben

+++ my-si: Alternative zum Strafzins: nachhaltig investieren, attraktive Renditen erzielen und der Gemeinschaft Nutzen bieten

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahren Erfahrung

 

Rund 460 Finanzinstitute in Deutschland erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben, davon gut 410 im Privatkundenbereich. Das ermittelte das Verbraucherportal biaollo.de unter Auswertung von fast 1.300 Banken und Sparkassen. Allein seit Jahresbeginn würden rund 150 mehr Institute negative Zinsen auf Sparguthaben berechnen.

 

„Die meisten Banken geben den negativen Zins, den ihnen die Europäische Zentralbank für kurzfristig geparkte Kundengelder auferlegt, an ihre Kunden weiter, also minus 0,5 Prozent.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Adivsors my-si. „Viele Institute nutzen aber die Gelegenheit und satteln noch einiges drauf, so dass Negativzinsen bis zu einem Prozent praktiziert werden.“

 

Rund ein Drittel der Institute billigt den Kunden Freibeträge von 25.000 Euro oder weniger zu. Pro Kundenbeziehung – nicht pro Konto. Jedoch sinken diese Freibeträge, und es gibt Institute, die ab dem ersten gesparten Euro Strafzinsen verlangen. 

 

Alternative zum Strafzins: Nachhaltig investieren. Damit aus Rendite Vermögen wird

„Spätestens jetzt müssen SparerInnen umdenken.“, sagt Tobias Schmidt. „Ein Notgroschen gehört auf das Giro- oder Tagesgeldkonto. Das Gros des Gesparten sollte vermehrt werden. AnlegerInnen sollten clever und vor allem langfristig investieren, am besten nachhaltig. Damit aus Rendite Vermögen wird.“

 

my-si investiert in nachhaltige Fonds, die klar definierte Vorgaben erfüllen müssen. Nur  ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich guten bzw. sehr guten Finanzkennzahlen kommen ins Musterdepot von my-si. Diese Finanzkennzahlen werden mit dem f-fex Fondsratings ermittelt. Das heißt, nur Fonds mit einem Top ESG-Rating und der Bestnote von A oder B im f-fex Fondsrating schaffen es in die Portfolios. 

 

 

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktive Rendite

Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind. Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktive Rendite.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Schon mit 50 Euro im Monat private Altersvorsorge aufbauen

30. April 2021

+++ my-si: 50 Euro nachhaltig regelmäßig anlegen und mehr als 41.000 Euro Altersvorsorge aufbauen – Sparplan möglich

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und top Fondserfahrung

+++ my-si: Renditearm sparen heißt: Geld verlieren

 

 

Mehr als die Hälfte der Deutschen spart nicht privat für das Alter, weil die finanziellen Mittel für eine Rücklage fehlen. Das ergab eine Umfrage unter mehr als 2000 Deutschen  der Finanzplattform Weltsparen, wie Focus Online berichtet. Demnach würden 47 Prozent der Männer aber nur 40 Prozent der Frauen für später vorsorgen.

 

my-si: mindestens 10 Prozent zurücklegen – Schon mit kleinen Beträgen beginnen

„Wer nicht länger als bis 67 arbeiten will, muss privat vorsorgen, um die Rentenlücke zu schließen.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG, der selbst zwei Kinder hat. Mindestens zehn Prozent muss jeder von uns zurücklegen, um auch im Alter auskömmlich leben zu können. Aktuell beträgt das Rentenniveau 48 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens, das jeder während seines Arbeitslebens erzielt. Das reicht den meisten nicht zum Leben im Alter. Dabei reichen schon überschaubare Beträge, um langfristig eine Vorsorge aufzubauen.“

 

50 Euro monatlich anlegen und 41.786 Euro in 30 Jahren erzielen

Welche Wirkung auch kleinere Beträge haben können, rechnet Tobias Schmidt vor: Wer 30 Jahre lang monatlich 50,- Euro in einen Sparplan investiert, ohne Anfangskapital, zahlt über die Zeit 18.000 Euro ein und bekommt bei realistischen 5 Prozent Rendite p.a. am Ende 41.786 Euro vor Steuern und Kosten.

 

5 Prozent Rendite p.a. - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. Und bei my-si können AnlegerInnen schon ab 1.000,- Euro Einlage investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

Nachhaltig vorsorgen und 5 Prozent Rendite erzielen

Mit my-si können AnlegerInnen für die Zukunft vorsorgen, nachhaltig investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer ist dieses eine wertvolle Hilfe für uns. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

 

Renditearm sparen heißt: Geld verlieren

„In der Praxis ist leider immer wieder festzustellen, dass viele Leute – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil ihnen schlicht das Wissen zu Aktien und Finanzmärkten fehlt. Sie nutzen eher Girokonten oder Tagesgeld. Aber damit lassen sie viel Rendite liegen.“, sagt Tobias Schmidt. „Neben dem möglichst frühen und vor allem regelmäßigen Sparen gilt es, Rendite-Potentiale optimal zu heben, dazu gehören weder Sparbuch noch Giro- oder Festgeldkonto. Dort gibt es keine bzw. kaum Zinsen. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Renditen erzielen, wenn man ein gewisses Risiko nicht scheut und langfristig investiert.“, sagt Tobias Schmidt.

 

Am besten geht das Sparen mit einem konkreten Sparziel. Ganz wichtig ist es auch, regelmäßig Geld zurückzulegen – deshalb ein Sparplan. „Beim Sparplan wird in regelmäßigen Intervallen – zum Beispiel monatlich oder quartalsweise, je nach Wunsch – die entsprechende Sparrate gleich vom Girokonto eingezogen. Zugleich ist der Sparplan flexibel: Die Rate kann jeden Monat neu nach unten oder auch oben angepasst werden.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt – wir spenden ein Drittel unserer Erlöse

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage weiter. Wir wollen unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen. Dafür müssen wir heute handeln. my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und wir von my-si spenden  einen Teil der erzielten Erlöse: Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: 24 Prozent Performance über 2 Jahre – Gemeinsam nachhaltig Vermögen aufbauen

28. April 2021

+++ my-si schlägt Benchmark kurz- wie langfristig

+++ my-si: 24 Prozent Performance über zwei Jahre, acht Prozent in einem Jahr

+++ my-si: Gemeinsam mit der Community nachhaltig Vermögen aufbauen, die Wirtschaft nachhaltiger gestalten und zu einer besseren Welt beizutragen

 

„Nachhaltige Investments müssen nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Vorgaben.“ Das Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si, im Gespräch mit finanzwelt. Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum, wobei my-si hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorie wählt, liege die Performance der my-si ESG-Strategien deutlich über der Benchmark. 

24 Prozent Performance – my-si schlägt Benchmark

Bei vielen Robo Advisorn habe der Crash 2020 jedoch „erhebliche Spuren in der Performance“ hinterlassen: Die Ergebnisse lagen zwischen minus neun und minus 24 Prozent. „Anders bei my-si: Das ausgewogene my-si Portfolio hat z.B. auf 12 Monatssicht knapp 8% erzielt, auf zwei Jahressicht knapp 24 Prozent. Die Zahlen zeigen, dass unsere Fondsauswahllogik gut funktioniert. Fonds mit einem ISS ESG Rating in Kombination mit einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B können die Benchmark also kurz- wie langfristig deutlich schlagen.“

In der Praxis sei aber leider immer wieder festzustellen, „dass viele Leute – jung und alt – ‚rendite-arm’ sparen, weil ihnen schlicht das Wissen zu Aktien und Finanzmärkten fehlt“. Sie würden eher Girokonten oder Tagesgeld nutzen. „Aber damit lassen sie viel Rendite liegen. Neben dem möglichst frühen und vor allem regelmäßigen Sparen gilt es, Rendite-Potentiale optimal zu heben, dazu gehören weder Sparbuch noch Giro- oder Festgeldkonto. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Renditen erzielen, wenn man ein gewisses Risiko nicht scheut und langfristig investiert.“, erklärt der Kapitalmarkt-Experte.

Verantwortung übernehmen, nachhaltig anlegen, Vermögen aufbauen

my-si richte sich an eine breite Zielgruppe: „Mit uns investieren alle diejenigen, die nachhaltig denken und handeln – auch bei ihrer Geldanlage, die Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und die dabei auch attraktive Renditen erzielen und Vermögen aufbauen wollen.“  Besonders junge Menschen sollten aber früh anfangen zu sparen. Ihnen spiele bei der Geldanlage der Faktor Zeit in die Hände: „Sie können lange sparen, schon mit wirklich kleinen Beträgen. Die tun nicht weh, lassen Spielraum für Konsum, Freizeit und Spaß und haben langfristig eine wirklich große Wirkung.“ Deshalb könnten bei my-si AnlegerInnen schon ab 1.000,- Euro Einlage investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken. 

my-si stehe für my sustainable impact. „Genau das meinen wir. Für uns von my-si, unsere Strategie, unser Unternehmen und unsere MitarbeiterInnen sind Nachhaltigkeit und soziales Engagement täglich engagiert gelebtes Business – durch unser nachhaltiges Anlagekonzept mit anspruchsvoller Fondsauswahl sowie unser Engagement, von unseren Einnahmen einen Teil an die Gemeinschaft abzugeben.“ 

Mit diesem Konzept sieht sich my-si gut gerüstet für die Zukunft. Tobias Schmidt: „Wir wollen in den nächsten Jahren zum führenden Robo Advisor für nachhaltige Geldanlagen mit sozialer Verantwortung werden. Ziel ist es dabei, gemeinsam mit den Anlegerinnen und Anlegern Vermögen aufzubauen, die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten und zu einer besseren Welt von morgen beizutragen. Dafür steht die gesamte my-si Community.“

 

 

 

my-si Kolumne: Nachhaltigkeit plus Überperformance gelingt mit aussagefähigem Fondsrating!

26. April 2021

Die my-si Fondsportfolios haben im ersten Quartal wieder besser abgeschnitten als die Benchmark - in allen Risikoklassen. my-si Fonds der chancenorientierten Risikoklasse 5 erzielten eine Rendite von 4,45 Prozent, die Benchmark hingegen 3,26 Prozent. Nachhaltigkeit und Rendite passen also zusammen. Voraussetzung, eine Überperformance mit nachhaltigen Investments zu erreichen ist, dass die Finanzkennzahlen stimmen.  

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

53 Prozent von uns VerbraucherInnen sind grundsätzlich bereit, Geld nachhaltig anzulegen. 79 Prozent wollen dabei nicht oder nur zu einem kleinen Teil auf Rendite zugunsten der Nachhaltigkeit verzichten. Das ergab eine Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. 

Unsere Analysen zeigen aber, dass die Einschränkung auf nachhaltige Anlageformen durchaus Rendite kosten können. Das muss allerdings nicht so sein! Die nachhaltigen Fonds-Portfolios von my-si haben im ersten Quartal in allen fünf Risikoklassen besser abgeschnitten als die Benchmark, die übrigens ohne jede Nachhaltigkeitsvorgabe auskommt. my-si erzielte in der chancenorientierten Risikoklasse 5 eine Rendite von 4,45 Prozent im Schnitt, die Benchmark hingegen 3,26 Prozent.  Wer die Risikoklasse 3 für mittleres Risiko gewählt hatte, erreichte im ersten Jahresviertel eine Performance von 1,28 Prozent, während die zugehörigen Benchmark-Fonds im Schnitt 0,59 Prozent verloren haben. 

Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

Unsere Analysen haben gezeigt, dass strengere ESG-Vorgaben als alleiniges Kriterium bei der Fondsauswahl zu Lasten der Rendite gehen können. my-si investiert selbst nur nachhaltig und zwar in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen – und erreicht dennoch eine Outperformance gegenüber den Benchmarks, die das Thema Nachhaltigkeit gar nicht berücksichtigen. Wie kann das gehen? Offensichtlich gibt es unter den nachhaltigen Fonds welche, die trotz Nachhaltigkeitsvorgabe deutlich besser abschneiden als der Durchschnitt. Kernproblem ist es also, diese unter der Vielzahl der Fonds herauszufinden. Zu diesem Zweck haben wir das f-fex Fondsrating entwickelt, das sich rein auf Finanzkennzahlen fokussiert. Denn je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien. Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und wissen: Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen.

Was kann das f-fex Fondsrating?

Das f-fex Fondsrating ist ein prognoseoptimierte Bewertungsmodell für Investmentfonds. Es bewertet die Qualität von Fonds in ihrer jeweiligen Vergleichsgruppe (Peergroup) nach klar definierten und transparenten, quantitativen Kriterien. Das ermöglicht einen aussagekräftigen Vergleich von Fonds mit ähnlichen Anlagezielen. Der Fokus der Bewertung liegt dabei auf Fonds mit der mittelfristig besten Rendite-Risiko-Relation.

Aussagefähige Auswahl-Kriterien

Damit die Rating-Kennzahlen überhaupt ausreichend aussagefähig sind, muss der Fonds mindestens fünf Jahre Track-Record haben. Der Fonds sollte außerdem Bestandteil einer Peergroup mit mindestens 19 weiteren Fonds sein, die ebenfalls mindestens fünf Jahre Historie haben. Das ist notwendig, weil das f-fex Fondsrating ein quantitatives und relatives Verfahren ist, bei dem die Fonds bzw. deren Anteilsklassen untereinander verglichen werden. 

Anspruchsvolle Methodik

Das Rating basiert auf 3 Rendite-Indikatoren und 4 Risiko-Indikatoren. Diese werden aus einer historischen Datenreihe (Rückblick) oder als Szenario-Berechnung (Ausblick) generiert. Das Rating selbst wird jeweils zum Monatsultimo berechnet. Die Ergebnisse werden in 5 Ratingklassen von A (sehr gut) bis E (schwach) unterteilt. 

Die Peergroup darf nur Fonds enthalten, die eine ähnliche Anlageausrichtung verfolgen. Eine Peergroup wie „Aktien Europa, sonstige Länderfonds“ kann zum Beispiel nicht geratet werden, da sie möglicherweise Fonds mit unterschiedlichen geografischen Schwerpunkten beinhaltet, die nicht miteinander vergleichbar sind. Gleiches gilt natürlich auf für Peergroups die nach Branchen (Technologie, Energie, ...) oder Stile (Growth/Value, Large/Small Cap, ...) differenziert sind. Ein Fonds, der bereits ein Rating besitzt - in Sonderfällen sogar eine komplette Peergroup - kann jederzeit vom Rating ausgeschlossen werden, nämlich dann wenn die Vergleichbarkeit nicht mehr gewährleistet ist, etwa durch Änderung der Anlagestrategie des Fonds oder zu wenige Fonds in der Peergroup.

Hohe Prognosegüte

Das f-fex Ratingkonzept soll Fonds identifizieren, die mit vertretbarem Risiko eine nachhaltige Überrendite gegenüber ihrer Vergleichsgruppe erzielen. Wichtigste Stellgröße dafür ist die Prognosegüte. Sie setzt das Rating ins Verhältnis zur zukünftigen risikoadjustierten Rendite des Fonds. Ein Fonds, der heute sehr gut (A) oder gut (B) bewertet ist, soll ja möglichst auch in Zukunft überdurchschnittliche Ergebnisse liefern. Damit das Rating kontinuierlich die bestmögliche Prognosegüte liefert, wird es laufend auf Basis der neuesten Daten kalibriert, d.h. die Gewichtung der Ratingindikatoren wird jeweils so festgelegt, dass das Bewertungssystem die jeweils beste Prognose für die jüngsten Performancekennzahlen liefert. 

Die verwendeten Indikatoren und Kennzahlen, die in das Rating eingehen, und deren Gewichtung werden also laufend auf Aussagekraft und Prognosegüte des Ratings überprüft und optimiert. Das bedeutet nicht, dass jeder Fonds mit Top-Rating immer auch der Top-Performer sein wird; ein Top-Rating heute ist keine Garantie für Outperformance morgen. Im Schnitt sollten gut oder sehr gut bewertete Fonds allerdings mit überdurchschnittlichen Ergebnissen aufwarten. 

Die höchste Prognosegüte erreichen wir naturgemäß auf den kürzesten Zeitraum, d.h. ein Jahr. Aber auch auf die 3- und 5-Jahresperspektive liefert das Ratingsystem für die wichtigsten Anlageklassen bzw. Peergroups sehr zufriedenstellende Ergebnisse. Die individuelle Entscheidung aber, ob ein Fonds zu den eigenen Anlagezielen der AnlegerInnen passt, kann das Rating, kann auch unsere intelligente Maschine, natürlich nicht ersetzen.

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Earth Day: Mit nachhaltiger, sozialer und renditestarker Geldanlage die Umwelt fördern, der Gesellschaft nutzen, Vermögen aufbauen

22. April 2021

+++ my-si unterstützt Projekte für Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse an karitative Organisationen 

+++ my-si schafft gesellschaftlichen Mehrwert mit nachhaltigen Fonds und attraktive Renditen

 

In Deutschland werden pro Jahr 17,4 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verbraucht. Das sind 450.000 Tonnen Müll, ermittelte die Deutsche Umwelthilfe. Übereinander gestapelt würden die Flaschen beinahe 15 Mal bis zum Mond reichen. 

Um ein Bewusstsein für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Leben unter den Menschen zu schaffen, gibt es seit mehr als 50 Jahren den Earth Day. Der US-Senator Gaylord Nelson hatte die Idee zu diesem Aktionstag an Schulen und Universitäten. 20 Millionen Menschen machten damals mit. 20 Jahre später waren es 200 Millionen, und US-Präsident George Bush erklärte den Tag zum nationalen Umwelttag. Heute ist der Earth Day ein Umweltaktionstag in rund 200 Ländern weltweit, an dem Menschen Anregungen finden, über ihr Konsum- und Umweltverhalten nachzudenken. Auch beim Thema Geldanlage lässt sich hier viel bewegen. Die neue Anlegerplattform „my sustainble impact“, my-si, integriert die zentralen Themen der Earth Day Bewegung in einer völlig neu gedachten Investmentlösung.

my-si: Anleger investieren nachhaltig – wir spenden für ESG-Projekte          my-si ist der Robo Advisor für nachhaltige Geldanlage mit ESG-geprüften Fonds, für attraktive Renditen und für gesellschaftliches Engagement. Die risikooptimierte Anlagestrategie von my-si investiert nur in ESG-geprüfte Fonds. Das nachhaltige Engagement von my-si geht allerdings weit über den Investmentansatz hinaus: my-si spendet ein Drittel seiner Einnahmen an eine von zehn sorgfältig ausgewählten gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

my-si Nachhaltigkeit, Vermögensaufbau und soziales Engagement täglich leben. Miteinander

„Für uns von my-si, unsere Strategie, unser Unternehmen und unsere MitarbeiterInnen sind Nachhaltigkeit und soziales Engagement sowie Vermögensaufbau täglich engagiert gelebtes Business – durch unser nachhaltiges Anlagekonzept mit anspruchsvoller Fondsauswahl sowie unser Engagement, von unseren Einnahmen einen Teil an die Gemeinschaft abzugeben.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG. „Ein Drittel aller Einnahmen spenden wir an gemeinnützige Organisationen. So unterstützen wir zum Beispiel ein Biotopverbund-Konzept der Heinz-Sielmann-Stiftung in Deutschland. In diesen geschützten Gebieten können sich Tierartbestände erholen und verlorene Arten können zurückkehren.“

Die AnlegerInnen wählen konkret das Projekt aus, an das my-si 1/3 seiner Advisory Fee spendet, und sie haben ebenfalls die Möglichkeit, sich mit einem zusätzlichen freiwilligen Beitrag an der Projektumsetzung zu beteiligen. 

Restore our Earth: Unterstützung für Aufforstung in Nicaragua

„Mit dem Earth Day-Motto „Restore our Earth“ ist nicht nur die dringende Notwendigkeit gemeint, unsere Spuren auf der Erde zu reduzieren. Genauso wichtig ist unser Engagement bei der Beseitigung der Schäden, die durch den Menschen entstanden sind, bei der Entwicklung grüner Technologien und bei Innovationen, um die Erde dauerhaft gesunden zu lassen.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG, die die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen von my-si betreut. 

„In Deutschland steht der diesjährige Earth Day zusätzlich unter dem Motto „Jeder Bissen zählt“. Machen wir uns bewusst: Durch unsere derzeitigen Konsumgewohnheiten bedrohen wir die globalen Waldbestände erheblich und beteiligen wir uns leider indirekt an Waldrodungen für Futtermittelanbau oder Palmöl-Plantagen. Hier ist Hilfe dringender denn je. Das Projekt „Aufforstung in Nicaragua“ schafft neue Waldflächen und damit neue Einkommensquellen für Bauen in der Region und genug zu essen für die Bevölkerung. Deswegen unterstützt my-si unter anderem ein Aufforstungsprojekt in der Region Esteli im Nordwesten Nicaraguas. ergänzt Alissa Böhm. 

Inspirierende Projekte unterstützen und mit attraktiven Renditen investierenTobias Schmidt ergänzt: „Wir von my-si haben angesichts solcher und vieler anderer Katastrophen in der Welt einen Ansatz entwickelt, wie wir direkten gesellschaftlichen Nutzen und nachhaltiges Investieren verbinden können. Wir setzen uns mit jedem Geldanlage-Beitrag dafür ein, dass -wie in Nicaragua „Maßnahmen zum Klimaschutz und „Leben an Land“- die UN-Nachhaltigkeitsziele wirksam unterstützt werden.“

Darunter sind die Ziele gegen Armut und Hunger, für menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, für bezahlbare und saubere Energie, nachhaltige Städte und Gemeinden sowie nachhaltigen Konsum bzw. nachhaltige Produktion. „my-si hat einen Investmentansatz entwickelt, der beides kann: interessante Renditen erzielen und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise und stärkeren Zivilgesellschaft beitragen.“ In der mittleren Risikoklasse 3 ist eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent p.a. langfristig gut erreichbar.“

„Mit der nachhaltigen Investmentstrategie liefert my-si einen wichtigen Beitrag für soziale Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz und das nicht nur am Earth Day, sondern täglich und langfristig.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Spätestens die COVID-19 Pandemie hat deutlich gemacht, dass wir alle mehr tun müssen, um diese Krise gemeinsam zu bewältigen und deswegen unterstützen wir gemeinnützige Organisationen, die sich für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziels einsetzen.“

Die zehn Organisationen sind die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. 

Weitere Informationen über die nachhaltige Investment-Strategie von my-si und die inspirierenden Projekte der gemeinnützigen Organisationen sind zusammengefasst auf www.my-si.de/mein-beitrag

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si Standpunkt: Earth Day 2021: Nachhaltigkeit einfach und gezielt im Alltag umsetzen

22. April 2021

Jeder hat bereits vom ökologischen Fußabdruck und Klimawandel gehört, und dass wir beides unbedingt eindämmen müssen. Wie genau das im Alltag geht, ist jedoch häufig unklar. Unter dem Motto „Restore our Earth“, jährt sich der Earth Day heute zum 51. Mal seit seiner Ausrufung und wird schon seit langem nicht mehr allein als Sache der Politiker angesehen. Wir bei my-si möchten heute für eine ökologisch verantwortliche Wirtschaft plädieren. Unser Sustainable Impact Team hat dafür fünf einfache Schritte zusammengestellt, wie ihr direkt vor eurer Tür in Deutschland aktiv einen Beitrag zu einer ökologisch und sozial verantwortlichen Wirtschaft leisten könnt:

  1. Konsumverhalten kritisch evaluieren und falls nötig anpassen. Angefangen beim Lebensmitteleinkauf ist hier einiges zu machen. Vielen ist seit Langem klar: Wochenmärkte sind regional und verpackungssparend und das soziale Event eines Marktes bedeutet nicht gleich mehr Aufwand oder höhere Preise. Genau dasselbe trifft auf deine bewusst gewählte Geldanlage zu: Bei my-si achten wir auf dein Geld. So investieren wir nur in nachhaltige, ISS geprüfte ESG Fonds und können trotzdem höhere Renditen als bei klassischen Anlagen versprechen.
  2. Ökologische Korridore oder Urban Gardening- so einfach wie genial. Nicht jeder hat ein riesiges Stück Land zur Verfügung, auf dem er Platz für Natur und ihre Lebewesen bieten kann. Aber wisst ihr, dass schon ein kleiner Gemüsegarten, ein paar Blumenkästen auf dem Balkon, mit nur etwas natürlichem Grün Tieren eine Atempause auf ihren langen Wegen bieten kann? Für die Futtersuche und ihren Lebensraum sind Tiere gerade in Städten auf „natürliche Oasen“ angewiesen, die große Naturplätze wie zum Beispiel Stadtwälder oder Parks miteinander verbinden können. Aber natürlich muss auch in großem Stil an der Verknüpfung von Naturgebieten gearbeitet werden. Deswegen möchten wir euch auch ans Herz legen, die Heinz-Sielmann Stiftung in ihrem Bestreben nach mehr Artenvielfalt in ihrem Projekt „Sielmanns Biotopverbund-Konzept“ zu unterstützen. Als Teil der my-si Strategie spenden wir 1/3 unseres Umsatzerlöses an Projekte wie dieses und du kannst dabei auswählen, für welches Projekt dein Anlagevolumen einen Beitrag leisten soll.
  3. Wasser sparen! Bereits am Weltwassertag haben wir berichtet, dass jeder Deutsche im Schnitt 3.900 Liter Wasser jährlich verbraucht. Einfach mal Wasserhahn zu während des Zähneputzens oder kürzer unter der heißen Dusche bleiben wäre schon ein Anfang. Doch mit uns gemeinsam das Projekt „Gemeinsam für Wasser“, das unter anderem in Tschad Brunnen, Latrinen und Auffangbecken für Regenwasser baut, unterstützen, wäre auf jeden Fall eine direkte Hilfe, um Zugang zu sauberem Wasser auch global anzupacken.
  4. Emissionen einsparen: Klingt erstmal sehr mühsam und was kann ein einzelner schon beitragen? Aber wenn alle „einfach mal das Fahrrad nehmen“ würde sich nicht nur der C02 Ausstoß verringern, sondern auch die allgemeine Gesundheit unserer Mitbürger verbessern. Die Niederländer machen es uns vor! Wir bei my-si setzen ein Zeichen, indem unsere ESG-Portfolios im Schnitt 65% weniger C02 Ausstoß im Vergleich zu herkömmlich zusammengestellten Fonds-Portfolios produzieren. Verantwortliche Fondsauswahl kann also viel bewirken.
  5. Sei ein Beispiel und teile deine Begeisterung für Nachhaltigkeit mit der Welt: Ob selbstausgedachte Aktionen über social media Kanäle oder Blogs mit deinen Erfahrungen für andere Begeisterte: Mache deutlich, dass du bereit für den Wandel zur Nachhaltigkeit bist und motiviere andere! Werde Teil der my-si Community und arbeite mit uns an einer besseren Zukunft. Wir halten euch über neueste Entwicklungen auf unseren social media-Kanälen oder in unserem Newsletter auf dem Laufenden. Ansonsten schau dir einfach direkt die Möglichkeiten unseres nachhaltigen Investments an und investiere noch heute nachhaltig und sozial verantwortlich.

„Mit dem my-si Konzept versuchen wir über zwei Wege zu mehr sozialer Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz beizutragen“, sagt Tobias Schmidt, CEO und Gründer von my-si. „Durch die Anlage in nachhaltige Fonds tragen wir langfristig zu einem Umbau hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei, durch die laufende Spende unterstützen wir kurzfristig und unmittelbar gemeinnützige Organisationen und ihre Projekte.“ my-si habe einen Investmentansatz entwickelt, der beides kann: interessante Renditen erzielen und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise und stärkeren Zivilgesellschaft beitragen.

 

 

Nachhaltige my-si-Portfolios schlagen Benchmark im ersten Quartal Benchmark deutlich

22. April 2021

+++ 1. Quartal: my-si Portfolios schlagen Benchmark erneut

+++ Kombination ESG-Rating plus Finanzrating funktioniert sehr gut

+++ Je strikter die ESG-Kriterien, desto wichtiger das Finanzrating

 

Die nachhaltigen Fonds-Portfolios des Robo Advisors my-si haben auch im ersten Quartal besser abgeschnitten als die jeweilige Benchmark. Das ergab eine Auswertung der f-fex AG. Als Benchmark wurde jeweils der Durchschnitt der Fonds aus der jeweils passenden Mischfonds-Peergroup herangezogen. 

So haben Fonds des my-si Portfolios der chancenorientierten Risikoklasse 5 eine Rendite von 4,45 Prozent erzielt, die Benchmark hingegen 3,26 Prozent. 

AnlegerInnen, die die Risikoklasse 3 für mittleres Risiko gewählt haben, erreichten im ersten Jahresviertel eine Performance von 1,28 Prozent, während die zugehörigen Benchmark-Fonds im Schnitt 0,59 Prozent verloren haben. Mit 1,87 Prozent war die Differenz hier am größten. 

„In allen fünf Risikoklassen haben unsere my-si Portfolios im ersten Quartal in einem herausfordernden Umfeld mit steigenden Inflationssorgen besser abgeschnitten als die Benchmark.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. 

Kombination von ESG Rating und aussagefähigem Finanzrating schlägt Benchmark

„Die Zahlen zeigen erneut, dass unsere Fondsauswahllogik bei unserer neuen Anlageplattform my-si sehr gut funktioniert.“my-si setzt auf Fonds mit einem ISS ESG Rating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B. 

„Diese Kombination schlägt die Benchmark kurz- wie langfristig deutlich. In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass strengere ESG-Vorgaben als alleiniges Kriterium bei der Fondsauswahl zu Lasten der Rendite gehen können. Mit dem f-fex Rating, das sich rein auf die Finanzkennzahlen fokussiert, kann dieser Effekt jedoch kompensiert werden.“

Ohne gute Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen

„ Je strikter die ESG-Ratingvorgaben sind, desto wichtiger ist der Auswahlprozess nach Finanzkriterien. Denn je kleiner das Universum der verfügbaren Fonds wird, desto schwieriger ist es, noch echte Outperformer zu finden. Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und wissen: Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen. Mit diesen beiden Ansätzen – ISS-Rating und Fondsrating - stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation in unserem ESG-Portfolio sind.“

my-si: Ein Drittel unserer Einnahmen für gemeinnützige Organisationen 

Von seinen Einnahmen spendet my-si ein Drittel an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen. Die AnlegerInnen von my-si wählen individuell das konkrete Projekt aus, an das die jeweilige Spende geht. Die Organisationen bilden die gesamte Bandbreite der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele ab und verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. Zum Start von my-si sind dabei: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung.

Tobias Schmidt: „Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds und die Spende für karitative Zwecke, die mit der Anlage in my-si automatisch verbunden ist, erzielen die risikooptimierten Depotvorschläge von my-si dreierlei: attraktive Renditen, einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft und konkretes soziales Engagement.“

my-si: Aktien sind die renditestärkste Anlageklasse

20. April 2021

+++ my-si: Nachhaltig langfristig 5 Prozent Rendite p.a. gut erreichbar

+++ my-si: Langfristig und nachhaltig investieren und Nutzen bieten

+++ my-si spendet einen Teil der Gebühren an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen

 

Aktien sind auf lange Sicht die renditestärkste Anlageklasse. Das sagte Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si, im Gespräch mit Finanzen.Net. „Wer jung ist, hat meistens einen langen Anlagehorizont. Die Anlageentscheidung ist für junge Leute aus meiner Sicht daher denkbar einfach: Aktien, Aktien, Aktien.“

Rendite sei aber natürlich nicht alles im Leben. „Wir denken Geldanlage neu. Die Idee von my sustainable impact, my-is, ist es, nachhaltig zu investieren und gleichzeitig vom geschaffenen Mehrwert, d.h. von der Rendite, etwas abzugeben. Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, dabei können sie ganz persönlich ein Projekt der von uns vorselektierten Organisationen auswählen.“

Zunächst habe my-si zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

5 Prozent Rendite p.a. langfristig in mittlerer Risikoklasse

my-si investiert nur in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsrating der Bestnote von A oder B. „Wir haben an unseren Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Mit den Ergebnissen sind wir auf lange wie auf kürzere Sicht sehr zufrieden. 5-6 Prozent Rendite p.a. halten wir in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig für erreichbar.“, sagt Tobias Schmidt.

„Die Rechnung ist, wenn wir einmal 5% durchschnittliche Rendite unterstellen, ganz einfach: Wer heute monatlich 100 Euro regelmäßig spart, zahlt in 30 Jahren 36.000 Euro ein und bekommt bei 5 Prozent Rendite 79.727 Euro raus vor Steuern und Zinsen.“

Sinn mache es gerade für junge Leute, regelmäßig über einen Sparplan zu sparen: „Da wir mit unserer Idee zwar nicht ausschließlich aber doch in besonderem Maße junge Leute ansprechen wollen, startet my-si bereits bei einer Anlagesumme von 1000 Euro. Danach kann in Sparpläne ab 50 Euro pro Monat investiert werden.“

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si: Mit einfachen digitalen Lösungen Vermögen aufbauen

19. April 2021

+++ Mit Robo Advisorn langfristig Vermögen aufbauen, ohne viel Aufwand

+++ my-si: Nachhaltiges, risikooptimiertes Portfolio mit attraktiven Renditen

+++ my-si: Nachhaltig und digital zu attraktiven Renditen

 

Bequem, automatisiert und günstig Geld anlegen und attraktive Renditen erzielen – das sind die Vorteile der digitalen Geldanlage mit Robo Advisor. Und das nutzen immer mehr Anleger: Die in Deutschland zugelassenen Robo Advisor betreuen heute bereits ein Anlage-Volumen von mehr als einer Milliarde Euro. Das durchschnittliche Anlagevolumen pro Nutzer in Deutschland wird in diesem Jahr bei 5.551,- Euro liegen, prognostiziert Statista und bescheinigt dem Segment, dass es „dank seiner hohen Effizienz höhere Renditen verspricht als die im Vergleich dazu altmodisch anmutenden Alternativen“.

„Mit einer digitalen Geldanlage können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen, müssen aber ihr Portfolio nicht selbst zusammenstellen und verwalten. Das übernimmt der Robo Advisor.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Unsere Erfahrung zeigt: Vor allem Neu-AnlegerInnen scheuen sich, eigenständige Anlage-Entscheidungen zu treffen. Robo Advisor übernehmen die Geldanlage automatisiert. Gerade weil der digitale Berater das Depot aufbaut, überwacht und durch Umschichtungen optimiert, sind Zeit und Aufwand überschaubar.“

Dazu müssen die AnlegerInnen einige Fragen beantworten: zur Anlagedauer, geplanten Anlagesumme, zur Risikobereitschaft. Aus den Antworten leitet der Robo Advisor ab, auf welche Anlageklassen er das Geld der AnlegerInnen aufteilt: etwa in Aktien, Anleihen, Rohstoffe. Wer ein höheres Risiko auszuhalten vermag, erhält zum Beispiel ein Portfolio mit höherer Aktiengewichtung. Mehr Sicherheit bieten Anleihe-Investments, weil sie weniger stark schwanken.

 

my-si: Zweistufiges Risikomodell für attraktive Renditen

Doch auch Robo Advisor schützen nicht vor Verlusten. „Wertpapiere bzw. Börsenkurse schwanken. Sie sind aber im Umfeld niedriger Zinsen ohne Aussicht auf Änderung eine attraktive Möglichkeit, langfristig Vermögen aufzubauen.“, sagt Tobias Schmidt. „Wir haben intelligente digitale Möglichkeiten, um das Risiko überschaubar zu halten UND attraktive Renditen zu ermöglichen.“ Das ermöglicht ein zweistufiges Risikomonitoring: Zum einen überprüft das System einmal im Monat, ob das Risiko des Portfolios noch zum Risiko des Anlegers bzw. der Anlegerin passt. Wenn Portfoliorisiko und Risikoprofil nicht übereinstimmen, erhalten die AnlegerInnen automatisch einen Optimierungsvorschlag, der das Portfolio wieder optimal aufstellt. 

Der zweite, kurzfristiger agierende Baustein des Risikomonitorings ist der Markt-Stress-Indikator (MSI). Er zielt darauf ab, Verluste bei größeren Marktverwerfungen zu reduzieren. Er liefert bei größeren Schocks und Marktverwerfungen Handlungsempfehlungen, um Verluste zu begrenzen. Wenn ein bestimmtes kurzfristiges Risikolevel überschritten wird, generiert der MSI die Handlungsempfehlung, das Portfolio kurzfristig um zwei bis drei Risikoklassen „herunterzufahren“,z.B. von Risikoklasse 4 auf 2. Umgekehrt gibt der MSI schnell Signal wieder „ins Risiko“ zu gehen. Denn einerseits will my-si für die AnlegerInnen herbe Verluste vermeiden, aber gleichzeitig mögliche Chancen wahrnehmen.

my-si investiert ausschließlich nachhaltig: In ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus diesen Fonds werden die ausgewählt, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Tobias Schmidt: „Wir haben – basierend auf 25 Jahren Erfahrung mit Fondsratings und Fondsselektion - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Das leistet uns beim Aufspüren zukünftiger Outperformer wertvolle Hilfestellung. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Robo, Nachhaltigkeit und Rendite – das passt zusammen

Ein verbreitetes Klischee ist, dass nachhaltige Investments weniger Rendite einbringen würden als konservative. Mit unserem Fondsauswahlverfahren und dem strengen Risikomonitorin halten wir 5-6 Prozent Rendite p.a. in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig für erreichbar. Die Einstiegshürden sind niedrig, sagt Tobias Schmidt: „Die Zeiten hoher Mindestanlagesummen für digitale Geldanlage sind vorbei. Bei my-si investieren AnlegerInnen schon ab 1000 Euro. Darüber hinaus können sie monatlich in Sparpläne investieren, ab 50 Euro. 

Ca. ein Prozent der Anlagesumme müssen AnlegerInnen pro Jahr für Advisory Fee, Depotbankgebühr und Mehrwertsteuer bei einem Robo Advisor einplanen. my-si bietet ein hochwertiges, ESG-geprüftes Anlagekonzept für 0,99 Prozent als All-in-Fee. Von dieser Gebühr spendet my-si ein Drittel an eine von zehn karitativen Organisationen, die die AnlegerInnen von my-si persönlich auswählen. Nach dem Motto: Nachhaltig investieren, die Welt besser machen UND attraktive Renditen erzielen.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

 

my-si Kolumne: Weniger arbeiten – und die Einkommenslücke schließen

12. April 2021

Viele Deutsche würden gern weniger arbeiten, ergab eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die das ifo-Institut ausgewertet hat. 50 Prozent der männlichen Beschäftigten und 41 Prozent der weiblichen arbeiten danach mehr als sie möchten. Sie würden lieber auf Einkommen verzichten. Aber dieser Verzicht muss nicht sein. Wenn man clever vorsorgt.

 

Von Tobias Schmidt, my-si

 

37 Stunden Wochenarbeit statt im Schnitt 41 würden Männer in Deutschland gern arbeiten, Frauen 30 Stunden statt 32. Selbst wenn sie dafür auf Einkommen verzichten müssten. 17 Prozent der Frauen und 9 Prozent der Männer würden andererseits sogar mehr arbeiten. Doch gerade bei Müttern hängt die Arbeitszeit davon ab, ob und wie die Kinderbetreuung gewährleistet ist. Wenn die Kinderbetreuungskosten höher sind als das Einkommen aus mehr Arbeit, dann ist niemandem geholfen.

Dabei müssen freiwilliger Verzicht auf Geld oder Mehrarbeit aus finanziellen Gründen nicht sein, wenn man entsprechend vorsorgt. Wer früh schon kleine Beträge zurücklegt, kann mit seiner privaten Geldanlage eine Versorgungslücke schließen. Oder eine längere Auszeit nehmen, sei es um die Kinder optimal zu betreuen oder Zeit für sich zu haben, ohne finanzielle Abstriche machen zu müssen. Und warum nicht nachhaltig investieren und gesellschaftlichen Nutzen bieten? Jeder zweite von uns würde gern nachhaltig investieren. 

Regelmäßig, langfristig, nachhaltig investieren und weniger arbeiten müssen

Wichtig ist, früh genug und regelmäßig zu sparen. Mit einem Sparplan für Aktien, Fonds oder ETFs zum Beispiel investieren AnlegerInnen regelmäßig einen bestimmten Betrag, der möglichst immer gleich hoch bleibt. Er ist aber zugleich flexibel nach unten anpassbar, wenn es finanziell notwendig ist, oder man kann ihn aufstocken, wenn es Spielraum gibt. Mit einem Sparplan profitieren AnlegerInnen vom so genannten Durchschnittskosten-Effekt: Sie erhalten bei sinkenden Kursen für den monatlichen Betrag mehr Anteile, bei steigenden Kursen weniger. Das ergibt langfristig einen günstigen Durchschnittspreis. 

Nachhaltige Anlageprodukte, in die man investieren kann, und die in die viele von uns wie gesagt gern investieren würden, gibt es viele. Nachhaltigkeit ist einer der großen Trends. Und eine gesellschaftliche Notwendigkeit. Doch eine feste Vorgabe, was nachhaltig bedeutet, gibt es nicht. Für uns von my-si sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erste Anhaltspunkte zur Orientierung. Zu diesen sehr umfassend formulierten Zielen gehören z.B. „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“, „Hochwertige Bildung“ usw.

Weitere Anhaltspunkte bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen bieten Rating-Agenturen wie z.B ISS ESG, Morningstar oder MSCI ESG Research. Sie betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

Die Fondsauswahl der Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt auf die Kombination von zwei Ratings: das Nachhaltigkeitsrating von ISS und das Finanzrating von f-fex: Investiert wird also nur in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Es leistet uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung. Damit stellen wir sicher, dass wir nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation ins ESG-Portfolio holen. 

my-si – unser Beitrag für eine bessere Welt: Spenden für gemeinnützige Organisationen – attraktive Renditen für unsere AnlegerInnen

Aber my-si geht noch einen Schritt weiter über das nachhaltige Investment hinaus. Wir von my-si denken Geldanlage weiter, nachhaltig weiter. Wir wollen unseren Beitrag leisten, unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser zu machen. Deswegen investiert my sustainable impact nachhaltig und renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.

Zunächst haben wir zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Wer nun zum Beispiel weniger arbeiten möchte, ohne auf Einkommen zu verzichten, kann mit 100 Euro monatlicher Geldanlage in einen Sparplan nachhaltig investieren und sukzessive Vermögen aufbauen: In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Machen wir nun eine einfache Rechnung: Ein Sparplan mit 100 Euro monatlicher Einzahlung, ohne Anfangskapital, bringt bei 5 Prozent durchschnittlicher Rendite und 20 Jahren Laufzeit eine Gesamtsumme vor Steuern von 41.103,- Euro bei Einzahlungen von 24.000,- Euro. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. Aber früh genug clever investiert bedeutet diese Summe finanzielle Sicherheit oder temporär sogar finanzielle Freiheit oder mehr Zeit für die Familie!

 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Sicher, nachhaltig, renditestark UND gesellschaftlich nützlich

9. April 2021

+++ my-si: Sichere Geldanlage, automatisiert, digital, nachhaltig, renditestark 

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahre Erfahrung

+++ Optimale Risikosteuerung

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

 

2020 haben 12,4 Millionen Deutsche in Aktien investiert. Das ist ein Plus von 19 Prozent zum Vorjahr, ergab eine Studie des Deutschen Aktieninstituts DAI. „In Zeiten von Niedrigzins und Corona-Krise haben viele Deutsche mehr Vermögen. Und sie investieren mehr und mehr an der Börse.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Nichtsdestotrotz haben wir mit der Zahl der Aktionäre in Deutschland nun erst das Niveau von vor 20 Jahren wieder erreicht.“

 

Vor allem das Thema Sicherheit bzw. Risiko spielt bei vielen eine Rolle, wenn sie vor Börsen-Investments (noch) zurückscheuen. „Die Börse ist zu viel Risiko – das ist eines der drei größten Vorurteile von uns Deutschen gegenüber dem Aktienmarkt.“, weiß Tobias Schmidt. „Ja, Wertpapiere bzw. Börsenkurse schwanken. Sie sind aber im Umfeld niedriger Zinsen eine attraktive Möglichkeit, langfristig Vermögen aufzubauen.“

 

Einlagensicherung schützt Vermögen 

Sparbuch, Girokonto, Festgeld – das sind sehr sichere Geldanlagen. Denn die gesetzliche Einlagensicherung schützt Vermögen von 100.000 Euro pro Kunde pro Bank. Die Möglichkeit attraktive Renditen zu erzielen, bieten aber die Kapitalmärkte, wenn man ein gewisses Risiko nicht scheut und langfristig investiert. „Innerhalb von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“, sagt Tobias Schmidt. Schwankungen gehörten aber zur Börse dazu und seien normal.

 

Rendite braucht Kapitalmärkte

Risiko, Rentabilität und Liquidität sind die drei wichtigsten Einflussfaktoren für Investments an der Börse. Geldanlagen, die maximale Renditen, stets verfügbares Kapital und absolute Sicherheit versprechen, sind eher unseriös. Wer die Geldanlage an der Börse nicht selbst in die Hand nehmen möchte, kann digitale Vermögensverwalter, Robo Advisor, beauftragen. 

 

„Geldanlagen bei Robo Advisorn sind genauso sicher wie bei der klassischen Bank. Der bestehende Rechtsrahmen in Deutschland schützt AnlegerInnen.“, sagt Tobias Schmidt: Denn Robo Advisor verwahren die Kundengelder nicht selbst. Das übernimmt eine Bank bzw. Depotbank. Jeder Kunde hat dafür ein eigenes Depot und Konto.

 

 

Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde in Deutschland

Wer mit my-si investiert, dessen Geld liegt in einem Depot der großen europäischen Banken, der DAB BNP Paribas, Paris. Somit ist es doppelt gesichert: Zum einen sind in Deutschland ansässige oder dort niedergelassene Banken zumeist Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Hierüber sind Vermögen bis zu einer Höhe von 90 Millionen Euro pro Kunde geschützt. Unabhängig davon greift für Banken mit Hauptsitz in der EU der EU-weit geltende, gesetzlich verankerte Einlagensicherungsfonds über 100.000 € pro Kunde. Die Einlagensicherung ist insbesondere für die auf dem Verrechnungskonto eines Depots liegenden „freien“ Gelder relevant. 

 

Zum anderen ist der Teil des Depots, der bereits in Investmentfonds investiert ist, als sogenanntes Sondervermögen in jedem Fall geschützt. Denn letzteres ist stets getrennt vom sonstigen Vermögen der depotführenden Bank bzw. der Fondsgesellschaft zu führen und im Falle einer möglichen Insolvenz nicht Teil der Insolvenzmasse. AnlegerInnen bleiben also in jedem Fall EigentümerInnen der Fondsanteile. Die Depotbank – wie hier die DAB BNP Paribas Bank, verwahrt diese lediglich. Auch im Insolvenzfall kann jeder Anleger, jede Anlegerin die Herausgabe der Fondsanteile jederzeit verlangen. 

 

Die Kauf- und Verkaufsaufträge für ein Depot werden über ein zu diesem Konto gehörenden Verrechnungskonto ausgeführt.  Mit dem Verrechnungskonto wird ein Referenzkonto hinterlegt. Letzteres ist in der Regel das normale Girokonto des Anlegers. AnlegerInnen können sich ihr Geld nur auf dieses Referenzkonto auszahlen lassen. „So kann kein Unbefugter Geld auf ein fremdes Konto umleiten.“

 

Sicherheit ja – Rendite ja – Nachhaltigkeit ja

Das Thema Sicherheit ist also bei Robo Advisorn genauso so gut gelöst wie bei einer klassischen Bank. Um den richtigen Anbieter zu wählen, stehen andere Aspekte im Vordergrund: Wie geht der Robo Advisor mit Marktrisiken um, welches Anlagekonzept wird verwendet, wie werden individuelle Anlegerpräferenzen berücksichtigt, welches Fonds stehen zur Verfügung, welchen Nachhaltigkeitsbeitrag leistet das Depot am Ende...

 

my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahren Erfahrung

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dem verbleibenden Fondsuniversum werden die Fonds selektiert, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben -basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind. In der mittleren Risikoklasse halten wir langfristig eine durchschnittliche Rendite von 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.““ 

 

Anlagekonzept: Nachhaltige ISS ESG Fonds und f-fex Fondsrating

Das Anlagekonzept von my-si ist, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen. Zugleich will my-si einen gesellschaftlichen Nutzen stiften: „Die AnlegerInnen von my-si unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“, sagt Tobias Schmidt.

 

Von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Aufmerksame Risikosteuerung

Die Anlagestrategie von my-si sieht vor, dass sämtliche Anlageentscheidungen von intelligenten Algorithmen generiert werden. Um ein Portfolio zu optimieren, arbeitet my-si mit dem „Equal Risk Contribution Ansatz“. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass der Risikobeitrag der einzelnen Anlageklassen am Gesamtrisiko des Portfolios möglichst gleich groß ist. Der Vorteil: das Depot ist breit diversifiziert und zugleich stabil. Um gegen kurzfristige, extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

 

„Das Thema Sicherheit nehmen wir von my-si also von vielen Seiten sehr ernst. Zugleich schaffen wir es, attraktive Renditen zu erzielen, nachhaltig zu investieren UND der Gemeinschaft einen Nutzen zu bieten – und genau das ist unser Ziel!“, fasst Tobias Schmidt zusammen.

 

 

 

my-si: Junge Leute aufgepasst: Mit 100 Euro monatlich zu mehr als 79.000 Euro – Früh anfangen, nachhaltig investieren, Gutes für alle tun

6. April 2021

+++ my-si: Renditearm sparen heißt: Geld verlieren

+++ my-si: 100 Euro nachhaltig regelmäßig anlegen und mehr als 79.000 Euro Vermögen aufbauen

+++ my-si: Sparplan ab 50 Euro monatlich

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und top Fondserfahrung

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

Von wegen junge Leute geben nur Geld aus – im Gegenteil! Die Corona-Krise hat die Sichtweise auf Geld verändert: So will fast die Hälfte der jungen Leute zwischen 16 und 29 mehr sparen. Das ergab eine Umfrage der Postbank. Im Schnitt sparen Jugendliche bisher im Schnitt 121 Euro im Monat, ergab eine Umfrage von comdirect 2019.

„Gerade jungen Menschen spielt der Faktor Zeit in die Hände. Sie können lange sparen, schon mit wirklich kleinen Beträgen. Die tun nicht weh, lassen Spielraum für Konsum, Freizeit und Spaß und haben langfristig eine wirklich große Wirkung.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG, der selbst zwei Kinder hat.

100 Euro monatlich anlegen und 79.727 Euro in 30 Jahren erzielen

Welche Wirkung auch kleinere Beträge haben können, lösst sich leicht an einem einfachen Beispiel vorrechnen: Wer 30 Jahre lang  monatlich 100,- Euro in einen Sparplan investiert, mit jährlicher Ausschüttung, ohne Anfangskapital, zahlt 36.000 Euro ein und bekommt bei realistischen 5 Prozent Rendite p.a. am Ende 79.727 Euro vor Steuern und Kosten.

Renditearm sparen heißt: Geld verlieren

„In der Praxis ist leider immer wieder festzustellen, dass viele Leute – jung und alt – „rendite-arm“ sparen, weil ihnen schlicht das Wissen zu Aktien und Finanzmärkten fehlt. Sie nutzen eher Girokonten oder Tagesgeld. Aber damit lassen sie viel Rendite liegen.“, sagt Tobias Schmidt. „Neben dem möglichst frühen und vor allem regelmäßigen Sparen gilt es, Rendite-Potentiale optimal zu heben, dazu gehören weder Sparbuch noch Giro- oder Festgeldkonto. Dort gibt es keine bzw. kaum Zinsen. An den Kapitalmärkten lassen sich höhere Renditen erzielen, wenn man ein gewisses Risiko nicht scheut und langfristig investiert. Innerhalb von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“, sagt Tobias Schmidt.

Nachhaltig vorsorgen und 5 Prozent Rendite erzielen

Mit my-si können junge Leute schon jetzt für die Zukunft vorsorgen, nachhaltig investieren UND zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt. Beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer ist dieses eine wertvolle Hilfe für uns. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

5 Prozent Rendite p.a. - Diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. Und bei my-si können AnlegerInnen schon ab 1.000,- Euro Einlage investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

Am besten geht das Sparen mit einem konkreten Sparziel. Ganz wichtig ist es auch, regelmäßig Geld zurückzulegen – deshalb ein Sparplan. „Beim Sparplan wird in regelmäßigen Intervallen – zum Beispiel monatlich oder quartalsweise, je nach Wunsch – die entsprechende Sparrate gleich vom Girokonto eingezogen. Zugleich ist der Sparplan flexibel: Die Rate kann jeden Monat neu nach unten oder auch oben angepasst werden.“

Ein Beitrag für eine bessere Welt – wir spenden ein Drittel unserer Erlöse

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage weiter. Wir wollen unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen. Dafür müssen wir heute handeln. my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet  einen Teil der erzielten Erlöse: Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

Von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

my-si: Wir denken Geldanlage neu: Nachhaltig investieren – und mit 100 Euro monatlich mehr als 79.000 Euro erzielen.

1. April 2021

Der Robo Advisor my-si setzt auf attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage. Dabei kommt ein neuartiger, intelligenter Portfoliooptimierungsansatz zum Einsatz. Klassische Wertsicherungskonzepte haben in der Vergangenheit nur selten gut funktioniert, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. Mit dem my-si Ansatz sollten in der mittleren Risikoklasse 5 Prozent Rendite langfristig gut erreichbar sein. 

 

Finanzen.Net:

Tobias Schmidt, Sie sind kürzlich mit dem Robo Advisor my-si an den Markt gegangen. Robo Advisor gibt es aber bereits zuhauf. Was kann my-si, was andere nicht mitbringen?

 

Tobias Schmidt:

Da gibt es eine ganze Reihe von Punkten. Zum einen denken wir das Thema Geldanlage ganz neu, denn wir wollen unsere Renditen nicht nur nachhaltig erwirtschaften, sondern darüber hinaus einen konkreten gesellschaftlichem Nutzen stiften. Nachhaltiges Investieren in grüne oder energiearme Technologien allein reicht aus unserer Sicht nicht aus, um die Welt spürbar besser zu machen. Die Idee von my sustainable impact, my-is, ist es, nachhaltig zu investieren und gleichzeitig vom geschaffenen Mehrwert, d.h. von der Rendite, etwas abzugeben. Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, dabei können sie ganz persönlich ein Projekt der von uns vorselektierten Organisationen auswählen. Wir von my-si spenden dann ganz konkret ein Drittel unserer Advisory Fee für dieses Projekt. Zum zweiten ist es unser Anspruch mit der Anlageplattform my-si vollwertiges Vermögensmanagement vollständig digital abzubilden, d.h. vom Allokationsalgorithmus über die Fondsauswahl und Risikosteuerung bis hin zu Reporting, Protokollierung und Mailing-Kommunikation läuft alles über unsere intelligenten Systeme. Dies allerdings - und damit kommen wir zum dritten Punkt – nicht stupide nach einer für alle Nutzer vorgegebenen Regel, sondern intelligent, so dass das System in Abhängigkeit von Anlagevolumen und/oder Sparbeitrag gegebenenfalls unterschiedliche Anlagevorschläge unterbreitet und auch solche Anleger unterstützt, die den Robo-Advisor mit eigenen Fondsideen ergänzen wollen. Damit gehen wir mit my-si auch technisch weit über das hinaus, was gängige Robo Advisor liefern.

 

Finanzen.Net:

Mehr als die Hälfte der deutschen AnlegerInnen glaubt aber, dass Nachhaltigkeit Rendite kostet. Welche Rendite-Ziele haben Sie?

 

Tobias Schmidt:

Eine Welt ohne Zinsen heißt nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. Wir haben an unseren Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Mit den Ergebnissen sind wir auf lange wie auf kürzere Sicht sehr zufrieden. 5-6 Prozent Rendite p.a. halten wir in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig für erreichbar. In den höheren Risikoklassen natürlich auch deutlich mehr. Schließlich soll aus einem Investment am Ende auch wirklich Vermögen werden. Die Rechnung ist, wenn wir einmal 5% durchschnittliche Rendite unterstellen, ganz einfach: Wer heute monatlich 100 Euro regelmäßig spart, zahlt in 30 Jahren 36.000 Euro ein und bekommt bei 5 Prozent Rendite 79.727 Euro raus vor Steuern und Zinsen.

Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum - wir wählen hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in den passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance unserer ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. AnlegerInnen, die mehr Risiko eingehen wollen, können in my-si auch höhere Renditeziele anstreben. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft.

 

Finanzen.Net:

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Organisationen denn aus, an die Sie gemeinsam mit Ihren AnlegerInnen spenden?

 

Tobias Schmidt:

Bei der Auswahl der Organisationen und Projekte lassen wir uns insbesondere von den UN Nachhaltigkeitszielen leiten, d.h. wir wollen die dort formulierten UN-Ziele gut abdecken. Die jeweils mit einem Projekt verbundenen Organisationen müssen darüber hinaus die vom DZI geforderten Standards erfüllen, d.h. über ein DZI-Spendensiegel verfügen und die dafür erforderlichen Kriterien erfüllen. Zum Start von my-si haben wir zehn Organisationen ausgewählt: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, die Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. 

 

Finanzen.Net:

Viele Mitbewerber setzen bei der Auswahl nachhaltiger Fonds hauptsächlich auf die ESG-Kriterien. Die aber nicht einheitlich geregelt sind – nicht bundesweit, nicht EU-weit, nicht global. Sie sagen, das reicht nicht aus. Wie gehen Sie denn vor bei der Fondsauswahl?

 

Tobias Schmidt:

Die my-si Fonds-Engine sucht aus dem riesigen Fondsuniversum diejenigen Fonds heraus, die sowohl unter ESG- bzw. Nachhaltigkeitskriterien als auch unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten zu den Top-Fonds gehören. Bei der Überprüfung der Nachhaltigkeit stützen wir uns auf das ISS ESG-Rating, das derzeit aus unserer Sicht umfassendste ESG-Rating für Investmentfonds. Nur Fonds mit gutem oder sehr gutem ESG-Rating, d.h. mit vier oder fünf Sternen, kommen in die zweite Stufe des Auswahlverfahrens: Wir selektieren hier die Fonds, die im Chance-Risiko-Verhältnis des f-fex Fondsratings die besten Bewertungen - also ein A oder B Rating - haben. Dass unser Selektionskonzept ganz gut funktioniert, zeigt der Track-Record unserer Musterportfolios und die vielen Back-Testings, die wir vorgenommen haben. Die prognoseoptimierte Bewertungsmethodik des f-fex Fondsratings und unsere 25jährige Analyse- und Ratingerfahrung machen sich hier wirklich bezahlt. 

 

Finanzen.Net:

Und doch – Rendite ohne Risiko gibt es nicht. Wie senken Sie nach Möglichkeit das Anlage-Risiko, ohne auf Rendite verzichten zu müssen? 

 

Tobias Schmidt:

Unser Risikomonitoring ist zweistufig. Zum einen überprüft das System einmal im Monat, ob das Risiko des Portfolios noch zum Risiko des Anlegers bzw. der Anlegerin passt. Das hierfür erforderliche individuelle Risikoprofil legen die AnlegerInnen durch die Beantwortung unseres Risikofragebogens bei der Erstanlage selbst fest. Wenn Portfoliorisiko und Risikoprofil nicht übereinstimmen, erhalten die AnlegerInnen automatisch einen Optimierungsvorschlag, der das Portfolio wieder optimal aufstellt. Ein zweiter Baustein unseres Risikomonitorings ist der Markt-Stress-Indikator (MSI), ein kurzfristig arbeitende Risikomodell. Es zielt darauf ab, Verluste bei größeren Marktverwerfungen zu reduzieren. Anders als klassische Wertsicherungskonzepte liefert der MSI aber nur bei großen Marktschwankungen Handlungsempfehlungen, da die strategische Risikosteuerung bereits ein sehr breit aufgestelltes Portfolio generiert. Wenn also ein bestimmtes kurzfristiges Risikolevel überschritten wird, generiert der MSI die Handlungsempfehlung, das Portfolio kurzfristig um zwei bis drei Risikoklassen „herunterzufahren“, d.h. also z.B. von Risikoklasse 4 auf 2. Umgekehrt gibt der MSI aber auch sehr schnell Signal wieder „ins Risiko“ zu gehen, denn wir wollen zwar herbe Verluste vermeiden, aber gleichzeitig mögliche Chancen nicht auslassen oder verpassen. Unerwünscht ist in jedem Fall prozyklisches Verhalten. Letzteres ist übrigens das Kernproblem vieler klassischer Wertsicherungskonzepte: sie reagieren zu spät und zu häufig, d.h. sie steigen am Tiefpunkt aus und zu spät wieder ein. Daher haben diese Konzepte in der Vergangenheit leider auch nur selten gut funktioniert. 

 

Finanzen.Net:

Sie nutzen bei my-si zur Umsetzung der Anlagestrategien aktiv gemanagte Fonds aber auch ETFs. Nach welchen Kriterien werden bei my-si manchmal ETFs und manchmal aktive gemanagte Fonds gewählt und inwiefern stellen Sie sicher, dass die ETFs den Nachhaltigkeitsanforderungen auch tatsächlich gerecht werden? 

 

Tobias Schmidt:

Ob aktiv gemanagte Fonds einen zusätzlichen Performancebeitrag im Vergleich zu ETFs liefern können, hängt stark von der jeweiligen Anlagekategorie bzw. Peergroup ab. In manchen Anlageklassen ist das für aktive Fondsmanager sehr gut möglich, in anderen ist dies ungleich schwieriger und die ETFs sind oben auf. Unser Fondsrating findet das für uns heraus. Beim Thema Nachhaltigkeit orientieren wir uns an den ISS ESG Ratingsternen. Wer keine 4 Sterne hat, kommt nicht in die nähere Auswahl. Das Ganze gilt natürlich auch umgekehrt: wenn der Fonds die 4 Sterne wegen des fehlenden durchgängigen Nachhaltigkeitskonzepts wieder verliert, ist er genauso schnell wieder aus dem Portfolio wie er hineingekommen ist. Wichtig ist es aus Sicht von my-si, insgesamt ein performantes, risikodiversifizierte Anlageportfolio zusammenzustellen, das dauerhaft einen sichtbaren positiven Beitrag zu einer nachhaltigeren Entwicklung liefert. 

 

Finanzen.Net:

Sie sind Familienvater, haben zwei Töchter. Wie investieren Sie für Ihre Kinder? 

 

Tobias Schmidt:

Wer jung ist hat meistens einen langen Anlagehorizont. Gleichzeitig sind Aktien auf lange Sicht die renditestärkste Anlageklasse. Die Anlageentscheidung ist für junge Leute aus meiner Sicht daher denkbar einfach: Aktien, Aktien, Aktien. Rendite ist aber natürlich nicht alles im Leben. Meine inzwischen schon erwachsenen Töchter waren von der Idee, nachhaltige Geldanlage mit einem Beitrag für eine bessere Welt von morgen zu verbinden, spontan begeistert. Da wir mit unserer Idee zwar nicht ausschließlich aber doch in besonderem Maße junge Leute ansprechen wollen, startet my-si bereits bei einer Anlagesumme von 1000 Euro. Danach kann in Sparpläne ab 50 Euro pro Monat investiert werden.

 

Finanzen.Net:

Welche Ziele haben Sie mit my-si?

 

Tobias Schmidt:

Wir wollen natürlich wachsen, denn das Marktpotential ist groß. Die meisten Robo Advisor, die heute am Markt sind, sind nur in der Kommunikation zum Kunden wirklich digital. Dahinter verbergen sich oft klassische Portfoliomanagement-Prozesse und/oder - leider auch weit verbreitet - sehr einfache Anlagekonzepte, die die Themen Risikooptimierung und laufende Performance nicht wirklich ernst nehmen. my-si setzt davon schon sehr viel um, wird sich aber im Zuge weiterer Erkenntnisse beim Einsatz von neuen Methoden und/oder künstlicher Intelligenz schnell weiterentwickeln. Denn wenn wir die Zukunft besser machen wollen, reichen gute Renditen allein nicht aus. Wenn wir allerdings Geldanlage neu denken, d.h. intelligent und nachhaltig anlegen und etwas von der generierten Rendite für eine bessere Welt von morgen abgeben, kann bereits viel erreicht werden. Dafür steht my-si und wir glauben, dass es viele gibt, die ähnlich denken wie wir.

 

Finanzen.Net:

Tobias Schmidt, vielen Dank für das Gespräch.

my-si: Sparplan zu Ostern – nachhaltig investieren – Nutzen bieten

31. März 2021

+++ my-si: Zu Ostern einen Sparplan und schrittweise Vermögen aufbauen

+++ my-si: Langfristig und nachhaltig investieren und Nutzen bieten

+++ my-si spendet einen Teil der Gebühren an eine von zehn gemeinnützigen                           Organisationen

 

 

Fröhliche Schokoladenhasen und bunte Ostereier gehören zum Osterfest genauso dazu wie kleine Geschenke. Süßes gibt es längst auch in fair gehandelter Bioqualität. Doch Nachhaltigkeit kann längst weiterreichen als bis zu Lebensmitteln und Verzicht auf das Osterlamm. Nachhaltigkeit gehört auch ins Depot! Fast zwei Drittel von uns VerbraucherInnen wollen denn auch nachhaltig anlegen. Doch mehr als die Hälfte weiß nicht wie!

 

„Die EU und die USA wollen bis 2050 klimaneutral sein; China immerhin bis 2060. Und auch bei uns VerbraucherInnen zieht Nachhaltigkeit immer mehr in unseren Alltag ein: Wir kaufen Lebensmittel immer öfter unverpackt, fahren Zug und trennen Müll, und das ist gut so.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Genauso sinnvoll ist es, das Depot nachhaltig zu gestalten. 60 Prozent von uns würden das gern tun – aber mehr als die Hälfte weiß nicht wie!“

 

Dabei ist nachhaltige Geldanlage gar nicht schwer. Zumal wenn man regelmäßig und langfristig spart. Und sich professionelle Hilfe holt. Warum also nicht zu Ostern statt kleiner Geschenke einen Sparplan mit nachhaltigen Fonds verschenken und gleichzeitig noch etwas Gutes tun?!

 

Mit einem Sparplan regelmäßig langfristig nachhaltig investieren

Mit einem Sparplan zum Beispiel investieren AnlegerInnen regelmäßig einen bestimmten Betrag. Dank des Durchschnittskosteneffekts erhalten sie bei sinkenden Kursen für den monatlichen Betrag mehr Anteile, bei steigenden Kursen weniger. Das ergibt langfristig betrachtet einen günstigen Durchschnittspreis. 

 

Nachhaltige Anlageprodukte, in die man investieren kann, gibt es viele – doch eine feste Vorgabe, was nachhaltig genau bedeutet, gibt es bisher nicht. Für my-si sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erste Anhaltspunkte zur Orientierung. Zu diesen sehr umfassend formulierten Zielen gehören z.B. „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“, „Hochwertige Bildung“ u.s.w..

 

Weitere Unterstützung bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen bieten Rating-Agenturen wie z.B ISS ESG, Morningstar oder MSCI ESG Research. Sie betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

 

Die Fondsauswahl der Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt auf die Kombination von zwei Ratings: das Nachhaltigkeitsrating von ISS und das Finanzrating von f-fex.: Investiert wird also nur in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass wir nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation ins ESG-Portfolio holen. „

 

my-si – unser Beitrag für eine bessere Welt: Spenden für gemeinnützige Organisationen – attraktive Renditen für unsere AnlegerInnen

Aber my-si geht noch einen Schritt weiter über das nachhaltige Investment hinaus. „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter. Wir wollen unseren Beitrag leisten, unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser zu machen. Deswegen investiert my sustainable impact nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“

 

Zunächst hat my-si zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

AnlegerInnen können mit my-si zum Beispiel mit 100 Euro monatlicher Geldanlage in einem Sparplan nachhaltig investieren. Mit regelmäßigen Einzahlungen in diesen Sparplan lässt sich nachhaltig Vermögen aufbauen: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“

 

my-si: Nachhaltig, sozial, mit attraktiven Renditen – statt zinsarmem Sparkonto!

30. März 2021

+++ Deutschlands Bürger sparen in der Pandemie Rekordsumme

+++ my-si: Investieren mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating für attraktive              Renditen

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

Die Bundesbürger haben in der Coronakrise so viel Geld gespart wie noch nie. Zwischen Januar 2020 und Januar 2021 sparten die privaten Verbraucher 182 Milliarden Euro und verfügen nun über Guthaben von 1,73 Billionen Euro. Das geht aus dem Monatsbericht der Bundesbank für März hervor.

 

Gespartes renditestark anlegen!

„Wir haben in der Pandemie die paradoxe Situation, dass viele von uns Existenz- und Geldsorgen durch Jobverlust, Kurzarbeit oder Krankheit haben und andererseits viele Menschen mehr sparen, weil sie weniger Gelegenheiten haben, ihr Geld auch tatsächlich auszugeben“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si. Wichtig sei nun aber, dass Gesparte sinnvoll anzulegen statt es auf Spar- und Tagesgeldkonten liegen zu lassen. „Rund 370 Banken und Sparkassen verlangen nach Angaben des Finanzportals biallo.de von ihren privaten Kunden Negativzinsen – manche bis zu einem Prozent.“

 

Strafzins von -1,0 Prozent – nach 10 Jahren fast 500 Euro verloren

Wer hier nicht gegensteuert, verliert Geld: Wer 10.000,- Euro auf dem Konto hat, hat schon bei 0,5 Prozent Strafzinsen nach einem Jahr nur noch 9.950,- Euro, bei einem Prozent Strafzins sinkt das Guthaben auf 9.900,-  und in zehn Jahren auf 9.511,10 Euro. 

„Wir von my-si erwarten nicht, dass sich diese für den Sparer missliche Situation bald ändert.“, sagt Tobias Schmidt. „Daher ist es wichtig, Rendite-Potentiale optimal zu heben, denn auf Sparbuch, Giro- oder Festgeldkonto gibt es keine bzw. kaum Zinsen.“

 

5-6 Prozent Rendite langfristig – 79.000 Euro in 30 Jahren 

Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen. 5 Prozent Rendite hält Tobias Schmidt dabei langfristig für sehr realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar.“ 

 

Der Kapitalmarkt-Experte rechnet vor: Mit my-si können AnlegerInnen aus 100 Euro monatlicher Geldanlage bei fünf Prozent Rendite p.a. über 30 Jahre  79.727 Euro an den Kapitalmärkten erzielen bei Einzahlungen von 36.000 Euro insgesamt. „Wir bieten Sparpläne schon ab 1.000,- Euro Einlage und monatlich ab 50,- Euro an, damit auch junge Leute ohne größeres Vermögen bereits heute anfangen können zu investieren.“

 

Nachhaltig für das Alter vorsorgen 

Mit my-si investieren AnlegerInnen nachhaltig UND schaffen einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter: my-si, my sustainable impact, investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: „Unsere AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

 

my-si: Neuer Robo Advisor unterstützt ausschließlich gemeinnützige Organisationen mit DZI-Prüfsiegel

29. März 2021

+++ DZI: Spendenaufkommen in Deutschland 2020 gestiegen

+++ DZI: Weltweite Armut nimmt durch die Covid-19-Pandemie zu

+++ DZI: Anspruchsvoller Prüfsiegel-Prozess von gemeinnützigen Organisationen geht weit über Transparenz-Kriterien hinaus 

+++ my-si: Neuer Robo Advisor für nachhaltige Geldanlage unterstützt zehn gemeinnützige Organisationen mit DZI-Siegel

+++ Mit jedem Investment spendet my-si ein Drittel seiner Erlöse an gemeinnützige Organisationen, die DZI-geprüft sind und die UN-Nachhaltigkeitsziele umsetzen

 

 

 

Das Spendenaufkommen privater Haushalte ist in Deutschland im vergangenen Jahr mit rund 11 Milliarden Euro deutlich gestiegen. Das bestätigte das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, DZI, im Gespräch mit my-si. „Die Zahl der SpenderInnen, die auf Grund eigener wirtschaftlicher Sorgen durch die Corona-Krise ihre Spendenmöglichkeiten reduzieren mussten, wurde überkompensiert durch diejenigen, die mehr geben konnten und wollten. Allerdings ist der Bedarf an Unterstützung durch Corona auch weltweit enorm gestiegen. Insofern ist die Idee von my-si, Geldanlage mit einem Beitrag für eine bessere Welt zu verknüpfen nicht nur innovativ, sondern seitens der Hilfsorganisationen auch hoch willkommen.“, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI.

 

„Die Armut hat gerade dort, wo es keine sozialen Sicherungssysteme wie in Deutschland gibt, erheblich zugenommen.“, beschreibt Burkhard Wilke die Lage seit dem Ausbruch von COVID-19 vor mehr als einem Jahr. Gemeinnützige Nichtregierungsorganisationen (NGO) versuchen die Lücken zu schließen, die in vielen Ländern durch fehlende staatliche Hilfen und durch regionale Reisebeschränkungen, die auch Hilfsorganisationen betreffen, aufklaffen. „Die Organisationen, die vor Ort sein können, wissen was zu tun ist, gerade in diese Zeiten. Insofern ist die Hilfe für wirksam und transparent arbeitende NGOs im Ausland gerade jetzt sehr zu empfehlen.“ 

 

my-si unterstützt zum Beispiel das weltweite Projekt Corona-Hilfe von TERRA TECH Förderprojekte e.V. gemeinsam mit lokalen Partnern, um der akuten Corona-Gefahr in Ländern ohne ausreichende Unterstützung des Gesundheitssystems, entgegen zu wirken. Gemeinsam mit lokalen PartnerInnen werden durch den Einsatz Aufklärungs-Kampagnen, medizinische Einsätze und  das Verteilen von Hilfs- und Hygienegütern organisiert. 

 

Mit my-si können AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage erzielen UND zugleich einen Beitrag für eine bessere Welt leisten. Dazu arbeitet my-si mit zehn ausgewählten gemeinnützigen Organisationen zusammen, die sich alle für die Erfüllung der17 UN-Nachhaltigkeitsziele einsetzten: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und die Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

DZI: Anspruchsvolle Prüfsiegel-Kriterien – unabhängige, regelmäßige Kontrolle

Seit mehr als 130 Jahren prüft das DZI zur kompetenten Information von Spendeninteressierten gemeinnützige Organisationen mit ihren weltweiten Aktivitäten. „Das ist ein qualitativ anspruchsvoller Prozess, den wir im Dialog mit wichtigen Institutionen ständig weiterentwickeln. Transparenz-Standards allein reichen da bei Weitem nicht aus. Wir prüfen jährlich ebenso Finanzkennzahlen, Leitungs- und Aufsichtsstrukturen, die Öffentlichkeitsarbeit, das Vergütungssystem und die Ausgabenpolitik jeder Organisation, die auf uns zukommt.“

 

Trotz des anspruchsvollen Prüfprozesses, der jährlich durchlaufen wird, haben rund 70 Prozent der geprüften Organisationen das DZI-Siegel seit mehr als zehn Jahren inne - 55 Prozent sogar seit mehr als 20 Jahren. Diese Organisationen profitieren von der externen Werbewirkung, nutzen das Prüfsystem als betriebsinternes Benchmark-System und betrachten die Anregungen des DZI als wertvoll für ihr internes Qualitätsmanagement. „Sie wollen aber auch mit ihrer verantwortungsbewussten Organisationsführung Vorbild und Vorreiter sein.“, sagt Burkhard Wilke. „Denn in einem sind sich alle Organisationen einig: Wirkung, gute Organisationsführung und Transparenz sind entscheidend bei der Spendenwahl und für das langfristige Vertrauen in das Spendenwesen.“

 

my-si spendet ein Drittel seiner Erlöse 

„Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „So setzen wir uns gemeinsam für eine bessere Welt ein. Wer bei my-si Geld anlegt, kann zusätzlich zu unserer Spende einen eigenen, selbstgewählten Beitrag leisten.“

 

Zu spenden, das sei immer eine gute Idee, während der COVID-19 Krise aber umso mehr, sagte Burkhard Wilke. Das Geld komme in jedem Falle an: „Organisationen, die über unser DZI Spenden-Siegel verfügen, verwenden durchschnittlich 88 Prozent ihrer Einnahmen für ihre gemeinnützigen Programme und Projekte. Lediglich 12 Prozent fließen im Schnitt in Administration und Werbung. Damit liegen die Werbe- und Verwaltungs- ausgaben deutlich unter den 30 Prozent, die unsere Prüfstandards für diese Ausgaben maximal erlauben.“

 

Beispiele für die von my-si unterstützten Projekte gemeinnütziger Organisationen sind: das Wohnprojekt „Leine 38“ für ein unabhängiges Leben und Wohnen von HIV-infizierten oder aidskranken Menschen; „Gemeinsam für Wasser“ zum Bau von Brunnen unter anderem im Tschad oder den Helpdesk „Forensic Lab“, um JournalistInnen in Konfliktgebieten beim Schutz ihrer Quellen zu unterstützen. 

Weitere Informationen: www.my-si.de/mein-beitrag

my-si Kolumne: Nachhaltigkeit gehört auch ins Depot

29. März 2021

Fröhliche Schokoladenhasen und bunte Ostereier gehören zum Osterfest genauso dazu wie kleine Geschenke. Süßes gibt es längst auch in fair gehandelter Bioqualität. Doch Nachhaltigkeit kann längst weiterreichen als bis zu Lebensmitteln und Verzicht auf das Osterlamm. Nachhaltigkeit gehört auch ins Depot! Fast zwei Drittel von uns VerbraucherInnen wollen denn auch nachhaltig anlegen. Doch mehr als die Hälfte weiß nicht wie!

 

Die EU und die USA wollen bis 2050 klimaneutral sein; China immerhin bis 2060. Und auch bei uns VerbraucherInnen zieht Nachhaltigkeit immer mehr in unseren Alltag ein: Wir kaufen Lebensmittel immer öfter unverpackt, fahren Zug und trennen Müll, und das ist gut so. Genauso sinnvoll ist es, das Depot nachhaltig zu gestalten. 60 Prozent von uns würden das gern tun – aber mehr als die Hälfte weiß nicht wie!

Dabei ist nachhaltige Geldanlage gar nicht schwer. Zumal wenn man regelmäßig und langfristig spart. Und sich professionelle Hilfe holt. Warum also nicht zu Ostern statt kleiner Geschenke einen Sparplan mit nachhaltigen Fonds verschenken und gleichzeitig noch etwas Gutes tun?!

 

Mit einem Sparplan regelmäßig langfristig nachhaltig investieren

Mit einem Sparplan zum Beispiel investieren AnlegerInnen regelmäßig einen bestimmten Betrag. Dank des Durchschnittskosteneffekts erhalten sie bei sinkenden Kursen für den monatlichen Betrag mehr Anteile, bei steigenden Kursen weniger. Das ergibt langfristig betrachtet einen günstigen Durchschnittspreis. 

Nachhaltige Anlageprodukte, in die man investieren kann, gibt es viele – doch eine feste Vorgabe, was nachhaltig genau bedeutet, gibt es bisher nicht. Für uns von my-si sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erste Anhaltspunkte zur Orientierung. Zu diesen sehr umfassend formulierten Zielen gehören z.B. „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“, „Hochwertige Bildung“ u.s.w..

Weitere Unterstützung bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen bieten Rating-Agenturen wie z.B ISS ESG, Morningstar oder MSCI ESG Research. Sie betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

Die Fondsauswahl der Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt auf die Kombination von zwei Ratings: das Nachhaltigkeitsrating von ISS und das Finanzrating von f-fex.: Investiert wird also nur in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass wir nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation ins ESG-Portfolio holen. 

 

my-si – unser Beitrag für eine bessere Welt: Spenden für gemeinnützige Organisationen – attraktive Renditen für unsere AnlegerInnen

Aber my-si geht noch einen Schritt weiter über das nachhaltige Investment hinaus. Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter. Wir wollen unseren Beitrag leisten, unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser zu machen. Deswegen investiert my sustainable impact nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.

Zunächst haben wir zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Unsere AnlegerInnen können zum Beispiel mit 100 Euro monatlicher Geldanlage in einem Sparplan nachhaltig investieren. Mit regelmäßigen Einzahlungen in diesen Sparplan lässt sich nachhaltig Vermögen aufbauen: In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. 

my-si: 60 Prozent der Verbraucher würden nachhaltig investieren – wenn sie wüssten wie

26. März 2021

+++ Umfrage: 60 Prozent der Verbraucher würden nachhaltig investieren, 53 Prozent wissen aber nicht wie 

+++ Ein Drittel findet das ESG-Angebot zu kompliziert

+++ my-si: Einfach und mit Rendite nachhaltig anlegen: Mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating – Geldanlage ein Stück weiter denken

 

Fast zwei Drittel der deutschen Verbraucher möchten nachhaltig investieren. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 20- bis 59-jährigen Verbrauchern im Februar. Allerdings wüssten 60 Prozent der Befragten demnach nicht, wie sie Geld nachhaltig anlegen können. Ein Drittel hält das Angebot an nachhaltigen Anlage-Möglichkeiten für zu kompliziert. 

 

„Dass die Mehrheit von uns Verbrauchern nachhaltig zugunsten von sozialer Gerechtigkeit und Umweltschutz investieren würden, ist eine beachtliche Zahl, die Mut macht und ein deutliches Zeichen setzt, dass wir umdenken müssen.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG, die die Auswahl und Kommunikation des Unternehmens mit karitativen Organisationen betreut. Mit 23 Prozent habe beinahe jede/r vierte Befragte laut Forsa eine nachhaltige Geldanlage, im Jahr zuvor seien es 14 Prozent gewesen. Noch fehle es an einheitlichen Kriterien, was genau nachhaltig ist, doch seit dem 10. März müssen laut einer EU-Verordnung Finanzmarktteilnehmer offenlegen, wie nachhaltig ihre Finanzprodukte sind. „Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, wenn auch ein kleiner.“, sagt Alissa Böhm.

 

Nachhaltig investieren – so geht’s

„Bei my-si können AnlegerInnen schon heute nachvollziehen, wie Nachhaltigkeit im Investmentprozess umgesetzt wird. Transparenz ist für uns wichtig. Denn nur informierte AnlegerInnen treffen fundierte Entscheidungen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Mit diesem Auswahlprozess setzen wir anspruchsvolle Nachhaltigkeits- und Renditevorgaben in einem risikooptimalen ESG-Portfolio um.“

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

Der Kapitalmarkt-Experte ist sich bewusst, dass nachhaltige Geldanlagen natürlich auch Rendite bringen sollen: 5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

Geldanlage ein Stück weiter denken: Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

my-si: Jeder zweite Verbraucher will nachhaltig anlegen – aber mit Rendite

24. März 2021

+++ Umfrage: 53 Prozent der Verbraucher wollen nachhaltig anlegen

+++ 69 Prozent ist ein messbarer Beitrag zur Nachhaltigkeit wichtig

+++ my-si: Altersvorsorge mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating 

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

Mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher ist grundsätzlich bereit, Geld nachhaltig anzulegen: 53 Prozent würden nachhaltig –also nach ökologischen, sozialen und ethischen Gesichtspunkten – investieren. Das ergab eine Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. 69 Prozent der Befragten erwarten einen messbaren Beitrag zur Nachhaltigkeit und 79 Prozent wollen nicht (30 Prozent) oder nur zu einem kleinen Teil (49 Prozent) auf Rendite zugunsten nachhaltiger Investments verzichten. Doch wie kann man nachhaltig und MIT Rendite für später vorsorgen?

 

So früh wie möglich mit Altersvorsorge anfangen

„Die frühere Einschätzung, dass nachhaltiges Investieren zu Lasten der Rendite geht, stimmt längst nicht mehr.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si. Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan, so dass man bei gleichem bzw. vergleichbarem Risiko nicht mehr auf Rendite verzichten muss. Wichtig sei, langfristig zu investieren.

 

100 Euro monatlich anlegen und 144.960 Euro in 40 Jahren erzielen

Tobias Schmidt macht das an einem Beispiel fest: Mit my-si können AnlegerInnen aus 100 Euro monatlicher Geldanlage bis zur Rente über 30 Jahre 79.727 Euro an den Kapitalmärkten erzielen bei Einzahlungen von 36.000 Euro. Ideal ist es also, das Investieren so früh wie möglich zu beginnen. Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si. 

 

5-6 Prozent Rendite langfristig gut erreichbar

„Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen.“ 5 Prozent Rendite- Diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem 

nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ AnlegerInnen können schon ab 1.000,- Euro Einlage mit my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

Nachhaltig für das Alter vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen nicht nur für später vorsorgen, sondern sie investieren nachhaltig und schaffen zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Zum Weltwassertag: Geldanlage sollte auch die Lebensbedingung der Menschen verbessern

22. März 2021

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse an soziale Projekte, darunter auch wichtige Projekte, die sich für sauberes Wasser für alle einsetzen

+++ my-si: Attraktive Renditen mit nachhaltigen Fonds

+++ ISS ESG-geprüfte Fonds und f-fex Fondsrating 

Jeder Deutsche verbraucht im Jahr im Schnitt 3.900 Liter Wasser. Das hat das Institut für Water Engineering und Management der Universität Twente ermittelt. 2,2 Milliarden Menschen auf der Welt fehlt es an sauberem Trinkwasser, 4,2 Milliarden haben keinen Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen. Die Auswirkungen des Klimawandels werden das Problem verschärfen: Allein Naturkatastrophen geschehen dreimal häufiger als vor 50 Jahren, ermittelte die Ernährungs- und Landwirtschafts-organisation FAO der Vereinten Nationen.

1993 riefen die Vereinten Nationen erstmals den Weltwassertag aus, um die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung dieser Lebensquelle zu lenken. In diesem Jahr will der Staatenbund unter dem Titel „Wert des Wassers“ auf die Wasserknappheit, die Wasserqualität und die extremen Wetterverwerfungen aufmerksam machen.

„Wasser ist ein Grundrecht und auch Teil der UN-Nachhaltigkeitsagenda. So soll bis 2030 allen der Zugang zu sauberem und bezahlbarem Trinkwasser, sowie angemessenen Sanitäranlagen ermöglicht werden.“, sagt Alissa Böhm, Sustainable Impact Analystin bei der f-fex AG, die die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen von my-si betreut. „Doch trotz internationaler Bemühungen haben fast 50% der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Wasser. Deswegen unterstützt die digitale Anlageplattform my-si (my sustainable impact) das Projekt „Gemeinsam für Wasser“, das unter anderem in Tschad Brunnen, Latrinen und Auffangbecken für Regenwasser baut. Zusätzlich wird den Menschen Wissen zum Thema Hygiene vermittelt, um der Ausbreitung von Krankheiten entgegenzuwirken.“ 

„Mit dem my-si Konzept versuchen wir über zwei Wege zu mehr sozialer Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz beizutragen“, sagt Tobias Schmidt, CEO und Gründer von my-si. „Durch die Anlage in nachhaltige Fonds tragen wir langfristig zu einem Umbau hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei, durch die laufende Spende unterstützen wir kurzfristig und unmittelbar 

gemeinnützige Organisationen, darunter auch Projekte, die sich für die Umsetzung des 6. Nachhaltigkeitsziels -Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen- einsetzen.“ my-si habe einen Investmentansatz entwickelt, der beides kann: interessante Renditen erzielen und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise und stärkeren Zivilgesellschaft beitragen.

Spenden an gemeinnützige Organisationen: 1/3 des Umsatzes an der nachhaltigen Geldanlage

„Die AnlegerInnen von my-si unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen. Unsere KundenInnen erhalten ebenfalls die Möglichkeit sich mit einem zusätzlichen freiwilligen Beitrag an der Projektumsetzung zu beteiligen.“ 

Weitere Informationen über die nachhaltige Investment-Strategie von my-si und die inspirierenden Projekte der gemeinnützigen Organisationen sind zusammengefasst auf www.my-si.de/

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen, DZI. 

my-si: Breit streuen, langfristig investieren – am besten nachhaltig – Mit einem klugen Sparplankonzept geht das ganz einfach

19. März 2021

+++ my-si: Mit einem Sparplan schrittweise vermögen aufbauen

+++ my-si: Breit streuen, langfristig und nachhaltig investieren

+++ my-si: Nachhaltig investieren, die Welt besser machen UND vom Zinseszins profitieren

 

In die Kapitalmärkte einsteigen zum Allzeittief und Gewinne mitnehmen zum Höchstkurs – wenn es so einfach wäre. „Den Markt zu timen, das ist schier unmöglich und auch gar nicht sinnvoll.“, sagt Tobias Schmidt, Vorstand der f-fex AG und Gründer von my-si. „Sinnvoller ist es, regelmäßig in einen Sparplan zu investieren und sich den Durchschnittskosteneffekt zunutze zu machen.“

 

Mit einem Sparplan hingegen investieren AnlegerInnen regelmäßig. Ganz automatisch. Das bedeutet, man investiert monatlich einen bestimmten Betrag, den man zuvor festgelegt hat. „Dank des so genannten Durchschnittskosteneffekts können AnlegerInnen ihre Rendite erhöhen, wenn sie regelmäßig in einen Sparplan investieren. Denn bei fallenden Kursen erhalten AnlegerInnen für den monatlichen Betrag mehr Anteile, bei steigenden Kursen weniger. Das ergibt langfristig betrachtet einen günstigen Durchschnittspreis.“, sagt Tobias Schmidt. „Man braucht lediglich ein Wertpapierdepot, und das kann man bequem online eröffnen.“

 

Beim Sparplan wird in regelmäßigen Intervallen – zum Beispiel monatlich oder quartalsweise, je nach Wunsch – die entsprechende Sparrate vom Girokonto eingezogen. Dieses Geld wird dann regelmäßig investiert. „Bei mehr als drei Millionen Aktienindizes und 45.000 Einzelaktien sind die Möglichkeiten enorm.“, sagt Tobias Schmidt. Statt vor der Fülle an Möglichkeiten zu kapitulieren, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig in gezielte Anlagestrategien anlegen.

 

Mit my-si können AnlegerInnen aus 100 Euro monatlicher Geldanlage in einem Sparplan nachhaltig investieren. „Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan lässt sich so Vermögen aufbauen.“ Die einfache Rechnung: Ein Sparplan mit 100 Euro monatlicher Einzahlung, ohne Anfangskapital, bringt bei 5 Prozent durchschnittlicher Rendite und 20 Jahren Laufzeit eine Gesamtsumme vor Steuern von 41.103,- Euro bei Einzahlungen von 24.000,- Euro. „Bei my-si können AnlegerInnen schon ab 1.000,- Euro Einlage investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

5 Prozent - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. „Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital statistisch gesehen immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten 

 

Nachhaltig für später vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen für später vorsorgen, zugleich investieren sie nachhaltig und schaffen einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

my-si: Geld anlegen – aber richtig

18. März 2021

+++ my-si: Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute 

+++ my-si: Geldanlage ist nicht schwer

+++ my-si: Im Schnitt langfristig 5-6 Prozent Rendite bei mittlerem Risiko

 

Seit seinem Corona-Tief hat der DAX mehr als 60 Prozent zugelegt. Wer beherzt zum richtigen Zeitpunkt eingekauft hat, schaut jetzt äußerst zufrieden auf sein Depot. „Diese Zuwächse sind eine Ausnahme.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG. Im Schnitt legt der DAX pro Jahr um ca 6 Prozent zu.

Doch wie legt man sein vorhandenes Geld nun an? Oder wie baut man überhaupt Kapital auf? Es gibt weltweit drei Millionen Aktienfonds und ca. 45.000 Aktien. Eine Fülle an Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt.

Wie gestalte ich mein Portfolio risikooptimal? Warum ist Diversifikation so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abgefangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Das hat Tobias Schmidt im Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute“ bei Finanzen.net erklärt. Hier können Sie es selbst sehen:

https://www.finanzen.net/t/9918043

Leicht verständlich hat der Kapitalmarkt-Experte erklärt, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren UND attraktive Renditen erzielen können. Geeignet für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte Tobias Schmidt, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar.“ 

 

5-6 Prozent Rendite langfristig gut erreichbar

Mit my-si können AnlegerInnen nachhaltig investieren und attraktive Renditen erzielen. 

„Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen.“, sagt Tobias Schmidt. „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. AnlegerInnen können schon ab 1.000,- Euro Einlage mit my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

Nachhaltig für das Alter vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen nicht nur für später vorsorgen, sondern sie investieren nachhaltig und schaffen zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

my-si: Nachhaltig, sozial, mit attraktiven Renditen – So geht Altersvorsorge heute! Mit 100 Euro monatlich zu mehr als 144.000 Euro

17. März 2021

+++ Rentenlücke 2019 bei 36 Prozent in Deutschland

+++ my-si: Altersvorsorge mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating 

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

Die Rentenlücke zwischen den Geschlechtern lag 2019 in Deutschland bei 36 Prozent. Das ist die sechstgrößte Lücke zwischen den Renten von Mann und Frau in der EU. Das ermittelte der Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft iwd. Vorsorge tut also dringend Not. Aber wie? 

 

So früh wie möglich mit Altersvorsorge anfangen

„Ganz wichtig ist es, früh mit der Vorsorge anzufangen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si und verdeutlicht das an Beispielen: Wer 40 Jahre lang  monatlich 100,- Euro in einen Sparplan investiert, mit jährlicher Ausschüttung, ohne Anfangskapital, zahlt 48.000 Euro ein und bekommt bei realistischen 5 Prozent Rendite p.a. am Ende 144.960 Euro vor Steuern und Kosten.

Wer 30 Jahre lang investiert bei gleichen Konditionen, zahlt 36.000 Euro ein und bekommt 79.727 Euro raus vor Steuern und Zinsen. Bei 20 Jahren und 24.000 Euro Einzahlungen kommen 39.679 Euro zusammen.

 

„Neben dem möglichst frühen und vor allem regelmäßigen Sparen gilt es, Rendite-Potentiale optimal zu heben, denn auf Sparbuch, Giro- oder Festgeldkonto gibt es keine bzw. kaum Zinsen.“

 

100 Euro monatlich anlegen und 144.960 Euro in 40 Jhren erzielen

Mit my-si können AnlegerInnen aus 100 Euro monatlicher Geldanlage bis zur Rente über 40 Jahre 79.727 Euro an den Kapitalmärkten erzielen. Ideal ist es also, das Investieren so früh wie möglich zu beginnen. Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si. 

 

5-6 Prozent Rendite langfristig gut erreichbar

„Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan können AnlegerInnen langfristig Vermögen aufbauen.“ 5 Prozent - Diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt. AnlegerInnen können schon ab 1.000,- Euro Einlage mit my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

Nachhaltig für das Alter vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen nicht nur für später vorsorgen, sondern sie investieren nachhaltig und schaffen zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Tobias Schmidt zusammen: „Um Aktien, Fonds oder andere kapitalmarktnahe Anlageprodukten kommen AnlegerInnen heute nicht mehr herum, wenn sie für später vorsorgen wollen.“ Die Verbraucherzentrale fasst denn auch zusammen: „Auf lange Sicht sind Aktien die ertragsstärkste Anlageform, für Anleger sind sie aber auch mit hohen Wertschwankungen verbunden.“

my-si Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute“

16. März 2021

+++ my-si: Webinar am 16.03.21 mit Tobias Schmidt bei Finanzen.Net

+++ my-si Nachhaltiges Investment mit gesellschaftlichem Nutzen

+++ my-si: Im Schnitt langfristig 5-6 Prozent Rendite bei mittlerem Risiko

 

2019 haben PrivatanlegerInnen 18,3 Milliarden Euro in nachhaltige Geldanlagen investiert – ein Plus von 96 Prozent, ermittelte das Forum Nachhaltige Geldanlagen. Doch 53 Prozent der deutschen AnlegerInnen schätzten in einer Umfrage von Blackrock, dass nachhaltige Geldanlage weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG, und zeigt in seinem Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute“, wie sich das umsetzen lässt.

Termin: Dienstag, 16. März 2021, 18 Uhr auf Finanzen.Net.

Hier geht es zur Anmeldung:

https://register.gotowebinar.com/register/5044213415496375056

Leicht verständlich erklärt der Kapitalmarkt-Experte, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren UND attraktive Renditen erzielen können. Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

Wie gestalte ich mein Portfolio risikooptimal? Warum ist Diversifikation so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abgefangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Am, Dienstag, 16. März, 18 Uhr, sind Ihre Fragen sind DAS Thema im Webinar von Tobias Schmidt, beim Börsentag kompakt online zum Thema Nachhaltigkeit. „Das Webinar eignet sich für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren.“

 

Ziel von Tobias Schmidt ist, seinen Webinar-TeilnehmerInnen transparent und leicht verständlich die Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen zu vermitteln. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar. Mit der richtigen Strategie tun wir alle etwas für unsere Welt UND für unsere eigene Vorsorge.“ 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

my-si Kolumne: Steigenden Zinsen und Börsen-Nervosität entgegensteuern – mit nachhaltiger Geldanlage

15. März 2021

Die Zinsen steigen, das sorgt für Nervosität an den Finanzmärkten. Vor allem Technologie-Werte an der Nasdaq kamen unter die Räder. dennoch erheben immer Finanzinstitute Strafzinsen auf Bankguthaben. Nachhaltige Geldanlagen boomen, ESG-Kriterien werden damit immer wichtiger. Noch fehlen einheitliche Standards. Das soll sich jetzt ändern. Die EU will Finanzdienstleister verpflichten, nachhaltiger zu werden. Aber nicht nur bei den verwalteten Kundengeldern, sondern auch im Geschäftsalltag.

Der jüngste Zinsanstieg in den USA ist der rasanteste seit Jahren. Die Gründe dafür sind vielfältig: Einerseits rechnen die Investoren mit einer breiten wirtschaftlichen Erholung, was an sich positiv ist. Zum anderen erwarten die meisten Marktteilnehmer aber mehr Inflation: 

Eine steigende Nachfrage nach Waren, steigende Rohstoff-Preise und Engpässe im Handel durch unterbrochene Lieferketten sowie Basiseffekte können die Preise weiter treiben. Die jüngsten Kommentare der Europäischen Zentralbank von dieser Woche legen aber nahe, dass die Inflation eher vorübergehend steigt. Die EZB hatte ihre Inflationsprognose für 2021 und 2022 erhöht, bleibt aber unterhalb ihres 2-Prozent-Zieles. 

Bisher rührt der Inflationsanstieg aus der zurückgenommenen Mehrwertsteuersenkung zum 1. Januar und der gleichzeitig eingeführten CO2-Abgabe. Wir erwarten eine moderate Inflationsdynamik für Europa in diesem Jahr. Rund 320 Finanzinstitute in Deutschland erheben dennoch inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben. Geht die Dynamik weiter wie seit Jahresbeginn, werden am Jahresende rund die Hälfte aller deutschen Kreditinstitute negative Zinsen auf Bankguthaben erheben, während die Freibeträge immer weiter sinken.

 

Alternative: Nachhaltig investieren

Aktien bleiben aber langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen. Statt Geld auf dem Sparbuch oder Girokonto liegen zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating 

und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite – das ist durchaus realistisch: Nachhaltige Investments müssen nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Vorgaben. Doch genau das glauben mehr als 50 Prozent der deutschen AnlegerInnen. my-si hat an seinen Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfonds-kategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der Markt-Stress-Indikator von my-si rechtzeitig das Gröbste abgefangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. sollte in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig erreichbar sein. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.

my-si hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen zu verbinden. Denn wenn wir unsere Welt schon heute spürbar besser machen wollen, dann müssen wir jetzt handeln. my-si unterstützt daher eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spendet my-si 1/3 der mit einem Kunden generierten Umsatzerlöse an ein Projekt dieser Organisationen, das die AnlegerInnen bei my-si persönlich auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jeder der bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

 

my-si: Nachhaltig investieren mit Rendite im Niedrigzinsumfeld

12. März 2021

+++ my-si: Aktienmärkte überwiegend hoch bewertet

+++ my-si: Inflationsdynamik in Europa 2021 moderat

+++ my-si: Nachhaltig und langfristig investieren: in ESG-geprüfte Fonds mit attraktiver Rendite und gesellschaftlichem Nutzen 

 

Der DAX steigt auf Rekordstände - trotz aller Inflations- und Zinssorgen. Damit gehen erhöhte Bewertungen einher. „Die Aktienmärkte nehmen grundsätzlich sehr früh eine wirtschaftliche Erholung vorweg.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si. „Derzeit sind Aktien überwiegend hoch bewertet. Steigende Unternehmensgewinne im Jahresverlauf können die gestiegenen Kurs-Gewinn-Verhältnisse relativieren.“

Zugleich können eine steigende Nachfrage nach Waren, steigende Rohstoff-Preise und Engpässe im Handel durch unterbrochene Lieferketten sowie Basiseffekte die Preise weiter treiben: „Die jüngsten Kommentare der Europäischen Zentralbank legen aber nahe, dass die Inflation eher vorübergehend steigt.“ Die EZB hatte ihre Inflationsprognose für 2021 und 2022 erhöht, das 2-Prozent-Ziel werde aber danach immer noch nicht erreicht.

„Bisher rührt der Inflationsanstieg aus der zurückgenommenen Mehrwertsteuersenkung zum 1. Januar und der gleichzeitig eingeführten CO2-Abgabe. Wir erwarten eine moderate Inflationsdynamik für Europa in diesem Jahr.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Aktien bleiben langfristig sinnvoll, und das nachhaltige Anlagemodell von my-si ermöglicht attraktive Renditen.“

 

Nachhaltig investieren

Statt die Inflation das Gespartes aufzehren zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“ 

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

my-si: Mit 100 Euro monatlich zu mehr als 41.000 Euro - Nachhaltig investieren und vom Zinseszinseffekt profitieren

11. März 2021

+++ Zinssatz für Einlagen bis 1 Jahr Laufzeit im Dezember erstmals negativ

+++ my-si: Auf absehbare Zeit keine Aussicht auf steigende Zinsen

+++ my-si: Nachhaltig investieren, die Welt besser machen UND vom Zinseszins profitieren

 

Im Dezember kostete Sparen in Deutschland Geld: In dem Monat sank der Zinssatz für Spareinlagen mit Laufzeit bis zu einem Jahr im Schnitt auf -0,01 Prozent und war damit erstmals negativ. Das geht aus dem neuen „Zinsradar“ des Fintechs Weltsparen hervor, der sich auf Daten der Europäischen Zentralbank stützt.

 

„Negativzinsen haben nun auch die Privatkundinnen und -kunden erreicht.“, erklärt Tobias Schmidt, Vorstand der f-fex AG und Gründer von my-si. „Besserung ist so schnell nicht in Sicht, denn die Leitzinsen bleiben auf absehbare Zeit niedrig.“ Statt Gespartes trotzdem auf dem Sparbuch oder Girokonto liegen zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und vom Zinseszins-Effekt profitieren: 

 

Mit my-si können AnlegerInnen aus 100 Euro monatlicher Geldanlage in einem Sparplan nachhaltig investieren und Dank des Zinseszinses in 20 Jahren mehr als 41.000 Euro an den Kapitalmärkten erzielen. „Der Zinseszins ist der Zins auf den Zins: Die Zinsen einer Geldanlage werden reinvestiert und AnlegerInnen erhalten in der nächsten Zinsperiode eine höhere Verzinsung.“, fasst Tobias Schmidt zusammen. „Mit regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan lässt sich so Vermögen aufbauen.“ Die einfache Rechnung: Ein Sparplan mit 100 Euro monatlicher Einzahlung, ohne Anfangskapital, bringt bei 5 Prozent durchschnittlicher Rendite eine Gesamtsumme vor Steuern von 41.103,- Euro bei Einzahlungen von 24.000,- Euro.

 

5 Prozent - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. „Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ Denn an den Kapitalmärkten lassen sich höhere Rendite als mit einem Sparbuch erzielen, sofern man ein gewisses Risiko nicht scheut und einen langen Anlagehorizont anstrebt: „Ab einem Anlagezeitraum von 15 Jahren haben Anleger, die kontinuierlich Kapital breit gestreut in Aktien angelegt haben, dieses Kapital statistisch gesehen immer vermehrt. Obwohl die Börsen zwischenzeitlich stark schwankten 

 

AnlegerInnen können schon ab 1.000,- Euro Einlage mit my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.“

 

Nachhaltig für die Kinder vorsorgen 

Mit my-si können AnlegerInnen für später vorsorgen, zugleich investieren sie nachhaltig und schaffen einen gesellschaftlichen Nutzen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

Februar: Nachhaltige my-si-Portfolios mit deutlicher Outperformance gegenüber Benchmark

10. März 2021

+++ Februar: my-si Portfolios schlagen Benchmark erneut

+++ ESG als alleiniges Fondsauswahlkriterium kann zu Lasten der Rendite gehen

+++ Je strikter die ESG-Kriterien, desto wichtiger das Finanzrating

 

Die nachhaltigen Portfolios des Robo Advisors my-si haben auch im Februar besser abgeschnitten als die jeweilige Benchmark. Das ergab eine Auswertung der f-fex AG. Als Benchmark wurde jeweils der Durchschnitt der Fonds aus der jeweils passenden Mischfonds-Peergroup herangezogen. 

So haben Fonds des my-si Portfolios der Risikoklasse 3 im Februar eine Performance von 0,08 Prozent erzielt, während die zugehörigen Benchmark-Fonds im Schnitt 1,14 Prozent verloren haben. 

„In vier von fünf Risikoklassen haben unsere my-si Portfolios im Februar in einem volatilen Umfeld besser abgeschnitten als die Benchmark.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. Lediglich in der chancenorientierten Risikoklasse 5, in der wir derzeit etwas defensiver, d.h. mit geringerem Aktienanteil als die Benchmark unterwegs sind, liegen wir etwas hinter dem Peergroup-Durchschnitt.“

 

Kombination von ESG Rating und aussagefähigen Finanzrating funktioniert sehr gut

„Die Zahlen zeigen, dass unsere Fondsauswahllogik bei unserer neuen Anlageplattform my-si gut funktioniert.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Fonds mit einem ISS ESG Rating in Kombination mit einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B schlagen die Benchmark kurz- wie langfristig deutlich. In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass strengere ESG-Vorgaben als alleiniges Kriterium bei der Fondsauswahl zu Lasten der Rendite gehen können. Mit dem f-fex Rating, das sich rein auf die Finanzkennzahlen fokussiert, kann dieser Effekt jedoch kompensiert werden.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Je strikter die ESG-Ratingvorgaben sind, desto wichtiger ist der Auswahlprozess nach Finanzkriterien. Denn je kleiner das Universum der verfügbaren Fonds wird, desto schwieriger ist es, noch echte Outperformer zu finden.“

 

my-si kombiniert ISS ESG Fondsrating mit f-fex Fondsrating für Outperformance

Die digitale Anlageplattform my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dem verbleibenden Fondsuniversum werden die Fonds selektiert, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds und die Spende für karitative Zwecke, die mit der Anlage in my-si automatisch verbunden ist, erzielen die risikooptimierten Depotvorschläge von my-si dreierlei: attraktive Renditen, einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft und konkretes soziales Engagement.

my-si Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute“

10. März 2021

+++ my-si: Webinar am 13.03.21 mit Tobias Schmidt beim Börsentag kompakt online

+++ my-si Nachhaltiges Investment mit gesellschaftlichem Nutzen

+++ my-si: Im Schnitt langfristig 5-6 Prozent Rendite bei mittlerem Risiko

 

2019 haben PrivatanlegerInnen 18,3 Milliarden Euro in nachhaltige Geldanlagen investiert – ein Plus von 96 Prozent, ermittelte das Forum Nachhaltige Geldanlagen. Doch 53 Prozent der deutschen AnlegerInnen schätzten in einer Umfrage von Blackrock, dass nachhaltige Geldanlage weniger Rendite bringt. „Dabei müssen sich Rendite und gesellschaftlicher Nutzen nicht ausschließen. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt, Gründer von my-si und CEO der f-fex AG, und zeigt in seinem Webinar „Nachhaltig, renditestark und sozial: So geht intelligentes Vermögensmanagement heute“, wie sich das umsetzen lässt.

 

Termin: Samstag, 13. März 2021, 10.30 Uhr Börsentag kompakt online.

 

Hier geht es zur Anmeldung:

http://www.boersentag-kompakt.de/anmeldung.html

 

Leicht verständlich erklärt der Kapitalmarkt-Experte, wie AnlegerInnen nachhaltig investieren UND attraktive Renditen erzielen können. Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

Wie gestalte ich mein Portfolio risikooptimal? Warum ist Diversifikation so wichtig und wie lassen sich kurzfristige Risiken abgefangen? Kostet Nachhaltigkeit Rendite? Wie finde ich die renditestärksten nachhaltigen Fonds? Wie kann ich nachhaltig investieren und die Welt ein bisschen besser machen? Wie nachhaltig kann ein Anlagekonzept sein, das auch attraktive Renditen abwirft? Und wie lassen sich nachhaltige Anlagestrategien EINFACH umsetzen?

Am, Samstag, 13. März, 10.30 Uhr, sind Ihre Fragen sind DAS Thema im Webinar von Tobias Schmidt, beim Börsentag kompakt online zum Thema Nachhaltigkeit. „Das Webinar eignet sich für alle - d.h. EinsteigerInnen und Fortgeschrittene -, die sich für einen frischen, modernen Blick auf das Thema Geldanlage interessieren.“

Ziel von Tobias Schmidt ist, seinen Webinar-TeilnehmerInnen transparent und leicht verständlich die Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen zu vermitteln. Denn, so sagt der Kapitalmarkt-Experte, „Geldanlage ist gar nicht so schwer. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist inzwischen für jeden leicht umsetzbar. Mit der richtigen Strategie tun wir alle etwas für unsere Welt UND für unsere eigene Vorsorge.“ 

my-si: Drei sinnvolle Kriterien für die ESG-Geldanlage. Ohne auf Rendite zu verzichten

9. März 2021

+++ Ab 2022 EU-Taxonomie-Verordnung zum Klimawandel

+++ my-si investiert schon jetzt in ESG-Produkte mit Top-Rating

+++ my-si spendet 1/3 der Advisory Fee für gemeinnützige Organisationen

 

Ab 10. März 2021 sollen AnlageberaterInnen ihre AnlegerInnen fragen, ob sie ihr Geld nachhaltig investieren wollen. Und in den Verkaufsprospekten von Investmentfonds werden Informationen zur Nachhaltigkeit verpflichtend. Damit soll eine entsprechend umgesetzte EU-Verordnung klarer machen, inwieweit ein als nachhaltig beworbener Fonds wirklich nachhaltig ist bzw. welche Nachhaltigkeitsrisiken bestehen. Relevant ist die Verordnung für Versicherungsanlageprodukte, zum Beispiel die betriebliche Altersvorsorge. Einheitliche Kriterien, was ESG ist, gibt es aber bislang nicht. Auch keine einheitliche Zertifizierung. 

„Die EU-Offenlegungsverordnung schafft für die AnlegerInnen mehr Transparenz im wachsenden Markt nachhaltiger Geldanlage-Möglichkeiten.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „AnlegerInnen können besser nachvollziehen, wie Nachhaltigkeit im Investmentprozess umgesetzt wird und wie Unternehmen auch mit Nachhaltigkeitsrisiken umgehen. Nur informierte AnlegerInnen treffen fundierte Entscheidungen.“

Dennoch sei der Weg zu Transparenz noch weit, sagt Tobias Schmidt: Zentraler Baustein des EU-Aktionsplans zur Nachhaltigkeit aus dem Jahr 2018 ist die Taxonomie-Verordnung zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen. Diese Verordnung soll Investoren Leitlinie sein, wie sie eine ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeit finanzieren. Die Umweltziele Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sollen zum 1. Januar 2022 umgesetzt werden. Die Kriterien zu weiteren Umweltzielen wie dem Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Vermeidung und Verminderung von Umweltverschmutzung, Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität, Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser und Meeresressourcen sollen zum 1. Januar 2023 in Kraft treten. 

„Aus Sicht der Unternehmen sind das sportliche Zeithorizonte, aus Sicht der AnlegerInnen ist langer Atem gefragt. my-si investiert bereits heute in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und dem unabhängigen f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft.“

„my-si hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Geldanlage mit einem gesellschaftlichen Nutzen zu verbinden. Denn wenn wir unsere Welt schon heute spürbar besser machen wollen, dann müssen wir jetzt handeln.“, sagt Tobias Schmidt. my-si unterstützt eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spendet my-si 1/3 seiner Advisory Fee an ein Projekt dieser Organisationen, das die AnlegerInnen bei my-si persönlich auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Nachhaltige Investments müssen dabei nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Ansatz. Doch genau das glauben mehr als 50 Prozent der deutschen AnlegerInnen, sagt Tobias Schmidt: „my-si hat an seinen Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der Markt-Stress-Indikator von my-si rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und konnte das Gröbste abfangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, hält my-si langfristig für erreichbar.“ 

my-si: Alternativen zu Strafzinsen mit attraktiven Renditen und gesellschaftlichem Nutzen

5. März 2021

+++ my-si: Ca. 320 Kreditinstitute berechnen Strafzinsen auf Bankguthaben

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahren Erfahrung

 

Rund 320 Finanzinstitute in Deutschland erheben inzwischen Strafzinsen auf Bankguthaben, davon gut 320 im Privatkundenbereich. Das ermittelte das Verbraucherportal biaollo.de. Allein seit Jahresbeginn seien rund 60 Institute hinzugekommen. „Setzt sich diese Tendenz fort, werden zum Jahresende rund die Hälfte aller Kreditinstitute in Deutschland negative Zinsen auf private Bankguthaben erheben.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si.

 

Einige Institute räumen ihren Kunden einen Freibetrag ein, der häufig bei 100.000 Euro liegt. Jedoch sinken diese Freibeträge, und es gibt Institute, die ab dem ersten gesparten Euro Strafzinsen verlangen.  „Meist geben die Institute die Strafzinsen in gleicher Höhe weiter, die  ihnen die Europäische Zentralbank (EZB) als Einlagenzins abverlangt. Seit September 2019 beläuft er sich auf -0,5 Prozent. Einige Banken verlangen aber sogar mehr, bis zu -0,75 Prozent.“

 

Alternative zum Strafzins: Nachhaltig investieren

Statt Gespartes auf dem Sparbuch oder Girokonto liegen zu lassen, können AnlegerInnen ihr Kapital nachhaltig anlegen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen: my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsratings der Bestnote von A oder B. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben - basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

 

5 Prozent Rendite in mittlerer Risikoklasse langfristig durchaus erreichbar

5 Prozent Rendite - diesen Wert hält Tobias Schmidt von my-si langfristig für durchaus realistisch: „In der mittleren Risikoklasse halten wir mit unserem nachhaltigen Anlagekonzept langfristig eine Rendite von durchschnittlich 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

 

Ein Beitrag für eine bessere Welt

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften: „Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Mehr dazu auf www.my-si.de

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si: Robo Advisor mit Sicherheit, Nachhaltigkeit, Rendite und gesellschaftlichem Nutzen

4. März 2021

+++ my-si: Automatisierte, nachhaltige Geldanlage mit Rendite und Sicherheit

+++ my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahren Erfahrung

+++ Equal Risk Contribution Ansatz und Markt-Stress-Indikator zur Risikosteuerung

+++ my-si spendet 1/3 seiner Umsatzerlöse für gemeinnützige Organisationen

 

Wertpapiere bzw. Börsenkurse schwanken. Sie sind aber im Umfeld niedriger Zinsen eine attraktive Möglichkeit, langfristig Vermögen aufzubauen. Viele Deutsche scheuen jedoch davor zurück und verschenken damit bares Geld: Die Bundesbank weist darauf hin, dass rund 40 Prozent der deutschen Haushalte ihr Vermögen in Bargeld und Einlagen anlegen. Und damit auf Grund des Niedrigzinsniveaus Rendite verschenken: „Seit Mitte 2016 liegt die reale Rendite deutlich im negativen Bereich.“, heißt es in den Bundesbank-Berichten.

Wer die Geldanlage an der Börse nicht selbst in die Hand nehmen möchte, kann digitale Vermögensverwalter, so genannte Robo Advisor, beauftragen. „Die Möglichkeit, hier automatisiert und kostengünstig an den Kapitalmärkten zu investieren, nutzen immer mehr AnlegerInnen.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer des Robo Advisors my-si.

Dabei spiele das Thema Sicherheit bei uns vorsichtigen Deutschen eine wichtige Rolle: „Geldanlagen bei Robo Advisorn sind genauso sicher wie bei der klassischen Bank. Der bestehende Rechtsrahmen in Deutschland schützt AnlegerInnen.“, sagt Tobias Schmidt: Denn Robo Advisor verwahren die Kundengelder nicht selbst. Das übernimmt eine Bank bzw. Depotbank. Jeder Kunde hat dafür ein eigenes Depot und Konto.

 

Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde in Deutschland

In der Regel sind Anlagegelder in Deutschland doppelt gesichert: Zum einen sind in Deutschland ansässige oder dort niedergelassene Banken zumeist Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Hierüber sind Vermögen bis zu einer Höhe von 90 Millionen Euro pro Kunde geschützt. Unabhängig davon greift für Banken mit Hauptsitz in der EU der EU-weit geltende, gesetzlich verankerte Einlagensicherungsfonds über 100.000 € pro Kunde. Die Einlagensicherung ist insbesondere für die auf dem Verrechnungskonto eines Depots liegenden „freien“ Gelder relevant. 

Der Teil des Depots, der bereits in Investmentfonds investiert ist, ist als sogenanntes Sondervermögen in jedem Fall geschützt. Denn letzteres ist stets getrennt vom sonstigen Vermögen der depotführenden Bank bzw. der Fondsgesellschaft zu führen und im Falle einer möglichen Insolvenz nicht Teil der Insolvenzmasse. Der Anleger bleibt also in jedem Fall Eigentümer seiner Fondsanteile. Die Depotbank verwahrt diese lediglich. Auch im Insolvenzfall kann also der Anleger die Herausgabe seiner Fondsanteile jederzeit verlangen. 

Die Kauf- und Verkaufsaufträge für ein Depot werden über ein zu diesem Konto gehörenden Verrechnungskonto ausgeführt. Mit dem Verrechnungskonto wird ein Referenzkonto hinterlegt. Letzteres ist in der Regel das normale Girokonto des Anlegers. AnlegerInnen können sich ihr Geld nur auf dieses Referenzkonto auszahlen lassen. „So kann kein Unbefugter Geld auf ein fremdes Konto umleiten.“

Das Thema Sicherheit ist also bei Robo Advisorn genauso so gut gelöst wie bei einer klassischen Bank. Um den richtigen Anbieter zu wählen, stehen daher andere Aspekte im Vordergrund: Wie geht der Robo Advisor mit Marktrisiken um, welches Anlagekonzept wird verwendet, wie werden individuelle Anlegerpräferenzen berücksichtigt, welches Fonds stehen zur Verfügung, welchen Nachhaltigkeitsbeitrag leistet das Depot am Ende...

 

Anlagekonzept: Nachhaltige ISS ESG Fonds und f-fex Fondsrating

Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften. AnlegerInnen wählen ESG-geprüfte Fondsstrategien nach fünf verschiedenen Risikoklassen entsprechend ihrer persönlichen Risikoneigung und leisten einen Beitrag für eine bessere Welt. Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI.

 

Equal Risk Contribution und Markt-Stress-Indikator zur Risikosteuerung

Die Anlagestrategie von my-si sieht vor, dass sämtliche Anlageentscheidungen von intelligenten Algorithmen generiert werden. Um ein Portfolio zu optimieren, arbeitet my-si mit dem „Equal Risk Contribution Ansatz“. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass der Risikobeitrag der einzelnen Anlageklassen am Gesamtrisiko des Portfolios möglichst gleich groß ist. Neben der guten Diversifikation liegt der Vorteil in der Stabilität des Portfolios. Um gegen kurzfristige, extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

 

my-si: ESG-geprüfte Fonds, f-fex Fondsrating und 25 Jahren Erfahrung

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dem verbleibenden Fondsuniversum werden die Fonds selektiert, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben -basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind. In der mittleren Risikoklasse halten wir langfristig eine durchschnittliche Rendite von 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.

Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

Sinnvolle ESG-Kriterien. Damit Rendite nachhaltig ist. Und attraktiv

2. März 2021

Nachhaltige Geldanlagen boomen, ESG-Kriterien werden damit immer wichtiger. Noch fehlen einheitliche Standards. Das soll sich jetzt ändern. Die EU will Finanzdienstleister verpflichten, nachhaltiger zu werden. Aber nicht nur bei den verwalteten Kundengeldern, sondern auch im Geschäftsalltag.

 

Ab 21. März 2021 müssen Unternehmen jedoch offenlegen, inwieweit als nachhaltige beworbene Produkte das Geld der Kunden wirklich nachhaltig investieren. Dann tritt die so genannte Verordnung 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor in Kraft. Sie definiert Transparenzpflichten für Produktanbieter und Finanzberater.

Mehr Transparenz – ein wichtiges Kriterium für AnlegerInnen. Einheitliche Kriterien, was unter ESG genau zu verstehen ist, gibt es nämlich bislang nicht. Auch keine einheitliche Zertifizierung. 

Rentabilität, Liquidität, Risiko – das sind die Hauptkriterien für Geldanlagen. Nachhaltige Investments müssen zusätzlich so genannte ESG-Kriterien erfüllen: Environment. Social. Governance, also Umwelt. Soziales. Unternehmensführung. 

my-si begrüßt voranschreitende ESG-Regulierung ausdrücklich

Die Regulierung schreitet voran, das begrüßen wir von my-si ausdrücklich. Allerdings reichen EU-weite Standards wie die, die ab März gelten, vermutlich nicht aus. Zielführender wäre es, die ESG-Kriterien weltweit zu standardisieren, um so Wirksamkeit und Transparenz vollumfänglich zu gewährleisten. 

Zugleich sehen wir von my-si, dass das S in ESG für soziale Themen zunimmt, nicht nur in der Pandemie, und auch das G für Governance an Bedeutung gewinnt. Unternehmen und Investoren sind in der Pflicht, ihren Beitrag für eine nachhaltigere und gerechte Zukunft zu leisten. Das Interesse der AnlegerInnen an ESG ist groß, weshalb das Thema 2021 weiter an Bedeutung gewinnen wird. Jetzt muss sichergestellt, dass die richtigen Weichen – sprich Rahmenbedingungen – gestellt werden, dass jeder, der möchte, konsequent nachhaltig und mit Wirkung investieren kann. Doch wie erkennen nun AnlegerInnen nachhaltige Anlageprodukte?

 

Top 1 UN-Nachhaltigkeitsziele:

Sinnvolle Anhaltspunkte zur nachhaltigen Geldanlage können die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sein als Orientierung für AnlegerInnen: Besonders klimafreundliche Geschäftsmodelle etwa zur Reduzierung von Treibhausgasen, zur Förderung von erneuerbaren Energien wie Wind- oder Solar-Energie, faire Arbeitsbedingungen, keine Kinderarbeit, - all das sind Anhaltspunkte, die AnlegerInnen positiv berücksichtigen können bei ihren ESG-Geldanlagen. 

my-si hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Geldanlagen mit einem gesellschaftlichen Nutzen zu verbinden. Denn wenn wir unsere Welt schon heute spürbar besser machen wollen, dann müssen wir jetzt handeln. my-si unterstützt daher eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spendet my-si 1/3 der mit einem Kunden generierten Umsatzerlöse an ein Projekt dieser Organisationen, das die AnlegerInnen bei my-si persönlich auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jeder der bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

Top 2 ESG-Rating:

Die Bewertung von Fonds nach ESG-Kriterien ist komplex und die Diskussion über das richtige Bewertungsverfahren durchaus kontrovers: Lieber ein strenges, für alle Fonds in gleicher Weise geltendes Bewertungsraster oder eine relative Betrachtung, die unter vergleichbaren Fonds den jeweils nachhaltigsten hervorhebt (Best-in-Class)? Für beide Ansätze gibt es gute Argumente. Bei global diversifizierten Portfolios stößt das absolute Bewertungskonzept allerdings schnell an seine Grenzen, da die gewünschte breite Streuung und langfristig stabile Renditen häufig nicht mit restriktiv gesetzten ESG-Vorgaben in Einklang zu bringen sind. 

Das gilt insbesondere für diejenigen Länder und Branchen, die beim Umbau hin zu nachhaltigeren Produktions- und Distributionsprozessen erst am Anfang stehen. Manche Industriebereiche, wie z.B. die Stahlindustrie, sind per se weniger umweltfreundlich als andere und dennoch wird die Menschheit auf diese nicht generell verzichten können. Diese Länder und/oder Branchen gänzlich aus dem Portfolio auszuschließen, hieße, auf Diversifikation zu verzichten und brächte gleichzeitig wenig Anreize, auch dort, wo eher umweltintensiv gearbeitet wird, das Thema Nachhaltigkeit voran zu bringen. 

 

Maßnahmen gegen Greenwashing

Da ist ein Best-in-Class Ansatz, der diejenigen fördert bzw. in diejenigen investiert, die sich relativ zu ihren Wettbewerbern um einen besseren ESG-Score bemühen, eventuell der konstruktivere Ansatz. Entscheiden muss das natürlich jeder Investor selbst. Beide Ansätze bringen - wenn sie integraler Teil der Anlageentscheidung sind - die Welt beim Thema Nachhaltigkeit voran. Wichtig ist nur, dass die ESG-Kriterien nicht zu „lasch“ formuliert sind, denn mit sogenanntem „Greenwashing“ ist natürlich nichts gewonnen.

Unterstützung für AnlegerInnen bei der nachhaltigen Geldanlage gibt es auf diesem Gebiet auch von den Rating-Agenturen: Seit 2017 müssen bestimmte Unternehmen und Konzerne bereits über ihre ESG-Regeln berichten. Agenturen wie ISS ESG, MSCI ESG Research, Morningstar/Sustainalytics oder FNG/QNG betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

Der weltgrößte Anbieter von Nachhaltigkeitsanalysen und -Ratings ist MSCI ESG Research. Dessen Nachhaltigkeitsratings zeigen, inwieweit ein Unternehmen speziellen ESG-Risiken ausgesetzt ist und welche Strategien es verfolgt, um diese Risiken zu senken. Bei ISS ESG bewerten Analysten die ESG-Fähigkeit nach rund 100 branchenspezifischen Indikatoren. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds. Je höher der ESG-Score, mit dem ein Produkt oder Unternehmen bewertet ist, desto nachhaltiger ist es.

ESG-Kriterien werden in Fonds oder ETFs häufig unterschiedlich gewichtet. Das macht Produkte schwer vergleichbar. Deshalb verwenden viele Vermögensverwalter den Best-in-Class-Ansatz, die wohl bekannteste Bewertungsstrategie für ESG-Investments: Aktien, Anleihen, Fonds und ETFS werden dabei nach ESG-Kriterien verglichen, und nur die relativ Besten werden für die Anlage-Strategie ausgewählt. 

Auch das Nachhaltigkeitskonzept von my-si stützt sich auf diesen Bewertungsansatz. In den Musterdepots landen nur ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einer Top-Note von A oder B beim unabhängigen f-fex Fondsrating. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. 

 

Top 3 Nachhaltigkeit und Rendite – das passt zusammen:

Nachhaltige Investments müssen nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Vorgaben. Doch genau das glauben mehr als 50 Prozent der deutschen AnlegerInnen. my-si hat an seinen Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der Markt-Stress-Indikator von my-si rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und konnte das Gröbste abfangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. sollte in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig erreichbar sein. Schließlich soll aus einem Investment Vermögen werden. 

 

Mehr zu Anlagekonzept und Fondsauswahl von my-si sehen Sie hier im Interview mit Tobias Schmidt: https://youtu.be/UmNNdokujPI

 

 

my-si: Attraktive Renditen mit ausschließlich nachhaltigen Fonds

25. Februar 2021

Der Robo Advisor my-si erzielt mit seinem ausschließlich nachhaltigen Anlagekonzept attraktiven Renditen. Das sagte Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si, im Gespräch mit FinanceNews TV. „Wir wollen in der mittleren Risikoklasse 3 langfristig etwa 5-6 Prozent Rendite erzielen nach Kosten. Es gibt aber auch Phasen, wo wir viel besser abschneiden. Gerade 2019 haben wir in der Risikoklasse 3 exzellent abgeschnitten und fast 20% gemacht. Auch 2020 haben wir -trotz Corona-Krise- sehr gut abgeschnitten.“

Anlagekonzept: Nachhaltige ISS ESG Fonds und f-fex Fondsrating

Das gelänge mit einem Anlagekonzept, das mit einer sehr intelligenten Anlagephilosophie Rendite schafft, aber ausschließlich mit nachhaltigen Fonds, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen:  „Wir haben für my-si ein globales Anlagekonzept mit 12 Anlageklassen entwickelt, das nach einer risikooptimierten Logik weltweit investiert. AnlegerInnen investieren in fünf verschiedene Risikoklassen. Das Optimierungsverfahren hält das zu einer Anlageklasse gehörende Portfolio immer genau auf dem gehörenden Risikolevel. Das hat den Vorteil, dass wir in volatilen, schwierigen Marktphasen eher weniger Aktien im Portfolio haben und damit das Risikoexposure reduzieren, während in stabileren Marktphasen der Aktienanteil automatisch wieder zunimmt.“

Zum Zweiten sei die richtige Fondsauswahl entscheidend, sagt Tobias Schmidt im Interview: Das Fondsuniversum in my-si besteht ausschließlich aus nachhaltigen Fonds, die mit Hilfe des ISS ESG Fondsratings selektiert werden. Aus diesem Fondsuniversum sucht my-si dann mit dem prognoseoptimierten f-fex Fondsrating die jeweils besten Fonds in einer Anlageklasse nach Performance- und nach Risikokennzahlen heraus. 

Gute Rendite und Spenden für gemeinnützige Organisationen

„Mit diesem Konzept gelingt es uns, auch wirklich gute Renditen zu erzielen.“, fasst Tobias Schmidt zusammen. Einen Teil seiner Erlöse spendet der Robo Advisor my-si für gemeinnützige Organisationen und fördert damit inspirierende Projekt weltweit, die die 17 UN-Nachhaltigkeitskriterien erfüllen: „Da wir mit unserem Konzept attraktive Rendite erzielen können, können wir ein Drittel unserer Umsatzerlöse spenden.“ 

 

Zu den zehn Organisationen gehören: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

Das gesamte Interview mit Tobias Schmidt sehen Sie hier 

CO2-Abdruck des my-si ESG-Portfolios im Schnitt 65% unter dem von herkömmlichen Portfolios

24. Februar 2021

2020 war die Luft in Deutschland deutlich sauberer. Das geht aus den vorläufigen Daten des Umweltbundesamtes UBA und der Bundesländer hervor. Die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid in deutschen Städten war demnach so gering wie noch nie seit Beginn der Messungen: Nur drei bis vier Prozent der 400 bislang ausgewerteten Messstationen registrierten Überschreitungen des Jahresmittelwerts von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2) pro Kubikmeter Luft nach immerhin 21 Prozent in 2019. 

Allerdings hat der globale CO2-Ausstoß und der damit verbundene Klimawandel auch in Deutschland schwerwiegende Folgen. Das UBA fordert, dass Unternehmen künftig öffentlich über ihre Klima-Risiken berichten. Volkswirtschaftliche Untersuchungen des UBA hätten gezeigt, dass die Folgen des Klimawandels für die Wirtschaft erheblich sein können. So werden zum Beispiel extreme Wetterereignisse wie Hitzewellen und Überflutungen häufiger, was vielfältige Schäden in Sektoren wie Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gesundheit und Industrie verursachen wird.

my-si: Mit Best-in-class-Ansatz eine um 65% bessere CO2-Bilanz

„Die digitale Anlageplattform my-si (my sustainable impact) setzt sich mit ihrer nachhaltigen Investmentstrategie bereits für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz ein.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Für my-si haben wir einen Investmentansatz entwickelt, der beides kann: interessante Renditen erzielen und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen. Dabei beschränken wir uns bei der Fondsauswahl auf Fonds mit überdurchschnittlichem ESG-Rating, d.h. mit einem ISS ESG-Rating von 4 oder 5 Sternen. Unter diesen suchen wir dann mit Hilfe des f-fex Fondsratings diejenigen heraus, die unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten perspektivisch am vielversprechendsten sind. Der CO2-Fußabdruck unserer Portfolios liegt dadurch im Schnitt 65 Prozent unter demjenigen von herkömmlich zusammengestellten Portfolios. 

 

Mit einer cleveren, durchdachten Fondsauswahl nach Nachhaltigkeitskriterien lässt sich also viel bewirken. Aber hier hören wir nicht auf: my-si setzt sich noch weiter für die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele etwa für Maßnahmen zum Klimaschutz ein, indem wir gezielt mit 1/3 unserer Umsatzerlöse aus my-si Projekte gemeinnütziger Organisationen weltweit unterstützen, die sich durch ihr soziales Engagement auszeichnen, und die die AnlegerInnen von my-si persönlich ausgewählt haben. Beispielsweise unterstützen wir im Themenfeld Klimaschutz gezielt ein Projekt, das sich mit der Wiederaufforstung von Brachflächen in Nicaragua und einer damit verbundenen nachhaltigen Entwicklungsstrategie beschäftigt.“

Zum Start von my-si sind zehn Organisationen dabei: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und die Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

 

„Bei der Auswahl der Projekte und Organisationen haben wir darauf geachtet, möglichst langfristige Verbindungen für eine dauerhafte, nachhaltige Förderung einzugehen.“, sagt Alissa Böhm, die bei my-si als Sustainable Impact Analyst die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen betreut.

 

Top-Fonds für überdurchschnittliche Renditen

 

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und dem unabhängigen f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. Die langfristig erreichbare Rendite variiert je nach gewählter Risikoklasse. my-si hat an seinen Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Im direkten Vergleich zu Strategien mit entsprechender Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der Markt-Stress-Indikator von my-si rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und konnte so das Gröbste abfangen. Langfristig sollten in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, 5-6 Prozent p.a. erreichbar sein. Je nach Wahl der Risikoklasse (insgesamt gibt es 5 Risikoklassen) fällt die Renditeerwartung natürlich höher oder niedriger aus.

Weitere Informationen über die nachhaltige Investment-Strategie von my-si und die inspirierenden Projekte der gemeinnützigen Organisationen sind hier zusammengefasst.

my-si unterstützt mit Spenden Aufforstungsprojekt in Nicaragua

23. Februar 2021

Die digitale Anlageplattform my-si (my sustainable impact) unterstützt mit eigenen Spenden ein Aufforstungsprojekt in der Region Esteli in Nicaragua. Konkret spendet my-si ein Drittel der Beratungseinnahmen an das gemeinnützige Projekt im Nordwesten des Landes, das die AnlegerInnen von my-si persönlich ausgewählt haben.

„Nicaragua ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas, gezeichnet von Natur-Katastrophen und Bürgerkrieg. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.“, fasst Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si, die Lage im Land zusammen. „Wir von my-si haben angesichts solcher und vieler anderer Katastrophen in der Welt einen Ansatz entwickelt, wie wir gesellschaftlichen Nutzen und nachhaltiges Investieren verbinden können. Wir setzen uns mit jedem Geldanlage-Beitrag dafür ein, dass -wie in Nicaragua „Maßnahmen zum Klimaschutz und „Leben an Land“- die UN-Nachhaltigkeitsziele wirksam unterstützt werden: 

In Nicaragua ist Landwirtschaft die wichtigste Einkommensquelle in den ländlichen Gebieten. Und gerade dort haben es die Kleinbauern besonders schwer: die Felder sind in Trockenzeiten schwer zu bewirtschaften, in Regenzeiten überschwemmt Wasser das Land. Die Wälder Nicaraguas sind hier eine wichtige Überlebensquelle: Die Kleinbauern pflegen die heimischen Mischwälder und erhalten hierfür Prämien. Außerdem sind die Bäume wertvolle Wasserspeicher in regenarmen Zeiten und eine zusätzliche Einnahmequelle durch nachhaltige Forstwirtschaft. Schon mit drei Euro Spende kann ein neuer Baum in Nicaragua gepflanzt werden. Dieses Projekt unterstützen wir sehr gern.“

Das Projekt setzt in erster Linie auf effektiven Klimaschutz für die Verbesserung der Lebensgrundlagen für die Menschen vor Ort. Neue Waldflächen entstehen. Damit werden zusätzliche Einkommensquellen für die Kleinbauern und ihre Familien geschaffen. Das Konzept des Projekts ist auf die besonderen Gegebenheiten des tropischen Klimas in dem 6,5 Millionen Einwohner zählenden Land abgestimmt.

Die digitale Anlageplattform my-si setzt sich mit ihrer nachhaltigen Investmentstrategie bereits gezielt für Nachhaltigkeit ein. Darüber hinaus unterstützt my-si Projekte von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele erfüllen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und die Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Die AnlegerInnen von my-si entscheiden, an welches Projekt dieser Organisationen my-si spendet. Darüber hinaus haben alle AnlegerInnen die Möglichkeit, einen zusätzlichen eigenen Beitrag zu leisten. Mehr dazu unter: Mein Beitrag

„Wir möchten Projekte, die sich dem Umwelt- und Klimaschutz verschrieben haben, unter die Arme greifen, indem wir gemeinsam nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten für Langzeitpartner in Angriff nehmen.“, sagt Alissa Böhm, die bei my-si als Sustainable Impact Analyst die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen betreut. „my-si setzt sich dabei nicht nur für das Thema Umwelt ein, sondern mit allen Wirkungsbereichen von sozialem Engagement, unterteilt in die „5Ps“- People, Planet, Prosperity, Peace und Partnership, also Menschen, Umwelt, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft.

Die Aufforstung in der Region Esteli im Nordwesten Nicaraguas verfolgt drei Ziele: den Klimaschutz durch die Aufforstung der Wälder, den Waldfeldbau und den Schutz bestehender Waldflächen z.B. durch holzsparende Öfen für die Bevölkerung. Darüber hinaus ist die Armutsbekämpfung ein weiteres Ziel, in dem die Lebensbedingungen der Kleinbauern und ihrer Familien verbessert werden, etwa durch zinsfreie Kredite, Einkünfte aus nachhaltiger Land- bzw. Forstwirtschaft und Zahlungen für die Pflege und den Schutz der Wälder. Das dritte Ziel, der Umweltschutz, wird erreicht durch die Wiederherstellung von Ökosystemen, die Einführung eines nachhaltigen Landmanagement sowie die Verbesserung der Luftqualität, der Bodenbeschaffenheit und des Wasserregimes.

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und dem unabhängigen f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. Die neue digitale Anlageplattform my-si verbindet attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und zugleich mit einem Beitrag für eine bessere Welt. 

my-si unterstützt Wohnprojekt Leine 38 für Menschen mit HIV und Aids

22. Februar 2021

Die digitale Anlageplattform my-si, my sustainable impact, unterstützt das Wohn-Projekt Leine 38 in Hannover, das von der Deutschen AIDS-Stiftung gefördert wird. In dem Wohnhaus werden 12 Menschen, die HIV-infiziert oder Aids-krank sind, ein neues Zuhause finden, barrierefrei und wenn nötig mit pflegerischer Betreuung.

Margot Käßmann, Patin von Leine 38 und ehemals Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland sagt während eines Interviews mit my-si: „Mir liegt Leine 38 am Herzen, weil ich denke, dass Menschen mit AIDS-Erkrankung oder Menschen, die HIV-positiv sind, immer noch zu sehr ausgegrenzt sind in unserem Land. Sie brauchen einen Raum, einen Wohnraum, ein Zuhause, in dem sie anerkannt und geschützt sind.“

Die Idee von my-is ist es, nachhaltig zu investieren und gleichzeitig vom geschaffenen Mehrwert, d.h. der Rendite etwas abzugeben. my-si unterstützt deshalb zehn gemeinnützige Organisationen und setzt ein Zeichen für verantwortungsvolles Engagement und nachhaltige Entwicklung.

„Haben sich unsere AnlegerInnen für ein Projekt dieser Organisationen entschieden, spenden wir von my-si konkret ein Drittel unserer Einnahmen aus dem Anlageberatungsmandat für dieses Projekt. So machen wir uns gemeinsam stark für eine bessere Welt.“, sagt Tobias Schmidt, CEO von my-si. „An Leine 38 hat uns beeindruckt, dass hier Menschen wieder zusammenfinden, die wegen ihrer Erkrankung sozial isoliert sind. Hier können sie selbstbestimmt und miteinander leben.“

Leine 38 soll bis Ende 2022 fertiggestellt sein. Neben acht barrierefreien Wohnungen entstehen außerdem vier rollstuhlgerechte Appartements. Busse und Bahnen fahren direkt vor der Haustür und sorgen für selbständige Mobilität der Bewohner. Das Grundstück liegt in einem lebendigen Stadtteil, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe.

„Bei der Auswahl der Projekte und Organisationen haben wir darauf geachtet, möglichst langfristige Verbindungen für eine dauerhafte, nachhaltige Förderung einzugehen.“, sagt Alissa Böhm, die bei my-si als Sustainable Impact Analyst die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen betreut. 

„Mir ist wichtig für das soziale Gewebe in unserem Land, dass die Menschen, die stärker sind, sich einsetzen für die, die schwach sind.“, sagt Margot Käßmann. „Dass wir füreinander einstehen, ist für unser ganzes Land wichtig. Nur so kann sozialer Zusammenhalt entstehen. Ich finde es großartig, wenn sich Firmen sozial engagieren. Es ist mir wichtig, dass auch Firmen Verantwortung übernehmen.“

my-si unterstützt die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und die Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle haben das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI.

Weitere Informationen: www.my-si.de/mein-beitrag

Das vollständige Interview mit Margot Käßmann finden Sie hier: Das Projekt „Leine 38“ der Deutschen Aids-Stiftung in Hannover

Drei sinnvolle Kriterien für die ESG-Geldanlage. Ohne auf Rendite zu verzichten

19. Februar 2021

2050 soll die EU-Wirtschaft klimaneutral sein. Dafür seien Investitionen von 260 Milliarden Euro pro Jahr nötig, schätzt die EU-Kommission. Ab März 2021 soll eine Verordnung klarer machen, inwiefern Anlage-Produkte welche Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Dann müssen Unternehmen offenlegen, inwieweit als nachhaltige beworbene Fonds das Geld der Kunden wirklich nachhaltig investieren. Einheitliche Kriterien, was ESG ist, gibt es nämlich bislang nicht. Auch keine einheitliche Zertifizierung.

Rentabilität, Liquidität, Risiko – das sind die Hauptkriterien für Geldanlagen. Nachhaltige Investments müssen zusätzlich so genannte ESG-Kriterien erfüllen: Environment. Social. Governance. Umwelt. Soziales. Unternehmensführung. Und so erkennen AnlegerInnen nachhaltige Anlageprodukte:

Top 1 UN-Nachhaltigkeitsziele:

Sinnvolle Anhaltspunkte zur nachhaltigen Geldanlage können die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sein als Orientierung für AnlegerInnen: Besonders klimafreundliche Geschäftsmodelle etwa zur Reduzierung von Treibhausgasen, zur Förderung von erneuerbaren Energien wie Wind- oder Solar-Energie, faire Arbeitsbedingungen, keine Kinderarbeit, - all das sind Anhaltspunkte, die AnlegerInnen positiv berücksichtigen können bei ihren ESG-Geldanlagen. 

my-si hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Geldanlage mit einem gesellschaftlichen Nutzen zu verbinden. Denn wenn wir unsere Welt schon heute spürbar besser machen wollen, dann müssen wir jetzt handeln. my-si unterstützt daher eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spendet my-si 1/3 seiner Advisory Fee an ein Projekt dieser Organisationen, das die AnlegerInnen bei my-si persönlich auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jeder der bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

Top 2 ESG-Rating:

Die Bewertung von Fonds nach ESG-Kriterien ist komplex und die Diskussion über das richtige Bewertungsverfahren durchaus kontrovers: Lieber ein strenges, für alle Fonds in gleicher Weise geltendes Bewertungsraster oder eine relative Betrachtung, die unter vergleichbaren Fonds den jeweils nachhaltigsten hervorhebt (Best-in-Class)? 

Für beide Ansätze gibt es gute Argumente. Bei global diversifizierten Portfolios stößt das absolute Bewertungskonzept allerdings schnell an seine Grenzen, da die gewünschte breite Streuung und eine angemessene Rendite-Risiko-Relation häufig nicht in Einklang zu bringen sind. Letztendlich entscheidend ist, dass Investments, die ESG-Kriterien berücksichtigen, unabhängig vom gewählten Bewertungsverfahren mittelfristig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen.  

Unterstützung für AnlegerInnen bei der nachhaltigen Geldanlage gibt es von Rating-Agenturen: Seit 2017 müssen bestimmte Unternehmen und Konzerne bereits über ihre ESG-Regeln berichten. Agenturen wie ISS ESG, MSCI ESG Research betrachten im Gegensatz zu konventionellen Agenturen, die den Finanzstatus eines Unternehmens beurteilen, die Qualität des sozialen und ökonomischen Handelns. 

Der weltgrößte Anbieter von Nachhaltigkeitsanalysen und -Ratings ist MSCI ESG Research. Dessen Nachhaltigkeitsratings zeigen, inwieweit ein Unternehmen speziellen ESG-Risiken ausgesetzt ist und welche Strategien es verfolgt, um diese Risiken zu senken.

Bei ISS ESG bewerten Analysten die ESG-Fähigkeit nach rund 100 branchenspezifischen Indikatoren. Es gilt derzeit als umfassendstes ESG-Rating für Fonds.

Je höher der ESG-Score, mit dem ein Produkt oder Unternehmen bewertet ist, desto nachhaltiger ist es.

ESG-Kriterien werden in Fonds oder ETFs häufig unterschiedlich gewichtet. Das macht Produkte schwer vergleichbar. Deshalb verwenden viele Vermögensverwalter den Best in Class-Ansatz, die wohl bekannteste Bewertungsstrategie für ESG-Investments: Aktien, Anleihen, Fonds und ETFS werden dabei nach ESG-Kriterien verglichen, und nur die relativ Besten werden für die Anlage-Strategie ausgewählt. 

Auch das Nachhaltigkeitskonzept von my-si stützt sich auf diesen Bewertungsansatz. In den Musterdepots landen nur ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einer Top-Note von A oder B beim unabhängigen f-fex Fondsrating. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. 

Top 3 Nachhaltigkeit und Rendite – das passt zusammen:

Nachhaltige Investments müssen nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Vorgaben. Doch genau das glauben mehr als 50 Prozent der deutschen AnlegerInnen. my-si hat an seinen Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der Markt-Stress-Indikator von my-si rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und konnte das Gröbste abfangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. sollte in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig erreichbar sein. Schließlich soll aus einem Investment Vermögen werden. 

Sieben gute Gründe – Wann ist ein Robo Advisor sinnvoll

18. Februar 2021

Hauptbeweggrund für eine digitale Geldanlage ist, dass AnlegerInnen ihr Portfolio nicht selbst zusammenstellen und verwalten müssen, sondern eine Maschine – der Robo Advisor – im Wesentlichen die Arbeit übernimmt. Und das natürlich zu überschaubaren Kosten. Denn wer sich für die digitale Geldanlage, für so genannte Robo Advisor entscheidet, will bequem, automatisiert und günstig Geld anlegen.

Rentabilität, Liquidität, Risiko – das sind die Hauptkriterien für Geldanlagen. Nachhaltige Investments müssen zusätzlich so genannte ESG-Kriterien erfüllen: Environment. Social. Governance. Umwelt. Soziales. Unternehmensführung. Und so erkennen AnlegerInnen nachhaltige Anlageprodukte:

Top 1 – Automatische Portfolio-Zusammensetzung und Verwaltung

Viele Neu-AnlegerInnen scheuen sich, eigenständige Anlage-Entscheidungen zu treffen. Robo Advisor können die Geldanlage automatisiert übernehmen, wenn AnlegerInnen einige Fragen zu ihren Investmentplänen beantwortet haben, etwa zur Anlagedauer, zur Anlagesumme, zur Risikobereitschaft. Man unterscheidet zwischen Full-Service- und Half-Service-Anbietern. Die ersten setzen das Portfolio zusammen, übernehmen die komplette Depot-Verwaltung selbst und schichten das Depot auch während der gesamten Laufzeit automatisch um. Im Half-Service schlagen die Robo Advisor den AnlegerInnen zunächst eine Depot-Zusammensetzung vor. Die Kunden müssen sich dann entscheiden und müssen auch möglichen Umschichtungen aktiv zustimmen.

Top 2- Zeit und Aufwand

Bei der automatisierten Geldanlage sind Zeit und Aufwand vergleichsweise überschaubar, weil der digitale Berater das Depot aufbaut, überwacht und durch Umschichtungen optimiert.

Top 3- Transparenz

Ein Robo Advisor erklärt, warum er in bestimmte Produkte oder Anlageklassen investiert, welche Kosten anfallen, welche Performance die Geldanlage erzielt. Und sie geben eine Übersicht über alle Transaktionen

Top 4 - Mindestanlage

Die Zeiten hoher Mindestanlagesummen für digitale Geldanlage sind vorbei. Schon ab dreistelligen Anlagebeträgen können AnlegerInnen investieren. Bei der neuen Anlage-plattform my-si, die sich auf nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung spezialisiert hat, beträgt die Mindestanlagesumme 1000 Euro. Darüber hinaus können AnlegerInnen monatlich in Sparpläne investieren, bei vielen Robos ab 25 Euro monatlich, bei my-si ab 50 Euro. 

Top 5 – Robo und Rendite – das passt zusammen

Ein verbreitetes Klischee ist, dass nachhaltige Investments weniger Rendite einbringen würden als konservative. my-si sucht aus einem riesigen Fondsuniversum diejenigen Fonds heraus, die sowohl unter ESG- bzw. Nachhaltigkeitskriterien als auch bzgl. ihres Chance-Risiko-Profils zu den Top-Fonds gehören. Bei der Überprüfung der Nachhaltigkeit stützt sich my-si auf das ISS ESG-Rating, das derzeit vermutlich umfassendste ESG-Rating für Investmentfonds auf dem Markt. Nur Fonds mit gutem oder sehr gutem ESG-Rating, d.h. mit vier oder fünf Sternen, kommen in die zweite Stufe des Auswahlverfahrens: Selektiert werden dann diejenigen Fonds, die im Chance-Risiko-Verhältnis des f-fex Fondsratings die besten Bewertungen -also ein A oder B Rating- haben. Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum – my-si wählt hierfür jeweils den Durchschnitt aller Fonds in den passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance der my-si ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat der im Allokationsverfahren implementierte Markt-Stress-Indikator rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und konnte das Gröbste abfangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. sollten laut my-si in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig erreichbar sein.

Top 6 – Rationale Geldanlageentscheidungen ohne Emotionen

Anlegerfehler gibt es eine Menge. Von Depots, die nicht breit genug aufgestellt sind, über zu wenig Durchhaltevermögen oder Verkaufspanik bis hin zu Gewinnen, die zu früh realisiert werden. Nur einige der derzeit verfügbaren Robo Advisor sind wirklich vollständig digital und treffen – ähnlich wie my-si -  ihre Anlageentscheidungen  ausschließlich auf Basis von Algorithmen, d.h. völlig ohne Emotionen und nur auf der Basis von Daten.

Top 7 – Kostengünstig investieren

Ca. ein Prozent der Anlagesumme müssen AnlegerInnen lediglich pro Jahr für Advisory Fee, Depotgebühr und Mehrwertsteuer bei einem Robo Advisor einplanen. my-si bietet ein hochwertiges, ESG-geprüftes Anlagekonzept von Top-Experten mit langer Erfahrung für 0,99 Prozent als All-in-Fee. Von dieser Gebühr spendet my-si ein Drittel an eine von zehn karitativen Organisationen, die die AnlegerInnen von my-si persönlich auswählen. Nach dem Motto: Nachhaltig investieren, die Welt besser machen UND attraktive Renditen erzielen. Mehr dazu unter: www.my-si/mein-beitrag.

Weitere Informationen: www.my-si.de/mein-investment

Analyse: Nachhaltige Fonds mit gutem Finanzrating mit deutlicher Outperformance gegenüber Benchmark

17. Februar 2021

+++ Analyse: Fonds mit ISS ESG Rating und bestem f-fex Fondsrating schaffen Outperformance gegenüber Benchmark

+++ ESG als alleiniges Anlagemerkmal kann zu Lasten der Rendite  gehen

+++ Je strikter die ESG-Kriterien, desto wichtiger das Finanzrating

Bad Homburg

Nachhaltige Fonds sind in Kombination mit einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B sowohl kurz- wie langfristige Outperformer gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Das ergab eine Analyse der f-fex AG im Rahmen der Entwicklungsarbeiten der neuen digitalen Anlageplattform my sustainable impact, my-si. Als Benchmark wurde jeweils der Durchschnitt der Fonds aus derselben Peergroup herangezogen. 

ISS ESG Fonds plus Fondsrating mit kurz- und langfristiger Outperformance

So haben Fonds mit dem ISS ESG-Rating von einem Stern und einem f-fex Fondsrating von A oder B im vergangenen Jahr im Schnitt 10,8 Prozent Outperformance erzielt, in den vergangenen fünf Jahre 25,1 Prozent. (Tabelle: Fonds mit ISS ESG Rating und mindestens A oder B Rating f-fex).

{table1.png}

Die Benchmark-Fonds mit ISS ESG-Rating ohne Berücksichtigung eines f-fex Ratings lagen hingegen deutlich schlechter. Fonds mit einem ESG Rating von einem Stern erzielten im vergangenen Jahr lediglich 3,8 Prozent, auf 5-Jahressicht 5,7 Prozent (Tabelle: Alle Fonds mit ISS ESG Rating). 

Die analysierten Zeiträume belaufen sich auf 31.12.2019 bis 31.12.2020 für ein Jahr und vom 31.12.2015 bis zum 31.12.2020 im 5-Jahreszeitraum.

{table2.png}

Ganz besonders nachhaltige Fonds mit dem höchsten ISS ESG Rating von fünf Sternen schlagen ebenfalls den Markt, sofern sie ebenfalls mit den Finanzkriterien des f-fex Fondsratings kombiniert werden: Diese Fonds erzielten im Schnitt innerhalb eines Jahres immer noch 2,9 Prozent Performance und 9,5 Prozent über fünf Jahre. (Tabelle: Fonds mit ISS ESG Rating und mindestens A oder B Rating f-fex).

 

Besonders nachhaltige ESG-Fonds ohne Finanzrating schwächer 

Ohne die Selektion über das f-fex Rating verloren die Fonds mit fünf Sternen beim ESG-Rating im Schnitt in einem Jahr sogar durchschnittlich -1,0 Prozent und -0,9 Prozent über fünf Jahre. (Tabelle: Alle Fonds mit ISS ESG Rating).  

„Die Zahlen zeigen, dass unsere Fondsauswahllogik bei unserer neuen Anlageplattform my-si gut funktioniert.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Fonds mit guten Ratings bei ISS und f-fex schlagen die Benchmark kurz- wie langfristig deutlich. In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass strengere ESG-Vorgaben als alleiniges Anlagemerkmal zu Lasten der Rendite gehen können. Mit dem f-fex Rating, das sich rein auf die Finanzkennzahlen fokussiert, kann dieser Effekt jedoch kompensiert werden.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Je strikter die ESG-Ratingvorgaben sind, desto wichtiger ist der Auswahlprozess nach Finanzkriterien. Denn je kleiner das Universum der verfügbaren Fonds wird, desto schwieriger ist es, noch echte Outperformer zu finden.“

 

my-si kombiniert ISS ESG Fondsrating mit f-fex Fondsrating für Outperformance

Die digitale Anlageplattform my-si investiert in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dem verbleibenden Fondsuniversum werden die Fonds selektiert, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds und die Spende für karitative Zwecke, die mit der Anlage in my-si automatisch verbunden ist, erzielen die risikooptimierten Depotvorschläge von my-si dreierlei: attraktive Renditen, einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft und konkretes soziales Engagement.

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen. Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

my-si ist eine Marke der f-fex AG

f-fex AG, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe, Tel.: 06172 2655-370, Fax: 06172 2655-373, 
Homepage: www.my-si.de, E-Mail: info@my-si.de
Vorstand: Dr. Tobias Schmidt, Aufsichtsrat: Dr. Helmut Knepel (Vorsitzender)
Handelsregister: Amtsgerichts Bad Homburg v.d. Höhe HRB 13940, Steuernummer: 003/233/16024
Verantwortlich im Sinne des §55 Absatz 2 des Rundfunk-Staatsvertrags: Dr. Tobias Schmidt, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe

Analyse: Nachhaltige Fonds mit gutem Finanzrating mit deutlicher Outperformance gegenüber Benchmark

17. Februar 2021

 

+++ PRESSEMELDUNG +++

 

+++ Analyse: Fonds mit ISS ESG Rating und bestem f-fex Fondsrating   schaffen Outperformance gegenüber Benchmark

+++ ESG als alleiniges Anlagemerkmal kann zu Lasten der Rendite  gehen

+++ Je strikter die ESG-Kriterien, desto wichtiger das Finanzrating

 

Bad Homburg

Nachhaltige Fonds sind in Kombination mit einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B sowohl kurz- wie langfristige Outperformer gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Das ergab eine Analyse der f-fex AG im Rahmen der Entwicklungsarbeiten der neuen digitalen Anlageplattform my sustainable impact, my-si. Als Benchmark wurde jeweils der Durchschnitt der Fonds aus derselben Peergroup herangezogen. 

 

ISS ESG Fonds plus Fondsrating mit kurz- und langfristiger Outperformance

So haben Fonds mit dem ISS ESG-Rating von einem Stern und einem f-fex Fondsrating von A oder B im vergangenen Jahr im Schnitt 10,8 Prozent Outperformance erzielt, in den vergangenen fünf Jahre 25,1 Prozent. (Tabelle: Fonds mit ISS ESG Rating und mindestens A oder B Rating f-fex).

{table1.png}

 

Die Benchmark-Fonds mit ISS ESG-Rating ohne Berücksichtigung eines f-fex Ratings lagen hingegen deutlich schlechter. Fonds mit einem ESG Rating von einem Stern erzielten im 

 

 

vergangenen Jahr lediglich 3,8 Prozent, auf 5-Jahressicht 5,7 Prozent (Tabelle: Alle Fonds mit ISS ESG Rating). 

Die analysierten Zeiträume belaufen sich auf 31.12.2019 bis 31.12.2020 für ein Jahr und vom 31.12.2015 bis zum 31.12.2020 im 5-Jahreszeitraum.

{table2.png}

 

Ganz besonders nachhaltige Fonds mit dem höchsten ISS ESG Rating von fünf Sternen schlagen ebenfalls den Markt, sofern sie ebenfalls mit den Finanzkriterien des f-fex Fondsratings kombiniert werden: Diese Fonds mit einem ISS ESG Rating von fünf Sternen und einer A- oder B-Note beim f-fex Rating erzielten im Schnitt innerhalb eines Jahres immer noch 2,9 Prozent Performance und 9,5 Prozent über fünf Jahre. (Tabelle: Fonds mit ISS ESG Rating und mindestens A oder B Rating f-fex).

 

Besonders nachhaltige ESG-Fonds ohne Finanzrating schwächer 

Ohne die Selektion über das f-fex Rating verloren die Fonds mit fünf Sternen beim ESG-Rating im Schnitt in einem Jahr sogar durchschnittlich -1,0 Prozent und -0,9 Prozent über fünf Jahre. (Tabelle: Alle Fonds mit ISS ESG Rating).  

 

„Die Zahlen zeigen, dass unsere Fondsauswahllogik bei unserer neuen Anlageplattform my-si gut funktioniert.“, sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer von my-si. „Fonds mit einem ISS ESG Rating in Kombination mit einem f-fex Fondsrating von mindestens A oder B schlagen die Benchmark kurz- wie langfristig deutlich. In unserem Vergleich hat sich gezeigt, dass strengere ESG-Vorgaben als alleiniges Anlagemerkmal zu Lasten der Rendite gehen können. Mit dem f-fex Rating, das sich rein auf die Finanz-kennzahlen fokussiert, kann dieser Effekt jedoch kompensiert werden.“, ergänzt Tobias Schmidt. „Je strikter die ESG-Ratingvorgaben sind, desto wichtiger ist der Auswahlprozess nach Finanzkriterien. Denn je kleiner das Universum der verfügbaren Fonds wird, desto schwieriger ist es, noch echte Outperformer zu finden.“

 

my-si kombiniert ISS ESG Fondsrating mit f-fex Fondsrating für Outperformance

Für eine nachhaltige Outperformance hat my-si ein zweistufiges Selektionsverfahren entwickelt: Die my-si „Fondsengine“ sucht aus einem riesigen Fondsuniversum die Fonds aus, die sowohl unter ESG- bzw. Nachhaltigkeitskriterien als auch bzgl. ihres Chance-Risiko-Profils zu den Top-Fonds gehören und somit für das Portfolio am besten geeignet sind. Bei der Überprüfung der Nachhaltigkeit stützt sich my-si auf das ISS ESG-Rating, das derzeit wohl umfassendste ESG-Rating für Investmentfonds auf dem Markt. Nur Fonds mit gutem oder sehr gutem ESG-Rating, d.h. mit vier oder fünf Sternen, kommen in die zweite Stufe des Auswahlverfahrens. Hier selektiert my-si aus dem verbliebenen Fondsuniversum diejenigen Fonds, die im Chance-Risiko-Verhältnis des f-fex Fondsratings die besten Bewertungen -also ein A oder B Rating- haben. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds und die Spende für karitative Zwecke, die mit der Anlage in my-si automatisch verbunden ist, erzielen die risikooptimierten Depotvorschläge von my-si dreierlei: attraktive Renditen, einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft und konkretes soziales Engagement.

 

_______________________________________________________

Presse-Kontakt: Tel. +49 6172 2655 372, E-Mail: presse@my-si.de

_______________________________________________________

 

Über my-si: 
my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen. Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.

Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

 

my-si ist eine Marke der f-fex AG

f-fex AG, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe, Tel.: 06172 2655-370, Fax: 06172 2655-373, 
Homepage: www.my-si.de, E-Mail: info@my-si.de
Vorstand: Dr. Tobias Schmidt, Aufsichtsrat: Dr. Helmut Knepel (Vorsitzender)
Handelsregister: Amtsgerichts Bad Homburg v.d. Höhe HRB 13940, Steuernummer: 003/233/16024
Verantwortlich im Sinne des §55 Absatz 2 des Rundfunk-Staatsvertrags: Dr. Tobias Schmidt, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe

 

my-si: Neuer Robo Advisor wählt zehn gemeinnützige Partner – Gemeinsam für eine bessere Welt

16. Februar 2021

Mit dem neuen Robo Advisor my sustainable impact, my-si, können AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage erzielen UND zugleich einen Beitrag für eine bessere Welt leisten. Dazu arbeitet my-si mit zehn ausgewählten gemeinnützigen Organisationen zusammen, die alle17 UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., Primaklima e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und die Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

„Wir sind stolz auf eine einzigartige Kombination aus sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den ausgewählten Organisationen.“, sagt Alissa Böhm, die bei my-si als Sustainable Impact Analyst die Auswahl und Kommunikation mit den Empfängerorganisationen betreut. „Aus zehn Projekten dieser Organisationen kann jeder in unserer Anleger-Community frei wählen, welches Thema, welches Projekt und welche Organisation er oder sie unterstützen möchte. Bei der Auswahl der Projekte und Organisationen haben wir darauf geachtet, möglichst langfristige Verbindungen für eine dauerhafte, nachhaltige Förderung einzugehen.“ 

Tobias Schmidt, CEO von my-si, ergänzt: „Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen. So setzen wir uns gemeinsam für eine bessere Welt ein. Wer bei my-si Geld anlegt, kann zusätzlich zu unserer Spende einen eigenen, selbstgewählten Beitrag leisten.“ 

Beispiele für die von my-si unterstützten Projekte sind: würdevolles Leben und Wohnen für HIV-infizierte oder aidskranke Menschen, Zugang zu sauberem Wasser, Kampf gegen Tollwut, humanitäre Hilfe in Kriegs- und Krisengebieten, Zugang zu Bildung in Schulen und Kindergärten, Pressefreiheit, Coronahilfe in besonders betroffenen Gebieten und Frieden.

my-si startet: Robo Advisor für Rendite mit nachhaltiger Geldanlage und gesellschaftlicher Verantwortung

15. Februar 2021

 

+++ PRESSEMELDUNG +++

Bad Homburg

Die Anlageplattform my sustainable impact, my-si, ist in Deutschland gestartet. Das Anlagekonzept von my-si sieht vor, attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage zu erzielen und zugleich einen gesellschaftlichen Nutzen zu stiften. AnlegerInnen wählenESG-geprüfte Fondsstrategien nach fünf verschiedenen Risikoklassen entsprechend ihrer persönlichen Risikoneigung und leisten einen Beitrag für eine bessere Welt. 

Für eine bessere Welt
Tobias Schmidt, CEO von my-si sagt: „Geldanlage zur Altersvorsorge,Risikoabsicherung oder für die eigene finanzielle Unabhängigkeit ist für jeden von uns ein wichtiges Thema. Wenn wir dabei etwas erreichen wollen, müssen wir ausreichende Renditen erzielen. Wir von my-si denken Geldanlage ein Stück weiter, denn wenn wir unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen besser machen wollen, müssen wir bereits heute handeln. my sustainable impact investiert nachhaltig, renditeorientiert und spendet zugleich einen Teil der dabei erzielten Erlöse: AnlegerInnen unterstützen mit uns eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“ 

Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRATECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 

Anlagestrategie 
Die Anlagestrategie von my-si sieht vor, dass sämtliche Anlageentscheidungen von intelligenten Algorithmen generiert werden. Um ein Portfolio zu optimieren, arbeitet my-si mit dem „Equal Risk Contribution Ansatz“. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio so gewichtet, dass der Risikobeitrag der einzelnen Anlageklassen am Gesamtrisiko des Portfolios möglichst gleich groß ist. Neben der guten Diversifikation liegt der Vorteil in der Stabilität des Portfolios. Um gegen kurzfristige, extreme Marktschwankungen gewappnet zu sein, hat my-si in dieses System einen „Markt-Stress-Indikator“ integriert. Er gibt Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen.  

Fondsuniversum und Fondselektion 
my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen. Aus dem verbleibenden Fondsuniversum werden die Fonds selektiert, deren Chance-Risiko-Verhältnis beim f-fex Fondsratings eine Top-Bewertung, d.h. eine Ratingnote von A oder B erzielen. Tobias Schmidt: „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und haben -basierend auf dieser Erfahrung - ein eigenes, prognoseoptimiertes Rating entwickelt, das uns beim Aufspüren der zukünftigen Outperformer wertvolle Hilfestellung leistet. Damit stellen wir sicher, dass nur Top-Fonds mit der besten Chance-Risiko-Relation im ESG-Portfolio sind.“

Performance 
Im direkten Vergleich zum Durchschnitt aller Fonds der jeweils als Benchmark geeigneten Mischfondskategorien liegt die Performance der ESG-Strategien von my-sideutlich über der Benchmark. „2020 hat unser Markt-Stress-Indikator rechtzeitig auf die Korrektur reagiert, und wir konnten somit das Gröbste abfangen. Aber auch vor und nach der Marktkorrektur haben wir uns in allen fünf Risikoklassen gegenüber der jeweiligen Benchmark sehr ordentlich behauptet. Die langfristig erreichbare Rendite hängt natürlich von der gewählten Risikoklasse ab. In der mittleren Risikoklasse halten wir langfristig eine durchschnittliche Rendite von 5-6 Prozent für gut erreichbar. Eine Welt ohne Zinsen bedeutet also nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“ 

Investment und Sparplan 
AnlegerInnen können schon ab 1000,- Euro Einlage mit my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken. Fünf Strategien mit unterschiedlichem Risikoprofil stehen dabei zur Verfügung. my-si arbeitet komplett digital, das heißt: Anlagekonzept, Beratung, Benutzerinteraktion, Kontoeröffnung, Steuerung des eigenen karitativen Beitrags, Auswahl der Non-Profit-Organisation, 

Berichtswesen, Abrechnung etc. werden vollständig online, schnell und zu attraktiven Konditionen umgesetzt. 

Robo Advisor
„Trotz Digitalisierung ist my-si ein echter, das heißt interaktiver Advisor.“, sagt Tobias Schmidt: „AnlegerInnen können das Musterportfolio 1:1 übernehmen oder ausgehend von diesem ihr Depot individuell zusammenstellen. Die gleiche Freiheit haben sie bei der Auswahl der Projekte, an die der karitative Beitrag gehen soll.“ 

 

____________________________________________________________________ 

Presse-Kontakt: Tel. +49 6172 2655-372, E-Mail: presse@my-si.de

____________________________________________________________________

Über my-si: 
Wir sind ein Robo Advisor mit Wirkung: Wir verbinden attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir investieren in ESG-geprüfte Fonds mit dem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und einem f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. Doch damit nicht genug: Unsere Anleger-Community unterstützt mit uns je eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. my-si steht für my sustainable impact, und genau das meinen wir auch. my-si ist eine Marke der f-fex AG. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

 

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen. Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. 

 

f-fex AG, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe, Tel.: 06172 2655-370, Fax: 06172 2655-373, 
Homepage: www.my-si.de, E-Mail: info@f-fex.de
Vorstand: Dr. Tobias Schmidt, Aufsichtsrat: Dr. Helmut Knepel (Vorsitzender)
Handelsregister: Amtsgerichts Bad Homburg v.d. Höhe HRB 13940, Steuernummer: 003/233/16024
Verantwortlich im Sinne des §55 Absatz 2 des Rundfunk-Staatsvertrags: Dr. Tobias Schmidt, Dornbachstr. 1a, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe

my-si Kolumne: Nachhaltig investieren, die Welt besser machen UND Rendite erzielen

15. Februar 2021

Fast 2000 verschiedene Investmentfonds für nachhaltige Geldanlage gibt es allein in Deutschland. Das Angebot an nachhaltigen Geldanlagen (ESG) ist groß. Doch einheitliche Standards, was genau nachhaltig ist, gibt es nicht. Ab 10. März 2021 müssen Unternehmen jedoch offenlegen, inwieweit als nachhaltige beworbene Produkte das Geld der Kunden wirklich nachhaltig investieren. Mehr Transparenz – ein wichtiges Kriterium für AnlegerInnen.

Rentabilität, Liquidität, Risiko – das sind die Hauptkriterien für Geldanlagen. Nachhaltige Investments müssen zusätzlich so genannte ESG-Kriterien erfüllen: Environment. Social. Governance, also Umwelt. Soziales. Unternehmensführung. 

Die Bewertung von Fonds nach ESG-Kriterien ist jedoch komplex und die Diskussion über das richtige Bewertungsverfahren durchaus kontrovers: Lieber ein strenges, für alle Fonds in gleicher Weise geltendes Bewertungsraster oder eine relative Betrachtung, die unter vergleichbaren Fonds den jeweils nachhaltigsten hervorhebt (Best-in-Class)? 

Für beide Ansätze gibt es gute Argumente. Bei global diversifizierten Portfolios stößt das absolute Bewertungskonzept allerdings schnell an seine Grenzen, da die gewünschte Diversifikation und eine angemessene Rendite-Risiko-Relation häufig nicht in Einklang zu bringen sind. Letztendlich entscheidend ist, dass Investments, die ESG-Kriterien berücksichtigen, unabhängig vom gewählten Bewertungsverfahren mittelfristig zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise beitragen. 

my-si: AnlegerInnen wählen eine gemeinnützige Organisation – wir spenden

my-si hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Geldanlage mit einem gesellschaftlichen Nutzen zu verbinden. Denn wenn wir unsere Welt schon heute spürbar besser machen wollen, dann müssen wir jetzt handeln. my-si spendet deshalb von jedem Investment einen Teil der Erlöse: Wir unterstützen eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an ein Projekt dieser Organisationen, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. Das heißt, jeder der bei my-si Geld anlegt, leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein Stück besser zu machen.

Mehr zu Thema haben wir zusammengefasst unter www.my-si.de/mein-beitrag 

Gutes tun und attraktive Renditen erzielen – ja, das passt zusammen

Nachhaltige Investments müssen nicht zwangsläufig geringere Renditen erzielen als Investments ohne ESG-Ansatz. Doch genau das glauben mehr als 50 Prozent der deutschen AnlegerInnen. Wir haben an unseren Strategien lange gefeilt und diese viel getestet: Mit den Ergebnissen sind wir nun auf lange wie auf kürzere Sicht sehr zufrieden. Im direkten Vergleich zu Strategien mit vergleichbarer Risikovorgabe und ähnlichem Anlageuniversum - wir wählen hier jeweils den Durchschnitt aller Fonds in der passenden global investierenden Mischfondskategorien - liegt die Performance unserer ESG-Strategien seit 2019 deutlich über der Benchmark. 2020 hat unser Markt-Stress-Indikator rechtzeitig auf die Korrektur reagiert und wir konnten das Gröbste abfangen. Das muss nicht immer so gut laufen, aber 5-6 Prozent p.a. sollte in der mittleren Risikoklasse, der Klasse 3, langfristig erreichbar sein. Schließlich soll aus einem Investment Vermögen werden. AnlegerInnen, die mehr Risiko eingehen wollen, können in my-si auch höhere Renditeziele anstreben.

Beispiele zu den Anlagemöglichkeiten gibt es unter www.my-si.de/mein-investment

Nachhaltig investieren für eine bessere Welt mit zukünftigen Outperformern

Die my-si Fonds-Engine sucht dafür aus einem riesigen Fondsuniversum diejenigen Fonds heraus, die sowohl unter ESG- bzw. Nachhaltigkeitskriterien als auch bzgl. ihres Chance-Risiko-Profils zu den Top-Fonds gehören und somit für das Portfolio am besten geeignet sind. Bei der  Überprüfung der Nachhaltigkeit stützen wir uns auf das ISS ESG-Rating, das derzeit wohl umfassendste ESG-Rating für Investmentfonds auf dem Markt. Nur Fonds mit gutem oder sehr gutem ESG-Rating, d.h. mit vier oder fünf Sternen, kommen in die zweite 

Stufe des Auswahlverfahrens. Wir sind also mit unserer Fondsauswahl so nachhaltig wie möglich, wollen aber Rendite und Risikostreuung nicht aus den Augen verlieren. Deshalb selektieren wir aus dem verbliebenen Fondsuniversum diejenigen Fonds, die im Chance-Risiko-Verhältnis des f-fex Fondsratings die besten Bewertungen -also ein A oder B Rating- haben. Durch die konsequente Ausrichtung auf ESG-geprüfte Fonds erzielen unsere risikooptimierten Depotvorschläge beides: attraktive Renditen und einen positiven Beitrag für eine nachhaltigere Wirtschaft. 

Mehr zu my-si unter: www.my-si.de

 

Über Tobias Schmidt:

Dr. Tobias Schmidt ist Gründer und CEO der f-fex AG, einem FinTech-Unternehmen und digitalem Lösungsexperten für das Management von fondsbasierten Investmentstrategien. Vor seinem Engagement bei f-fex war Tobias Schmidt 18 Jahre beim Vermögensverwalter FERI AG tätig, zuletzt als CEO der FERI EuroRating Services AG. Dort hatte er das Rating- und Research-Geschäft der Gruppe verantwortet. Tobias Schmidt war darüber hinaus in der Forschung tätig: Am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) arbeitete er in verschiedenen internationalen Forschungsprojekten über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der EU-Klimaschutzverpflichtungen. Er hat in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und wurde an der Universität Mannheim im Fachbereich Volkswirtschaft promoviert. 

Tobias Schmidt hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. In zahlreichen Publikationen für Fach- und Führungskräfte, als gefragter Sprecher und Interview-Partner gibt er sein Wissen weiter. In Vorträgen und Beiträgen für nationale wie internationale Medien vermittelt er auch privaten Anlegern Kenntnisse zum Thema Geldanlage, Investmentfonds, Immobilienmärkte, Weltwirtschaft uvm. Er unterrichtete als Dozent im Graduierten-Studiengang JurGrad Private Wealth Management der Universität Münster. Von seinem Wissen profitieren jetzt auch die AnlegerInnen von my-si.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:
 

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt

Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.


Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.

my-si startet: Robo Advisor für attraktive Rendite mit nachhaltiger Geldanlage und für eine bessere Welt

15. Februar 2021

Der Robo Advisor my sustainable impact, my-si, startet in Deutschland. Mit diesem Anlagekonzept können AnlegerInnen attraktive Renditen mit nachhaltiger Geldanlage erzielen und zugleich mit ihrem Investment einen Beitrag für eine bessere Welt leisten.

my-si: Wir denken Geldanlage weiter – für eine bessere Welt

Tobias Schmidt, CEO von my-si: „Wir von my-si denken Geldanlage weiter als Rendite, Risikoabsicherung oder finanzielle Unabhängigkeit. my-si investiert nachhaltig UND renditeorientiert. Und spendet einen Teil der erzielten Erlöse: Unsere AnlegerInnen unterstützen gemeinsam mit uns jeweils eine von zehn gemeinnützigen Organisationen und damit die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Konkret spenden wir von my-si 1/3 unserer Advisory Fee an das Projekt, das unsere AnlegerInnen persönlich auswählen.“

Zum Start von my-si sind zehn Organisationen dabei: Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen, Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., Primaklima e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECHFörderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Alle verfügen über das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI.

Top-Fonds für überdurchschnittliche Renditen

my-si investiert ausschließlich in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und dem unabhängigen f-fex Fondsrating der Top-Bewertung A oder B. Die langfristig erreichbare Rendite variiert je nach gewählter Risikoklasse. In der mittleren Risikoklasse hält my-si im langfristigen Durchschnitt 5-6 Prozent p.a. für durchaus für erreichbar, in den höheren Risikoklassen sollte das entsprechend mehr sein. „Eine Welt ohne Zinsen bedeutet nicht, dass es keine Renditen mehr gibt.“, sagt Tobias Schmidt.

Investieren mit Plan

AnlegerInnen können schon ab 1000,- Euro Einlage mit www.my-si investieren und diesen Betrag monatlich ab 50,- Euro in einem Sparplan aufstocken.

Über my-si:

my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.